Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Selbstverbuchungsmaschine

    Translatable
    Zur Konfiguration eines Selbstverbuchungs-Typ Integrationsprofils müssen Sie über die folgende Rolle verfügen:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Zur Verbindung eines Selbstverbuchung-Profil mit einer Leihstelle müssen Sie über die folgende Rolle verfügen:
    • Benutzungs-Administrator
    Lernen Sie mehr über Selbstverbuchungsgeräte in die Integration mit Self-Service-Systems Video (23:24 mins).
    Alma reagiert auf erhaltene SIP-Meldungen von SIP 2.0 Selbstverbuchungs-Geräten, und sendet Antworten an diese Geräte zurück. Für Details zur Integration von Selbstverbuchungssystemen siehe https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/selfcheck
    Zur Konfiguration der Kommunikation zwischen Alma und einem Selbstverbuchungsgerät müssen Sie die folgenden Aktionen durchführen:
    1. Konfigurieren eines Selbstverbuchung Integrationsprofil-Typ (siehe nachfolgende Prozedur).
    2. Verbinden Sie das Selbstverbuchungsprofil mit einer Leihstelle (siehe nachfolgende Prozedur). Das Selbstverbuchungsgerät kann nur Services an Standorte bereitstellen die von dieser Leihstelle versorgt werden. (Beachten Sie, dass eine Leihstelle, wenn sie als primäre Leihstelle definiert ist, auch andere Bibliotheken versorgen kann – siehe Konfiguration von Benutzungs-Zuordnungen).
      Wenn sich Ihre Institution in der Durchführungsphase befindet können Sie diesen Schritt nicht durchführen. Kontaktieren Sie Ihren Ex Libris-Projektverwalter, um dies für Sie durchzuführen.
    3. Konfigurieren einer Übertragung zwischen Alma und dem Selbstverbuchungsgerät, indem Sie die Anweisungen des Ex Libris Entwicklernetzwerks befolgen: https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/selfcheck/stunnel. Diese Prozeduren sollten nach jeder Konfiguration eines Selbstverbuchung-Integrationsprofils in Alma durchgeführt werden.
      Ein separates Selbstverbuchungsprofil und betreffendes Zertifikat (siehe Schritt 5) sind für jede Gruppe an Selbstverbuchungsgeräten erforderlich, die unterschiedliche Fähigkeiten haben (Beispiel: ein Gerät, welches Gebührenzahlungen unterstützt und ein anderes, welches nur die Rückgabe unterstützt). Ein separates Profil ist außerdem für jedes Gerät erforderlich, welches mit einer separaten Leihstelle verknüpft ist, da jedes Profil nur mit einer Leihstelle verknüpft werden kann. Beachten Sie, dass das Zertifikat, welches Sie erhalten solange gültig ist, wie das Integrationsprofil existiert, unabhängig von Änderungen am Profil.
      Das Format der Daten für Selbstverbuchungsgerät-Meldungen wird bestimmt durch den Parameter system_time_format (Administration > Allgemeine Konfiguration > Konfigurationsmenü > Allgemein > Allgemeine Konfiguration > Andere Einstellungen). Wenn dieser Parameter das z-Symbol enthält, ist die Zeitzone in den gesendeten Daten der Selbsverbuchungsgerät-Meldungen enthalten.
    Zur Konfiguration eines Selbstverbuchungs-Typ Integrationsprofils:
    1. Auf der Seite Liste der Integrationsprofile (Administration > Allgemeine Konfiguration > Konfigurationsmenü > Allgemein > Externe Systeme > Integrationsprofile) klicken Sie auf Neues Integrationsprofil. Die erste Seite des Integrationsprofil-Assistenten öffnet sich.
    2. Führen Sie die folgenden Aktionen auf dieser Seite durch:
      1. Geben Sie in den Feldern Code und Name einen Code und einen Namen für das Profil ein, welches Sie definieren.
      2. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Integrationstyp Selbstverbuchung aus.
      3. Im Feld System (für Ex Libris Informationszwecke) geben Sie den Typ des Selbstverbuchung-Systems an, mit dem Sie sich integrieren. Beachten Sie bitte, dass dies ein Pflichtfeld ist.
