Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Anzeigen-Logik des Discovery-Interface

    Translatable

    Konfiguration von Anzeigenlogik-Regeln

    Um Anzeigenlogik-Regeln zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator

    Anzeigenlogik-Regeln definieren, wann die folgenden Benutzungsservices nicht in Primo angezeigt werden sollen:

    • Buchung – Beantragen, ein Exemplar zu einer bestimmten Zeit zu reservieren
    • DB-Service – Verknüpfung mit der ursprünglichen Schnittstelle der Datenbank eines Drittanbieters.
    • Digitalisierung – Beantragen, dass ein Exemplar oder ein Teil eines Exemplars gescannt wird, sodass es auf einem Computer angesehen werden kann
    • Volltext – Online-Ansicht des Volltextes eines Exemplars
    • Allgemeine E-Services – Verknüpfungen, die zu jedem Zweck von einer Institution erstellt werden können.
    • Allgemeine Vormerkung – Die Vormerkung, dass ein Exemplar an einer Leihstelle bereitgestellt wird, wenn der Lokalsatz leer ist, oder die Vormerkung einer Ausgabe für eine Zeitschrift, unabhängig davon, ob Ausgaben katalogisiert wurden oder nicht. Für weitere Informationen zur Erstellung allgemeiner Vormerkungen siehe Erstellen einer allgemeinen Vormerkung.
    • Vormerkung – Beantragen, ein Exemplar bei einer Leihstelle bereitzustellen
    • Open Access - Open Access-Volltext anzeigen (z. B. Open Access ausblenden, wenn Volltext vorhanden ist, oder Open Access-Volltext ausblenden).
    • Kaufbestellung – Den Kauf eines Exemplars bestellen. Für weitere Informationen siehe Kaufbestellungen.
    • Repräsentation-Lieferungsservice – Ein digitales Exemplar ansehen.
    • Fernleihbestellung – Beantragen, ein Exemplar von einer anderen Institution zu erhalten, wenn die Institution des Benutzers das Exemplar nicht hat
    • Ausgewählter Volltext – Verknüpfungen mit Volltext (Volltext ist möglicherweise nicht für alle Artikel in der Zeitschrift verfügbar)
    Sie konfigurieren diese Anzeigenlogik-Regeln auf der Seite Anzeigen-Logik des Discovery-Interface (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Anzeigenlogik-Regeln).
    Seite Anzeigenlogik des Discovery-Interface
    • Anzeigenlogik-Regeln können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie Konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    • Alle relevanten und anwendbaren Regeln werden angewendet. Wenn eine nachfolgende (niedrigere) Regel in Konflikt mit einer vorherigen (höheren) Regel steht, wendet Alma die erste Regel an.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln (siehe Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln unten)
    • Eine Anzeigelogik-Regel bearbeiten (klicken Sie in der Zeilen-Aktionsliste auf Bearbeiten)
    • Eine Anzeigelogik-Regel duplizieren (klicken Sie in der Zeilen-Aktionsliste auf Duplizieren)
    • Aktivieren oder Deaktivieren einer Anzeigenlogik-Regel Jede Regel kann mit dem Aktiv Schieber individuell aktiviert oder deaktiviert werden. Oder wählen Sie eine Regelgruppe aus und wählen Sie Auswahl deaktivieren oder Auswahl aktivieren von den Aktionen.
    • Löschen einer Anzeigenlogik-Regel (wählen Sie Entfernen aus der Zeilen-Aktionsliste)
    Sie können die Parameter einer bestehenden Anzeigenlogik-Regel nicht bearbeiten. Sie können die Regel löschen und eine neue Regel hinzufügen.
    Siehe die Trainingssitzung Discovery - Anzeigenlogik-Regeln.
    Für Beispiele zur Arbeit mit der Discovery-Anzeigenlogik siehe Beispiele für Anzeigelogik-Regeln.

    Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln

    Sie können neue Anzeigenlogik-Regeln hinzufügen. Regeln gelten für alle Bibliotheken in der Institution. Standardmäßig sind neue Regeln aktiviert.
    Um eine neue Anzeigenlogik-Regel hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Anzeigen-Logik des Discovery-Interface (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Anzeigenlogik-Regeln) auf Neue Regel. Das Dialogfenster Neue Regel erscheint.
    2. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste mit Mehrfachauswahl Für Benutzer aus Gruppen die Gruppen aus, für deren Benutzer die konfigurierte Regel gelten soll. Wenn Sie keine Gruppe auswählen, gelten die Regeln für alle Benutzergruppen.
    3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste mit Mehrfachauswahl Service verbergen den/die Service(s) aus, den die Regel verbirgt.
      Abhängig von Ihrer Auswahl, entweder mit oder ohne (oder beides), erscheinen Felder, die Ihnen eine logische Einschränkung darüber ermöglichen, wann der Service verborgen werden soll. Die Felder, die erscheinen, sind von Ihrer Auswahl abhängig. Siehe die folgende Tabelle.
      • mit – Wählen Sie optional den Servicetyp, für den dieser Service nicht erscheint: Elektronische Sammlung, Schnittstelle oder Service.
      • mit Wert – Geben Sie optional ein oder Mehrere spezifische Pakete, Schnittstellen oder Servicenamen ein, für welche dieser Service nicht erscheint.
      Neue Regel - Felder
      Service verbergen mit mit Wert
      Buchung, Digitalisierung, Allgemeine Vormerkung, Vormerkung N/A N/A
      DB-Service Elektronische Sammlung Wählen Sie einen oder mehrere elektronische Sammlungsnamen aus.
      Volltext, Ausgewählter Volltext, Allgemeine Digitalisierungsanfrage Schnittstelle Wählen Sie ein Oder mehrere Schnittstellen oder einen oder mehrere elektronische Sammlungsnamen aus.
      Sowohl Gemeinschaftszone als auch lokale Schnittstellen sind verfügbar.
      Elektronische Sammlung
      Allgemeine E-Services Service Wählen Sie einen allgemeinen elektronischen Service.

      Offener Zugriff

      Beachten Sie, dass dieser Service angezeigt wird, wenn der Kundenparameter enable_open_access_services_from_unpaywall_api auf richtig gesetzt ist. Siehe Open Access für weitere Informationen.

      N/A

      N/A

      Kaufbestellung Verfügbarkeit des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund der Verfügbarkeit am Campus nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Verfügbarkeit der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund der Verfügbarkeit in der Institution nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund des Besitzes des Campus nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund des Besitzes der Institution nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Repräsentation-Lieferungsservice Zugriffsrechte Wählen Sie Verweigern, um den Service verbergen, wenn der Benutzer die Kriterien für die Zugriffsrechte nicht erfüllt. Andernfalls wählen Sie Erlauben.
      Öffentliche Notiz Verbergen einer Repräsentation in Primo, abhängig vom Wert des Feldes Öffentliche Notiz der Repräsentation.
      Nachfolgend finden Sie Beispiele regulärer Ausdrücke, mit denen Sie die Anzeigenlogik-Regeln konfigurieren können, um Repräsentation zu verbergen, wenn sich die Ausdrücke im Feld Öffentliche Notiz befinden. Ein Schalter kann verwendet werden, um festzulegen, ob beim Ausdruck Groß-/Kleinschreibung zu beachten sind oder nicht:
      • /Eingeschränkter Zugriff/ - Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die die Phrase Eingeschränkter Zugriff enthält, Groß-/Kleinschreibung sind zu beachten.
      • /Eingeschränkter Zugriff/i - Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die die Phrase Eingeschränkter Zugriff enthält, unabhängig von Groß-/Kleinschreibung.
      • /^(?!Open Access$)- Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die nicht Open Access ist, Groß-/Kleinschreibung sind zu beachten.
      • /^((?!Open Access).)*$/i - Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die nicht die Phrase Open Access enthält, unabhängig von Groß-/Kleinschreibung.
      Verwendungstyp Wählen Sie Master, um den Service für Repräsentationen mit dem Verwendungstyp Master zu verbergen, und wählen Sie Herkunft, um den Service für Repräsentationen mit dem Verwendungstyp Herkunft zu verbergen.
      Repräsentationsart Wählen Sie Extern, um den Service für externe Repräsentationen zu verbergen, und wählen Sie Nicht extern, um den Service für externe Repräsentationen zu verbergen.
      Fernleihbestellung Verfügbarkeit des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource am Campus verfügbar ist. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Verfügbarkeit der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource in der Institution verfügbar ist. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource dem Campus gehört. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource der Institution gehört. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Fernleihsystem Wählen Sie ein Ferleihsystem.
    4. Um den Service zu verbergen, wenn ein anderer Service existiert, wählen Sie in der Dropdown-Liste mit Mehrfachauswahl Wenn Service vorhanden den/die anderen Service(s).
      Abhängig von Ihrer Auswahl, entweder mit oder ohne (oder beides), erscheinen Felder, die Ihnen eine logische Einschränkung über die Existenz des anderen Services ermöglichen. Siehe die Tabelle oben für Informationen zu den Feldern.
      Wenn für Fernleihbestellungen eine Ressource Bestand ohne Exemplare hat, gilt sie nicht als eigenständig. Um Ressourcen zu verbergen, die Bestand ohne Exemplare haben, verbergen Sie den Service Fernleihbestellung, wenn der Service Allgemeine Vormerkung existiert.
    5. Wählen Sie eines der folgenden für dieses Feld:
      • Hinzufügen – Die Regel hinzufügen, das Dialogfenster aber geöffnet lassen, sodass Sie zusätzliche Regeln hinzufügen können.
      • Hinzufügen und schließen – Die Regel hinzufügen und das Dialogfenster schließen.
    6. Wenn Sie auf der Seite Anzeigenlogik des Discovery-Interface mehr als eine Regel definieren, verwenden Sie die Aufwärts- und Abwärts-Pfeile, um die Reihenfolge der Regeln festzulegen. Alma wendet die aktivierten Regeln in der konfigurierten Reihenfolge an.

    Anzeigenlogik-Regel - Beispiele

    Die folgende Regel verbirgt die Anzeige von EBSCOhost Consumer Health Complete, wenn die Serviceseite Volltext von EBSCOhost enthält oder anzeigt.
    EBSCOhost ist in diesem Beispiel als Schnittstelle identifiziert.
    Beispiel - Anzeigenlogik-Regel
    Die folgende Regel legt fest, dass wenn Volltext von Factiva verfügbar ist, die Anzeige des Volltextes von allen anderen Paketen und Schnittstellen verborgen wird (was durch die leeren Optionen angezeigt wird, die mit dem Parameter Service verbergen verbunden sind).
    Beispiel - Anzeigenlogik-Regel

    Konfiguration von Service-Beschriftungen in der Discovery-Interface

    Um Beschriftungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator

    Dieser Abschnitt gilt nur für Primo. Informationen zu den Primo VE und Alma-Summon-Umgebungen finden Sie auf den folgenden Seiten:

    Die Codetabellenseite Discovery-Interface-Beschriftungen Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Beschriftungen) enthält vorab definierte Beschriftungen, die in Primo angezeigt werden. Sie können diese Beschriftungen nicht hinzufügen oder entfernen, aber Sie können den Text der Beschriftungen bearbeiten, um Ihren Anforderungen zu entsprechen. Für weitere Informationen zu Codetabellen siehe Codetabellen.

    Primo_DiscoveryInterfaceLabels_Code_Table.png
    Codetabelle Discovery-Interface-Beschriftung (teilweise Auflistung)
    • Beschriftungen können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie Konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.

    • Die Spalte Aktiviert ist auf dieser Seite nicht funktionsfähig und wird in einer kommenden Freigabe entfernt.

    • Für von Benutzern erstellte Lizenzbedingungen, die in Primo angezeigt werden, siehe Anzeige der von Benutzern erstellten Lizenzbedingungen, die in Primo angezeigt werden.

    • Neben der Konfiguration von Beschriftungen können bestimmte Services verbergen, wie Eine andere Ausgabe bestellen und Sehen Sie nicht, was Sie brauchen? Dennoch bestellen ausgeblendet werden, indem eine Anzeigelogikregel konfiguriert wird, um den Service Allgemeine Vormerkung zu verbergen. Siehe Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln oben.

    Zusätzlich können Sie diesen Feldern HTML-Codes hinzufügen, um die Anzeige der Beschriftungen zu ändern. Wenn Sie beispielsweise die folgenden Felder wie angegeben ändern, erscheint die Ausgabe wie in der Abbildung unten dargestellt.

    • c.uresolver.request.request_type = Bestelltyp: <font color=red>ALLE FELDER ERFORDERLICH!</font>

    NUI.Request.Request_Example.png
    Beschriftung Geändert mit HTML in Primo Get It

    Liste häufig verwendeter Beschriftungen

    Häufig verwendete Beschriftungen und wo sich diese in der Schnittstelle befinden
    Beschriftungs-Code Standardwert Standort in Schnittstelle
    c.uresolver.locate Lokalisieren Link zur Lokalisierung des Standorts in der Bibliothek (Standort-Zuordnung). Erscheint sowohl in der Liste der Exemplare (wenn nur ein Bestand), als auch in der Bestandsliste (wenn mehr als ein Bestand).
    c.uresolver.request Vormerkung  
    c.uresolver.request.submitSuccessfully Bestellung aufgegeben Diese Beschriftung wird in Get It angezeigt, nachdem eine Bestellung abgesendet wurde.
    c.uresolver.request.placeInQueue

    Für Kunden, die vor der Veröffentlichung im August 2019 online gegangen sind, lautet der Standardwert: Der Platz in Queue ist {0}.

