Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Konfiguration der Methode zur Strichcode-Erzeugung und Strichcode-Überprüfung

    Translatable

    Konfiguration der Strichcode-Erzeugung

    Um die Strichcode-Erzeugung zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Bestands-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Der Strichcode ist eine einmalige Kennung, die jedem Exemplar gegeben wird. Wenn Sie während der Implementierung wählen, die Strichcode-Erzeugung durchzuführen, können Sie Strichcode-Zählersequenzen konfigurieren, die auf Institutionsebene oder Bibliotheksebene definiert werden können. Sobald Sie Strichcode-Zählersequenzen konfiguriert haben, können in den folgenden Bereichen von Alma Strichcodes erstellt werden:
    Um eine automatische Strichcode-Zählersequenz zu konfigurieren:
    1. Vervollständigen Sie auf der Seite Strichcode-Erzeugung - Konfiguration (Ressourcen-Verwaltung > Ressourcen-Konfiguration > Konfigurationsmenü > Allgemein > Strichcode-Erzeugung) die Parameter zur Strichcode-Erzeugung
      Seite Strichcode-Erzeugung - Konfiguration
      Strichcode-Erzeugung Parameter
      Parameter Beschreibung
      Bibliothek Wenn Sie eine Strichcode-Zählersequenz auf Bibliotheksebene erstellen wollen, klicken Sie auf das Symbol Indexsuche, um eine Bibliothek auf der Seite Organisationseinheit - Liste auszuwählen. Lassen Sie diesen Parameter leer, wenn Sie eine Strichcode-Zählersequenz auf Institutionsebene erstellen.
      Die erste Konfiguration einer Strichcode-Zählersequenz auf Bibliotheksebene für eine spezifische Bibliothek wird als Standard für diese Bibliothek gekennzeichnet. Wenn Sie eine oder mehrere zusätzliche Konfigurationen für Strichcode-Zählersequenzen auf Bibliotheksebene für dieselbe Bibliothek erstellen, wird die Standard-Einstellung auf Nein eingestellt. Verwenden Sie die Zeilen-Aktion Als Standard einstellen (siehe unten), um den Standard für die Strichcode-Zählersequenz auf Bibliotheksebene zu ändern.
      Sequenzname Da Sie mehrere Strichcode-Zählersequenzen konfigurieren können, verwenden Sie diesen Parameter, um einen Sequenznamen einzugeben, der Ihnen dabei hilft, jede konfigurierte Sequenz zu kennzeichnen.
      Sequenzstart Geben Sie die Sequenznummer ein, mit der begonnen werden soll. Alma kann eine Sequenz von bis zu 28 Ziffern erstellen. Siehe den Vorgang Um Informationen auf Exemplar-Ebene für ein physisches Exemplar zu ändern für weitere Informationen zum Erstellen von Strichcodes für ein physisches Exemplar.
      Methode Dieser Parameter wird während der Implementierungsphase von Ex Libris konfiguriert. Die Option Präfix + Abfolge zeigt an, dass der Strichcode mit dem für den Parameter Präfix spezifizierten Parameter anfängt, gefolgt von einer Nummer.
      Präfix Geben Sie einen Präfix-Wert für Ihre Strichcode-Sequenz ein. Dieses Präfix folgt auf die Sequenznummer, die automatisch erstellt wird.
      Aufgrund einer technischen Einschränkung ist es derzeit möglich, zwei Sequenzen mit demselben Präfix für dieselbe Bibliothek und denselben Standort zu erstellen (mit einem anderen Sequenznamen); es wird empfohlen, dies nicht zu tun. Numerische Sequenzen (ohne Präfix), die mithilfe der Miethode Präfix+Sequenz konfiguriert sind, sollten in jeder Institution nur einmalig erstellt werden (entweder als Sequenz auf Institutionseben, als Sequenz auf Bibliotheksebene oder als Sequenz auf Standortebene).
      Padding Geben Sie die Anzahl der Positionen ein, um Nullen vor der Sequenznummer aufzufüllen.
    2. Klicken Sie auf Zeile hinzufügen. Die Sequenz, die Sie erstellt haben, erscheint in der Sequenzliste.
      Für jede Zeile, die Sie erstellen, sind die folgenden Aktionen verfügbar, um die Konfiguration Ihrer Strichcode-Zählersequenz zu ändern:
      • Nächsten Sequenzwert einstellen
      • Als Standard einstellen
        Es kann nur einen Standard pro Institution und einen Standard pro Bibliothek geben.
      • Löschen
      • Bearbeiten
    3. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration der Strichcode-Überprüfung

    Strichcodes in Alma werden auf Format und Einmaligkeit überprüft.
    Wenn das Strichcode-Format ungültig ist, wird auf der Seite Schnell-Katalogisierung ein Fehler erstellt und die Seite kann nicht übermittelt werden. An den meisten anderen Standorten, wie dem Editor für physische Exemplare, wird eine Warnmeldung erstellt, wenn das Strichcode-Format ungültig ist; und der Benutzer kann bestätigen, mit dem ungültigen Strichcode fortzufahren.
    Die Überprüfung wird nicht durchgeführt, wenn Sie einen ungültigen Strichcode unter Verwendung des MD-Editors eingeben.
    Wenn ein Exemplar importiert wird, wird es erstellt/gespeichert und alle sich daraus ergebenden Warnmeldungen der Strichcode-Überprüfung werden im Importbericht gespeichert.
    Die Liste der Strichcode-Format Überprüfung-Routinen, die von Alma unterstützt werden, befindet sich in einer Zuordnungstabelle und wird von Ex Libris für Institutionen gewartet. Um diese Liste zu konfigurieren, kontaktieren Sie den Ex Libris Support.
    Eine Überprüfungs-Routine kann aktiviert oder deaktiviert werden. Aktivierte Routinen werden in der Reihenfolge der Liste getestet, bis der Strichcode überprüft ist oder es keine weiteren Routinen in der Liste mehr gibt.
    Die verfügbaren Überprüfung-Routinen sind folgende:
    Wenn leere Strichcodes erlaubt sind, wird ein leerer Wert nicht auf Format oder Einmaligkeit überprüft.