Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Konfiguration anderer Einstellungen (Ressourcen-Verwaltung)

    Translatable
    Um andere Einstellungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Katalog-Administrator
    • Bestands-Administrator
    • General Systemadministrator
    Diese Option ermöglicht es Ihnen, verschiedene Einstellungen anzupassen, die nicht für eine andere Ressourcen-Verwaltungs-Aktion spezifisch sind.
    Sie konfigurieren diese Einstellungen auf der Seite Zuordnungstabelle Kundenparameter (Konfigurationsmenü> Ressourcen > Allgemein > Andere Einstellungen).
    Seite Zuordnungstabelle – Andere Einstellungen
    Die folgende Tabelle beschreibt die Optionen auf dieser Seite:
    Andere Einstellungen
    Parameter-Schlüssel Beschreibung
    access_right_default_policy Die Zugriffsrechte, die für den gesamten digitalen Bestand gelten, der nicht mit Zugriffsrechten verbunden ist (siehe Konfiguration von Zugriffsrechten. Mögliche Werte sind:
    • Verbieten – Zeigt an, dass alle Benutzer vom Zugriff auf die spezifizierten digitalen Objekte ausgeschlossen sind.
    • Erlauben – Zeigt an, dass allen Benutzern der Zugriff auf die spezifizierten digitalen Objekte erlaubt ist.
    activation_due Die Anzahl der Tage, die zum Tagesdatum hinzugezählt werden, um das Standard-Fälligkeitsdatum einer E-Aktivierungsaufgabe zu berechnen Der Wert wird zu allen E-Aktivierungsaufgaben hinzugezählt. Wenn das Fälligkeitsdatum vorbei ist, wird eine Benachrichtigung an den Benutzer geschickt, dass die E-Ressourcen-Aktivierungsaufgabe zuordnet ist und eine Warnung wird in der Aufgabenliste des Benutzers angezeigt. Für weitere Informationen siehe Verwaltung der Aktivierung elektronischer Ressourcen und Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.

    add_punctuation_for_heading

    Verwenden Sie diesen Kundenparameter, der steuert, wie die Interpunktion gehandhabt wird, wenn ein Titelsatz durch Indexeintrag-Informationen aktualisiert wird. Folgende Optionen können konfiguriert werden:

    • Y
    Geben Sie Y ein, damit das System die Interpunktion mit den in der Regel angegebenen Regeln im Abschnitt Durchgeführte Interpunktionsregeln für geänderte Titelsätze hinzufügt oder korrigiert. Dies ist die Standardeinstellung.
    • N
    Geben Sie N ein, um anzugeben, dass keine Interpunktion hinzugefügt oder korrigiert werden soll, wenn Titelsätze durch Indexeintrag-Informationen aktualisiert werden.
    • LDR
    Geben Sie für diesen Kundenparameter LDR ein, wenn das System basierend auf dem Inhalt von Position 18 im LDR festlegen soll, wie mit der Interpunktion verfahren werden soll. Wenn Position 18 c oder n enthält (siehe Standard MARC 21), wird die Interpunktion nicht zum Titelsatz hinzugefügt. Für alles andere, was in Position 18 angegeben ist, wird die Interpunktion im Titelsatz hinzugefügt oder korrigiert.

    Diese Interpunktionseinstellungen gelten bei Folgendem:

    alternate_graphic_representation_editing Stellen Sie den Wert für diesen Parameter auf richtig, um die Option Alternative grafische Darstellung im Menü Bearbeiten des MD-Editors zu aktivieren. Die Funktion Alternative grafische Darstellung ersetzt die FunktionNeue alternative grafische Darstellung im Menü Bearbeiten und kann erweitert werden, um die folgenden Optionen zu bieten:
    • Hinzufügen
    • Schriftzeichen ändern (Diese Funktion ist in Arbeit und für eine zukünftige Freigabe geplant.)
    • Felder verknüpfen
    • Verknüpfungen von Feldern löschen (Diese Funktion ist in Arbeit und für eine zukünftige Freigabe geplant.)
    • Felder umblättern
    Wenn der Wert für diesen Parameter leer oder auf falsch eingestellt ist, ist die Funktion Neue alternative grafische Darstellung die Option, die im Menü Bearbeiten im MD-Editor angezeigt wird.
    Diese Funktion steht nur für Institution zur Verfügung, die vorwiegend mit nicht-lateinischen Schriftzeichen arbeiten.
    asrs_socket_timeout Nichtfunktional (für zukünftige Verwendung)
    authority_control_link_available Wenn dieser Parameter auf richtig eingestellt ist, werden die Indexeinträge, die erfolgreich verknüpft wurden, in der Aufgabenliste Normdateikontrolle unter der Registerkarte Alle berichtet und verfügbar. Standardmäßig ist dieser Parameter auf falsch eingestellt. Für weitere Informationen siehe Verwenden der Aufgabenliste Normdateikontrolle.
    brief_level Stellen Sie den Wert ein, der den Kurztitel-Ebenen-Schwellenwert für Datensätze identifiziert. Datensätze mit demselben oder niedrigerem Wert werden Kurztitel genannt. Sie können die Werte von 00 bis 09 verwenden, um den Schwellenwert für Kurztitel-Ebenen zu identifizieren. Der Standardwert für diesen Parameter ist 01.
    Indem 00 für den Parameter brief_level (Kurztitel_Ebene) festgelegt wird, werden alle Datensätze als nicht kurz bewertet, da der Mindestwert für die Kurztitel-Ebene, die in einem Titelsatz gespeichert werden kann, 01 lautet. Für Institutionen, welche die Kriterien für die Kurztitel-Ebene nicht nutzen möchten, um Datensätze zu bewerten, und die Warnungen für die Kurztitel-Ebene vermeiden wollen, die beispielsweise auftreten, wenn Bestellposten erstellt werden, sollte der Parameter brief_level auf 00 gesetzt werden.
    Der Parameter brief_level wird als Schwellenwert verwendet, um die Kurztitel-Ebene von Datensätzen zu bewerten. Dadurch wird der Wert der Kurztitel-Ebene, die einzelnen Datensätzen zugeordnet ist, nicht geändert.
    Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Kurztitel-Ebenen.

    browse_headings_use_uniform_title_in_names

    Verwenden Sie diesen Parameter, um die Option für Einheitstitel zu kontrollieren, wenn Sie in Titel-Indexeinträge durchsuchen nach Namen suchen (Ressourcen > Katalogisierung > Titel-Indexeinträge durchsuchen). Die Option Einheitstitel erscheint in der Dropdown-Liste Quellcode, wenn die Indexeintrag-Art Namen ausgewählt ist und der Kundenparemeter browse_headings_use_uniform_title_in_names auf richtig eingestellt ist. Dies ist die Standardeinstellung des Parameters.

    Uniform_Title_Source_Code_Option_02.png

    Quellcode-Option Einheitstitel

    Wenn browse_headings_use_uniform_title_in_names auf falsch eingestellt ist, erscheint Einheitstitel bei einer Suche nach Namen nicht als Option in der Dropdown-Liste Quellcode.

    Unabhängig von der Konfigurationseinstellung in browse_headings_use_uniform_title_in_names werden Einheitstitel (Felder 130, 630 und 730) unter der Indexeintrag-Art Titel indexiert und können mit dieser Option immer unter Titel-Indexeinträge durchsuchen gesucht werden.

    Title_Heading_Type_02.png

    Indexeintrag-Art Titel

    Für weitere Informationen siehe Namen und Titel.

    call_number_type

    Wenn der Signaturtyp eines angegebenen Bestands-Datensatzes nicht spezifiziert wurde (MARC 852 - erster Indikator) und kein Standard-Signaturtyp für den Standort des Bestands-Datensatzes konfiguriert wurde, wird der hier ausgewählte Wert als Standard verwendet. Die folgenden Werte werden für den Signaturtyp unterstützt:

    • # - Keine Informationen bereitgestellt
      Wenn dieser Signaturtyp festgelegt wurde, wird der erste Indikator des Feldes 852 als Leerzeichen eingegeben/gespeichert.
    • 0 - Library of Congress Klassifizierung
    • 1 - Dewey Dezimalklassifizierung
    • 2 - Nationale Medizinbibliothek Klassifizierung
    • 3 - Dokumentenaufsicht Klassifizierung
    • 4 - Magazinierungs Kontrollnummer
    • 5 - Titel
    • 6 - Gesondert magaziniert
    • 7 - In Unterfeld $2 angegebene Quelle
    • 8 - Anderes Schema
    cataloging_level_user_preferences Anpassen des Verhaltens der Dropdown-Liste Katalogisierer-Berechtigungsebene im MD Editor. Wenn auf richtig eingestellt, wird die Katalogisierungs-Ebene, die beim Arbeiten an einem Datensatz in der Dropdown-Liste Katalogisierer-Berechtigungsebene erscheint, zur Standard-Katalogisierungs-Ebene. Dieser Standard verbleibt, wenn nachfolgende Datensätze bearbeitet werden, selbst wenn Sie sich aus- und wieder einloggen. Der Standard bleibt derselbe, bis eine andere Katalogisierungs-Ebene aus der Dropdown-Liste Katalogisierer-Berechtigungsebene ausgewählt wird; danach wird diese neue Auswahl zum Standard.
    Optionen are:
    • richtig – Die ausgewählte Katalogisierer-Berechtigungsebene verbleibt Standard, wenn nachfolgende Datensätze bearbeitet werden.
    • falsch (oder leer, keine Einstellung festgelegt) – Schaltet diese Funktion aus.
    Dieser Parameter steuert die Standard-Katalogisierungs-Ebene für Titelsätze, lokale Normdatensätze und extern verwaltete Normdatensätze. Beachten Sie, dass dieser durch den Parameter use_record_cataloging_level_by_default überschrieben wird (Details siehe unten).
    Siehe Katalogisierungs-Berechtigungen für weitere Informationen.
    central_record_management Wo Datensätzein einer Netzwerkzone verwaltet werden. Wird in Mitgliedsinstitutionen konfiguriert. Für weitere Informationen siehe Vom Netzwerk verwaltete Datensätze in einem Kooperationsnetzwerk. Optionen are:
    • ENFORCE_NETWORK- Die Datensatzverwaltung erfolgt in der Netzwerkzone.
    • DEFAULT_INSTITUTION - Die Datensatzverwaltung erfolgt in der Institution. Die UI wählt standardmäßig in allen Standorten die Institution, aber Sie können stattdessen die Netzwerkzone auswählen.
    • DEFAULT_NETWORK - Die Datensatzverwaltung erfolgt in der Netzwerkzone. Die UI wählt standardmäßig in allen Standorten die Netzwerkzone, aber Sie können stattdessen die Institution auswählen.
    course_restricted_bib_data_will_be_deleted Wählen Sie Richtig, um einen Titelsatz zu löschen, der als eingeschränktes Seminar erstellt wurde, wenn das Seminar deaktiviert ist. Wenn der Wert dieses Feldes Falsch ist, wird der Datensatz von der Veröffentlichung unterdrückt. Siehe auch Hinzufügen von Literatur zu einer Literaturliste.
    course_restricted_field Das Feld im bibliografischen MARC-Datensatz, das anzeigt, ob die Verwendung eines Titelsatzes für ein Seminar eingeschränkt ist. Beachten Sie, dass es in Alma möglich ist, definierte Unterfeld-Trennzeichen zu verwenden, wie etwa Dollar Dollar $$ oder Doppelkreuz ‡. Der Typ, der als Unterfeld-Trennzeichen definiert ist, muss auch in diesem Feld festgelegt werden. Siehe auch Hinzufügen von Literatur zu einer Literaturliste.

    db_categories_field

    Bei Primo und Primo VE gibt dieses Feld an, welches MARC-Feld die Datenbankkategorien für die Datenbanksuche enthält. Für weitere Details siehe Datenbanksuche für Primo oder Konfiguration der Suchprofile für Primo VE.
    deposit_activity_report_last_run Die letzte Ausführung des Prozesses Depot-Aktivitätsbericht.
    disable_preferred_term_correction_job Wenn auf Falsch eingestellt, führt der Prozess Normdateien - Korrektur bevorzugter Begriffeeine Korrektur der bevorzugten Begriffe in allen Titelsätzen durch, die über den Prozess Normdateien - Titel-Indexeinträge verknüpfen mit Normdatensätzen verknüpft wurden. Standardmäßig ist dieser Parameter auf Richtig eingestellt. Für weitere Informationen zu diesem Parameter und zum Prozess Normdateien - Korrektur bevorzugter Begriffe siehe Arbeiten mit Normdatensätzen.

    display_specific_related_items

    Setzen Sie diesen Parameter für MARC 21 auf wahr, um in den Ergebnissen der Bestandssuche nur die in $g gekennzeichneten spezifischen Exemplare anzuzeigen, die mit dem Feld 773 katalogisiert sind.

    Setzen Sie diesen Parameter für UNIMARC auf Wahr, um in den Ergebnissen der Bestandssuche nur die in $v gekennzeichneten spezifischen Exemplare anzuzeigen, die mit dem Feld 461 katalogisiert sind.

    Damit dies ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie $g (MARC 21) oder $v (UNIMARC) unter Verwendung von yr: and no:. Katalogisieren, zum Beispiel: $g yr: 2014 $g no: 1

    Für weitere Informationen siehe $g und $v Beschriftungen zur Exemplar-Kennzeichnung auf der Seite Konfiguration verknüpfter Datensätze für physische Bestände .

    distribute_resource_management_changes_last_run Für zukünftige Verwendung

    enable_deletion_of_linked_nz_record_without_inventory

    Dieser Parameter steuert die Fähigkeit für Benutzer mit erweiterten Katalogisierungs-Berechtigungen, Datensätze ohne Bestand für ihre Institution, die Netzwerkzone und andere Mitgliedsinstitutionen zu löschen. 