    Für Kunden, die im August 2019 oder später online gehen, lautet der Standardwert: {0} Benutzer, bevor Sie bedient werden.

    Diese Beschriftung wird in Get It angezeigt, nachdem eine Bestellung abgesendet wurde.
    c.uresolver.request.submitFailed Bestellung der Ressource ist fehlgeschlagen. Kontaktieren Sie bitte die Bibliothek. Diese Beschriftung wird in Get It angezeigt, wenn das Absenden einer Bestellung fehlschlägt.
    c.uresolver.request.title Details zum Titel, den Sie bestellt haben: Diese Beschriftung wird oben im Digitalisierungs- oder Vormerkungsformular angezeigt.
    c.uresolver.request.notNeededAfter Nicht benötigt nach: Diese Beschriftung wird im Vormerkungen-Formular angezeigt.
    c.uresolver.request.Partial.madatoty_comment Bitte fügen Sie den zu digitalisierenden Teil hinzu. Bestätigungsmeldung der teilweise Digitalisierung
    c.uresolver.request.institution_dropdown_my_institution Meine Institution In der Benutzungsnetzwerk-Konfiguration zeigt die Auswahl des Abholortes im Bestellformular Meine Institution als Option an.
    c.uresolver.request.institution_dropdown_other_institutions Andere Institutionen In der Benutzungsnetzwerk-Konfiguration zeigt die Auswahl des Abholortes im Bestellformular Andere Institution. oberhalb der zusätzlichen Optionen an.
    c.uresolver.request.comment Anmerkung: Diese Beschriftung wird im Bestellformular angezeigt.
    c.uresolver.request.manualDescription Manuelle Beschreibung: Der Link Eine andere Ausgabe bestellen erscheint in Get It, wenn das Exemplar eine Beschreibung oder der Ressourcen-Bestand ein Feld Bestandsübersicht hat. So können Benutzer Exemplare bestellen, die möglicherweise nicht katalogisiert wurden.
    Nach der Auswahl des Links Eine andere Ausgabe bestellen erscheint diese Beschriftung im Bestellformular.
    c.uresolver.request.submitRequest Vormerkung Diese Beschriftung wird für die Schaltfläche Bestellung am Ende des Bestellformulars angezeigt.
    c.uresolver.request.refresh Serviceliste neu laden Nach dem Absenden einer Bestellung erscheint der Link Serviceliste neu Laden in Get It.
    c.search.htmlCreator.copy Kopie Zeigt die Anzahl der gesamten Kopien und der verfügbaren Kopien (X Kopien, Y verfügbar) in der Exemplarliste an.
    c.search.htmlCreator.copies Exemplare Verfügbarkeitsanzeige
    c.search.htmlCreator.request Vormerkung Verfügbarkeitsanzeige
    c.uresolver.ServicesForThisTitle Services für diesen Titel  
    c.uresolver.GeneralElectronicServices Zusätzliche Services Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn allgemeine E-Services verfügbar sind.
    c.uresolver.ServicesForRelatedTitles Services für verbundene Titel Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn es verknüpfte Datensätze gibt.
    c.uresolver.availableOnline.full_text_prefix Volltext ist verfügbar in: Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn Volltext-Services verfügbar sind.
    c.uresolver.availableOnline.selected_full_text_prefix Ausgewählter Volltext ist verfügbar in: Das Präfix für einen Volltext-Link in View It.
    c.uresolver.emptyList Es ist kein Volltext verfügbar Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn keine Volltext-Services verfügbar sind.
    c.uresolver.error Wir bitten um Entschuldigung. Beim Abrufen von Services für diesen Titel ist ein Fehler aufgetreten. Diese Beschriftung erscheint in View It und Get It, wenn ein Bearbeitungsfehler aufgetreten ist.
    c.uresolver.request.ill Fernleihbestellung: Diese Beschriftung erscheint oben im Fernleihbestellungs-Formular.
    c.uresolver.request.ill.citationType.book Buch Diese Beschriftung erscheint als Option für das Feld Literaturart im Fernleihbestellungs-Formular.
    c.uresolver.request.ill.citationType.article Artikel Diese Beschriftung erscheint als Option für das Feld Literaturart im Fernleihbestellungs-Formular
    c.uresolver.request.ill.format.physical Physisch Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferinformation > Format > Physisch.
    c.uresolver.request.ill.format.digital Digital Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferinformation > Format > Digital.
    c.uresolver.request.ill.format.physicalNonReturnable Physisch nicht zurückzugeben Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferinformation > Format > Physisch, nicht zurückzugeben.
    c.uresolver.request.ill.delivery.library An Bibliothek liefern Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferort > Lieferung an Bibliothek.
    c.uresolver.request.ill.delivery.alternative Alternative Adresse Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferort > Alternative Adresse.
    c.uresolver.request.ill.volume Band: Diese Beschriftung wird im Fernleihbestellungs-Formular für Artikel und Bücher angezeigt.
    c.uresolver.request.ill.issue Ausgabe:

    Diese Beschriftung wird im Fernleihbestellungs-Formular für Artikel angezeigt.

    c.uresolver.availableOnline.service_is_temporary_unavailable_due_to Service ist vorübergehend nicht verfügbar wegen Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn der Service vorübergehend nicht verfügbar ist und ein Grund für die Nichtverfügbarkeit des Dienstes in Alma definiert wurde (siehe die Abbildung unten).

    c.uresolver.availableOnline.service_is_temporary_unavailable

    Service ist vorübergehend nicht verfügbar

    Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn der Service vorübergehend nicht verfügbar ist und kein Grund für die Nichtverfügbarkeit des Dienstes in Alma definiert wurde (siehe die Abbildung unten).

    c.uresolver.getit2.request.request_options

    Bestellungsoptionen:

    Diese Beschriftung erscheint neben der Liste der Bestelloptionen in Get It.

    c.uresolver.getit2.request.monograph Vormerkung Diese Beschriftung erscheint für den Link Bestellung in Get It. Wenn alle Exemplare Monografien sind, erscheint der Link auf Titelebene.
    c.uresolver.getit2.request.serial Vormerkung

    Diese Beschriftung erscheint für den Link Bestellung in Get It. Wenn es Zeitschriften-Exemplare gibt, erscheint der Link auf Exemplarebene.

    c.uresolver.getit2.request.noItems Sehen Sie nicht, was Sie brauchen? Dennoch bestellen Diese Bestellungsoption erscheint, wenn das Exemplar an diesem Standort nicht verfügbar ist. Klicken Sie auf den Link, um eine Bestellung zu erstellen.
    c.uresolver.getit.related_title_display Bestand in Verbindung mit "{0}" ist unten aufgelistet  
    c.uresolver.getit2.holding_list.location_map Lageplan Dies ist der Spaltentitel für die Links zur Lokalisierung in der Bestandsliste.
    c.uresolver.getit2.holding_list.related_holdings Verknüpfter Bestand  
    c.uresolver.getit2.ill_request.monograph Fernleihbestellung Der Link Fernleihbestellung wird in den Bestelloptionen auf Titelebene angezeigt, wenn alle Exemplare Monografien sind (ohne Beschreibung) oder wenn es keine Bestände gibt.
    c.uresolver.getit2.ill_request.serial Fernleihbestellung Der Link Fernleihbestellung wird in den Bestelloptionen auf Titelebene angezeigt, wenn zumindest eines der Exemplare eine Zeitschrift ist (mit Beschreibung) oder wenn es keine Exemplare gibt.
    c.uresolver.getit2.digitization_request.monograph Digitalisierung Der Link Digitalisierungsanfrage wird in den Bestelloptionen auf Titelebene angezeigt, wenn alle Exemplare Monografien sind (ohne Beschreibung) oder wenn es keine Bestände gibt.
    c.uresolver.getit2.digitization_request.serial Digitalisierung Die Beschriftung wird im Digitalisierungsservice für das vorgemerkte Exemplar in Primo Get It.
    c.uresolver.getit2.item_list.pagination.records Datensätze  
    c.uresolver.getit2.item_list.type Typ Die Spalte Typ befindet sich im vorgemerkten Exemplar in Primo Get It.
    c.uresolver.getit2.item_list.policy Richtlinie Die Spalte Richtlinie befindet sich in der Exemplarliste in Primo Get It.
    c.uresolver.getit2.item_list.status Status Die SpalteStatus befindet sich im vorgemerkten Exemplar in Primo Get It.
    c.uresolver.getit2.item_list.empty Es existieren keine Exemplare. Bitte beziehen Sie sich auf die Bestelloptionen oben Die Beschriftung befindet sich in der Exemplarliste, wenn es einen Bestand ohne Exemplare gibt.
    c.uresolver.getit2.request.serial Eine andere Ausgabe bestellen Der Link Eine andere Ausgabe bestellen erscheint in Primo Get It, wenn das Exemplar eine Beschreibung oder der Ressourcen-Bestand ein Feld Bestandsübersicht hat. Dies ermöglicht die Bestellung von Exemplaren, die eventuell nicht katalogisiert wurden.
    c.uresolver.getit2.digitize_different Eine andere Ausgabe digitalisieren Die Spalte Eine andere Ausgabe digitalisieren befindet sich im vorgemerkten Exemplar in Primo Get It.
    dlf.block.expiry   Konfiguration mit {0}, um den Ablauf der Benutzersperre auf der Seite Mein Konto anzuzeigen. Wenn Sie beispielsweise in der Beschreibung Abgelaufen am {0} eingeben, wird sie als Abgelaufen am 07/07/2017 angezeigt.
    dlf.onHoldShelf.until bis: {0} Diese Beschriftung erscheint in der Liste der Bestellungen in Mein Konto. Der erste Teil des Status basiert auf dem Status und kann daher nicht konfiguriert werden. Nur der Text in bis: {0} kann konfiguriert werden.
    c.uresolver.request.part_to_digitize Zu digitalisierender Teil: Die Beschriftung befindet sich in der Digitalisierungsanfrage in Primo Get It.
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.guest_user Ihre Suche stimmt mit keiner physischen Ressource in der Bibliothek überein Wenn es keinen Bestand gibt, ist dies die erste Zeile in Primo Get It (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.guest_user Verwenden Sie den/die Link/s unten, um die Ressource aus einer anderen Bibliothek zu bestellen Wenn es keinen Bestand gibt, ist dies die zweite Zeile in Primo Get It (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.signed_in_user.no_services Es gibt keine verfügbaren Dienstleistungen Wenn es keinen Bestand und keine Services gibt, wird diese Meldung in Primo Get It angezeigt (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.bottom Haben Sie Probleme? Bitte kontaktieren Sie einen Ex Libris Mitarbeiter Wenn es keinen Bestand gibt, wird diese Beschreibung unten in Primo Get It angezeigt (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.guest_user Um die Optionen zu erhalten, die Ressource aus anderen Bibliotheken zu bestellen, melden Sie sich bitte an Wenn es keinen Bestand gibt und der Benutzer nicht angemeldet ist, wird dies in Primo Get It angezeigt.
    c.uresolver.getit2.item_list.non_circulating Nicht ausleihbar Wenn das Exemplar (gemäß der Richtlinie) nicht ausleihbar ist, ist die Richtlinie unter der Exemplarliste Nicht ausleihbar.
    c.uresolver.getit2.item_list.note Ausleihbar Wenn das Exemplar (gemäß der Richtlinie) ausleihbar ist, ist die Richtlinie unter der Exemplarliste Ausleihbar.
    c.uresolver.getit2.item_list.alt_call_number_prefix Zusätzliche Standort-Informationen: Ein Prefix für die alternative Signatur wird neben einer Exemplar-Beschreibung auf der Seite Get It angezeigt,
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ITEM_NOT_IN_PLACE Exemplar ist nicht am Standort Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ITEM_IN_PLACE Exemplar ist vorhanden Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ACQ.with_expected_date Bestellt bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (Ablaufdatum ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.copystatus.TRANSIT.with_expected_date im Transfer bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (voraussichtliche Eingangszeit ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.NOPROCESS.with_no_expected_date Im Regal Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.WORK_ORDER_DEPARTMENT.
    with_expected_date
    In Bearbeitung von {0} bis {1} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (Ablaufdatum ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.LOST_LOAN.with_expected_date Verloren seit {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.CLAIM_RETURNED_LOAN.
    with_expected_date
    Rückgabe behauptet. Fällig am {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (Fälligkeitsdatum ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.LOAN.with_expected_date Ausgeliehen bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.OVERDUE.with_expected_date Ausgeliehen - überfällig seit {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.WORK_ORDER_DEPARTMENT.
    with_no_expected_date
    In Bearbeitung von {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ILL.with_expected_date In ILL-Bearbeitung bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (wenn die Fernleihbestellung ein Fälligkeitsdatum hat).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ILL.with_no_expected_date In ILL-Bearbeitung Dies ist ein Status in der Exemplarliste (wenn die Fernleihbestellung kein Fälligkeitsdatum hat).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.TECHNICAL.with_no_expected_date Technisch Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.viewit.relatedTemplate @TITLE (@RelationType) Dies wird in Primo View It angezeigt.
    c.uresolver.missingProvider Volltext ansehen Dies ist der Link zum Volltext in Primo View It.

