Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Echtzeit-Erwerbungen - Neues Layout

    Übersetzt als

    Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie Echtzeit mithilfe von APIs einrichten und damit arbeiten. Informationen zum gesamten Arbeitsablauf Einkauf, einschließlich der zum Erstellen von Bestellungen erforderlichen Schritte (ob EOD verwendet werden, manuelle Erstellung usw.) finden Sie unter Arbeitsablauf Einkauf .

    Diese Funktion verwendet das neue Layout, das auf einigen Alma-Seiten ab dem Release vom August 2022 eingeführt wird. Informationen zum Arbeiten mit diesem Layout finden Sie unter Neues Layout 2022. Einen allgemeinen Überblick über das neue Layout der Bestellposten-Aufgabenliste finden Sie unter Neue vereinheitlichte Bestellposten-Aufgabenliste.

    Alma unterstützt Echtzeit-Erwerbungen, in denen es Lieferanten möglich ist, ihre Bestellsysteme in Almas Sammlungs- und Bestellfunktionen zu integrieren. Dies bedeutet, dass Alma-Mitarbeiter Exemplare direkt im System des Lieferanten kaufen können und die Bestelldaten mithilfe der APIs von Alma automatisch vom System des Lieferanten an Alma gesendet werden. Alma erstellt dann automatisch einen Bestellposten für jedes gekaufte Exemplar.

    Echtzeit-Erwerbungen beschleunigen die Ressourcen-Verfügbarkeit, erhöhen die Effizienz bei der Integration von Datensätzen, reduzieren die Komplikationen beim Überlagern oder Zusammenführen von Datensätzen und erweitern die Datenanreicherung in Alma.

    Das folgende Diagramm bietet einen Überblick über den Echtzeit-Arbeitsablauf Einkauf:real time ordering diagram.png

    Einstellen eines Echtzeit-Arbeitsablaufs für Erwerbungen mit teilnehmenden Lieferanten

    Dieser Abschnitt enthält allgemeine Informationen zum Einrichten des Arbeitsablaufs Echtzeit-Erwerbungen mit Lieferanten. Die Einrichtung muss sowohl in Alma als auch im System des Lieferanten erfolgen.

    Spezifische Anweisungen zum Arbeiten mit ProQuest Coutts OASIS finden Sie unter Einrichten eines Arbeitsablaufs Echtzeit-Erwerbungen mit ProQuest Coutts OASIS.

    Erforderliche Konfigurationen in Alma

    Das einfache Setup umfasst die folgenden Schritte:

    • Standard-Metadatenvorlage: Stellen Sie sicher, dass eine Standard-Metadatenvorlage konfiguriert ist. (Öffnen Sie Metadaten-EditorVorlage > wählen Sie die Vorlage, die Sie als Standard definieren möchten > klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Properties > als Standard markieren).
    • Neue Bestellung API Integrationsprofil: Diese API wird verwendet, um einen Bestellposten in Alma für eine Bestellung zu erstellen, die in einem Lieferantensystem durchgeführt wurde. Als Teil der Bestellposten-Details werden die relevanten Metadaten an Alma gesendet. Alma wird versuchen, dies mit vorhandenen Titelsätzen abzugleichen. Wenn ein übereinstimmender Titelsatz vorhanden ist, wird der neue Bestellposten mit diesem Datensatz verknüpft. Wenn nicht – wird ein neuer Titelsatz mit den bereitgestellten Metadaten erstellt. Sie müssen sich für die Übereinstimmungsregeln entscheiden, die Sie anwenden möchten (siehe Festlegung des Titelsatzes).
      Überprüfungen für etatbezogene Probleme können auch anhand der Dokumentation hier (docx) konfiguriert werden. 
    • Ex Libris empfiehlt, ein API-Einschränkungsprofil zu definieren (siehe hier).
    • Lieferanten-spezifische Alma-Konfiguration für GOBI: Das Lieferantenkonto, das GOBI repräsentiert, sollte mit 0 % Rabatt definiert werden.