    Beachten Sie, dass verknüpfte (zwischengespeicherte) Netzwerkzonen-Datensätze mit Bestand nicht von der Netzwerkzone oder den Netzwerkzonen-Mitglieder gelöscht werden können.

    Beachten Sie auch, dass sich dieser Kundenparameter nur auf verknüpfte Netzwerkzonen-Datensätze auswirkt. Das heißt, ein Netzwerkzonen-Datensatz, der mit keiner Mitgliedsinstitution verknüpft ist, kann unabhängig vom Wert dieses Parameters gelöscht werden, entweder von einer Mitgliedsinstitution oder von der Netzwerkzone.

    Dieser Parameter sollte in der Netzwerkzone eingestellt werden. Die Einstellung wahr/falsch für diesen Parameter in der Netzwerkzone wirkt sich auf die Löschen-Funktion für alle Mitglieder der Netzwerkzone aus.

    • Wahr – Wenn dieser Parameter auf Wahr eingestellt ist, können verknüpfte Netzwerkzonen-Datensätze, die keinen Bestand haben, gelöscht werden. Wahr ist die Standardeinstellung für diesen Parameter.
    • Falsch – Wenn dieser Parameter auf falsch eingestellt ist, können verknüpfte Netzwerkzonen-Datensätze, die keinen Bestand haben, nicht gelöscht werden. Wie oben erwähnt, trifft dies auch auf Datensätze mit Bestand zu; diese können nicht gelöscht werden. Beachten Sie, dass der Indikator Bereitgestellt durch in Alma auf dem Bestehen von Bestand basiert. Es kann schwierig sein, die Netzwerkzonen-Mitglieder zu identifizieren, die verknüpfte lokale Datensätze haben, wenn es keinen Bestand gibt.

    Für weitere Informationen zum Verknüpfen/Entfernen von Verknüpfungen siehe Um Netzwerkzonen-Datensätze zu lokalen Datensätzen zu kopieren (ohne die Datensätze zu verknüpfen) oder um Verknüpfungen zwischen lokalen Datensätzen und Datensätze der Netzwerkzone zu entfernen:.

    enable_extender_index_linked_aut

    Stellen Sie diesen Parameter auf richtig ein, um die Funktion zu aktivieren, Übereinstimmungen für Verweisungsformen in allen verknüpften Normdatensätzen für die Bestandssuchen Stichwörter, Ersteller, Einheitstitel, Namen, Schlagwort und Schlagwort (LC) einzubeziehen. Für weitere Informationen siehe Verweisungsformen in der Bestandssuche.

    enable_import_computer_generated

    Stellen Sie diesen Parameter auf richtig ein, damit das System die Felder LDR, 005 oder 008 im importierten Datensatz, der in Alma gespeichert wird, aktualisiert oder erstellt. Für diese Felder bearbeitet das System den Import wie folgt:

    • LDR – Aktualisiert folgendes:
      • 5-5 – Länge des Datensatzes
      • 10 – Indikator Anzahl
      • 11 – Unterfeld Zähler
      • 12-16 – Basisadresse der Daten
      • 20 - Länge des Anteils der Feldlänge
      • 21 - Länge des Anteils der Anfangszeichenposition
      • 22 - Länge des durch Implementierung definierten Anteils
    • 005 – Fügt den Datum-/Zeitstempel (des Imports) hinzu, wenn dieses Feld im importierten Datensatz fehlt.
    • 008 – Fügt das Datum des Imports in den Positionen 0-5 hinzu und verwendet eine der Standard-Vorlagen (wie etwa MARC 21, KORMARC, UNIMARC und CNMARC), die im MD-Editor für die verbleibenden Positionen in diesem Feld verfügbar sind, wenn das Feld im importierten Datensatz fehlt.

    Die Standardeinstellung dieses Parameters ist falsch.

    Wenn dieser Parameter auf richtig eingestellt ist, gilt er für alle importierten Datensätze/Typen, wie etwa Bestand, Normdatei usw.

    enable_view_it_show_all_results

    Stellen Sie diesen Kundenparameter auf richtig, um mehr als 25 Einträge anzuzeigen, wenn Sie die Funktion View It in Ihren Suchergebnissen verwenden.

    Für weitere Informationen siehe View It.

    export_portfolio_file_name_contains_id

    Stellen Sie diesen Parameter auf richtig, wenn Sie den Prozess Export elektronischer Portfolios mit KBART-Dateien ausführen und der Dateiname diakritische Zeichen enthält. Wenn dieser Parameter auf richtig eingestellt ist, enthält der Dateiname eine ID und keinen Paketnamen (mit diakritischen Zeichen). Diese Option umgeht das Problem, das mit Dateinamen auftritt, die diakritische Zeichen enthalten.