    Konfiguration verbundener Datensätze für Elektronische Services

    Dieser Abschnitt gilt nur für Primo. Informationen zur Konfiguration von verknüpften Datensätzen in Primo VE und in Alma-Summon-Umgebungen finden Sie unter Konfiguration von Services für verknüpfte Datensätze für Primo VE
    Verknüpfte Datensätze zeigen dem OpenURL Link-Resolver an, dass ein anderer Datensatz als zugehörig ausgegeben werden soll, wenn ein Benutzer einen bestimmten Datensatz in den Suchergebnissen erhält. Die MARC Verknüpfungseinträge (MARC Felder 76X-78X) werden verwendet, um die bibliografischen Datensätze zu verknüpfen und ihre Zuordnungen zu Benutzern zu unterscheiden. Für elektronische Services ist die Konfiguration der verbundenen Datensätze aus den folgenden Gründen nützlich:
    • Artikel, die von Benutzern gesucht werden, könnten nur in ähnlichen Versionen der Zeitschriften verfügbar sein
    • Metadaten in der OpenURL können sich auf eine bestimmte Publikation beziehen, aber tatsächlich ist es eine mit der Zeitschrift verknüpfte Ausgabe mit anderem Titel, nach der der Endnutzer gesucht hat.
    • Lieferanten könnten vorherige oder neuere Versionen in ihren Beständen auflisten, was zu Widersprüchlichkeiten in der Gemeinschaftszone führt. Zum Beispiel ist jetzt die Zeitschrift Civil Engineering Systems in Civil Engineering and Environmental Systems umbenannt.
    In dem folgenden Beispiel, zeigt Primo View It die verfügbaren Services für den gefundenen Datensatz und den Host-Datensatz an:
    Verknüpfte Datensätze, wie sie in Primo View It angezeigt werden
    Eine enge Zuordnung zeigt an, dass die beiden Datensätze in den Suchergebnissen als gleich zweckmäßig angesehen werden sollen. Wenn der bestellte Datensatz in der OpenURL enge Zuordnungen (MARC 773 und 774) zu einem anderen Datensatz hat, werden elektronische Services für den verknüpften Datensatz in Primo View It angezeigt, ohne Hinweis darauf, dass sie Services für den verknüpften Datensatz sind. Für den Benutzer sieht es aus, als wären dies Services für den im OpenURL gesendeten Datensatz. Da die Zuordnungsart sehr eng ist, kann sie als gleichwertig erachtet werden; und soweit es den Benutzer betrifft, muss keine Unterscheidung gemacht werden. Alle anderen Arten von Zuordnungen werden als extern angesehen und in Primo View It unter dem Abschnitt Services für ähnliche Titel aufgelistet.
    Um enge Zuordnungen zu konfigurieren, die im selben Abschnitt wie die zugeordneten Titel in Primo View It angezeigt werden sollen, siehe die Option Eng verbundene Datensatzservices anzeigen in Aktivierung der Anzeige verknüpfter Datensätze in Primo View It.

    Ändern von Anzeige-Beschriftungen für Ähnliche elektronische Services

    Die Codetabellenseite DISCOVERY_INTERFACE_LABELS ermöglicht Ihnen, die folgenden Beschriftungen in Primo View It zu ändern:
    • Titel – Der folgende Code definiert die Beschriftung, die über der Liste von zugeordneten Datensätzen in Primo View It angezeigt wird:
      c.uresolver.ServicesForRelatedTitles
    • Zuordnung – Die Beschriftung, die für jeden zugeordneten Eintrag in Primo View It und Get It erscheint. Um eine Beschriftung zu ändern, siehe die relevante Zuordnung in der Tabelle unten.
    Verknüpfte Datensätze, wie sie in Primo View It angezeigt werden
    Siehe die Abbildungen unten für Beispiele von Einträgen in der Tabelle der Discovery-Interface-Beschriftungen (DISCOVERY_INTERFACE_LABELS).
    Tabelle Discovery-Interface-Beschriftung - Services für verbundene Titel
    Tabelle Discovery-Interface-Beschriftung - Zusätzliches Formular
    Die folgende Tabelle zeigt den Zusammenhang zwischen den im Datensatz definierten MARC-Feldern und den voreingestellten Beschriftungen, die für jede Zuordnungsart in Primo View It angezeigt werden. Informationen zur Anpassung von Beschriftungen finden Sie unter Konfiguration von Service-Beschriftungen im Discovery-Interface.
    Die Beschriftungen und Informationen, die in der Primo-Abschnitt Details angezeigt werden, werden durch die Normalisierungsregeln festgelegt, die in Primo definiert sind.
    Verknüpfte Datensatztypen
    Zuordnung/Art MARC-Feld UNIMARC-Felder Standort in Primo
    Eintrag - Hauptserie (extern) 760 410 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.MAIN_SERIES = Hauptserie
    Indicators 0#  
    $w, $x $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Unterserie (extern) 762 411 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUBSERIES = Unterserie
    Indicators 0#  
    $w, $x $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Originalsprache (extern) 765 454 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.ORIGINAL_LANGUAGE = Originalsprache
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Übersetzung (extern) 767 453 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.TRANSLATION = Übersetzung
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Ergänzung (extern) 770 421 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUPPLEMENT = Ergänzung
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Ursprung der Ergänzung (extern) 772 422 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUPPLEMENT_PARENT = Ergänzungs-Parent
    Indicators 00  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Host-Exemplar (nahe) 773 461 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.PART_OF = Teil von
    Get It: c.uresolver.getit.related_title_display = Bestand von zugehörigem ""{0}"" ist unten aufgeführt:
    Details: Anzeige/Ist Teil von (definiert in den Primo-Normierungsregeln)
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - Bestandseinheit (nahe) 774 462-464 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Enthält
    Indicators 0#  
    $w 462 $1 und beginnt mit 001
    463 $1 und beginnt mit 001 
    464 $1 und beginnt mit 001
    $x  
    $z  
    Eintrag - andere Ausgabe (extern) 775 451 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.OTHER_EDITION = Andere Ausgabe
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - zusätzliche physische Form (extern) 776 452 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.ADDITIONAL_FORM = Zusätzliches Formular
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - ausgestellt mit (extern) 777 423 View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.ISSUED_WITH = Ausgegeben mit
    Indicators 0#  
    $x $1 und beginnt mit 001
    $w  
    Eintrag - vorstehend (extern) 780 430
    431 
    432 
    433 
    434 
    435 
    436 
    437
    View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.PRECEDES = Geht voramDetails:

    Details: Anzeigen/Zuordnung – Verbundene Titel: Früherer Titel (definiert in den Prim-Normierungsregeln)

    Indicators 00, 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Eintrag - nachfolgend (extern) 785 440 
    441 
    442 
    443 
    444 
    445 
    446 
    447
    View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUCCEEDS = Folgt

    Details: Anzeigen/Zuordnung – Verbundene Titel: Späterer Titel (definiert in den Primo-Normierungsregeln)

    Indicators 00, 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Datenquelleneintrag 786

    $w, $x, $z

      View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Enthält
    Eintrag - andere Zuordnung (extern) 787 412
    413
    424
    425
    455
    456
    470
    481
    482
    488
    View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.OTHER_RELATIONSHIP = Andere Zuordnung
    Indicators 0#  
    $w, $x, $z $1 und beginnt mit 001
    Serien hinzugefügter Eintrag - Personennamen 800

    $w, $x

      View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Enthält
    Details: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Serien hinzugefügter Eintrag - Unternehmensbezeichnung 810

    $w, $x

      View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Enthält
    Details: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Serien hinzugefügter Eintrag - Tagungsname 811

    $w, $x

      View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Enthält
    Details: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Serien - zusätzlicher Eintrag - Einheitstitel 830

    $w, $x

      View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Enthält
    Details: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Gültige ISBN, ISSN oder andere Standardnummer (extern) 020 $a, $e 010 $a View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.REPLACED_BY = Ersetzt durch
    022 $a, $e 011 $a
    024 $a 013 $a, 014 $a, 015 $a, 016 $a, 017 $a, 072 $a, 073 $a
    Nicht mehr vergebene/ungültige ISBN, ISSN oder andere Standardnummer (extern) 020 $z 010 $z View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.REPLACES = Ersetzt
    022 $y, $z 011 $g, 011 $y, 011 $z
    024 $z 013 $z, 014 $z, 015 $z, 01 $z, 017 $z, 072 $z, 073 $z
    ISSN-Verknüpfung (extern) 022 $l 011 $f View It: c.uresolver.viewit.related_type_list.LINKS_TO = Verknüpft mit
    Für weitere Informationen zur Konfiguration von verknüpften Datensätzen siehe Anzeigen-Logik des Discovery-Interface für verknüpfte Datensätze.

    Aktivierung der Anzeige verknüpfter Datensätze in Primo

    Um verknüpfte Datensätze zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Die Seite Verknüpfter Datensatz - Servicekonfiguration ermöglicht Ihnen die Konfiguration der elektronischen Services für verknüpfte Titel, die in Primo View It angezeigt werden.
    Um Services für verknüpfte Datensätze zu aktivieren:
    1. Konfigurieren Sie die elektronischen Services für verknüpfte Titel in Primo in der Codetabelle Verknüpfte Datensätze (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Verknüpfte Datensätze).
      Die Seite Konfiguration von Services für verknüpfte Datensätze erscheint.
      Konfiguration von Services für verknüpfte Datensätze
    2. Wählen Sie für Verknüpfte Datensätze aktivieren Ja aus, um die Funktionen zu aktivieren und treffen Sie Entscheidungen bezüglich anderer Auswahlmöglichkeiten
      Serviceoptionen für verknüpfte Datensätze
      Parameter Beschreibung
      Verknüpfte Services anzeigen, wenn Volltext verfügbar ist Services für verknüpfte Datensätze anzeigen, wenn Volltext verfügbar ist. Services für verknüpfte Datensätze werden nicht angezeigt, wenn es in der OpenURL einen Volltext-Service für den Original-Datensatz gibt.
      Verknüpfte Services für Zeitschriften anzeigen Verknüpfte Services für Zeitschriften anzeigen (mit der Materialart Zeitschrift).
      Verknüpfte Services für Monografien anzeigen Verknüpfte Services für Monografien einbeziehen (mit der Materialart Buch).
      Services für elektronische Sammlungen deduplizieren Verwenden Sie die Deduplizierung der Services für elektronische Sammlungen für externe verknüpfte Services. Dies sorgt dafür, dass Primo nur einen Service anzeigt, wenn verknüpfte Datensätze mit derselben elektronischen Sammlung verbunden sind.
      Direktverknüpfung für verbundene Services aktivieren Schalten Sie die Funktion Direktverknüpfung ein.
      Services für eng verbundene Datensätze anzeigen Wie eng zugeordnete Services (die mit den MARC-Feldern 773 oder 774 im Titelsatz definiert sind) angezeigt werden sollen:
      • Als Teil der ursprünglichen Services – Eng zugeordnete Services werden in der Liste der regulären Services in Primo View It angezeigt, ohne Hinweis darauf, dass sie Services für verknüpfte Titel sind.
      • Getrennt von den ursprünglichen Datensatz-Services – Eng zugeordnete Services werden in Primo View It unter dem Abschnitt Services für verbundene Titel eingeordnet.
    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration der Direktverknüpfung

    Um Direktverknüpfungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Benutzungs-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator

    Die direkte Link-Konfiguration ermöglicht es Alma, die Seite Services und das Menü zu überspringen und sofort mit einem elektronischen Service (z. B. Volltext) zu verlinken, wenn er von einer OpenURL-fähigen Quelle kommt. Wenn das OpenURL-Kontextobjekt mehrere elektronische Services enthält, zeigt der OpenURL-Link-Resolver den ersten elektronischen Service in der Liste an (wenn die Optionen Direktverknüpfung aktivieren und Direktverknüpfung aktivieren, wenn mehrere Services verfügbar sind aktiviert sind). Sie können die Reihenfolge der Services auf der Seite Reihenfolge der Online-Services konfigurieren (siehe Konfiguration der Reihenfolge der Online-Services).

    Sie konfigurieren die Direktverknüpfung auf der Seite Konfiguration der Direktverknüpfung (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Direktverknüpfung). Auf dieser Seite können Sie Direktverknüpfungen aktivieren und Situationen festlegen, in welchen die Direktverknüpfung überschrieben wird.

    PVE_DirectLinkingConfiguration2.png

    Seite Konfiguration der Direktverknüpfung

    Sie können die Direktverknüpfung nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie Konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.

    Um die Direktverknüpfung zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie auf der Seite Konfiguration der Direktverknüpfung (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface> Direktverknüpfung) Ja im Parameter Direktverknüpfung aktivieren, um die Direktverknüpfung zu aktivieren.

      Die Auswahl von Nein zeigt an, dass auf den elektronischen Service nicht direkt über die Suchergebnisse in Primo zugegriffen werden kann und dass Benutzer den Service aus einer von Ihrem Link Resolver (SFX oder Alma) bereitgestellten Liste auswählen müssen.
      Die Auswahl von Ja aktiviert die Direktverknüpfung und die anderen Konfigurationsparameter.
    2. Konfigurieren Sie die anderen Parameter, die es Ihnen ermöglichen, die Direktverknüpfung zu kontrollieren, basierend auf dem Datensatz. In der Tabelle unten finden Sie eine Erklärung Ihrer Optionen.

      Konfigurationsoptionen für die Direktverknüpfung
      Parameter Beschreibung

      Direktverknüpfung aktivieren, wenn mehrere Services verfügbar sind

      Direktverknüpfung aktivieren, selbst wenn mehr als ein elektronischer Service für den Datensatz verfügbar ist.