    Senden von Setup-Informationen an den Lieferanten

    Die Einrichtung für die Echtzeit-Erwerbungen muss auch auf der Lieferantenseite erfolgen. Informationen zu Lieferanten finden Sie unter Einrichten eines Arbeitsablaufs für Echtzeit-Erwerbungen mit ExLibris Alma.

    • Geben Sie dem Anbieter die erforderlichen Alma-Informationen für die Institution, wie unten aufgelistet:
    An Lieferanten senden Beschreibung
    API-Schlüssel

    Generieren Sie einen API-Schlüssel und liefern Sie ihn an den Lieferanten.

    Wenn mehrere Lieferanten an Echtzeit-Erwerbungen teilnehmen, geben Sie jedem Lieferanten einen eindeutigen separaten API-Schlüssel.  Auf diese Weise kann der API-Schlüssel über das Developer-Netzwerk deaktiviert werden, falls die Institution die Arbeit mit einem bestimmten Lieferanten einstellen möchte. Andere API-Schlüssel funktionieren weiterhin wie gewohnt.

    So erstellen Sie Ihren API-Schlüssel:

    Sie können die API mit Ihrer Sandbox oder mit den Produktionsumgebungen definieren.

    1. Melden Sie sich mit dem Institutionskonto im Developer-Netzwerk an.
    2. Definieren Sie eine Anwendung mit dem Namen "Integration mit Lieferant".
    3. Fügen Sie die API "Erwerbung" mit Lese-/Schreibbplan zur Anwendung hinzu.
    4. Fügen Sie die API Konfiguration mit ausschließlicher Leseberechtigung zur Anwendung hinzu.
       
    5. Kopieren Sie den API-Schlüssel der Anwendung. Dies ist der API-Schlüssel, der als Teil der API-Abrufe des Lieferanten genutzt wird, um Ihre Institution zu identifizieren. Beachten Sie, dass wir empfehlen, ein API-Einschränkungsprofil zu definieren. Weitere Details finden Sie hier.

    Weitere Informationen zur API-Schlüsselgenerierung und zum Arbeiten mit Alma-APIs finden Sie unter Alma-APIs.

    Lieferantencode und Lieferantenkontocode

    Informationen zum Lieferantendatensatz finden Sie in Alma unter Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Lieferanten. Die im Rahmen der Echtzeit-Erwerbungen erstellten Bestellposten werden mit diesem Lieferanten und Lieferantenkonto verknüpft.

    Stellen Sie sicher, dass dieser Lieferant in Alma so konfiguriert ist, dass er keine ausgehenden EDI-Meldungen für Bestellposten sendet. Andere EDI-Meldungen (z. B. für Rechnungen) können gesendet werden, wenn das Teil Ihres Arbeitsablaufs ist.

    Code(s) der besitzenden Bibliothek

    Die Bibliothek, der der im Rahmen der Echtzeit-Erwerbungen erstellte Bestellposten zugewiesen wird.

    Stellen Sie dem Lieferanten eine Liste der Codes für eventuell besitzende Bibliotheken bereit. Die Durchführung auf Seite des Lieferanten kann darin bestehen, eine Dropdown-Liste im Bestellformular bereitzustellen, um die entsprechende besitzende Bibliothek auszuwählen. Eine andere Durchführungsmethode kann sein, ein Konto mit einer einzelnen besitzenden Bibliothek zu verbinden. In diesem Fall muss der Operator mit dem entsprechenden Konto angemeldet sein.

    Beachten Sie dass der Lieferant die API „Bibliotheken abrufen“ nutzen kann, um eine vollständige Liste der Bibliotheken zu erhalten, oder die API „Bibliothek holen“, um den Code einer spezifischen Bibliothek zu ermitteln.

    Etatcode(s) Der Etat, aus dem die Zahlung erfolgt. Beachten Sie, dass der Lieferant die API „Etats abrufen“ nutzen kann.