      4. Optional können Sie im Feld Beschreibung eine Beschreibung der Integration eingeben, die Sie konfigurieren.
        Selbstverbuchungsgerät Integrationsprofil-Definition – Seite 1
    3. Klicken Sie auf Weiter. die zweite Seite des Assistenten wird geöffnet.
    4. In Allgemeine Informationen führen Sie die folgenden Aktionen aus:
      • Im Feld SC-Kennung geben Sie eine beliebige Zeichenfolge ein.
      • Wählen Sie, ob das Selbstverbuchungsgerät das folgende zu Alma senden soll:
        • Fehlerkorrektur – Wählen Sie Ja, wenn Alma Sequenznummern und Prüfsummen als Teil der entsprechenden Meldungen senden/empfangen soll. Wenn diese Fähigkeit auf dem Selbstverbuchungs-Gerät aktiviert ist, muss sie hier ebenfalls aktiviert werden. Wählen Sie Nein, wenn Sie diese Option nicht verwenden möchten, und schalten Sie diese Option auch am Selbstverbuchungs-Gerät ab.
        • Warnungungsmeldungen
        • Exemplar-Transfer Meldungen (derzeit nicht unterstützt)
      • Wählen Sie aus der Dropdown-Liste SC Sprache die Sprache aus, mit der Alma und das Selbstverbuchungsgerät kommunizieren.
      • In den Feldern Zulässige erneute Versuche und Timeout-Dauer geben Sie die Anzahl der Versuche ein, die Sie möchten, dass Alma und das Selbstverbuchungsgerät eine Meldung nach dem ersten Fehlversuch an das Ziel senden und die Zeit in Sekunden zwischen den erneuten Versuchen.
        Beachten Sie, dass die empfohlene Anzahl der erneuten Versuche 2-5 und die empfohlene Timeout-Dauer 5-7 beträgt.
      • Wählen Sie die Aktionen, (Ja/Nein) die zwischen Alma und dem Selbsverbuchungsgerät unterstützt werden. (Beachten Sie, dass Rückgabe-Meldung momentan nicht unterstützt wird.)
        Wenn Sie ein 3M Selbstverbuchungsgerät verwenden muss die Option Rückgabe wegen einer 3M-Anforderung zur Aktivierung der anfänglichen Kommunikation auf Ja gesetzt werden. Wenn Sie die Rückgabe-Aktion nicht erlauben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie diese bei der Konfiguration Ihres 3M Selbstverbuchungsgeräts blockieren.
      • Wählen Sie aus der Erweiterungstyp-Dropdown-Liste Erweiterte Gebühren (Erweiterte Rückgabe wird derzeit nicht unterstützt), um Ihre Selbstverbuchungs-Meldungen (SIP2) mit zusätzlichen Feldern zu erweitern. Diese Option enthält die folgenden Elemente für jede offene Gebühr in den SIP2 Benutzerinformation-Antwortmeldungen und ermöglich Selbstverbuchung-Benutzer die Ansicht dieser Information (wenn verfügbar) auf Anforderung:
        Nicht alle Selbstverbuchungs-Geräte unterstützen diese Option. Diese Option sollte nicht für Selbstverbuchungs-Geräte ausgewählt werden, die nur Ausleihen und Rückgaben (und keine Zahlungen) bearbeiten.
        • EB - Strichcode des Exemplars, welches mit der Gebühr verknüpft ist (wie überfälliges/verlorenes Exemplar)
        • ET - Titel des Exemplars, welches mit der Gebühr verknüpft ist
        • EC - Geldtransaktionstyp-Code
        • ED - Geldtransaktionstyp-Beschreibung
        • EF - Summe
        • EK - Gebühren-ID
        • BZ - Transaktionsnummer der Zahlung
      • Wählen Sie aus der Exemplar-Kennung-Dropdown-Liste den Typ des ID-Strichcodes, Signatur, oder Exemplar-ID, der zur Übereinstimmung physische Exemplare verwendet wird, wenn eingehende Meldungen Exemplar-IDs beinhalten.