      Direkte Verknüpfung deaktivieren, wenn der Dienst Offener Zugriff verfügbar ist

      Wählen Sie diese Option aus, um die direkte Verknüpfung zu deaktivieren, wenn ein Open Access-Dienst verfügbar ist. Siehe Open Access für weitere Informationen.

      Direktverknüpfung deaktivieren, wenn zusätzliche Informationen verfügbar sind:

      • Authentifizierungs-Notiz

      • Öffentliche Notiz

      Direktverknüpfung deaktivieren, selbst wenn zusätzliche Informationen für den Datensatz verfügbar sind.

      Authentifizierungs-Notiz
      Direktverknüpfung deaktivieren, wenn Services eines Datensatzes eine Authentifizierung-Notiz enthalten.
      Öffentliche Notiz
      Deaktiviert die Direktverknüpfung, wenn Services eines Datensatzes eine öffentliche Notiz enthalten.

      Direktverknüpfung für elektronische Sammlungen deaktivieren

      Direktverknüpfung für elektronische Sammlungen deaktivieren

      Direktverknüpfung für Zeitschriften deaktivieren

      Wenn Ja für Direktverknüpfung aktivieren und Direktverknüpfung für Zeitschriften deaktivieren ausgewählt ist, wird die Direktverknüpfung unter den folgenden Bedingungen deaktiviert:

      • Wenn die Elektronische Materialart für ein Portfolio auf Zeitschrift eingestellt ist.

        Elektronische Materialart auf Zeitschrift eingestellt
        Jede andere Einstellung der elektronischen Materialart wird nicht beachtet und als Zeitschrift behandelt.
      • Wenn Alma in der OpenURL feststellt, dass es keine Anzeige von Attributen auf Artikelebene gibt, wie die folgenden:

        • Seitenanzeige (rft.spage, rft.epage, rft.pages)

        • Doi (rft_id" source1="(info:doi/.*)|(doi:.*))

        • Pmid (rft_id" source1="(info:pmid/.*)|(pmid:.*)

          Beispiel:
          …&rft_id=pmid:28274348&…)
        • Oaid (rft_id" source1="(info:oai/.*)|(oai:arXiv:.*))

      Die Einstellung für den Parameter Verknüpfungsebene im Editor für elektronische Services wird ignoriert, selbst wenn sie auf Zeitschrift eingestellt ist.

      In Zusammenhang mit der Deaktivierung von Direktverknüpfungen zu Zeitschriften werden die folgenden OpenURL-Attribute unterstützt:

      • Force_direct=true – Dies überschreibt jede Alma-Konfiguration zur Direktverknüpfung und erzwingt die Verwendung der Direktverknüpfung.

      • Force_direct=false – Dies überschreibt jede Alma-Konfiguration zur Direktverknüpfung und erzwingt die Verwendung der Direktverknüpfung nicht.

      • sfx.directlink=force – Dies wird ebenso behandelt wie Force_direct=true.

      • “disable_directlink=true&sfx.directlink=off” – Dies wird ebenso behandelt wie Force_direct=false.

      Wenn in einer OpenURL sowohl ein Attribut zur Aktivierung der Direktverknüpfung als auch ein Attribut zur Deaktivierung der Direktverknüpfung festgestellt wird, hat das Attribut zur Deaktivierung der Direktverknüpfung Vorrang.

      Direktverknüpfung für digitale Ressource deaktivieren

      Direktverknüpfung für digitale Ressource deaktivieren

    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration allgemeiner elektronischer Services

    Um allgemeine elektronische Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:

    • Allgemeiner Systemadministrator

    • Benutzungs-Administrator

    Dieser Abschnitt gilt nur für Primo. Informationen zur Konfiguration von allgemeiner elektronischer Services in Primo VE und finden Sie unter Konfiguration allgemeiner elektronischer Services für Primo VE

    Zusätzlich zu den in Ihrer eigenen Sammlung verfügbaren Services (wie etwa Volltext, Vormerkungen usw.) ermöglicht Ihnen Alma, allgemeine HTTP-Services zu definieren (wie etwa die Suche in ProQuest Dissertationen und Amazon, Ask a Librarian usw.), die Benutzern in Primo angezeigt werden. Um diese Dienste in Leganto zu sehen, siehe Allgemeine E-Services in Leganto aktivieren.

    Beispiel Elektronischer Service (Primo View It)

    Um einen allgemeinen elektronischen Service zu erstellen, müssen Sie mit der URL-Syntax des Services vertraut sein, was alle erforderlichen Parameter umfasst, die für die Abfrage oder für den Zugriff auf bestimmte Informationen dieses Services erforderlich sind. Der URL des Services sowie von Almas Link-Resolver zurückgesendete OpenURL Kontextobjekt-Attribute werden verwendet, um die URL-Vorlage zu definieren, die Alma zum Erstellen des Service-Links verwendet, der in Primo View It und/oder Get It angezeigt wird.

    Zusätzlich können Sie die folgenden Anzeige-Einstellungen für allgemeine elektronische Services konfigurieren:

    Um allgemeine elektronische Services zu konfigurieren:
    1. Öffnen Sie die Seite Allgemeine E-Services (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Allgemeine elektronische Services). Zusätzlich zu den Spalten, die in der Liste Allgemeine E-Services angezeigt werden, kann der Ansicht in der Ansichtskonfiguration die Spalte Exemplarebene hinzugefügt werden.

      GES_NewUI.png

      Allgemeine Elektronische Services-Liste
    2. Klicken Sie auf Neuer Service. Das Dialogfenster Neuer Service wird geöffnet.

      Dialogfenster Neuer Service
    3. Geben Sie die folgenden Service-Informationen ein:

      • Service-Code – Der interne Code für den Service.

      • Service-Name – Der für den Service verwendete interne Name.

      • Service-Beschreibung – Die Beschreibung des Service.

      • Öffentlicher Name – Die Beschriftung für den Link, der in Primo View It und/oder Get It angezeigt wird.

      • Öffentliche Notiz – Die Notiz oder Beschreibung des Services, die unter dem Link in Primo View It und/oder Get It angezeigt wird.

      • Ist dies eine Dokumentenlieferung/ILL - (Gilt nur für Alma-Summon- und Primo VE-Umgebungen.) Wählen Sie eine der folgenden Optionen: Ja zeigt an, dass dieser Service Zugang zur Ressource gewährt und am angegebenen Anzeigeort angezeigt wird. Nein zeigt an, dass die Links zu den allgemeinen E-Services im Abschnitt Links angezeigt werden.

      • Standort anzeigen – Legen Sie die Bereiche in Primo fest, in welchen der Link angezeigt wird. Die folgenden Optionen sind gültig: Keine, Get It & How To Get It, View It & How To Get It, Get It, View It & How To Get It und Nur How To Get It.

        Die Anzeige allgemeiner elektronischer Services basiert auf den Verfügbarkeitsregeln des Services, die in der Registerkarte Service-Verfügbarkeitsregeln definiert sind, die bei der Bearbeitung eines allgemeinen elektronischen Services erscheint. Für weitere Details siehe Schritt 5. Siehe Konfiguration von Anzeigenlogik-Regeln, wenn Sie den allgemeinen elektronischen Service auf Basis zusätzlicher Kriterien verbergen wollen (wie beispielsweise aufgrund der Existenz eines anderen Service- oder Benutzertyps).
      • URL Vorlage – Die URL, zu der der Benutzer weitergeleitet wird, wenn der externe Servicelink angeklickt wird.

        Die URL ersetzt OpenURL-Felder, die in den Klammern ( "{" und "}") mit den entsprechenden Werten enthalten sind. Beispielsweise wird die ISBN der verweisenden URL durch eine URL ersetzt, die Folgendes enthält: ...&isbn={rft.isbn}&...

        Beispielsweise die URL für eine Amazon-Suche nach einer bestimmten ISBN:

        http://www.amazon.com/s/ref=nb_sb_ss_c_0_12?url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords={rft.isbn}

        Wenn Sie sich mit einem Fernleihbroker verbinden, achten Sie darauf, dass dieses Feld ein Attribut enthält, das mit dem verwendeten Broker übereinstimmt. Wenn Sie beispielsweise den OCLC-Broker verwenden:

        http://xxx.worldcat.org/oclc/{rft.oclcnum}

        ILLiad - Bücher/Buch-Exemplare (basierend auf der Basis-URL Ihrer Institution) Beispiel:

        http://libill.XXX.edu/illiad/illiad.dll?Action=10&Form=30&rft.genre={rft.genre}&rft.title={rft.btitle}&rft.stitle={rft.stitle}&rft.atitle={rft.atitle}&rft.date={rft.pubdate}&rft.month={rft.month}&rft.volume={rft.volume}&rft.issue={rft.issue}&rft.number={rft.number}&rft.epage={rft.epage}&rft.spage={rft.spage}&rft.edition={rft.edition}&rft.isbn={rft.isbn}&rft.eisbn={rft.eisbn}&rft.au={rft.aulast},{rft.aufirst}&rft.auinit={rft.auinit}&rft.pub={rft.pub}&rft.publisher={rft.publisher}&rft.place={rft.place}&rft.doi={rft.doi}&rfe_dat={rft.oclcnum}&rfr_id={rfr_id}

        ILLiad - Artikel/Zeitschriften (basierend auf der Basis-URL Ihrer Institution) Beispiel:

        http://libill.XXX.edu/illiad/illiad.dll?Action=10&Form=30&rft.genre={rft.genre}&rft.title={rft.title}&rft.stitle={rft.stitle}&rft.atitle={rft.atitle}&rft.jtitle={rft.jtitle}&rft.au={rft.au}&rft.date={rft.year}&rft.month={rft.month}&rft.volume={rft.volume}&rft.issue={rft.issue}&rft.number={rft.number}&rft.spage={rft.spage}&rft.epage={rft.epage}&rft.edition={rft.edition}&rft.issn={rft.issn}&rft.eissn={rft.eissn}&rft.aulast={rft.aulast}&rft.aufirst={rft.aufirst}&rft.auinit={rft.auinit}&rft.pub={rft.pub}&rft.pubdate={rft.pubdate}&rft.pubyear={rft.pubyear}&rft.publisher={rft.publisher}&rft.place={rft.place}&rft.doi={rft.doi}&rfe_dat={rft.oclcnum}&rfr_id={rfr_id}

        ProQuest - Dissertations-Service Beispiel:

        http://gateway.proquest.com/openurl?res_dat=xri%3Apqm&title={rft.btitle}&rft_val_fmt=info%3Aofi%2Ffmt%3Akev%3Amtx%3Adissertation&url_ver=Z39.88-2004&genre=dissertation

        Die folgenden Werte können im Parameter URL-Vorlage zwischen den geschweiften Klammern angegeben werden, die zum Normalisieren der ISBN, ISSN, eISBN oder eISSN verwendet werden:

        • rft.normalized_isbn   

          Diese Normalisierung entfernt den Text nach den Ziffern und dem Bindestrich (-) und konvertiert ISBN 10 in ISBN 13

        • rft.normalized_issn   

          Diese Normalisierung entfernt den Text nach den Ziffern und ändert den Text in Kleinbuchstaben.

        • rft.normalized_Eisbn   

          Diese Normalisierung entfernt den Text nach den Ziffern und dem Bindestrich (-) und konvertiert ISBN 10 in ISBN 13.

        • rft.normalized_Eissn   

          Diese Normalisierung entfernt den Text nach den Ziffern und ändert den Text in Kleinbuchstaben.

        Weitere Informationen zu OpenURL finden Sie nachfolgend:

      • Exemplarebene - Klicken Sie auf Ja, um den Link neben jedem Exemplar anzuzeigen, das den Eingaberegeln entspricht. Klicken Sie auf Nein, um den Link auf Bestandsebene anzuzeigen. Dieses Feld ist nur aktiv, wenn das Feld Standort anzeigen Getit oder Keine ist. 

        Wenn der Allgemeine E-Service als Service auf Exemplarebene hinzugefügt wird, kann die URL-Vorlage so konfiguriert werden, dass die folgenden Informationen zu Bestand und Exemplarebene verwendet werden:

        Bestand/Exemplar-Element Name des Platzhalters
        Aktuelle Bibliothek(Code) Bibliothek
        Aktueller Standort(Code) Standort
        Aktuelle Signatur Call_Number
        Strichcode Strichcode
        Materialart(Code) Material_Type
        Aktuelle Exemplar-Richtlinie (Code) Item_Policy
        MMS-ID BIB MMS_ID
        Prozesstyp (Code) Process_Type
        Exemplar-Beschreibung Beschreibung

        Außerdem ist es möglich, Felder aus dem Bestandsdatensatz zur URL-Vorlage hinzuzufügen. Die Platzhaltersyntax lautet HOL_{field}_{indicators}_{subfields}. Die Verwendung von Indikatoren ist optional. Beispiel:

        • HOL_506_ab - Alma extrahiert die Unterfelder a und Unterfeld b aus dem Feld 506. Jedes Unterfeld wird durch ein Leerzeichen vom nächsten Feld getrennt. Die Indikatoren werden nicht berücksichtigt.

        • HOL_506_12_df - Alma extrahiert die Unterfelder d und das Unterfeld f nur dann aus dem Feld 506, wenn die Indikatoren 1 und 2 vorhanden sind. Jedes Unterfeld wird durch ein Leerzeichen vom nächsten Feld getrennt.