    Zugriffsmodell - Überlegungen 

    Wenn Neue Bestellung API ausgeführt wird, verwendet Alma die Lieferanten-Identifikationsnummer oder die ISBN / ISSN, um die eingehende Bestellung mit einem vorhandenen Portfolio in einer elektronischen Sammlung abzugleichen. Diese Funktionalität steht derzeit für OASIS und GOBI zur Verfügung. 

    • Wird eine Übereinstimmung gefunden, wird der Bestellposten dem Portfolio zugeordnet. Die Beschreibung des Zugriffsmodells, die in der Tabelle Zugriffsmodell definiert ist, wird anschließend zum Feld Öffentliches Zugriffsmodell hinzugefügt, in der Registerkarte Erwerbung im Portfolio-Editor, zur Anzeige in Primo.
    • Wenn keine Übereinstimmung gefunden wird, wird die Gemeinschaftszone in der entsprechenden Gemeinschaftszone-Sammlung nach dem Sammlungscode des Zugangsanbieters durchsucht, der als Teil der Bestellinformationen an Alma übertragen wird.  Sobald eine Übereinstimmung in der Gemeinschaftszone gefunden wurde, wird das Portfolio in der mit der Gemeinschaftszone verknüpften Institution aktiviert. Das Zugriffsmodell wird im Feld Zugriffsmodell des Bestellpostens für elektronische Bestellungen und dem Feld Öffentliches Zugriffsmodell innerhalb des Portfolios zur Anzeige in Primo hinzugefügt.

    Portfolios, die aus der Gemeinschaftszone als Ergebnis von Bestellungen aktiviert werden, die von OASIS/GOBI über API in Alma eingehen, geben Alma als nicht "verfügbar" ein. Damit das Portfolio im Discovery-System erscheint, muss die Institution das Portfolio zur Verfügung stellen (sobald es auf der Lieferantenseite zur Verfügung gestellt wurde).

     

    Wenn Ihre Institution möchte, dass Bestellungen, die über die API von OASIS / GOBI eingehen, alle Ressourcen erstellen, die der Alma Gemeinschaftszone als "Verfügbar" zugeordnet sind, stellen Sie den Parameter acq_activate_portfolio_from_API  (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Andere Einstellungen) auf 'Richtig'. Wenn der Parameter auf "Richtig" gesetzt wurde und die Ressource keine Übereinstimmung mit der Gemeinschaftszone hatte, wird ein lokales Portfolio erstellt. Dieses lokale Portfolio wird nicht als "Verfügbar" gesetzt (eine elektronische Aktivierungs-Aufgabenliste wird erstellt), da lokale, nicht CZ-verknüpfte Portfolios keine URL-Informationen haben.
    Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten Januar Versionshinweise und Konfiguration anderer Einstellungen (Erwerbungen).

    Beachten Sie dass die Beschreibung des Portfolios, Öffentliches Zugriffsmodell, nur im Discovery-System gezeigt wird, wenn das Kontrollkästchen Anzeige des Zugriffsmodells aktivieren auf der Seite Andere Einstellungen aktiviert ist (Konfiguration > Benutzung > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Andere Einstellungen). Siehe Konfiguration anderer Einstellungen.

    Falls dem Portfolio ein Bestellposten vom Typ 'Lizenz-Upgrade' als zusätzlicher Bestellposten hinzugefügt wurde, zeigt das Feld Öffentliches Zugriffsmodell im Portfolio das Zugriffsmodell an, das der Lizenz-Upgrade-Bestellung zugeordnet ist.

    Zusätzliche Informationen

    Weitere Informationen erhalten Sie unten:

    Lieferantenlisten 

    Eine Liste der teilnehmenden Lieferanten finden Sie unten. 

    Wenn Sie möchten, dass ein Lieferant diese Funktion aktiviert, oder wenn Sie selbst als Lieferant diese Funktion aktivieren möchten, kontaktieren Sie VendorIntegration@exlibrisgroup.com.

