Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Verwalten von Lieferanten

    Translatable
    Um Lieferanten und Lieferantenkonten zu verwalten, müssen Sie die folgende Rolle innehaben:
    • Lieferanten-Manager
    Bevor Sie eine Bestellung erstellen, müssen Sie für den Lieferanten, der die Bestellung liefern wird, in Alma einen Eintrag erstellen Für jeden Lieferanten müssen Sie ein oder mehrere Lieferantenkonten erstellen, die spezifische Einkaufskonten des Lieferanten repräsentieren.
    Sie verwalten Lieferanten und Lieferantenkonten auf der Seite Lieferanten suchen (Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lieferanten, oder Sie suchen im festen Suchfeld nach einem Lieferanten).
    Seite Lieferanten suchen
    Lieferantentypen umfassen (ein Lieferant kann mehrere Typen haben):
    Verwalten von Anbietern und Konten umfasst:
    Sie können auch weltweit Lieferanten-Informationen zwischen Mitgliedern des Kooperationsnetzwerks, die eine Netzwerkzone implementieren, teilen. Für weitere Informationen siehe Teilen von Lieferanteninformationen in einer Netzwerkzone.

    Hinzufügen eines Lieferanten und eines Lieferantenkontos

    Sie fügen einen Lieferanten hinzu, indem Sie ein Lieferantenkonto erstellen und einen neuen Lieferantennamen eingeben. Sie können auch einem bestehenden Lieferanten ein Lieferantenkonto hinzufügen. Ein Lieferant kann nicht aktiviert werden, bevor er nicht zumindest ein Lieferantenkonto mit mindestens einer ausgewählten Zahlungsoption hat.
    Um einen Lieferanten und ein Lieferantenkonto hinzuzufügen:
    1. Auf der Seite Lieferanten suchen (Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Lieferanten) klicken Sie auf Neuer Lieferant. Die Seite Lieferanten-Details erscheint.
      Seite Lieferanten-Details
    2. Geben Sie den Lieferantennamen und -code ein. Dies sind Pflichtfelder.
      Ein Lieferantencode muss:
      • Einmalig unter allen Lieferanten sein.
      • Aus bis zu 255 Zeichen bestehen.
      • Nur alphanumerische Zeichen enthalten.
    3. Geben Sie weitere relevante Lieferantendetails ein.
    4. Wenn dies ein nichtbehördlicher Lieferant ist: wählen Sie MwSt-pflichtig aus, um anzuzeigen, dass die Rechnungen inklusive Mehrwertsteuer bezahlt werden müssen. Sie müssen dieses Feld auch auswählen, um es einem separat definierten behördlichen Lieferanten zu ermöglichen, die MwSt für diese Lieferantenrechnungen zu erheben (siehe den folgenden Schritt). Für weitere Informationen darüber, wie Alma MwSt behandelt, siehe Wie Alma MwSt-Zahlungen bearbeitet.
    5. Wählen Sie den Lieferantentyp aus den folgenden Kontrollkästchen:
      • Materiallieferant/Abo-Vermittler – Stellt das Lesematerial oder das Abonnement des Materials zur Verfügung. Siehe Schritt 6.
      • Zugriffsanbieter – Hat die Zugriffsberechtigungen für Lieferantenschnittstellen, die Sammlungen von elektronischen Sammlungen sind (die wiederum Sammlungen von e-Ressourcen sind). Siehe Schritt 7.
      • Lizenzgeber – Hat die Lizenz der elektronischen Ressourcen inne. Ein Lizenzgeber muss definiert werden, wenn eine Lizenz auf der Seite Lizenzen und Ergänzungen definiert wird (siehe Lizenzen und Ergänzungen verwalten).
      • Behördlich – Der Lieferant erhält Steuern (MwSt) für die Bezahlung einer Rechnung von nichtbehördlichen Lieferanten. Die Gebrauchssteuer stellt eine Steuer für die Verwendung von Bibliotheks-Exemplaren dar und wird vom selben Etat aufgewandt wie die eigentlichen Rechnungsgebühren. Siehe Schritt 8.