        • HOL_506_1#_g - In diesem Szenario extrahiert Alma die Unterfelder g nur aus dem Feld 506, wenn der erste Indikatorwert 1 ist und keine Abhängigkeit vom zweiten Indikator besteht.

        Eine Muster-URL-Vorlage kann wie folgt aussehen: <baseURL>?LIB={library}&BARCODE={barcode}&FIELD1={HOL_506_ab}.

    4. Wählen Sie Hinzufügen und schließen. Der neue Service wird auf der Seite Allgemeine elektronische Services angezeigt, mit den folgenden Zeilenaktionen: Entfernen und Bearbeiten.

    5. Bearbeiten Sie die neue Zeile, um Details zu Zusätzlichen Services zu konfigurieren.

      Die Seite Servicedetails erscheint.

      EditGES_Service_NewUI.png

      Seite Servicedetails (Registerkarte Servicedetails)
    6. Wenn Sie diesen Service nur angemeldeten Benutzern anzeigen wollen, wählen Sie Nein im Feld Ohne Login aktivieren.

    7. Um diesen Service auf Basis der Verfügbarkeit der physischen Ressource im Bestand der Institution anzuzeigen, wählen Sie eine der folgenden Optionen für Service deaktivieren:

      Wenn ein Gast-Benutzer oder ein Benutzer ohne Campus-Zugehörigkeit einen Service aufruft, dessen Deaktivierung auf Campus-Ebene geregelt ist, deaktiviert/verbirgt Alma den Service basierend auf einer auf Institutions-Ebene durchgeführten Überprüfung des eigenen Besitzes.

      • Nie – Der Service wird nie deaktiviert.

      • Wenn die Ressource im Besitz des Campus ist – Der Service wird deaktiviert, wenn physische Exemplare für die Ressource im Besitz des Campus sind.

      • Wenn die Ressource im Besitz des Campus und verfügbar ist – Der Service wird deaktiviert, wenn physische Exemplare für die Ressource im Besitz des Campus und verfügbar sind (das heißt, sie sind an keinem Prozess beteiligt).

      • Wenn die Ressource im Besitz der Institution ist – Der Service wird deaktiviert, wenn es physische Exemplare für die Ressource gibt, die im Besitz der Institution sind.

      • Wenn die Ressource im Besitz der Institution und verfügbar ist – Der Service wird deaktiviert, wenn es physische Exemplare für die Ressource gibt, die im Besitz der Institution, vorhanden und an einem offenen Standort sind. Beachten Sie: Wenn ein physischer Standort auf Nicht verfügbar eingestellt ist (siehe Hinzufügen eines physischen Standortes) und diese Option ausgewählt ist, ist der Service aktiviert. Sie möchten diese Option vielleicht nutzen, wenn Exemplar an einem bestimmten Standort (wie etwa in einem Lesesaal) nicht bestellt werden können. Durch die Einstellung dieses Standortes als Nicht verfügbar wird die Anzeige des Services aktiviert.

    8. Klicken Sie auf die Registerkarte Serviceverfügbarkeits-Regeln.

      Die Registerkarte Serviceverfügbarkeits-Regeln zeigt alle Regeln an, die das System verwendet, um festzulegen, ob ein Service für den Benutzer angezeigt werden soll. Jeder Service hat eine Standardregel, die angewendet wird, wenn keine der anderen Regeln zutrifft. Standardmäßig zeigt das System den Service nicht an (IsDisplay=False). Sie können die Standardregel bearbeiten und bei Bedarf Regeln hinzufügen.

      GES_ServiceAvailabilityRules_NewUI.png

      Registerkarte Serviceverfügbarkeits-Regeln
    9. Fügen Sie Regeln betreffend der OpenURL Kontextobjekt-Attribute hinzu (die während der Suche eines Benutzers von Almas Link-Resolver zurückgesendet werden können), um sicherzustellen, dass Alma die erforderlichen Informationen hat, um den Service anzuzeigen.

      • Die verfügbaren Attribute sind Standard OpenURL-Attribute. Für weitere Informationen siehe Häufig verwendete OpenURL-Attribute für die URL-Vorlage.

      • Die folgenden Attribute auf Exemplarebene können verwendet werden, wenn Dienste auf Exemplarebene konfiguriert werden:

        • material_type

        • Exemplar-Richtlinie - Die Werte werden aus der Exemplarrichtlinientabelle der Institution ausgefüllt. Siehe Konfiguration von Exemplar-Richtlinien.

        • process_type

        • base_status - Werte sind | span1; t | o; Exemplar nicht in vorhanden und Exemplar vorhanden .

      • Adding parameters within a rule will cause the parameters to have an AND relationship with each other, meaning that all values must be Richtig before the rule is considered Richtig. Für ODER-Bedingungen, bei denen nur einer der Werte wahr sein muss, sollten Parameter separat in einer neuen Regel eingegeben werden.

      • Wenn mehrere Regeln den Wert Richtig haben, wird der Ausgangsparameter basierend auf der ersten Regel, die Richtig lautet, angewendet.

      1. Um eine neue Regel hinzuzufügen, klicken Sie auf Regel hinzufügen. Die Seite Regel bearbeiten wird geöffnet.

        AddGES_Rule_NewUI.png

        Seite Regel bearbeiten
      2. Im Abschnitt Regel bearbeiten geben Sie den Namen (erforderlich) und eine Beschreibung (optional) für die Regel ein.

      3. Klicken Sie im Abschnitt Eingabe-Parameter auf Neuer Parameter. Das Dialogfeld Neuer Parameter wird geöffnet.

        GES_AddParameter_NewUI.png

        Seite Regel bearbeiten
      4. Füllen Sie die folgenden Felder aus::

        • Name – Der Name des Attributs im OpenURL-Kontextobjekt. Für weitere Informationen zu diesen Attributen siehe Häufig verwendete OpenURL-Attribute für die URL-Vorlage.

        • Operator – Der Vergleichs-Operator, der mit diesem Kontextobjekt-Attribut verwendet wird.

        • Werte – Die akzeptierten Werte für diesen Parameter. Um mehrere Werte abzugleichen, erstellen Sie eine separate Regel für jeden Wert. Beachten Sie, dass nicht alle Operatoren einen Wert brauchen.

      5. Klicken Sie auf Neuer Parameter. Der Parameter wird der Eingabeparameter-Liste hinzugefügt.

      6. Im Abschnitt Ausgabeparameter stellen Sie IsDisplay auf Richtig ein.

      7. Klicken Sie auf Speichern. Die Seite Serviceverfügbarkeits-Regeln zeigt die neue Regel an.

    10. Klicken Sie auf Speichern. Die Seite Allgemeine elektronische Services zeigt den neuen Service an.

    In einem Kooperationsnetzwerk können Sie allgemeine elektronische Services in der Netzwerkzone erstellen und sie dann den Mitgliedsinstituten zuteilen. Die Mitgliedsinstitutionen haben Leserechte für die zugeteilten Datensätze, sind allerdings nicht in der Lage, diese zu bearbeiten oder zu löschen. Wenn der allgemeine elektronische Service der Netzwerkzone zugeteilt wurde, zeigt die lokale Liste entweder die zugeteilten Datensätze oder sowohl die zugeteilten Datensätze als auch die vorherigen lokalen allgemeinen elektronischen Service-Datensätze an, abhängig von der Konfiguration im Kundenparameter network_ges_distribution_members_behavior.

    General Electronic Services New UI.png

    Allgemeine Liste der elektronischen Services für eine Mitgliedsinstitution

    Für weitere Informationen siehe Konfiguration der Benutzungsinformationen in der Netzwerkzone.

    Häufig verwendete OpenURL-Attribute für die URL-Vorlage

    Die OpenURL-Attribute, die vom Alma Link-Resolver zurückgesendet werden, werden nach den folgenden allgemeinen Kategorien gruppiert:

    Kategorien der OpenURL-Attribute
    Kategorie Präfix Beschreibung
    Besteller erf. Informationen zur bestellenden Entität, z. B. zum Kunden. Wird nicht verwendet, wenn Serviceverfügbarkeits-Regeln für allgemeine E-Services erstellt werden.
    Verweisende Entität rfe. Informationen zur bestellenden Entität, z. B. zum Kunden. Primo. Wird nicht verwendet, wenn Serviceverfügbarkeits-Regeln für allgemeine E-Services erstellt werden.
    Referent rft Informationen zum bestellten Exemplar.
    Service-Typ svc. Ob ein bestimmtes Format für den Referent verfügbar ist: "Ja" oder "Nein". Beispielsweise, ob das bestellte Ziel abstrakt oder als Volltext verfügbar ist. Es können mehrere Service-Typen verfügbar sein.
    Andere Verschiedene Andere ausgegebene Werte werden nicht verwendet, wenn nicht unten angegeben.
    Die folgenden allgemein zurückgesendeten Attribute können verwendet werden, um Serviceverfügbarkeitsregeln zu erstellen:
    Allgemeine, vom Alma Link-Resolver zurückgesendete OpenURL-Attribute
    Attribute PNX-Zuordnung MARC 21 Felder Beschreibung
    req_id     Die PDS-Bearbeitung (siehe Benutzer identifizieren, um passende Services zu bieten)
    rft.advisor     Berater, für eine Dissertation
    rft.applcc     Ländercode der Anmeldung in zweistelligem ISO-Format, für ein Patent. Das Land, in dem die primäre Patent-Anmeldung gemacht wurde.
    rft.appldate     Datum der Anmeldung, für ein Patent
    rft.applyear     Jahr der Anmeldung, für ein Patent
    rft.artnum addata/artnum   Artikelnummer. Vom Publisher zugeordnet. Für einen Online-Artikel ist eine URL möglicherweise die einzig verwendbare ID.
    rft.assignee     Bevollmächtigter, für ein Patent: "Smith, John J.", "IBM"
    rft.atitle addata/atitle   Titel des Artikels/Kapitels:
    rft.au addata/au 100 oder 110 oder 111 Der vollständige Name eines Verfassers: "Smith, Fred James Jr."
    rft.aucorp addata/aucorp   Organisation oder Unternehmen, welches das Dokument erstellt hat: "Mellon Foundation"
    rft.aufirst     Angegebener Name des ersten Verfassers: "Fred James", kann Leer- und Satzzeichen enthalten.
    rft.auinit addata/auinit   Erste und mittlere Initialen des ersten Verfassers
    rft.auinit1 addata/auinit1   Erste Initiale des ersten Verfassers
    rft.auinitm addata/auinitm   Mittlere Initiale des ersten Verfassers
    rft.aulast addata/aulast   Nachname des ersten Verfassers: "Smith" kann Leerzeichen und Interpunktion enthalten.
    rft.ausuffix addata/ausuffix   Namensendung des ersten Verfassers: "Jr." etc.
    rft.bici addata/bici   Exemplar und Kennzeichnungselement (BICI) Code eines Buches
    rft.btitle addata/btitle Für die LDR-Positionen, siehe Felder, welche die bibliografische Materialart kennzeichnen. Buchtitel, wenn der LDR material_typ. = BK. Siehe rft.jtitle.
    rft.cc     Ländercode der Veröffentlichung, in zweistelligem ISO-Format: "US". Siehe co.
    rft.chron     Aufzählung oder Chronologie, nicht in Standard-Format: "1. Quartal". Verwenden Sie nach Möglichkeit Daten. Siehe ssn und Quartal.
    rft.co     Erscheinungsland: "Vereinigte Staaten". Siehe cc.
    rft.coden addata/coden   CODEN (alphanumerischer Code)
    rft.date addata/date   Veröffentlichungsdatum. Für ein Patent ist dies das Datum, zu dem das Patent erteilt wurde. Das Format ist JJJJ, JJJJ-MM oder JJJJ-MM-TT.
    rft.Tag     Veröffentlichung Tag
    rft.dcBeitragender     Dublin Core Beitragender: Person, Organisation oder Service
    rft.dcErsteller     Dublin Core Erstellet: Person, Organisation oder Service
    rft.dcBeschreibung     Dublin Core Beschreibung: Zusammenfassung, Inhaltstabelle, grafische Darstellung oder Freitext
    rft.dcFormat     Dublin Core Format: Dateiformat, physisches Medium oder Abmessungen, wie etwa MIME-Typ
    rft.dcKennung     Dublin Core Kennung: Eindeutige Ressourcen-Kennung
    rft.dcSprache     Dublin Core Sprache: Ressourcen-Sprache
    rft.dcHerausgeber     Dublin Core Publisher: Person, Organisation oder Service
    rft.dcRelation     Dublin Core Zuordnung: Eine verbundene Ressource.
    rft.dcRechte     Dublin Core Rechte: Informationen zu den Rechten
    rft.dcQuelle     Dublin Core Quelle: Eine verbundene Ressource, von der diese Ressource entnommen wurde
    rft.dcSchlagwort     Dublin Core Schlagwort: Stichwort- und Klassifizierungs-Codes
    rft.dcTitel     Dublin Core Titel: Ressourcen-Titel
    rft.dcTyp     Dublin Core Typ: Art und Gattung, wie von DCMITYPE beschrieben. Für das Format siehe dcFormat.
    rft.Grad     Degree Ausgabe: for a Dissertation
    rft.doi addata/doi   DOI-Feld (Digitale Objekt-Kennung)
    rft.Ausgabe Anzeige/Ausgabe 250 a Ausgabe des Buches, üblicherweise ein Schlagwort, mit oder ohne Zahlen: "Erste Ausgabe": "4. Bearbeitung".
    rft.eisbn addata/eisbn 020 a wenn es kein 020 e gibt und der Datensatz nicht physisch ist; sonst 020 e Internationale Standardnummer für fortlaufende Sammelwerke für elektronische Versionen. Dies können mehrere ISBN sein, getrennt durch Kommas. Kann einen Bindestrich enthalten. May or may not be distinct from rft.isbn.
    rft.eissn addata/eissn 022 a wenn es kein 022 e gibt und der Datensatz nicht physisch ist; sonst 022 e Internationale Standardnummer für fortlaufende Sammelwerke für elektronische Versionen. Dies können mehrere ISSN sein, getrennt durch Kommas. Kann einen Bindestrich enthalten. Kann sich von rft.issn unterscheiden.
    rft.epage addata/epage   Endseite des Artikels innerhalb des Bandes/der Ausgabe.
    rft.format addata/Format   MIME-Typ of the Format
    rft.genre addata/Genre   Eines der Folgenden:
    • Artikel: in einer Zeitschrift veröffentlichtes Dokument
    • Buch: Vollständig in einem einzelnen Teil, oft mit einer ISBN gekennzeichnet
    • Buch-Exemplar: Abschnitt eines Buches, üblicherweise mit einem Titel oder einer Nummer
    • Tagung: Aufnahme einer Tagung (eine oder mehrere Tagungsschriften)
    • Ausgabe: Einzelausgabe
    • Vordrucke: Schrift oder Bericht, der vor der Veröffentlichung in einer Zeitschrift oder fortlaufenden Publikation gedruckt oder elektronisch veröffentlicht wurde
    • Fortfahren: In einer Zeitschrift oder fortlaufenden Publikation veröffentlichte Tagungspräsentation
    • Bericht: Bericht oder technischer Bericht, von einer Organisation, Agentur oder Regierungsbehörde veröffentlicht
    • unbekannt
    rft.inst     Issuing Institution, for a Dissertation
    rft.inventor     Vollständiger Name des Erfinders: "Smith, John J.". Für ein Patent.
    rft.invfirst     Die vom Erfinder angegebenen Namen: "John J.". Für ein Patent.
    rft.invlast     Nachname des Erfinders: "Smith". Für ein Patent.
    rft.isbn addata/isbn 020 a, wenn es 020 e gibt; andernfalls 776 z, wenn der Datensatz nicht physisch ist oder 020 a, wenn es kein 020 e gibt und der Datensatz physisch ist Internationale Standardbuchnummer Neun Ziffern plus eine Prüfziffer. Kann Bindestriche enthalten.
    rft.issn addata/issn 022 a wenn es kein 022 e gibt und der Datensatz nicht physisch ist; sonst 022 a, wenn es kein 010 e gibt und der Datensatz nicht physisch ist Internationale Standardnummer für fortlaufende Sammelwerke Kann einen Bindestrich enthalten. Die ISSN für ein Buch kann mit der Serie verbunden werden.
    rft.issue addata/Ausgabe   Zeitschriftenausgabe: "Frühling 1998". Üblicherweise numerisch.
    rft.jtitle addata/jtitle Für die LDR-Positionen, siehe Felder, welche die bibliografische Materialart kennzeichnen. Vollständiger Titel der Zeitschrift: wenn LDR material_typ. = CR. Siehe rft.btitle. Beispiel: "Journal of the American Medical Association". Für Kurztitel verwenden Sie stitle.
    rft.kind     Patent kind Code, for a patent: "AU A1". Kind codes are meaningful within the Land of origin.
    rft.month     Monat der Veröffentlichung
    rft.number     Antragsnummer, für ein Patent
    rft.object_type   Für die LDR-Positionen, siehe Felder, welche die bibliografische Materialart kennzeichnen. Der LDR material_typ. Der Standard lautet BUCH.
    rft.oclcnum addata/oclcid 035 a,z OCLC-Kontrollnummer oder OCLC-Nummer auf Zeitschriften-Ebene. Können mehrere OCLC-Kontrollummern sein, getrennt durch Kommas.
    rft.pages addata/Seiten   Anfangs- und Endseiten des Artikels innerhalb des Bandes/der Ausgabe: "53-58". Kann auch Seiten enthalten, die nicht hintereinander liegen, z. B. "12-6,64-67". Siehe spage und epage.
    rft.part addata/Teil   Geben Sie eine Untergliederung oder einen Ersatz des Bandes ein. Beispiele: "B", "Ergänzung".
    rft.place addata/cop 260 a oder 264 a Veröffentlichungsort "New York".
    rft.prioritydate     Prioritätsdatum, für ein Patent
    rft.pub addata/pub 502 a,c oder 260 b oder 264 b Name des Herausgebers: "Harper and Row".
    rft.pubdate   260 c oder 260 g oder 264 c oder 362 a oder 008(date1) Veröffentlichungsdatum, für ein Patent
    rft.publisher   502 a,c oder 260 b oder 264 b Name des Herausgebers
    rft.pubyear     Jahr der Veröffentlichung
    rft.quarter addata/quarter   Chronologie: "1", "2", "3", or "4". Für nicht standardmäßige Chronologien wählen Sie chron.
    rft.series addata/seriestitle   Titel der Serie, die dieses Buch enthält. Es kann auch eine ISSN mit der Serie verbunden sein.
    rft.sici addata/sici   Serien-Exemplar und Beitragskennzeichnung (SICI-Code)
    rft.spage addata/spage   Anhangsseite des Artikels innerhalb des Bandes/der Ausgabe
    rft.ssn addata/ssn   Saison: "Winter", "Frühling", "Sommer" oder "Herbst". Für nicht standardmäßige Saisonen wählen Sie chron.
    rft.stitle addata/stitle 245 a Kurzzeitschrift-Titel: "J Am Med Assn". Für den vollständigen Titel verwenden Sie jtitle.
    rft.title   245 a,b Buchtitel (veraltet: Verwendung von btitle), Titel der Zeitschrift (veraltet: Verwendung von jtitle), Titel der Dissertation, Titel des Patents
    rft.tpages     Gesamtseitenzahl: "392". Üblicherweise nur für Monografien (Bücher und gedruckte Berichte). Ist möglicherweise nicht numerisch: "F96".
    rft.volume addata/volume   Zeitschriften-Band: "124". Üblicherweise numerisch, kann aber auch römische Zahlen etc. enthalten.
    svc.abstract     Zusammenfassung
    svc.any     Jedes Format
    svc.citation     Literatur
    svc.fulltext     Volltext
    svc.holdings     Bestand-Information
    svc.ill     Fernleihe

    Konfiguration von Viewer-Services für digitale Dateien

    Um Viewer-Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können die Viewer für digitale Dateien konfigurieren, die erscheinen, nachdem auf die Ansicht einer digitalen Datei geklickt wurde (nach dem Anklicken von View It auf der Seite der Suchergebnisse; siehe Verwenden der Seite OpenURL Link-Resolver - Elektronische Services). Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation im Developer Netzwerk unter https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/digital/almadigital/access. Siehe auch den Parameter delivery_service_allowed_origins in Konfiguration anderer Einstellungen.
    viewer_services.png
    Viewer-Services
    Es sind zwei voreingestellte Viewer in Alma verfügbar: der Internet Archive Book Reader, der Alma-Viewer und der Universal-Viewer. Der Alma Viewer ist der Standard-Viewer in Alma. Er verwendet die HTML5-Player des Browsers und ist so in der Lage, jedes Format anzuzeigen, das von den unterschiedlichen Browsern ursprünglich unterstützt wird (wie etwa unterschiedliche Video-, Audio- und Bildformate). Für andere Formate bietet er eine Download-Option.
    Der Universal Viewer basiert auf IIIF – dem International Image Interoperability Framework, und bietet erweiterte Funktionen zur Anzeige von hochauflösenden Bildern für die Formate tiff, jpeg und jpeg2000, wie etwa Aktionen zum Rotieren und Vergrößern/Verkleinern.
    Der Internet Archive Book Reader basiert ebenfalls auf IIIF und bietet Funktionen zum Anzeigen von Bildern. Er ermöglicht Ihnen die Durchführung von Textsuchen in digitalen Dateien, wenn eine Volltext-Datei in Alma hochgeladen wird.
    Sie können digitale Viewer auf der Seite Viewer-Services aktivieren, deaktivieren, bearbeiten, hinzufügen und entfernen (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Viewer-Services).
    Ziehen Sie die Services und bringen Sie diese in die Reihenfolge, in der Sie im View It Tab erscheinen sollen.
    Um einen digitalen Viewer hinzuzufügen, klicken Sie auf Neuer Service.
    Digitalen Viewer hinzufügen
    Um die Serviceverfügbarkeits-Regeln für einen Viewer zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie für einen Viewer Bearbeiten und klicken Sie auf die Registerkarte Serviceverfügbarkeits-Regeln.
      Serviceverfügbarkeits-Regeln
    2. Klicken Sie auf Auswahl hinzufügen Die folgende erscheint:
      Serviceverfügbarkeits-Regel hinzufügen
    3. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein.
    4. Klicken Sie im Abschnitt Eingabe-Parameter auf Neuer Parameter. Es erscheint Folgendes:
      Neuer Parameter
    5. Wählen Sie einen Namen, einen Mitarbeiter und einen Wert aus und klicken Sie auf Neuer Parameter.
    6. Wählen Sie im Abschnitt Ausgabeparameter Richtig oder Falsch aus der Dropdown-Liste Anzeige aus, um festzulegen, ob der Viewer deaktiviert wird, wenn die Regel richtig bzw. falsch ist.
    7. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Regel wird zur Liste der Serviceverfügbarkeits-Regeln hinzugefügt.
    So konfigurieren Sie den Alma Viewer, um wiederholte Beschriftungen in einer Liste unter der Beschriftung anzuzeigen:
    1. Wählen Bearbeiten für den Alma Viewer aus und wählen Sie die Service Details Registrierkarte.
      hide_repeated_labels.png
      Alma Viewer Service Details
    2. Aktivieren Sie das KontrollkästchenWiederholte Labels ausblenden um wiederholte Beschriftunen in einer Liste unter den Beschriftungen anzuzeigen.
    Wenn Sie ein Trennzeichen im Feld Trennzeichen für das Gruppieren von Metadaten für wiederholte Lieferungen unter Konfiguration > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Andere Einstellungen eingeben, erscheint dieses Feld nicht. Damit es erscheint, müssen Sie das Trennzeichen entfernen. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.

    Konfiguration der Reihenfolge der Online-Services

    Um die Reihenfolge der Online-Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator

    Mit der Seite Reihenfolge der Online-Services (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Reihenfolge der Online-Services) können Sie die Reihenfolge konfigurieren, in welcher die Services in den Service-Ergebnislisten in Primo View It angezeigt werden. Standardmäßig werden alle Services in der Ergebnisliste der Services alphabetisch angezeigt. Wenn der oberen oder unteren Gruppe auf dieser Seite ein Service hinzugefügt wird, wird diese Gruppe in der von Ihnen angegebenen Reihenfolge in der Ergebnisliste angezeigt, wobei die übrigen Einträge ihre Standard-Sortierreihenfolge beibehalten. Die Optionsfelder CZ-Sammlungen zuerst anzeigen, Optionsfelder und ID-basierte Verknüpfungsdienste bevorzugen überschreiben sowohl die standardmäßige alphabetische Sortierreihenfolge als auch die Liste der Services im Abschnitt Top-Services. Die definierten Top-Services können im Datensatz der Suchergebnisse von der Primo-Option zur Direktverknüpfung verwendet werden.

    Seite Reihenfolge der Online-Services
    Sie können die Reihenfolge der Online-Services nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie Konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Um die Anzeige-Reihenfolge von Services zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie auf der Seite Reihenfolge der Online-Services entweder auf Oben hinzufügen, um einem Service eine hohe Priorität zuzuweisen, oder auf Zu letzten Services hinzufügen, um einem Service eine niedrige Priorität zuzuweisen. Services, die nicht zugewiesen sind, werden in der Mitte der Liste angezeigt. Das Dialogfenster Neuer Service wird geöffnet.