    Wenn Sie diesen Parameter auf der Standardeinstellung falsch belassen, verwendet das System bei der Ausführung des Prozesses Export elektronischer Portfolios mit KBART-Dateien den Paketnamen im Dateinamen.

    Für weitere Informationen siehe Export elektronischer Portfolios.

    external_central_SFX_API_base_url Nicht allgemein funktional.
    generate_unique_barcode_max_retries Einstellen der maximalen Anzahl der Versuche für Alma, einen neuen einmaligen Strichcode zu erstellen, wenn bei der Überprüfung ein nicht-einmaliger Strichcode erkannt wird. Die Standardeinstellung ist 3.
    Wenn ein nicht-einmaliger Strichcode erkannt wird, versucht Alma bis zur festgelegten maximalen Anzahl der Versuche, einen einmaligen Strichcode zu erzeugen. Wenn innerhalb der Anzahl der erneuten Versuche kein einmaliger Strichcode erzeugt wird, erscheint eine Fehlermeldung.
    Für weitere Informationen siehe Konfiguration der Strichcode-Überprüfung.
    gnd_token Geben Sie das von GND bereitgestellte Token für den Parameterwert ein. Dieses Token wird von GND für die Authentifizierung verwendet, wenn Sie Datensätze zu GND beitragen.
    Für Konsortien verwenden die Netzwerkzone und die Mitgliedsinstitute das gleiche Token im Parameterwert für gnd_token.
    holdings_accession_number_generation_extended Stellen Sie diesen Parameter auf richtig ein, um die Sequenzirrung der Zugangsnummer auf Institutionsebene und Bibliotheksebene zu konfigurieren und zu verwenden. Für weitere Informationen siehe Konfiguration von Zugangsnummern.
    ignore_cz_records Verschiedene Prozesse in Alma (wie die folgenden) verwenden die Datensatz-Übereinstimmung, bevor Datensätze zum Katalog der Institution hinzugefügt werden:
    • Metadaten-Import
    • OCLC-Verbindung - Übereinstimmung
    • Verknüpfung von Datensätzen der Institutionszone mit Datensätzen der Netzwerkzone
    Zur Feinabstimmung des Matching-Prozesses ermöglicht Ihnen Alma, auf Institutionsebene anzugeben, ob übereinstimmende Datensätze, die mit der Gemeinschafts-Zone verbunden sind, in Betracht gezogen werden sollen.
    Die gültigen Werte sind richtig und falsch. Wenn dieser Parameter auf Richtig eingestellt wurde, gleicht Alma eingehende Datensätze mit allen im Katalog vorhandenen Datensätzen ab und ignoriert Titeldatensätze, die mit Titeldatensätzen der Gemeinschafts-Zone verbunden sind.
    item_call_numbers_generate_enable Setzen Sie diesen Parameter auf richtig, um den Button Erstellen auf der Seite Seite Editor für physische Exemplare zu verwenden, um alternative und/oder temporäre Signaturen auf Exemplarebene aus Sequenzen zu erstellen, die in der Konfiguration der Zugangsnummer definiert sind.
    Siehe Konfiguration von Zugangsnummern, um Ihre Signatur-Sequenzen zu konfigurieren, und Information auf Exemplar-Ebene aktualisieren für Informationen zur Verwendung dieser Funktion.
    marc_holding_in_use Ob Bestände im MARC-Format angezeigt werden sollen (richtig oder falsch).
    merge_method Die Drool-Datei, welche das Standard-Zusammenführungs-Profil definiert, das im Metadaten-Editor verwendet wird, wenn ein Datensatz aus einer externen Quelle importiert wird oder wenn Dateien von Datensätzen importiert werden, die mit bestehenden Datensätze zusammengeführt werden.
    network_description_templates_rules_precedence Verwenden Sie diesen Parameter (in einer Mitgliedsinstitution), um festzulegen, ob die Regeln für die Exemplar-Beschreibung des Netzwerkes oder des Mitgliedes zuerst ausgeführt werden sollen. Konfigurieren Sie diesen Parameter wie folgt:
    • Falsch – Die Regeln für die Exemplar-Beschreibung des lokalen Mitgliedes werden zuerst ausgeführt.
    • Richtig – Die Regeln für die Exemplar-Beschreibung des Netzwerks werden zuerst ausgeführt.
    Weitere Informationen über Regeln für die Exemplar-Beschreibung finden Sie unter Konfiguration von Beschreibungsvorlagen.
    network_label Der Wert der Netzwerk-Beschriftung für das Feld Einordnung eines neuen Datensatzes auf den Seiten Schnell-Katalogisierung (Ressourcen-Verwaltung > Bestand erstellen > Neues physisches Exemplar) und Neues Portfolio (Ressourcen-Verwaltung > Bestand erstellen > Neues lokales Portfolio). Siehe Vom Netzwerk verwaltete Datensätze in einem Kooperationsnetzwerk.