    OASIS Lieferantenliste

    Die Liste der Lieferanten, die derzeit für Bestellungen, die von OASIS stammen, unterstützt werden, lautet:
    Anbieter-Name Sammlungsname Sammlungs-ID
    Bloomsbury Sammlung Bloomsbury Sammlungen - Alle Titel 614950000000000416
    Brill Online Brill Online-Bücher 613170000000000148
    Cairn Ebooks CAIRN eBooks Allgemein 613170000000000198
    Cambridge University Cambridge Core - Alle Bücher 613820000000000020
    De Gruyter  De Gruyter eBooks - Vollständig 611000000000002268
    EBSCO EBSCOhost E-Books 61111000211069000
    Elsevier Elsevier ScienceDirect Bücher - Vollständig 613840000000000009
    Gale GVRL Gale eBooks 611000000000000731
    IGI Global Online  IGI Global InfoSci-Books 611000000000002255
    John Benjamins John Benjamins Bücher 613820000000000062
    JSTOR JSTOR Bücher 613170000000000272
    Karger Karger E-Books - Sammlung 613810000000000333
    Manchester University Press Manchester Hive 615490000000000250
    Oxford Scholarly Editions Online Oxford Scholarly Editions Online 613840000000000106
    projiziert MUSE Projekt MUSE - EBA Alle Einzeltitel - Sammlung 615410000000000517
    ProQuest E-Book Central E-Book Central Perpetual und DDA Titel 614330000000000002
    Rittenhouse R2 R2 Digitale Bibliothek PDA Erkennbare Titel 614900000000001202
    SAGE SAGE Knowledge A-Z (Alle Titel) 613790000000000598
    Taylor & Francis Taylor & Francis eBooks - Vollständig 611000000000000660
    Wiley Online Library (eBooks) Wiley Online Library Online-Bücher 611000000000000499
    World Scientific Publishing World Scientific E-Books 612490000000000003

    GOBI Lieferantenliste

    Die Liste der Lieferanten, die derzeit für Bestellungen, die von GOBI stammen, unterstützt werden, lautet:
    GOBI Lieferantenliste
    Anbieter-Name Sammlungsname Sammlungs-ID
    Al Manhal Al Manhal eBook Sammlung 614910000000001498
    Bloomsbury Bloomsbury Sammlungen - Alla Titel 614950000000000416
    Brill Online Brill Online-Bücher 613170000000000148
    CAIRN CAIRN eBooks Allgemein 613170000000000198
    Cambridge University Press Cambridge Core - Alle Bücher 613820000000000020
    De Gruyter de Gruyter eBooks - Vollständig 611000000000002268
    Digitalia Hispanica
    Digitalia
    Digitalia Hispanica 613840000000000287
    Duke University Press e-Duke Alle Bücher 615410000000000518
    EBSCOhost EBSCOhost E-Books 61111000211069000
    Edward Elgar Bücher Edward Elgar Bücher 613170000000000299
    Elsevier ScienceDirect Elsevier ScienceDirect Bücher - Vollständig 613840000000000009
    Gale GVRL Gale eBooks 611000000000000731
    IGI Global Online  IGI Global InfoSci-Books 611000000000002255
    John Benjamins John Benjamins Bücher 613820000000000062
    JSTOR JSTOR Bücher 613170000000000272
    Karger Karger E-Books - Sammlung 613810000000000333
    Manchester University Press Manchester Hive 615490000000000250
    projiziert MUSE Projekt MUSE - EBA Alle Einzeltitel - Sammlung 615410000000000517
    Oxford Bibliographies Online
    Oxford University Press
    Oxford Bibliographies 613170000000000296
    Oxford Clinical Psychology Online
    Oxford University Press
    Oxford Clinical Psychology 613790000000001102
    Oxford Handbooks Online Oxford Handbooks Online - Vollständig 611000000000002626
    Oxford Medicine Online  Oxford Medicine Online 613410000000000010
    Oxford Scholarly Editions Online Oxford Scholarly Editions Online 613840000000000106
    Oxford Reference Online Oxford Reference Library 613170000000000188
    ProQuest E-Book Central E-Book Central Perpetual und DDA Titel 614330000000000002
    Rittenhouse R2 Digital Library
    Rittenhouse Book Distributors, Inc.
    R2 Digitale Bibliothek PDA Erkennbare Titel 614900000000001202
    SAGE Online-Inhalte SAGE Knowledge A-Z (Alle Titel) 613790000000000598
    SpringerLink SpringerLink Bücher - Vollständig 611000000000001381
    Taylor & Francis eBooks Taylor & Francis eBooks - Vollständig 611000000000000660
    University Press Scholarship University Press Scholarship Online - Vollständig 613450000000000059
    Wiley Online Library (eBooks) Wiley Online Library Online-Bücher 611000000000000499
    Wolters Kluwer Books@Ovid Purchase 612430000000000018
    World Scientific World Scientific E-Books 612490000000000003