      Dialogfenster Neuer Service (zur ausgewählten Option oben hinzufügen)
    2. Wählen Sie im Feld Service-Typ einen der folgenden Servicetpen:
      • Volltext
      • Ausgewählter Volltext
      Der Servicetyp DB-Service ist obsolet und sollte nicht ausgewählt werden.
    3. Im Feld Service-Name wählen Sie den Namen für den ausgewählten Servicetyp. Das Feld Service-Wert erscheint.
    4. Im Feld Service-Wert suchen und wählen Sie einen Servicewert.
    5. Klicken Sie je nach dem Prioritätstyp, den Sie dem Service zuweisen, auf Oben hinzufügen oder Den letzten Services hinzufügen, um den Service in der ausgewählten Prioritätsliste zu speichern.
    6. Klicken Sie auf die Pfeile in den Spalten Nach oben und Nach unten , um die Services in den Listen Top-Services und Zuletzt zu platzierende Services zu ordnen.
    7. Im Feld CZ-Sammlungen zuerst anzeigen wählen Sie eine der folgenden Optionen:
      • Ja – Die Online-Ressourcen werden in jeder Ebene (oberste, nicht spezifiziert und letzte) alphabetisch geordnet. Zusätzlich werden Gemeinschaftszonen-Ressourcen alphabetisch geordnet und in jeder Ebene als erste aufgelistet.
      • Nein – Die Online-Ressourcen werden in jeder Ebene (oberste, nicht spezifiziert und letzte) nur alphabetisch geordnet. Gemeinschaftszonen-Ressourcen haben keine Priorität.
      Sie können diese Priorität auch über den Parameter uresolver_display_cz_records_first in der Zuordnungstabelle Benutzer-Parameter einstellen. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    8. Wenn Sie Quell-Service bevorzugen auf Ja einstellen, verbessern Sie die Sortier-Relevanz der Online-Ressourcen, die von der Alma-Services-Seite für von Primo Central kommende OpenURLs geboten wird. Diese Option setzt die höchste Priorität auf Services, die mit der Quelle des OpenURL übereinstimmen. Wenn beispielsweise ein Benutzer, der Primo Central durchsucht, einen Artikel von Gale auffindet und der Alma-Linkresolver Services von Gale und EBSCO bieten kann, platziert Alma den Service von Gale an die Spitze der Ergebnisse, gefolgt von den übrigen elektronischen Services, wie in den Sortier-Einstellungen für diese Seite definiert. Dies ist die empfohlene Option.
    9. Im Feld ID-basierte Verknüpfungsdienste bevorzugen wählen Sie eine der folgenden Optionen:
      • Ja - Wenn eine Sammlung mit einer bevorzugten ID definiert ist, wird sie unabhängig von anderen Sortierkriterien immer zuerst angezeigt. Wenn mehr als eine bevorzugte Sammlung definiert ist, basiert die Anzeigeeinstellung für diese Sammlungen auf der Sortierkonfiguration, die auf der Seite Reihenfolge der Online-Services definiert ist. Derzeit gibt es zwei Lieferanten mit einer bevorzugten ID: ProQuest und Gale.
      • Nein - Lieferanten mit einer bevorzugten ID erhalten keine Priorität
    Sie können diese Priorität auch über den Parameter uresolver_use_source_to_target_ordering in der Zuordnungstabelle Benutzer-Parameter einstellen. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    Wenn ein Service durch die Anzeigenlogik-Regeln verborgen wird, wird er unabhängig von dem für diese Option ausgewählten Wert nicht angezeigt.

    Konfiguration der Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services

    Um die Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator

    Mit der Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services können Sie die Reihenfolge konfigurieren, in welcher allgemeine E-Services in Primo angezeigt werden. Wie andere Services auch, können Sie diese so zuordnen, dass sie in der ersten oder letzten Gruppe der Liste erscheinen, oder sie nach einer bestimmten Sequenz sortieren.

    PVE_GES_Order.png

    Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services

    Sie können die Reihenfolge der allgemeinen elektronischen Services nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie Konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.

    Um die Anzeige-Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie auf der Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Reihenfolge der allgemeinen E-Services) auf Oben hinzufügen oder auf Zu den letzten Service hinzufügen , um die Reihenfolge der Services oben bzw. unten in der Ergebnisliste zu Konfiguration.

      PVE_DefineOrderForService.png

      Dialogfenster zum Hinzufügen oben in der Liste
    2. Wählen Sie im Feld Service-Typ Allgemeine E-Services.

    3. Wählen Sie im Feld Servicename Service aus.

    4. Wählen Sie im Feld Service-Wert einen Service-Wert aus.

    5. Abhängig von der Liste, die Sie definieren, wählen Sie entweder Oben hinzufügen oder Zu den letzten Services hinzufügen aus. Der Service erscheint in der Liste, die Sie definieren.

    6. Wählen Sie für jede Liste die Pfeile in den Spalten Nach oben und Nach unten, um die Services zu ordnen.

    Konfiguration der Reihenfolge der Standorte in den Primo-Suchergebnissen

    Um die Reihenfolge der Primo-Suchergebnisse zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:

    • Allgemeiner Systemadministrator

    • Benutzungs-Administrator

    Alma legt die Priorität, mit der Standorte angezeigt werden, in erster Linie nach der Verfügbarkeit fest. Bestände mit der höchsten Anzahl verfügbarer Exemplare werden zuerst angezeigt (dies kann nicht konfiguriert werden). Zusätzlich ermöglicht Ihnen Alma, Standorte bevorzugt anzuzeigen, deren IP-Adresse zu der IP-Adresse des Benutzers passt. Diese Standorte enthalten das Feld AVA $$P. Für weitere Informationen siehe das folgende Thema: Discovery in Kooperationsnetzwerken.

    Basierend auf einem oder mehreren der folgenden Kriterien werden Bestand-Standorte auf der ersten Seite in Primo Get It in festgelegter Reihenfolge angezeigt:

    • Nach dem Standort der Bestände und deren Nähe zum Benutzer, entsprechend der IP-Adresse der Bibliothek. Die Standorte in den Bibliotheken, die dem Benutzer am nächsten sind, werden oben in der Bestandsliste angezeigt. Wenn dieses Kriterium verwendet wird, liegt seine Priorität vor der Verfügbarkeit des Bestands.

    • Nach der Verfügbarkeit der Bestände, in folgender Reihenfolge (standardmäßig):

      1. An temporären Standorten

      2. An permanenten Standorten

      3. An externen Standorten

    Diese Reihenfolge wählen Sie auf der Seite Profil zur Standortsortierung aus (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Profil zur Standortsortierung).

    Locations_Ordering_Profile.png

    Seite Profil zur Standortsortierung

    Sie können diese Reihenfolge nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie Konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.

    Um ein Profil zur Standortsortierung zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie im Feld Nur alphabetische Sortierung verwenden Ja, um beim Sortieren von Bestand auf der Seite Primo Get It nur die alphabetische Sortierung zu verwenden. Wenn Sie Ja auswählen, verschwinden die anderen Reihenfolge-Optionen.

    2. Wählen Sie im Feld Sortierung nach „bestem IP-Standort“ verwenden Ja, um die Anzeige von Bestand nach Standort zu konfigurieren. Die IP-Adressen für die Bibliotheken müssen definiert sein. Nein zeigt an, dass die Bestände nach Verfügbarkeit angezeigt werden und dass für die Anzeige der Bestand-Standorte keine IP-Adressen definiert werden müssen. 

      IP-Adressen können konfiguriert werden:

    3. Wählen Sie im Feld Externe Lagerung bevorzugen Ja, um die Priorität der extern gelagerten Exemplare zu steigern, wenn Ergebnisse in Get It, über Publishing für Primo oder in der Primo-RTA angezeigt werden.

    4. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration anderer Einstellungen

    Auf der Seite Andere Einstellungen (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Andere Einstellungen) sind zusätzliche Einstellungen verfügbar, um zu konfigurieren, wie Alma-Informationen in Primo dargestellt werden.
    FulfillmentOtherSettings_NewUI.png
    Seite Andere Einstellungen unter Benutzungskonfiguration

    Lizenz-Information anzeigen

    Alma ermöglicht Ihnen die Anzeige der Lizenzinformationen einer elektronischen Ressource in Primo View It. Die angezeigten Lizenzbedingungen können in Alma konfiguriert werden, ebenso wie die mit der Lizenz verbundenen Beschriftungen, die in Primo View It angezeigt werden.
    Dieser Abschnitt gilt nur für Primo. Informationen zur Konfiguration von Lizenz-Informationen zur Anzeige in Primo VE und Alma-Summon-Umgebungen finden Sie unter Lizenz-Information
    ShowLicenseLinkViewItTab.png
    Link Lizenz anzeigen in Primo View It (klassische Primo-UI)
    Nachdem der Benutzer auf den Link Lizenz anzeigen geklickt hat, ändert sich der Name des Links auf Lizenz verbergen und die Lizenzinformation erscheint mit den in Alma konfigurierten Details:
    ShowLicenseInfoViewItTab.png
    Angezeigte Lizenzbedingungen in Primo View It (klassische Primo-UI)
    Weitere Informationen erhalten Sie im Video Anzeige von Lizenzinformationen in Primo View It (5:02 min).
    Um die Anzeige der lizenzbezogenen Informationen zu konfigurieren, sind die folgenden Rollen erforderlich:
    • Erwerbungs-Administrator
    • Benutzungs-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Um Lizenz-Informationen in Primo View It anzuzeigen:
    1. Legen Sie fest, welche Lizenzbedingungen in Primo View It angezeigt werden sollen. Informationen zum Feld Öffentlich anzeigen erhalten Sie unter Um eine Lizenzbedingungen hinzuzufügen:.
    2. Wenn erforderlich, ändern Sie die lizenzbezogenen Beschriftungselemente, die durch die Codes definiert werden, die ein Präfix c.uresolver.viewit.license enthalten. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    3. Öffnen Sie die Seite Andere Einstellungen (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Andere Einstellungen).
    4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anzeige von Lizenzinformationen aktivieren.
    5. Klicken Sie auf Speichern.
    Für weitere Informationen zur Konfiguration der Lizenzbedingungen in Alma siehe Verwalten von Lizenzbedingungen.

    Repräsentationsservice-Statistiken in Analytics einbeziehen

    Der Parameter Repräsentationsservices in den Link-Resolver-Statistiken einbeziehen ermöglicht Ihnen die Einbeziehung von Repräsentationsservices in den Link-Resolver-Statistiken.

    Delivery-Login aktivieren

    Sie können festlegen, ob der Delivery-Login-Link vom Alma-Link-Resolver und von digitalen Services im Link-Resolver angezeigt wird. Für weitere Informationen siehe Der Alma-Viewer.

    Konfiguration der Höchstzahl an Repräsentationen in ViewIt/Primo

    Der Parameter Höchstzahl an Repräsentationen in View It ermöglicht Ihnen die Definition der Höchstanzahl an digitalen Repräsentationen, die in Primo View It angezeigt werden. Wenn es mehr anzuzeigende Repräsentationen gibt, als die hier konfigurierte Anzahl, erscheint ein Link Mehr.... Der Benutzer kann auf Mehr... klicken, um die vollständige Liste der verfügbaren Repräsentationen in einem neuen Browser-Tab anzuzeigen.

    Reihenfolge der Repräsentation-Lieferungsservice

    Sie können festlegen, ob im View It Tab elektronische oder digitale Services zuerst angezeigt werden sollen. Wählen Sie Elektronisch, Digital oder Digital, Elektronisch.

    Konfigurieren, wie Repräsentationen in ViewIt / Primo gruppiert werden

    Wählen Sie eine Option aus der Dropdown-Liste Repräsentations-Lieferservice gruppieren nach aus, um zu konfigurieren, wie ViewIt / Primo-Gruppenrepräsentationen angezeigt werden sollen:
    • Viewer - Repräsentationen werden nach Viewer gruppiert
    • Repräsentation - Repräsentationen werden separat mit den verfügbaren Viewern für jede Repräsentation aufgelistet.

    Konfigurieren Sie ein Trennzeichen für die Gruppierung von Liefermetadaten mit wiederholten Kennzeichnungen

    Um ein Trennzeichen für Metadaten mit wiederholten Beschriftungen in digitalen Viewern zu konfigurieren, geben Sie ein Trennzeichen in Trennzeichen für das Gruppieren von Metadatan für wiederholte Lieferung einFeld.
    Wenn Sie ein Trennzeichen im Feld Trennzeichen für das Gruppieren von Metadaten für wiederholte Lieferungen eingeben, erscheint das Kontrollkästchen Wiederholte Beschriftungen verbergen für den Alma Viewer in Konfiguration > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Viewer-Services > Alma Viewer nicht. Damit es erscheint, müssen Sie das Trennzeichen entfernen. Für weitere Informationen siehe: Konfiguration von Viewer-Services für digitale Dateien.

    Primo VE Metadaten-Felder zur Lieferung verwenden

    Nur für Primo-VE-Kunden: Sie können die Metadaten-Felder, die in Alma Viewern erscheinen, auf derselben Seite konfigurieren, auf der Sie die Metadaten-Felder für Primo VE konfigurieren. So können Sie in Alma Viewern dieselben beschreibenden Informationen anzeigen wie in Primo VE. Um diese Funktion zu aktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Primo Metadaten-Felder für Lieferung verwenden. Für Informationen zur Konfiguration von Metadaten für Primo VE siehe Konfiguration des Details-Service für Primo VE.
    AlmaViewer_DescriptiveInformationExample.png
    Beschreibende Informationen im Alma Viewer

    Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, ersetzt die Methode zur Konfiguration von Metadaten für Primo VE die Alma-Methode und die folgenden Optionen werden deaktiviert:

    • Das Feld Trennzeichen für die Gruppierung von Liefermetadaten auf dieser Seite ist deaktiviert.

    • Die Seite Lieferprofil-Metadaten (Konfiguration > Benutzung > Lieferprofil-Metadaten) ist verborgen. Für weitere Informationen zu dieser Methode siehe Konfiguration von Lieferprofil-Metadaten.

    Filtern der Bibliotheksliste für Verfügbarkeit in Primo

    Auf der Seite In Alma-Bibliotheken zugeordnete Primo-Ansicht können Sie die Liste der Bibliotheken filtern, die in Primo Get It anfänglich angezeigt werden, wenn Verfügbarkeitsinformationen über ein Bestands-Exemplar präsentiert werden. Wenn Bibliotheken konfiguriert werden, erscheinen diese Bibliotheken für das Exemplar zuerst; nach Entfernen des Filters kann der Benutzer alle Bibliotheken sehen. Wenn keine Bibliotheken konfiguriert sind, erscheinen standardmäßig alle Bibliotheken.
    Diese Funktion ist für Alma-Summon-Umgebungen nicht verfügbar.
    Zuordnung einer Primo-Ansicht zu Bibliotheken
    Um Bibliotheken zur Liste der ersten Bibliotheken in Get It hinzuzufügen:
    1. Öffnen Sie die Seite In Alma-Bibliotheken zugeordnete Primo-Ansicht (Primo: Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Primo-Ansicht für Bibliotheken; Primo VE: Konfigurationsmenü > Discovery > GetIt Configuration > Primo View to Libraries).