    network_label_template_rules_precedence Setzen Sie dies in einer Netzwerkzone auf wahr, um die Beschriftungs-Generierungsregeln der Netzwerkzone anstelle der lokal definierten Regeln (falls vorhanden) zu verwenden. Siehe Verwalten der Beschriftungs-Generierungsregeln mithilfe einer Netzwerkzone.
    networkSearchInstitution Der Code der Netzwerkzonen-Institution.
    networkSearchInstitutionId Die ID der Netzwerkzonen-Institution.
    networkSearchPassword Das Passwort der Netzwerkzonen-Institution.
    networkSearchServer Der Name des Servers der Netzwerkzonen-Institution.
    non_serial_match_profile Das Standard-Übereinstimmungs-Profil für nichtserielle Exemplare im MD-Editor und in Externe Ressourcen durchsuchen (das Übereinstimmungs-Profil für Importprofile, die anderweitig definiert wurden). Eines der folgenden eingeben:
    • com.exlibris.repository.mms.match.001ToMmsIdMatchProfile – für die Match-Methode 001 zu MMS_ID
    • com.exlibris.repository.mms.match.OtherSystemOrStandardNumberMatchProfile – for the 024 / 035 Match Method
    • com.exlibris.repository.mms.match.OCLCMatchProfile – for the 035 (Other System Identifier) Match Method
    • com.exlibris.repository.mms.match.CDLMatchingProfile – for the Fuzzy Non-serial Match Method
    • com.exlibris.repository.mms.match.TitleStatementExtendedCDLMatchingProfile - für die Titelangabe Fuzzy - nicht-serielle Übereinstimmungs-Methode, erweitert
    • com.exlibris.repository.mms.match.IDsAZMatchProfile – für die Match-Methode ISBN (exakte Unterfeld-Übereinstimmung)/024/035
    • com.exlibris.repository.mms.match.IDsMatchProfile – for the ISBN / 024 / 035 Match Method
    • com.exlibris.repository.mms.match.ISBNMatchProfile – for the ISBN Match Method
    • com.exlibris.repository.mms.match.ISBNAZMatchProfile – for the ISBN Match Method (exact subfield match)
    • com.exlibris.repository.mms.match.LCCNMatchProfile – for the LCCN Match Method
    • com.exlibris.repository.mms.match.uniqueOCLC – for the Unique OCLC Identifier Match Method (use this method when working with OCLC)
    Für detaillierte Informationen zu den obigen Methoden siehe Matchmethoden – Erklärungen und Beispiele
    Für die Netzwerkzone verwenden Sie com.exlibris.repository.mms.match.OCLCMatchProfile.
    search_limit Nicht in Verwendung.
    serial_match_profile Das Standard Übereinstimmungs-Profil für serielle Exemplare im MD-Editor und in Externe Ressourcen durchsuchen (das Übereinstimmungs-Profil für Importprofile, die anderweitig definiert wurden). Eines der folgenden eingeben:
    • com.exlibris.repository.mms.match.001ToMmsIdMatchProfile – für die Match-Methode 001 zu MMS-ID
    • com.exlibris.repository.mms.match.OtherSystemOrStandardNumberMatchProfile – für die Match-Methode 024/035
    • com.exlibris.repository.mms.match.OCLCSerialMatchProfile – für die Match-Methode 035 (Andere System-Kennung)
    • com.exlibris.repository.mms.match.CDLSeMatchingProfile – für die serielle Match-Methode Fuzzy
    • com.exlibris.repository.mms.match.TitleStatementExtendedCDLSeMatchingProfile - für die Titelangabe Fuzzy - serielle Übereinstimmungs-Methode, erweitert
    • com.exlibris.repository.mms.match.IDsAZSerialMatchProfile – für die Match-Methode ISSN (exakte Unterfeld-Übereinstimmung)/024/035
    • com.exlibris.repository.mms.match.IDsSerialMatchProfile – für die Match-Methode ISSN/024/035
    • com.exlibris.repository.mms.match.ISSNMatchProfile – für die Match-Methode ISSN
    • com.exlibris.repository.mms.match.ISSNAZMatchProfile – für die Match-Methode ISSN (exakte Unterfeld-Übereinstimmung)
    • com.exlibris.repository.mms.match.LCCNSerialMatchProfile – für die Match-Methode LCCN
    • com.exlibris.repository.mms.match.uniqueOCLC – für die Match-Methode Einmalige OCLC-Kennung (verwenden Sie diese Methode, wenn Sie mit OCLC arbeiten)
    Für detaillierte Informationen zu den obigen Methoden siehe Matchmethoden – Erklärungen und Beispiele
    Für die Netzwerkzone verwenden Sie com.exlibris.repository.mms.match.OCLCSerialMatchProfile.
    show_all_relevant_work_orders_type_for_bind_items Dieser Parameter kann nur von Ex Libris verwendet werden. Die Standardeinstellung dieses Parameters ist falsch.
    split_values_in_display_license

