Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Alma Verknüpfung-Resolver - Arbeitsablauf

    Übersetzt als

    Das folgende Flussdiagramm zeigt die logischen Schritte auf hoher Ebene für den Alma Link-Resolver vom Punkt der OpenURL-Bestellungen bis zur Bereitstellung von Services.

    Link Resolver Flow2.png

     

    Offene URL empfangen

    Alma Link-Resolver unterstützt ANSI/NISO Z39.88-2004 (R2010) das OpenURL Framework für kontextsensitive Services. Für weitere Informationen siehe ANSI/NISO Veröffentlichungen

    Kontextobjekt erstellen

    Sobald die OpenURL empfangen wurde, führt Alma Link-Resolver Folgendes aus:

    • Extrahiert die OpenURL-Metadaten, indem das in OpenURL verfügbare Metadatenelement analysiert wird

    • Zusätzliche Metadaten-Elemente werden von zusätzlichen Quellen, basierend auf ID erweitert, zum Beispiel: Pubmed, DOI.
      Hinweis: Der Link-Resolver findet übereinstimmende Services auf Basis der Metadaten von zusätzlichen Quellen, basierend auf ID. Falsche Metadaten, etwa in einer DOI, können Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Services aus diesen Quellen haben, denn wenn die Metadaten nicht korrekt sind, werden falsche übereinstimmende Services gefunden. 
      Informationen zur Erweiterung finden Sie unter Alma Resolver-Erweiterung.

    • Alle Metadaten aus der OpenURL und aus Erweiterungsprozessen werden in einem Context Object gespeichert.

    Titeldatensatz (-sätze) übereinstimmen

    Basierend auf den im Kontextobjekt gespeicherten Metadatenelementen versucht Almas Link-Resolver, alle Titelsätze im Katalog basierend auf der folgenden Logik abzugleichen:

    • Kennungen EISSN, ISSN, EISBN, ISBN, LCCN, CODEN, OCLC - eindeutige Nummer. Wenn ein Titelsatz gefunden wird, wird die Suche beendet. Die Suche wird auch dann beendet, wenn der Datensatz kein elektronischer Datensatz ist.
      Hinweis: Der Alma Link-Resolver unterstützt eingehende CDI OpenURLs mit mehreren ISBN und EISBN. Alma nutzt diese ISBNs und EISBNs, um Titelsätze abzugleichen und gibt alle relevanten elektronischen Services aus. 

    • Die Kennungen werden nach Genre priorisiert (die Genres Artikel/Zeitschrift/Ausgabe verleihen EISSN/ISSN eine höhere Priorität; andere Genres geben eine höhere Priorität an EISBN/ISBN). Wenn kein Genre vorhanden ist, erhält EISBN/ISBN Priorität vor EISSN/ISSN. Für weitere Informationen siehe Verwendung von Standard-Kennungen.

    • Wenn für die Kennungen keine Übereinstimmung gefunden wird, wird eine Suche nach Titel und Verfasser durchgeführt, wenn das Genre nicht Zeitschrift, Artikel oder Ausgabe ist (in diesem Fall wird keine weitere Suche durchgeführt).

      • Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, wird die Suche beendet.

    • Wenn keine Suche nach Kennung (keine Kennung als Teil des Context-Objekts) erfolgt ist, wird nur nach "Titel" gesucht. Wenn Sie nur nach dem Titel suchen, spielt das Genre bei der Ermittlung der zu erhaltenden Materialart eine Rolle. Wenn das Genre Buch, Buch-Exemplar, Bericht oder Dokument ist, ist die zu erhaltende Materialart Monografie. Wenn das Genre Ausgabe, Zeitschrift oder Artikel ist, ist die zu erhaltende Materialart „Zeitschrift“.

    Die Funktionalität zum Kombinieren der EISSN- und ISSN-Suche wird durch den Parameter gesteuert: temp_enable_identifier_combined_search ,der standardmäßig auf richtig eingestellt ist. Diese Funktion öffnet URLs, die für Exemplare mit EISSN und ISSN generiert wurden, und vergleicht sie mit EISSN.
    Bei Einstellung auf falsch ist die kombinierte Suchfunktion deaktiviert. 

     

    Dieser Parameter kann nur von Ex Libris verwendet werden. Um die Einstellungen zu bearbeiten, kontaktieren Sie den Ex-Libris-Support.