        Wenn ein behördlicher Lieferant mit der Institution verknüpft und MwSt-pflichtig ist (für Gebrauchssteuern) und eine Rechnung auf Steuer (Gebrauchssteuer) melden eingestellt ist, generiert Alma bei Erstellung der Rechnung automatisch eine separate Rechnung für die Gebrauchssteuer.
        Die Rechnungen des behördlichen Lieferanten weisen nur Gebrauchssteuern auf Rechnungen aus, wodurch sichergestellt wird, dass Steuerzahlungen getrennt von den normalen Rechnungsgebühren ausgewiesen werden und direkt an die Behörde gehen.
        Ein behördliche Lieferant kann bei der Konfiguration eines Lieferanten nicht für den Bestellposten oder die Rechnung ausgewählt werden; er wird nur für die Bearbeitung von Gebrauchssteuer-Rechnungen verwendet.
      Alma weist den Typ SUSHI-Lieferant automatisch zu, wenn Sie SUSHI-Lieferant in der Registerkarte Verwendungsdaten wählen. Siehe Verwalten von COUNTER-kompatiblen Verwendungsdaten.
    6. Wenn Sie Materiallieferant/Abo-Vermittler gewählt haben, wird ein Konto-Bereich angezeigt.
      1. Klicken Sie im Bereich Konten auf hinzufügen. Die Seite Lieferantenkonto-Details erscheint, auf der Sie verschiedene Konten für Käufe von den Lieferanten definieren können.
        Seite Lieferantenkonto-Details
      2. Konfigurieren Sie die Formular-Felder, wie in der folgenden Tabelle beschrieben:
        Lieferantenkonto-Felder
        Abschnitt Feld Beschreibung
        Allgemeine Kontodetails Konto-Beschreibung (erforderlich) Eine Beschreibung für das Konto
        Konto-Code (erforderlich) Ein Code für das Lieferantenkonto. Dies sollte für Ihre Institution einmalig sein.
        Finanzsystem Konto-Code Ein Code für das Finanzsystem-Konto
        Status Aktiv oder Inaktiv
        Bibliotheken Wählen Sie die Institution aus oder wählen Sie die spezifischen Bibliotheken aus, die dieses Konto verwenden können.
        Konto-Rabatt Prozent Ein Rabatt-Prozentsatz für das Konto, falls vorhanden.
        Dieser Wert wird beim Kauf im Feld Rabatt (%) vorab ausgefüllt. Siehe Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
        Notiz Fügen Sie eine Notiz für das Konto hinzu
        Zahlungsmethoden Zahlungsmethoden (erforderlich) Zahlungsmethoden für Rechnungen aktivieren. Mögliche Options: Rechnungsabteilung, Bargeld, Kreditkarte, Bestandskonto oder Überweisungen. Für Informationen zu den Auswirkungen des Arbeitsablaufs auf die Zahlungsmethode siehe das Feld Zahlungsmethoden in Felder der Seite Rechnungsdetails in Erstellen einer Rechnung aus einer Bestellung oder manuell.
        Liefer- und Mahnungsinformationen Voraussichtlicher Erhalt nach Bestellung (Tage) Wenn Sie einen Bestellposten für eine physische Ressource erstellen, erscheint dieser Wert standardmäßig im selben Feld auf der Seite Bestellposten-Übersicht (siehe Felder der Registerkarte Übersicht). Er wird dem aktuellen Datum hinzugefügt, um das voraussichtliche Eingangsdatum festzulegen.
        Voraussichtliches Rechnungsintervall (Tage) N/A
        Verlängerungs-Bewertungsintervall (Tage) Die Anzahl an Tagen nach dem Bewertungszeitraum, ab welchen eine Verlängerung durchgeführt werden kann. Siehe Bearbeitung von Verlängerungen.