    Dieser Parameter gibt an, ob das Lizenzfeld von seinen Inhalten in HTML für View It geteilt ist. Dies ermöglicht Ihnen, separate Formatierungen für das Feld und seine Inhalte festzulegen.

    Wenn auf wahr eingestellt, erscheint das Lizenzfeld und seine Inhalte in derselben Zeile und der Doppelpunkt als Trennzeichen wird vom HTML entfernt für View It:

    <b>Lizenzbedingungen</b>

    <br />

    <c>Faire Verwendungsbestimmung</c>

    <c>Ja</c>

    Alma_ShowLicense_Split.png

    Lizenz in View It anzeigen - Geteilte Zeile in HTML

    Wenn auf falsch eingestellt, erscheint werden das Lizenzfeld und seine Inhalte durch einen Doppelpunkt getrennt und erscheinen in derselben Zeile im HTML für View It:

    <b>Lizenzbedingungen</b>

    <br />

    <c>Faire Verwendungsbestimmung</c>

    Alma_ShowLicense_NoSplit.png

    Lizenz in View It anzeigen - Selbe Zeile in HTML
    statistics_note_controlled Stellen Sie diesen Parameter auf richtig ein, um im Editor für physische Exemplare fixe Dropdown-Listen für Statistiknotiz 1, Statistiknotiz 2 und Statistiknotiz 3 einzusetzen. (Er ist standardmäßig auf falsch eingestellt ist und in diesen Notizfeldern des Editors kann für physische Exemplare Freitext verwendet werden.)
    Wenn dieser Parameter auf richtig eingestellt ist, werden die Konfigurationsoptionen Statistiknotiz 1, Statistiknotiz 2 und Statistiknotiz 3 im Abschnitt Allgemein der Konfiguration der Ressourcen-Verwaltung für Sie zur Konfiguration verfügbar.
    Konfigurationsoptionen Statistiknotizen
    Für weitere Informationen siehe Konfiguration von Statistiknotizen.
    suppressBibWithDeletedHol Verwenden Sie diesen Parameter, um den Titelsatz zu unterdrücken, wenn alle Lokalsätze gelöscht sind (richtig oder falsch).
    Wenn auf richtig eingestellt, unterdrückt Alma Titelsätze, deren Lokalsätze gelöscht sind. (Titelsätze, die nie Lokalsätze hatten, werden von diesem Parameter nicht unterdrückt.)
    suppressBibWithSuppressedHol Verwenden Sie diesen Parameter, um den Titelsatz zu unterdrücken, wenn alle Lokalsätze unterdrückt sind (richtig oder falsch).
    Wenn auf richtig eingestellt, unterdrückt Alma die Titelsätze, die nur unterdrückte Lokalsätze haben.
    system_date_format Stellen Sie das Datumsformat des Systems ein, mittels tt (für Tag), MM, MMM oder MMMM (für Monat) und jjjj (für Jahr). Setzen Sie diese in der gewünschten Reihenfolge ein, getrennt durch einen Schrägstrich, Bindestrich oder Abstand. Zum Beispiel: tt/MM/jjjj oder MM/tt/jjjj, tt-MMM-jjjj (beispielsweise 30-Jan-2017) oder tt MMMM jjjj (beispielsweise 30 Januar 2017).
    temp_asrs_report_temporary_change Legt fest, ob die Dematic-Datenbank durch das Entfernen temporärer Elemente aus der externen Lagerung oder durch das Hinzufügen zur externen Lagerung aktualisiert wird. Bestellen eines Dematic ASRS Exemplars Wenn dies auf Richtig gesetzt wird, wird die Meldung Exemplar löschen gesendet, wenn:
    • Der vorherige aktuelle Standort ist ein Lagerstandort ist und der aktuelle Standort ist kein Lagerstandort, oder wenn sie sich nicht am selben externen Lagerstandort befinden.
    • Der permanenter Standort ist nicht der Speicher.

    Die Meldung Exemplar hinzufügen wird gesendet, wenn der aktuelle Standort des Exemplars von einem Nicht-Lagerstandort auf einen Lagerstandort geändert wurde und wenn der vorherige permanente Standort kein Lagerstandort (oder nicht derselbe Lagerstandort) war.