    2. Fügen Sie eine Bibliothek zur Liste hinzu:

      1. Wählen Sie Neue Reihe, um das Dialogfenster zu öffnen.

      2. Geben Sie die folgenden Felder ein:

      3. Wählen Sie im Dialogfenster Neue Reihe, um die Bibliothek in der Standardliste zu speichern.

    3. Wenn Sie mit dem Hinzufügen von Bibliotheken fertig sind, wählen Sie Speichern oder Anpassen (nur beim ersten Mal), um Ihre Änderungen an der Liste zu speichern.

    Kundenspezifische Primo-Bestellformulare

    Um die angezeigten Felder in Primo-Bestellformularen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Dieser Abschnitt gilt nur für Primo. Informationen zur Konfiguration von Bestellformularen für Primo VE und Alma-Summon-Umgebungen finden Sie in den folgenden Abschnitten:
    Sie können Nicht-Pflichtfelder in Primo-Bestellformularen verbergen: Vormerkung, Buchung und Digitalisierungsanfrage. Standardmäßig sind alle Felder, mit Ausnahme des Feldes Beschriftung zur allgemeinen Verwendung sichtbar.
    Für das Digitalisierungsanfrage-Formular können Sie den Standardwert für das Feld Teilweise anpassen, mithilfe des Parameters uresolver_partial_digitization_default_value auf der Seite Andere Einstellung (siehe Konfiguration anderer Einstellungen), und ihn danach mit dieser Funktion verbergen. Dies ist beispielsweise hilfreich, um Benutzer-Digitalisierungsanfragen auf teilweise Digitalisierungen einzuschränken.
    Das Feld Beschriftung zur allgemeinen Verwendungist standardmäßig verborgen. Dies ist ein allgemeines Feld für die Bereitstellung von Informationen an Benutzer. Um diesen Text zu konfigurieren, siehe Konfiguration von Service-Ebenen in der Discovery-Interface.
    Der Button Warteschlange berechnen steht im Vormerkungsformular und im Buchungsanfrageformular zur Verfügung, damit ein Primo-Benutzer seinen Platz in der Warteschlange anzeigen kann, bevor er die Bestellung abschickt. Der Button ist standardmäßig ausgeblendet, kann jedoch sichtbar gemacht werden, indem der Wert Öffentlich anzeigen auf richtig für den calculateQueueButton gesetzt wird.
    Die Option Exemplar-Verfügbarkeit ist im Fernleiheformular verfügbar. Wenn dieses Feld aktiviert ist, wird eine Echtzeit-Hintergrundüberprüfung durchgeführt, wenn ein Benutzer ein Bestellformular im Primo Get It Tab öffnet oder das Blanko-Bestellformular nutzt, um festzulegen, ob ein Rota-Partner ein bestellbares Exemplar einer Ressource hat. Die Überprüfung funktioniert mit anderen Alma-Partnern oder Brokern und Funktionen mit den selben Regeln wie für den regulären Lokalisierungsprozess. Es wird angegeben, welche Partner das Exemplar verfügbar haben. Dem Benutzer wird eine Warnung angezeigt, wenn ein Exemplar nicht verfügbar erscheint. If one of the partners does not have a locate profile, an Fehlermeldung is displayed, Availability information can't be retrieved.Klicken Sie auf
    Die Formulare werden auf den folgenden Seiten angepasst:
    • Vormerkungsformular - Primo:Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Anpassung des Vormerkungsformulars Primo VE: Konfigurationsmenü > Discovery > GetIt Configuration > Hold and Booking Request

      Seite Anpassung des Vormerkungsformulars
    • Buchungsformular -Primo: Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Anpassung des Buchungsformulars Primo VE: Konfigurationsmenü > Discovery > GetIt Configuration > Hold and Booking Request
      Seite Anpassung des Buchungsformulars
    • Digitalisierungsanfrage-Formular - Primo: Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Anpassung des Digitalisierungsanfrage-Formulars Primo VE: Konfigurationsmenü > Discovery> Konfiguration abrufen> Digitalisierungsanfrage
      Seite Anpassung des Digitalisierungsanfrage-Formulars
    • Kaufbestellungs-Formular - Primo: Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Anpassung des Kaufbestellungs-Formulars Primo VE: Konfigurationsmenü > Discovery> Konfiguration abrufen> Kaufbestellung
      Purchase Request Form Customization.png
      Seite Anpassung des Kaufbestellungs-Formulars
    Um die sichtbaren Felder in einem Primo-Bestellformular anzupassen:
    1. Klicken Sie auf der entsprechenden Seite (siehe oben) für jedes Feld, das Sie ändern wollen, auf Anpassen und wählen Sie dann die gewünschte Option aus dem Dropdown-Feld Öffentlich anzeigen (Nein, um das Feld zu verbergen, oder andernfalls Ja).
      Pflichtfelder, wie das Feld Abholort, können nicht verborgen werden.
    2. Klicken Sie auf Speichern.

    Kundenspezifische Primo-Fernleih-Formulare

    Um die angezeigten Felder in Primo-Fernleih-Formularen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Dieser Abschnitt gilt nur für Primo. Informationen zur Konfiguration von Fernleihe-Bestellformularen für Primo VE und Alma-Summon-Umgebungen finden Sie in den folgenden Abschnitten:
    Für weitere Informationen zum Anpassen von Primos Fernleihe-Formularen siehe das Video Kundenspezifische Primo-Fernleih-Formulare (1:03 Min.).
    Sie können Nicht-Pflichtfelder in Primo-Bestellformularen für Fernleihen verbergen: Alle Felder sind standardmäßig sichtbar.
    Sie müssen den Parameter rs_use_new_mashup_form auf der Seite Andere Einstellungen aktivieren (siehe Konfiguration anderer Einstellungen), damit der Link Kundenspezifische Fernleih-Formulare im Menü Benutzungskonfiguration erscheint.
    Greife auf das Kundenspezifische Fernleih-Formular zu (Primo: Konfigurationsmenü > Bestellung > Anzeigenlogik des Discovery-Interface> Kundenspezifische Fernleih-Formulare; Primo VE: Konfigurationsmenü > Discovery> Konfiguration abrufen> Fernleihbestellung ).
    Seite Kundenspezifische Fernleih-Formulare
    Die Währung in der Feldbeschriftung Maximale Gebühr kann unterdrückt werden. Stellen Sie den Kundenparameter rs_add_currency_to_mashup_form auf Falsch. Für weitere Informationen siehe Konfigurieren anderer Beschriftungen (Benutzung).
    Um die sichtbaren Felder in einem Primo-Bestellformular anzupassen:
    1. Sie können die Reihenfolge der Felder im Bestellformular festlegen, indem Sie die Felder in dieser Zuordnungstabelle sortieren. Es gibt zwei Methoden, um die Position eines Feldes in der Liste zu ändern.
    2. Klicken Sie auf den Aufwärts- oder Abwärtspfeil neben dem Feld, um es zu bewegen, bis sich das Feld an der gewünschten Position befindet.
    3. Wählen Sie das Kontrollkästchen links von den Pfeilen. Wählen Sie in der Dropdown-Box unterhalb des Abschnitts einen Feldnamen oder Zuerst oder Zuletzt aus. Klicken Sie auf den Button Auswahl verschieben. Wenn ein Feldname ausgewählt wird, wird das markierte Feld in die Position über dem Feld in der Dropdown-Box verschoben.
      Kursiv dargestellte Felder in den Abschnitten Buchfelder und Artikelfelder können nicht verschoben werden. Kursiv dargestellte Felder im Abschnitt Felder Lieferinformation werden als Gruppe zusammengelegt, mit dem nicht-kursiven Feld unmittelbar darüber.
      Die Felder Copyright und Copyright-Angabe im Abschnitt Felder Lieferinformation müssen zusammengehalten werden, sind aber nicht programmatisch eingeschränkt, um als Gruppe zusammengeführt zu werden.
    4. Aktivieren oder deaktivieren Sie nach Bedarf die Kontrollkästchen Pflichtfeld und Sichtbar.
    5. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Standard-Serviceebene wird nur dann in Primo ausgewählt, wenn Sie das neue Formular verwenden (indem Sie den Parameter rs_use_new_mashup_form auf Richtig einstellen).

    Konfiguration von Anzeige-Beschriftungen für Bestand

    For Primo VE environments, see Configuring Holdings Display Fields for Primo VEKlicken Sie auf

    Um Anzeige-Beschriftungen für Bestand zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Mit der Codetabelle Anzeige-Beschriftungen für Bestand und Bestellungen können Sie die Bestandsfelder einstellen, die im Abschnitt Get It der Datensatz-Vollansicht angezeigt werden, und sie ermöglicht es Ihnen, die folgenden Aktionen durchzuführen:
    • Aktivieren/deaktivieren der Anzeige für Bestandsfelder.
    • Bestimmen Sie die Reihenfolge, in der die Bestandsfelder in Get It angezeigt werden.
    • Personalisieren und übersetzen Sie die Anzeige-Beschriftungen für jedes der Bestandsfelder.
    • Hinzufügen eines neuen Anzeige-Feldes.
    Gehen Sie zur Seite Anzeige-Beschriftungen für Bestand (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Anzeige-Beschriftungen für Bestand).
    Um auf diese Seite zuzugreifen, müssen Sie den Kundenparameter uresolver_enable_getit_holding_configuration auf richtig eingestellt haben.
    Holdings Display Labels.png
    Anzeige-Beschriftungen für Bestand
    Um Anzeige-Beschriftungen zu konfigurieren:
    1. Fügen Sie eine Zeile für die Anzeige-Beschriftung hinzu, einschließlich Code, Beschreibung und ob der Code der Standardwert sein soll. Klicken Sie auf Neue Reihe.
    2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Filter die Sprache aus, in der Sie einen Übersetzungswert eingeben werden.
    3. Geben Sie im Feld Übersetzung der Beschriftung den Wert ein, der in der Übersetzung erscheinen soll.
    4. Wenn es zusätzliche Sprachen geben, die einen Übersetzungswert verwenden, wählen Sie die nächste Sprache aus der Dropdown-Liste Filter und wiederholen Sie Schritt 3.
    5. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration der Primo-Bestand-Anzeige

    For Primo VE environments, see Configuring Holdings Display Fields for Primo VEKlicken Sie auf

    Um die Primo-Bestand-Anzeige zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Die Zuordnungstabelle Primo - angepasster Bestand ermöglicht es Ihnen, die Informationen des Lokalsatzes der Quelle in Primo VE zur Anzeige in den folgenden Feldern des Abschnitts Get It der Datensatz-Vollansicht zuzuordnen: Bestände, ergänzendes Material, Notiz, Binding, Erwerbsquelle, Eigentums- und Bestandshistorie und Indizes. Zum Beispiel können Sie MARC 866 a,z dem Bestands-Anzeigefeld zuordnen.

    Gehen Sie zur Seite Primo-Bestand-Anzeige (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Anpassung der Bestand-Anzeige).

    Um auf diese Seite zuzugreifen, müssen Sie den Kundenparameter uresolver_enable_getit_holding_configuration auf richtig eingestellt haben.
    PVE_PrimoCustomizedHoldingMT.png
    Zuordnungs-Tabelle Primo - angepasster Bestand
    Um die Bestand-Anzeige zu konfigurieren:
    1. Fügen Sie eine Zeile für die Bestands-Anpassung hinzu, einschließlich Bestandsfeld und -unterfeld sowie Beschriftung, anwendbare CSS-Klasse und die Spalte, in der das Feld erscheinen soll. Klicken Sie auf Neue Reihe.
    2. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration von Primo-Währungssymbolen für Gebühren

    Um die angezeigten Währungssymbole der Primo-Gebührenliste zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Derzeit ist diese Funktion nur in Alma-Primo-Umgebungen verfügbar.
    Sie können die Währungssymbole definieren, die Primo-Benutzern unter Mein Konto im Abschnitt Gebühren angezeigt werden. Die Tabelle ist standardmäßig leer und kann den aktivierten Sprachen der Institution entsprechend angepasst werden.
    Gehen Sie zur Seite Währungssymbole (Konfigurationsmenü > Benutzung > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Währungssymbole).
    Währungssymbole
    Um Währungssymbole zu konfigurieren:
    1. Fügen Sie eine Zeile für den Währungstyp hinzu, einschließlich Währungsbeschreibung und ob die Beschreibung Standard für diese Währung ist. Klicken Sie auf Neue Reihe.
    2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Filter die Sprache aus, in der Sie einen Übersetzungswert eingeben werden.
    3. Geben Sie im Feld Übersetzung der Währung jenen Wert ein, der in der Übersetzung der Primo-Seite Gebühren angezeigt werden soll.
    4. Wenn es zusätzliche Sprachen geben, die einen Übersetzungswert verwenden, wählen Sie die nächste Sprache aus der Dropdown-Liste Filter und wiederholen Sie Schritt 3.
    5. Klicken Sie auf Speichern.
    • Was this article helpful?