        Mahnungsnachfrist (Tage) Wenn Sie einen Bestellposten erstellen, erscheint dieser Wert standardmäßig im selben Feld auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Er wird dem voraussichtlichen Eingangsdatum hinzugefügt, um festzulegen, wann ein Bestellposten zur Aufgabenliste Mahnungen gesendet wird (siehe Bearbeitung von Mahnungen).
        Voraussichtliche Aktivierung nach Bestellung (Tage) Wenn Sie einen Bestellposten für eine elektronische Ressource erstellen, erscheint dieser Wert standardmäßig im selben Feld auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Er wird dem aktuellen Datum hinzugefügt, um das voraussichtliche Aktivierungsdatum der Ressource festzulegen. Siehe Felder der Registerkarte Übersicht.
        Toleranzfrist für Abonnement (Tage) Wenn Sie einen Bestellposten erstellen, erscheint dieser Wert standardmäßig im Feld Mahnungsnachfrist auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Er wird dem voraussichtlichen Aktivierungsdatum hinzugefügt, um festzulegen, wann ein Bestellposten für eine E-Ressource zur Aufgabenliste Mahnungen gesendet wird (siehe Bearbeitung von Mahnungen).
      3. Klicken Sie auf Speichern, um die Konto-Informationen zu speichern. Das Konto wird gespeichert.
    7. Wenn Sie Zugangs-Anbieter gewählt haben, erscheint ein Bereich Schnittstellen.
      1. klicken Sie im Bereich Schnittstellen auf Hinzufügen. Die Seite Lieferanten-Schnittstellendetails erscheint, auf der Sie Schnittstellen konfigurieren können, um den administrativen Zugang zu Diensten zu beschreiben, die e-Ressourcen verwalten.
        Seite Lieferanten-Schnittstellendetails
      2. Im Feld Schnittstellenname geben Sie entweder einen Teil von einem bestehenden Schnittstellennamen oder den vollen Namen einer Schnittstelle ein und wählen Sie eine passende Schnittstelle von der sich ergebenden Dropdown-Liste (die Liste wird von der Gemeinschaftszone generiert und kann nicht konfiguriert werden).
      3. Geben Sie eine Schnittstellen-Beschreibung ein, wählen Sie einen Status aus und fügen Sie optional eine Notiz hinzu. Klicken Sie auf Speichern, um die Schnittstelle zu speichern. Für Details zur Bearbeiten einer Lieferanten-Schnittstelle siehe Bearbeiten der Lieferanten-Schnittstelleninformationen.
    8. Wenn Sie Behördlich gewählt haben, erscheinen der Bereich und das Feld Steueranteil. Geben Sie einen numerischen Wert ein, um die Steuer festzusetzen. Dies ist der Prozentsatz, der basierend auf dem Betrag des Bestellpostens der regulären Rechnung (insgesamt weniger Rabatt, ohne Versandkosten oder andere Gebühren) berechnet wird, um eine besondere behördliche Steuerrechnung zu erstellen. Nachdem Sie den Lieferanten gespeichert haben, erhält der Lieferant den Lieferantentyp Behördlich. Der behördliche Lieferant sendet eine separate Rechnung, welche nur die Gebrauchssteuer auf die Gebühren einer Rechnung enthält, entsprechend dem in Steueranteil angegebenen Wert. Für weitere Informationen darüber, wie Alma MwSt behandelt, siehe Wie Alma MwSt-Zahlungen bearbeitet.
      Es kann nur einen Lieferanten des Typs Behördlichin einer Institution geben.
    9. In der Registerkarte Kontaktinformationen geben Sie die Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Internet-Adressinformationen für den Lieferanten ein.
      Wählen Sie Bevorzugte Adresse für eine Adresse aus, die als Standardadresse für das Konto verwendet werden soll. Wenn keine Adresse für diese Art der Korrespondenz angegeben ist (wie etwa Mahnungen, Bestellungen, Zahlung oder andere Adresstypen-Werte, die im Dialogfenster Neue Adresse ausgewählt wurden), wird die bevorzugte E-Mail-Adresse verwendet. Wenn mehrere Adressen konfiguriert wurden und keine Adresse als bevorzugte Adresse zugewiesen wurde, wird die erste gelistete Adresse auf der Seite Lieferantenkonto-Details als bevorzugte Adresse verwendet.