    Echtzeitbestellung für ATO / STL / EBA-Kaufmodelle

    Kaufmodell Beschreibung
    Access to Own (ATO)

    ATO ist ein einzigartiges nutzungsbasiertes Erwerbungsmodell für eBooks, bei dem alle Ausgaben zum Eigentum beitragen. Auf diese Weise können Kunden das Budget kontrollieren und gleichzeitig auf einen größeren Pool von Titeln zugreifen.

    Dieses Modell ist relevant für Bibliotheken, die:

    • den nutzungsbasierten (evidenzbasierten oder DDA) Einkauf nutzen möchten
    • qualitativ hochwertige Inhalte in ihren Bibliotheksbeständen wünschen
    • die lieber Sammeletats für den Besitz als für den Zugang ausgeben

    Dieses Modell ist über die Ebook Central-Plattform von ProQuest erhältlich.

    Kurzfristige Ausleihe (Short-Term Loan - STL)
    • STL erlaubt Erfassung mit erweitertem Zugriff
      • Bibliothekare können den erweiterten Zugriff aktivieren, sodass Bücher mit dem 1-Benutzer- oder 3-Benutzer-Zugriffsmodell bereits vollständig verwendet werden oder ein Buch mit dem NL-Zugriffsmodell (Non-Linear Lending) keine Nutzungstage mehr hat. Wenn das Buch für das Jahr verfügbar ist, wird durch eine ausreichende Nutzung des Buches durch den Benutzer eine STL, ein automatisches Upgrade oder ein automatischer Kauf des Buches für den Benutzer ausgelöst.
    • STL in einem DDA-erkennbaren Buch
      • Von der DDA auffindbare Bücher sind nicht im Besitz befindliche Bücher, die Ihre Bibliothekare für Benutzer sichtbar gemacht haben.  Wenn ein Benutzer ein von der DDA auffindbares Buch ausreichend verwendet, wird eine STL oder ein automatischer Kauf des Buches ausgelöst.

    Evidenzbasierte Erwerbung (Evidence Based Acquisition (EBA))

    So funktioniert EBA, in 4 Schritten

    1. Die Bibliothek hinterlegt ein EBA-Guthaben (z. B. 10.000 USD), das für zukünftige eBook-Käufe verwendet werden kann.
    2. Die Bibliothek abonniert für ein Jahr - KOSTENLOS - die entsprechende Lieferantensammlung.
    3. Zu einem gemeinsam vereinbarten Zeitpunkt vor Ablauf des Abonnements stellt der Lieferant der Bibliothek Nutzungsstatistiken für seine Institution für alle Titel der Sammlung und eine vollständige Preisliste zur Verfügung.
    4. Die Bibliothek verwendet dann ihr EBA-Guthaben, um die am häufigsten verwendeten eBooks aus der Sammlung für unbefristeten Zugriff zu erwerben.

