Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Verwalten von Datensätzen in einer Netzwerkzone

    Translatable
    In diesem Abschnitt werden folgende Themen behandelt:
    Zusätzliche Funktionen zur Ressourcen-Verwaltung für Kooperationsnetzwerke sind unter anderem:
    • Siehe Katalogisierungs-Berechtigungen für Informationen zu Katalogisierungs-Berechtigungsebenen und speziellen Überlegungen für die Netzwerkzone.
    • Um einen Netzwerkzonen-Normdatensatz zu erstellen, bearbeiten Sie einen vom Netzwerk verwalteten Datensatz und leiten Sie den Normdatensatz daraus ab. Für weitere Informationen siehe Ableiten eines Normdatensatzes aus einem Titelsatz.
    • Bestände sind mit einem Titelsatz verbunden. Wenn Sie Bestände erneut verknüpfen, können Sie auswählen, die Bestände erneut mit einem Netzwerkzonen-Titelsatz zu verknüpfen. See Moving Bestand Beween Bibliographic Bestand (Relinking). Ähnlich für selbständige Portfolios; siehe Verknüpfen eines Portfolios mit einem anderen Datensatz.
    • Sie können Bestandsverwaltungsgruppen hinzuzufügen; siehe Konfiguration von Bestandsverwaltungsgruppen.
    • Sie können die Registerkarte Netzwerk als Standard-Registerkarte für Suchergebnisse konfigurieren; siehe Anpassen der Standard-Registerkarte für Suchergebnisse.
    • Wenn Sie externe Ressourcen durchsuchen, zeigt die Liste der verfügbaren externen Suchressourcen jene an, die in der Netzwerkzone aktiviert sind. Siehe Durchsuchen externer Ressourcen.
    • Import: Wenn Sie überprüfen, ob Datensätze bei Übereinstimmung/Überlagerung gelöscht werden sollen, kann der Datensatz nicht gelöscht werden, wenn er mit einem anderen Datensatz verknüpft ist. Eine zusätzliche Option für die Bearbeitung der Zusammenführung/Überlagerung ist das Löschen der Verknüpfung der Datensätze (wobei Kopien in der Institutions- und Netzwerkzone behalten werden). Siehe Managing Importprofile.
    • Publishing (siehe auch Publishing von Titelsätzen aus der Netzwerkzone für Primo):
      • Wenn Sie Titelsätze von einer Alma Institution exportieren (oder Alma allgemeines Publishing oder ein API GET bib verwenden), gibt Alma im Feld MARC 001 des Datensatzes der Institution das MMS ID zurück. Zusätzlich gibt Alma die assoziierte MMS-ID von der Gemeinschaftszone und/oder Netzwerkzone in einem MARC 035 Feld (falls vorhanden) zurück. Siehe Metadaten-Export.
      • Ein Integrationsprofil Link-Resolver-Plugin (zur Überprüfung der Gültigkeit von EBSCOhost Volltext-URLs) muss für die Netzwerkzone und alle Mitgliedsinstitutionen erstellt werden. Siehe Konfiguration des Link-Resolver-Plugins für die Überprüfung der EBSCOhost Volltext-URLs.
      • Wenn Sie ein Integrationsprofil Z39.50 konfigurieren, können Sie  die Mitgliedsinstitutionen einbeziehen, in welchen Ressourcen verfügbar sind. Siehe Z39.50-Suche.
      • Publishing für OCLC wird auf lokaler Institutionsebene verarbeitet, da dieser Prozess verwendet wird, um die physischen Bestände der Institution freizugeben. Jede Institution in einem Kooperationsnetzwerk legt fest, wie Titel- und Lokalsätze gepublisht werden, basierend auf ihren Anforderungen, unabhängig von Links zu den entsprechenden Datensätzen in der Netzwerkzone. Änderungen an der Netzwerkzone, wie etwa das Hinzufügen neuer Titelsätze, sind unabhängig von der Datensatz-Verwaltung und OCLC-Verarbeitung der jeweiligen Institution. Publishing für OCLC, ob in einem Kooperationsnetzwerk oder nicht, wird wie in Beim Exportieren von Datensätzen beschrieben festgelegt und verarbeitet.
      • Wenn Sie in einem Kooperationsnetzwerk für Google Scholar publishen, muss der Exportprozess in der Netzwerkzone am Tag vor der Ausführung in jeder Mitgliedsinstitution ausgeführt werden. Der Prozess enthält die Möglichkeit, Parameter für Gruppen an Bibliotheken und Campus zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Profil für eine Multicampus -Umgebung hinzufügen.
    • Was this article helpful?