    Wenn dies standardmäßig auf Falsch gesetzt wurde, werden die Meldungen Exemplar löschen und Neues Exemplar gesendet, wenn ein Exemplar in eine externe oder aus einer externen Lagerung verschoben wird, auch temporär.

    temp_enable_holdings_field_852_subfields_reordering

    Dieser Parameter kann nur von Ex Libris verwendet werden. Standardmäßig ist dieser Parameter auf Richtig eingestellt.

    upload_single_record_from_file Das Importprofil Bestandstyp, das beim Import eines einzelnen Titelsatzes verwendet werden soll. Der Wert muss der Name des Profils sein (Groß- und Kleinschreibung beachten). Für weitere Informationen siehe Importieren von Datensätzen unter Verwendung eines Importprofils. Für weitere Informationen zum Profilnamen siehe Erstellen/Bearbeiten eines Importprofils: Allgemeine Profilinformationen.
    use_holdings_form Ob das Formularformat verwendet werden soll, um den Lokalsatz im MD-Editor anzuzeigen. Mit der Einstellung dieses Parameters auf Richtig, sind einige Optionen des MD-Editors nicht verfügbar; und Sie können für einen Lokalsatz nur Folgendes bearbeiten:
    • Bibliothek
    • Standort
    • Bestandstyp
    • Signatur
    • Signaturtyp
    • Kopie-Nummer
    • Zugangsnummer
    • Nichtöffentliche Notiz
    • Textbestände
    • Öffentliche Notiz
    Wenn der Parameter auf Falsch, eingestellt ist, wird das MARC-Format verwendet; und die Optionen des MD-Editor sind verfügbar, einschließlich Neues Feld, Feld entfernen, Neues Unterfeld, Neues lokales Feld, Neue alternative grafische Darstellung, Neue Regel usw.

    use_marc_record_holdings_template

    Stellen Sie ihn auf richtig ein, wenn Sie die Standardvorlage für Lokalsätze außerhalb des MD-Editors verwenden wollen, ebenso wie wenn Sie Bestellungen in Erwerbungen platzieren oder einen Bestandsimport von Bestandsdatensätzen durchführen. Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Datensatz-Vorlagen und Zusätzliche Lokalsatz-Informationen.
    use_record_cataloging_level_by_default Stellen Sie diesen Parameter auf richtig ein, wenn Sie beim Bearbeiten von Datensätzen die bereits im Datensatz gespeicherte Katalogisierungsebene als Standard verwenden wollen. Die Standardeinstellung dieses Parameters ist falsch. Für weitere Informationen siehe Verwendung von Katalogisierungs-Berechtigungsebenen im MD-Editor.
    Dieser Parameter überschreibt den oben genannten Parameter cataloging_level_user_preferences.

    use_space_as_call_number_type

    Stellen Sie diesen Parameter auf richtig ein, damit das System das Feld 852 erkennt, wenn der erste Indikator (bei der Eingabe im MD-Editor) als gültigen Wert ein Leerzeichen, keine Eingabe oder # hat, der nicht durch einen anderen, im Kundenparameter call_number_type festgelegten Signaturtyp überschrieben werden sollte.

    Die Standardeinstellung dieses Parameters ist falsch. Wenn dieser Parameter auf falsch eingestellt ist, wird ein Standard-Signaturtyp auf Basis der Kundenparameter-Einstellung call_number_type festgelegt.

    Für weitere Informationen siehe Regal-Auflistung durchsuchen.

    working_copy_lock_timeout Geben Sie die Anzahl der Stunden nach dem Verlassen des MD-Editors an, während der ein bearbeiteter Titelsatz für die Bearbeitung durch andere Benutzer gesperrt werden soll. Der angegebene Betrag kann bis zu 9999 betragen und schließt 0 aus. Der Standard ist 1 Stunde.
    Siehe Datensatz bearbeitenn im Abschnitt Aktionen auf der Seite Ergebnisse der Bestandssuche durchführenfür zusätzliche Informationen.
    Um andere Einstellungen zu bearbeiten:
    Sie können jederzeit auf Wiederherstellen klicken, um den ursprünglichen (Standard-)Parameterwert wiederherzustellen.
    1. Auf der Kundenparameter- Zuordnungs-Tabellenseite, ändern Sie die Tabellenbeschreibung wie erforderlich
    2. Unter Zuordnungs-Tabellenzeilen lokalisieren Sie die Einstellung, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie Anpassen.
    3. Ändern Sie den Parameterwert nach Bedarf.
    4. Wählen Sie Speichern. Die geänderten Kunden-Parameter werden im Alma-System gespeichert.