    STL/ATO und Alma

    Alma empfängt die Bestellung über die API und verknüpft sie mit der entsprechenden Ressource. Wenn eine zusätzliche Bestellung über die API als Teil des STL/ATO an Alma gesendet wird, wird die neue Bestellung der vorhandenen Ressource als "Hauptbestellung" zugeordnet, während die ursprüngliche Bestellung zu einer "zusätzlichen Bestellung" wird. Sowohl der Hauptbestellung als auch der zusätzlichen Bestellung ist die Ressource zugeordnet. Der Hauptbestellposten ist der primäre und aktive Bestellposten, und seine relevanten Attribute werden an das Portfolio übergeben (Zugriffsmodell).

    Beispiel: Dieser Anwendungsfall beschreibt die Ereigniskette, wenn STL / ATO-Bestellungen an Alma gesendet werden:

    1. Die Bibliothek verfügt über ein DDA-Programm mit ProQuest. Als Teil des DDA-Programms wird die elektronische Ressource, AI-Powered IoT for COVID-19, über ProQuest Ebook Central zur Verfügung gestellt
      Portfolio: AI-Powered IoT for COVID-19 ist Teil eines DDA-Programms
      Portfolio AI-Powered IoT for COVID-19 - Registerkarte   Erwerbungen zeigt keine Bestellungen
    2. ProQuest identifiziert den Zugriff auf die Ressource, was eine STL-Echtzeitbestellung auslöst.
      Für dieses Portfolio wird ein STL-Echtzeitauftrag an Alma gesendet und ihm als Hauptbestellung zugeordnet
    3. ProQuest erkennt einen zusätzlichen, zweiten Zugriff auf die Ressource, der eine zusätzliche STL-Echtzeitbestellung auslöst.
      Für dieses Portfolio wird eine zweite STL-Echtzeitbestellung an Alma gesendet. Diese zweite Bestellung wird dem Portfolio als Hauptbestellung zugeordnet, und die vorherige (erste) Bestellung wird nun dem Portfolio als Zusätzlicher Bestellposten zugeordnet
    4. Beide Bestellposten, die im Rahmen des STL-Prozesses erstellt wurden, sind der Ressource zugeordnet.
      STL_ATO_5.PNG
      Original (erster) Bestellposten ist dem Portfolio zugeordnet, als Zusätzlicher Bestellposten
      STL_ATO_6.PNG
      Auch der zweite Bestellposten ist mit dem Portfolio verbunden

    EBA und Alma

    EBA (Evidence Based Acquisition) ist ein Kaufmodell, bei dem zu Beginn des Abonnementzeitraums eine einmalige Anzahlung an den Lieferanten weitergegeben wird, die tatsächliche Zahlung jedoch erst am Ende des Zeitraums erfolgt. Im Folgenden finden Sie die empfohlenen Schritte zur Abwicklung eines EBA-Kaufs in Alma:

    1. Erstellen Sie einen eigenen EBA-Etats für den gesamten von der Bibliothek hinterlegten Betrag beim Lieferanten (Betrag für die Dauer des Abonnements).
    2. Am Ende des Zeitraums, wenn die Bibliothek ihr EBA-Guthaben verwendet, um unbefristeten Zugriff auf ausgewählte Portfolios zu erwerben, erstellen Sie eine Bestellung (Bestellposten), die der Sammlung zugeordnet ist, die die Portfolios im Besitz enthält.

      Der Bestellposten wird nicht mit allen relevanten eigenen Portfolios verknüpft – nur mit der Sammlung.

    3. Optional: Fügen Sie dem Bestellposten einen Anhang mit einer Portfolio-Liste hinzu, die am Ende der Abonnementfrist dieser EBA gekauft wurden. 
    4. Erstellen Sie für die nächste Abonnementzeitraum bei demselben Lieferanten entweder einen neuen Etat oder fügen Sie dem vorhandenen Etat eine zusätzliche Etatzuweisung hinzu (ggf. ist ein Jahresübertrag eine weitere Option) und wiederholen Sie die vorherigen Schritte.

    EBA kann auch über Rialto verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Evidence Based Acquisition (EBA).

    • Was this article helpful?