      Für jede Kontaktmethode können mehrere Einträge gemacht werden, mit einem Hinweis auf die Art oder den Zweck jeder Methode (wie etwa Versand oder Rechnungserstellung). Die Informationen werden in der Lieferanten-Ebene gespeichert und vom Lieferantenkonto verknüpft.
      Wenn der Parameter acq_use_vendor_account_email auf richtig eingestellt ist, wird die E-Mail-Adresse des Lieferantenkontos (wenn vorhanden) gegenüber der E-Mail-Adresse des Lieferanten bevorzugt. Siehe Konfiguration anderer Einstellungen.
    10. In der Registerkarte Kontaktpersonen klicken Sie auf Neuer Kontakt, um Namen und andere Kontaktinformationen für Personen, die bei Bedarf direkt kontaktiert werden können, einzugeben. Die Informationen werden in der Lieferanten-Ebene gespeichert und vom Lieferantenkonto verknüpft.
    11. In der Registerkarte EDI-Informationen (Elektronischer Datenaustausch) geben Sie die Informationen ein, mithilfe derer Bestellungen an den Lieferanten und/oder Rechnungen vom Lieferanten elektronisch übertragen werden können, wenn der Lieferant, den Sie definieren, EDI unterstützt. Details finden Sie unter Elektronischer Datenaustausch (EDI).
      Wenn Sie zwei unterschiedliche Lieferanten für einen EDI-Lieferanten definieren wollen (beispielsweise YBP-US und YBP-UK) und beide Lieferanten dasselbe Eingabe-Verzeichnis am selben Server verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie nur einen dieser Lieferanten als eingehende Dateien, wie Rechnungen, unterstützend definieren (durch Auswahl des Kontrollkästchens Rechnungen; das Kontrollkästchen Bestellungen kann für beide Lieferanten ausgewählt werden), damit die eingehenden Dateien nicht gesperrt werden. Beachten Sie, dass der eingehende EDI-Prozessverlauf und Berichte nur für den Lieferanten verfügbar sind, der eingehende Dateien unterstützt.
    12. Um die Registerkarte Verwendungsdaten zu konfigurieren, siehe Verwalten von SUSHI-Konten.
    13. Die Registerkarte Rechnungen listet alle mit dem Lieferanten verbundenen Rechnungen auf. Klicken Sie auf die Rechnungsnummer in der Spalte Rechnungsnummer, um eine Rechnung anzusehen oder klicken Sie auf Bearbeiten, um eine Rechnung zu bearbeiten. Für weitere Informationen zu Rechnungen siehe Rechnungslegung.
    14. Die Registerkarte Bestellposten zeigt alle Bestellposten an, deren Lieferantencode der aktuelle Lieferant ist. Für Details zum Erstellen von Bestellposten siehe Erstellen von Bestellposten.
    15. In der Registerkarte Kommunikation können Sie E-Mail-Nachrichten an Lieferanten senden oder beantworten und Lieferantenantworten auf E-Mail-Nachrichten speichern. Alma sendet E-Mail-Nachrichten direkt an den Lieferanten. Aber alle Antworten des Lieferanten, auch die, die per E-Mail oder Telefon empfangen wurden, müssen manuell in dieser Registerkarte eingetragen werden. Mit einer Kommunikation verknüpfte Anhänge können ebenso in dieser Registerkarte gespeichert und angesehen werden. Für weitere Informationen zur Registerkarte Kommunikation siehe Kommunikation mit Lieferanten.
      Neben Benutzern mit der Rolle eines Lieferanten-Managers können auch Benutzer mit der Rolle eines Einkaufs-Mitarbeiters oder Einkaufs-Managers auf dieser Registerkarte mit Lieferanten kommunizieren.