      • unter Erfordert Authentifizierung wählen Sie Ja, wenn Sie möchten, dass der Benutzer ein Passwort angeben muss. Beachten Sie, dass der PIN-Code vom Benutzer in Primo nur aktualisiert werden kann, wenn der Parameter use_pincode_for_selfcheck_machine in der Tabelle Kundenparameter auf Richtig gesetzt wurde (siehe Konfiguration anderer Einstellungen.
      • Neu für Juli! Das Feld Prozess beenden Definiert, wie Alma einen aktuell aktiven Arbeitsauftrag zum Exemplar bearbeitet (falls vorhanden), oder einen Bestellposten, der darauf wartet, erhalten zu werden. Wenn sich das Exemplar beispielsweise in der Erwerbung befindet und von Lieferanten erhalten wird, oder wenn das Exemplar einen aktiven Arbeitsauftrag hat (wie ein technischer Erwerbungen-Mitarbeiter ). Dieses Feld erlaubt es Ihnen, Arbeitsaufträge von Exemplaren zu entfernen, indem Sie die Strichcodes an der Selbstverbuchungsmaschine scannen oder ein bestelltes Exemplar an der Selbstverbuchungsmaschine erhalten.
        • Wenn Sie Jawählen, markiert Alma den bestehenden Bearbeitungsauftrag als Fertig. Beispielsweise erhält Alma für ein gekauftes Exemplar, das von einem Lieferanten ankommt, das Exemplar, als wenn der Benutzer auf Erhalten auf der Neumaterialeingangsseite geklickt hätte (siehe Eingang neuen physischen Materials). Das Exemplar wird an seinen permanenten Standort gesendet (mithilfe einer Anfrage für einen Transfer zum Wiedereinstellen). Wenn es einen anderen aktuell aktiven Arbeitsauftrag oder eine Bestellung für das Exemplar gibt, markiert Alma den Arbeitsablauf als Fertig und setzt den Arbeitsablauf des Exemplars fort.
        • Wenn Sie No wählen, ändert Alma den Status ändern eines bestehenden Bearbeitungsauftrags nicht. Der Standardwert ist Nein.
      • Für eine sichere TCP-Verbindung klicken Sie zum Herunterladen auf Zertifikat herunterladen und speichern dieses, so dass dieses bei der Konfiguration des Stunnel verwendet werden kann (siehe Schritt 3 im Einführungsabschnitt oben).
        Selbstverbuchung Integrationsprofil-Definition – Seite 2
    5. Klicken Sie auf Speichern. Das von Ihnen konfigurierte Profil erscheint in der Integrationsprofil-Liste.
    Zur Assoziierung eines Selbstverbuchung-Profil mit einer Leihstelle:
    1. Öffnen Sie die Seite Leihstellenliste (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Benutzung > (stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Bibliothek in der Dropdown-Liste Standorte ausgewählt haben) Bibliotheksverwaltung > Leihstelle).
    2. Wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste für die Leihstelle, die Sie mit dem vorher definierten Selbstbuchung-Profil assoziieren möchten, oder klicken Sie auf den Button Leihstelle hinzufügen, um eine neue Leihstelle zu erstellen, mit der Sie das Selbstbuchung-Profil assoziieren möchten.
    3. Auf der Seite Leihstelle – Allgemeine Informationen, unter Selbstverbuchung Information, markieren Sie das Hat Selbstverbuchung Kontrollkästchen und wählen das vorher definierte Selbstverbuchung-Profil aus der Integrationsprofil Dropdown-Liste. Das Passwort für das Selbstverbuchungsgerät wird automatisch im Feld Terminal-Passwort aufgelistet. (Für Information über andere Felder auf dieser Seite siehe Konfiguration von Leihstellen.)
      Abschnitt Selbstverbuchungsinformation
      Vergewissern Sie sich, dass bei der Leihstelle, die mit dem Selbstverbuchungsprofil verknüpft ist, das Kontrollkästchen Lesesaal-Leihstelle nicht ausgewählt ist. Andernfalls werden Exemplare, die über die Selbstverbuchung an dieser Leihstelle zurückgegeben werden, nicht entriegelt.
    4. Klicken Sie auf Click Speichern, um Ihre Änderungen an der Leihstelle zu speichern.