    16. In der Registerkarte Anhänge fügen Sie alle Anhänge ein, die Sie mit dem Lieferanten verbinden wollen. EDI-Dateien, die an Lieferanten gesendet oder von Lieferanten erhalten wurden, sowie Anhänge, die in jeglichen Kommunikationen mit Lieferanten gesendet oder empfangen wurden, erscheinen automatisch in dieser Registerkarte. Für weitere Informationen siehe Registerkarte AnhängeRegisterkarte Anhänge.
    17. Fügen Sie in der Registerkarte Notizen eine Notiz zu, die mit dem Lieferanten verknüpft wird. Für weitere Informationen siehe die Registerkarte Notizen Registerkarte NotizenDie Alma-Benutzeroberfläche#Notes_Tab.
    18. Klicken Sie auf Speichern, um die Lieferanten-Informationen zu speichern.

    Wie Alma MwSt-Zahlungen bearbeitet

    Die folgende Tabelle zeigt, wie Alma MwSt-Zahlungen bearbeitet, basierend auf drei Schlüsselkonfigurationen:
    • Ob der (nichtbehördliche) Lieferant einen verbundenen behördlichen Lieferanten hat
    • Ob der Lieferant als MwSt-pflichtiggekennzeichnet ist; siehe oben
    • Ob die MwSt für die Rechnung ausgewiesen wird (durch entweder die Auswahl von MwSt melden oder die manuelle Eingabe des MwSt-Betrags)
    Behördliche Lieferanten und MwSt-Zahlungen
    Behördlicher LIeferant MwSt-pflichtiger Lieferant In Rechnung ausgewiesene MwSt Ergebnis
    Nein Nein Nein Keine besondere Bearbeitung
    Nein Nein Ja Bevor Sie die Rechnung speichern, fordert Alma Sie auf, zu bestätigen, dass MwSt im Rechnungsbetrag enthalten ist, obwohl keine MwSt für den Lieferanten erforderlich ist.
    Nein Ja Nein Bevor Sie die Rechnung speichern, fordert Alma Sie auf, zu bestätigen, dass keine MwSt im Rechnungsbetrag enthalten ist, obwohl MwSt für den Lieferanten erforderlich ist.
    Nein Ja Ja Keine besondere Bearbeitung
    Ja Nein Nein Keine besondere Bearbeitung
    Ja Nein Ja Bevor Sie die Rechnung speichern, fordert Alma Sie auf, zu bestätigen, dass MwSt im Rechnungsbetrag enthalten ist, obwohl keine MwSt für den Lieferanten erforderlich ist.
    Ja Ja Nein Bevor Sie die Rechnung speichern, fordert Alma Sie auf, zu bestätigen, dass keine MwSt im Rechnungsbetrag enthalten ist, obwohl MwSt für den Lieferanten erforderlich ist.
    Wenn Sie wählen, MwSt auszuweisen, wird der für den behördlichen Lieferanten konfigurierte MwSt-Betrag automatisch zur Rechnung hinzugefügt und für diesen Betrag wird eine separate Rechnung an den behördlichen Lieferanten erstellt.
    Wenn Sie wählen, keine MwSt auszuweisen, wird die Rechnung ohne MwSt gespeichert.
    Ja Ja Ja Es wird entweder die für den behördlichen Lieferanten konfigurierte MwSt (wenn Sie Steuer melden ausgewählt haben) oder der Betrag an MwSt, den Sie manuell eingegeben haben, zur Rechnung hinzugefügt und eine separate Rechnung für diesen Betrag an den behördlichen Lieferanten erstellt.

    Bearbeiten von Lieferanten-Schnittstelleninformationen

    Eine Lieferanten-Schnittstelle (auch als Plattform bezeichnet) ist ein Framework, in dem der Lieferant elektronische Sammlungen und Ressourcen an die Institution liefert. Beim Bestellen einer elektronischen Ressource (Manuelles Erstellen eines Bestellpostens) können Sie den Bestellposten mithilfe des Feldes Zugriffsanbieter der Lieferantenschnittstelle zuweisen.
    Das Verwalten einer Schnittstelle umfasst das Konfigurieren von Schnittstelleninformationen und den administrativen Zugriff auf diese Schnittstellen im System des Lieferanten. Die hier eingegebene Konfiguration enthält nicht den Zugriff auf die Ressourcen selbst, die bei der Bearbeitung eines Dienstes einer elektronischen Ressource konfiguriert werden (siehe Neue lokale elektronische Sammlung). Ein Großteil der Informationen, die Sie hier eingeben, dient nur zu Informationszwecken und hat keine Auswirkung auf die Funktionalität von Alma. Ihr Lieferant sollte Ihnen alle fehlenden Informationen zur Verfügung stellen können.
    Lieferanten-Schnittstellen erscheinen in Analytics als Plattform in Verwendungsgaten.
    Sie können Lieferanten-Schnittstellen auf der Seite Details der Lieferanten-Schnittstelle bearbeiten (Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lieferanten, wählen Sie Aktionen > Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste für einen Zugangsanbieter-Lieferanten und wählen Sie Aktionen > Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste für eine Schnittstelle).
    Seite Lieferanten-Schnittstellendetails
    Um Lieferanten-Schnittstelleninformationen zu bearbeiten:
    1. Konfigurieren Sie auf der Seite Lieferanten-Schnittstellendetails die folgenden Felder.
      • Ändern Sie in der Registerkarte Übersicht optionale Informationen und aktivieren/deaktivieren Sie die Schnittstelle.
      • In der Registerkarte Kontaktinformationen fügen Sie eine Adresse, Telefonnummer und E-Mailadresse für den Lieferanten hinzu.
        • Wenn Sie ein Lieferantenkonto konfigurieren, dient das Feld Bevorzugte Adresse nur zur Information und muss mit der bevorzugten Adresse übereinstimmen, die dem Lieferanten zugewiesen ist.
        • Wenn der Parameter acq_use_vendor_account_email auf richtig eingestellt ist, wird die E-Mail-Adresse des Lieferantenkontos (wenn vorhanden) gegenüber der E-Mail-Adresse des Lieferanten bevorzugt. Siehe Konfiguration anderer Einstellungen.
      • In der Registerkarte Administrative Informationen geben Sie administrative Details über die Schnittstelle ein. Dazu gehören der Benutzername und das Passwort, die Sie benötigen, um sich im System des Lieferanten anzumelden, um die Schnittstelle zu verwalten. Die nicht-selbsterklärenden Felder dieser Registerkarte werden in der folgenden Tabelle beschrieben:
        Felder Administrative Informationen
        Abschnitt Feld Beschreibung
        URL-Attribute Online Admin-Modul Ob Ressourcen-Attribute von der abonnierenden Institution direkt online geändert werden können
        Administrator URI Der URI des online Administrations-Moduls. Das Feld ist verfügbar, wenn der Wert des Feldes Online Admin-Modul verfügbar zugewiesen wurde.
        Verknüpfungs-Notiz Information über externe Verknüpfungen, wie etwa Durchführungsdetails oder andere Notizen.
        OpenURI-kompatibel Ob der elektronische Inhalt mit einer offenen URI kompatibel ist.
        Admin URI-Typ Der Typ des online Administrations-Modul-URI .
        Unterstützen Vorfall-Log Ein Log von Ausfalls- und Problemberichten, sowie deren Lösung.
        Interne Hardware-Erfordernisse Informationen über Hardwareanforderungen und -einschränkungen - für Endbenutzer nicht sichtbar.
        Öffentliche Hardware-Erfordernisse Informationen über Hardwareanforderungen und -einschränkungen - für Endbenutzer sichtbar.
        Softwareanforderungen - Intern Informationen über Softwareanforderungen - für Endbenutzer nicht sichtbar.
        Öffentliche Softwareanforderungen Informationen über Softwareanforderungen - für Endbenutzer sichtbar.
        Wartung Fensterwert Die regelmäßig angesetzte Ausfallszeit des Anbieters für dieses Produkt. Die wiederkehrende Zeitspanne, die vom Produktanbieter für technische Wartung reserviert ist, während derer der online-Zugang nicht zugänglich sein kann.
      • In der Registerkarte Zugriffsinformationen geben Sie administrative Zugriffsdetails zur Schnittstelle ein. Dazu gehören der Benutzername und das Passwort, die Sie benötigen, um sich im System des Lieferanten anzumelden, um den Zugriff auf die Schnittstelle zu verwalten. Die nicht-selbsterklärenden Felder dieser Registerkarte werden in der folgenden Tabelle beschrieben:
        Felder Zugriffsinformationen
        Abschnitt Feld Beschreibung
        URL-Attribute Registrierungsmethode der IP-Adresse Die Methode, mit welcher IP-Adressen an den Produktanbieter gesendet werden. Mögliche Werte sind:
        • Online
        • Anbieter
        IP-Adresshinweis Zusätzlich Notizen betreffend IP-Adressinformationen.
        IP-Adresse Registrierungsanleitungen Der URI mit welchem IP-Adressen registriert sind, die E-Mailadresse oder Kontaktrolle, an welche Updates oder andere relevante Anweisungen gesendet werden.
        Zugriffs-Notiz Zusätzliche Notizen betreffen die Zugriffsinformationen
        Primärzugriff URI Die Methode des Zugriffs, der Standort und der Dateiname eines E-Produktes.
        Implementierte Autorisierungsmethode Methode der Autorisierung. Mögliche Werte sind:
        • Leer
        • Zertifikat
        • IP-Adresse
        • IP-Adresse + Passwort
        • Andere
        • Passwort
        • Skript
        • Unbeschränkt
        Diese Felder können durch Änderung der Codetabelle angepasst werden.
        Schnittstelle URI  
        Lokaler persistenter URI  
      • Geben Sie in der Registerkarte Statistische Informationen Details zu den statistischen Informationen aus der Verwendung der Schnittstelle ein. Dazu gehören der Benutzername und das Passwort, die Sie benötigen, um sich im System des Lieferanten anzumelden, um Statistikinformationen zur Schnittstelle zu verwalten. Alle Informationen in dieser Registerkarte dienen nur Informationszwecken. Die nicht-selbsterklärenden Felder dieser Registerkarte werden in der folgenden Tabelle beschrieben:
        Felder Statistikinformationen
        Abschnitt Feld Beschreibung
        Verwendungsstatistiken Verwendungsstatistiken - verfügbar Ob Verwendungsstatistiken für die Ressource verfügbar sind.
        Verwendungsstatistiken - Versandart Die Art, auf die Statistiken bereitgestellt werden.
        Verwendungsstatistiken - Häufigkeit Die Häufigkeit, mit welcher Statistiken bereitgestellt werden. Mögliche Werte sind:
        • Jährlich
        • Halbjährlich
        • Monatlich
        • Vierteljährlich
        • Vom Benutzer wählbar
        Diese Felder können durch Änderung der Codetabelle angepasst werden.
        Verwendungsstatistiken - Lieferadresse Der Kontaktname innerhalb der Bibliothek
        Verknüpfungs-Notiz Information über externe Verknüpfungen, wie etwa Durchführungsdetails oder andere Notizen.
        Statistiknotiz Informationen über verwendungsbezogene Statistiken.
        Statistikformat Die Formate, in welchen Statistiken bereitgestellt werden. Es können mehrere Formate eingegeben werden, getrennt durch ein Semikolon.
        Mögliche Werte sind:
        • Html
        • Begrenzt
        • Excel
        • PDF
        • CSV
        • ASCII
        • Andere
        Verwendungsstatistiken - Online Speicherstelle Die Online-Speicherstelle, wo auf Statistiken zugegriffen werden kann, wie etwa ein URL oder Dateipfad.
        Verwendungsstatistiken - lokal gespeichert Informationen über und/oder Links zu lokal gespeicherten Daten.
      • In der Registerkarte Bestand sehen Sie die Portfolios und elektronischen Sammlungen, die mit der Schnittstelle verbunden sind. Führen Sie eine der folgenden Optionen aus:
        • Klicken Sie auf den Namen der elektronischen Sammlung, um die Seite Editor für elektronische Sammlungen zu öffnen. Informationen zur Seite Editor für elektronische Sammlungen finden Sie unter Hinzufügen einer lokalen elektronischen Sammlung.
        • Klicken Sie auf den Namen des selbständigen Portfolios, auf das Sie zugreifen möchten. Ausführliche Informationen zum Arbeiten mit Portfolios finden Sie unter Verwalten Lokale Portfolios
      • In der Registerkarte Notizen können Sie Notizen für die Lieferanten-Schnittstelle hinzufügen, aktualisieren oder löschen. Für weitere Informationen siehe die Registerkarte Notizen Registerkarte NotizenDie Alma-Benutzeroberfläche#Notes_Tab.
    2. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

    Bearbeiten von Lieferanten- und Lieferantenkonto-Informationen

    Sie können die für einen Lieferanten oder ein Lieferantenkonto eingegebenen Informationen ändern. Dies beinhaltet Aktivierung oder Deaktivierung der Lieferantenkonten
    Um Lieferanteninformationen einzugeben:
    1. Auf der Seite Lieferanten suchen (Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lieferanten) wählen Sie für einen Lieferanten Aktionen > Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste. Die Registerkarte Übersicht der Seite Lieferantendetails erscheint.
    2. Bearbeiten Sie die Lieferanteninformationen nach Bedarf. Für Informationen zu den Registerkarten auf dieser Seite siehe Einen Lieferanten und ein Lieferantenkonto hinzufügen.
    3. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.
    Um Lieferantenkonto-Informationen einzugeben:
    1. Wählen Sie auf der Seite Lieferanten-Details (Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lieferanten, wählen Sie einen Lieferanten aus) Aktionen > Bearbeitenin der Zeilen-Aktionsliste für das spezifische Lieferantenkonto aus, dessen Informationen Sie ändern wollen. Die Seite Lieferanten-Details erscheint.
    2. Bearbeiten Sie die Lieferantenkonto-Informationen nach Bedarf. Für Informationen siehe Einen Lieferanten und ein Lieferantenkonto hinzufügen.
      Um Kontaktinformationen des Lieferantenkontos mit Kontaktinformationen des Lieferanten zu verknüpfen, klicken Sie auf Verknüpfen in der Registerkarte Kontaktinformationen oder Kontaktpersonen.
      Lieferantenkonto-Details
      Ein Lieferant muss zumindest ein Lieferantenkonto haben, um ein aktiver Lieferant zu sein.
    3. Klicken Sie auf Speichern, um das Lieferantenkonto zu speichern.

    Löschen eines Lieferanten oder eines Lieferantenkontos

    Sie können einen Lieferanten oder ein Lieferantenkonto endgültig löschen.
    Um einen Lieferanten zu löschen:
    Wählen Sie auf der Seite Lieferanten suchen (Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lieferanten) Aktionen > Löschen in der Zeilen-Aktionsliste und klicken Sie auf im Dialogfenster Bestätigung auf Bestätigen.
    Ein Lieferant mit offenen Bestellungen kann nicht gelöscht werden.
    Um ein Lieferantenkonto zu löschen:
    Wählen Sie auf der Seite Lieferantendetails (Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lieferanten und einen Lieferanten bearbeiten) Aktionen > Löschen in der Zeilen-Aktionsliste und klicken Sie auf im Dialogfenster Bestätigung auf Bestätigen.
    Wenn Sie das letzte Lieferantenkonto eines Lieferanten löschen, müssen Sie ein neues, aktives Lieferantenkonto hinzufügen oder den Status des Lieferanten auf inaktiv ändern.