    Wenn der Link-Resolver nach einer ISSN sucht, führt er eine Bestandssuche für alle Titel unter Verwendung des ISSN Index durch und sucht nach allen Titeln, die nicht unterdrückt sind UND bei denen die ISSN dem in EISSN oder ISSN der OpenURL gesendeten Wert entspricht, gemäß den auf dieser Seite beschriebenen Regeln. Für die Unterfelder des ISSN-Feldes, die vom Link Resolver berücksichtigt werden, siehe die Mapping of MARC21 Felder-Tabelle unten.

    Wenn ein OpenURL sowohl EISSN als auch ISSN enthält:
    • Der Alma Link-Resolver sucht zuerst nach einer Übereinstimmung nach EISSN. Wenn eine Übereinstimmung nach EISSN gefunden wird, wird die Suche beendet und keine weitere Suche nach ISSN vorgenommen.

    • Wichtig! Wenn eine Übereinstimmung nach EISSN gefunden wird, aber von View It herausgefiltert wird (beispielsweise weil die Daten nicht erfasst sind) und die Suche wie oben beschrieben beendet wird, wird keine zusätzliche Suche nach ISSN vorgenommen.

    Der OpenURL Link-Resolver bietet einen umfassenden Abgleich von OCLC-Kontrollnummern bei der Verarbeitung einer OpenURL mit rft.oclcnum in der Angabe, wie im folgenden Beispiel:
    http://<Alma delivery domain>/openurl/EX/example_services_page&rft.oclcnum=12345678
    Dies wird durch separate Indexierung der Unterfelder 035 $a und 035 $z erreicht. Für Informationen zur Alma Delivery Domain siehe Ihre Alma Domain-Namen.
    Zuordnung der MARC21- und UNIMARC-Felder: 
    Felder, die dem Verfasser zugeordnet werden Felder, die dem Titel zugeordnet werden Felder, die ISBN/EISBN zugeordnet werden Felder, die ISBN/EISBN zugeordnet werden 
    MARC 21
    100 $$ a-d,j,q,u
    110 $$ a-e,g,n,u
    111 $$ a,c-e,g,n,q,u
    700 $$ a-d,g,j,q,u
    880 $$ a-d,g,j,q,u
    710 $$ a-e,g,i,n,u
    880 $$ a-e,g,i,n,u
    711 $$ a,c-e,g,i,j,n,q,u
    245 $$ a,b,k,n,p
    210 $a
    246 $a
    und ihre Felder und Unterfelder 880

    020 $$a,z
    775 $z
    776 $z

    022 $$a,y,z    
    775 $x   
    776 $x

    UNIMARC
    700 alle Unterfelder mit Ausnahme numerischer Unterfelder
    701 alle Unterfelder mit Ausnahme numerischer Unterfelder
    710 alle Unterfelder mit Ausnahme numerischer Unterfelder
    711 alle Unterfelder mit Ausnahme numerischer Unterfelder
    200 $$a,e,h,I 010 $a 011 $$a,f

    Zur internen Referenz: Autor und Verfasser sind jeweils creator_contributor und extended_title aus dem Suchabschnitt des operativen Datensatzes.

    Steuerung der Möglichkeit, die titelbasierte Link-Auflösung zu ignorieren

    Alma ermöglicht es Institutionen, Versuche von „Fuzzy-Übereinstimmungen“ basierend auf „Nur Titel“-Übereinstimmungen zu vermeiden, wenn Benutzer nach Ressourcen suchen. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert und Alma verhält sich so wie immer. In Fällen, in denen die URL „Kennung + Verfasser + Titel“ enthielt und es keine Übereinstimmung nach „Kennung + Verfasser“ gab, versucht Alma, eine Übereinstimmung nach „Titel“ zu finden. Wenn diese Option jedoch aktiviert ist, erhalten Benutzer auf Basis von „Nur Titel“-Übereinstimmungen keine falschen Suchergebnisse mehr. Diese Option wird über den folgenden Kundenparameter gesteuert: avoid_fuzzy_search_resolving.

    Um den Parameter Avoid_Fuzzy_Search_Resolving zu aktivieren:
    1. Gehen Sie zu Konfigurationsmenü > Ressourcen > Andere Einstellungen.

    2. Lokalisieren Sie den Kundenparameter: avoid_fuzzy_search_resolving und stellen Sie ihn auf Richtig ein.
      Standardmäßig ist der Wert des Parameters auf Falsch eingestellt, wodurch angezeigt wird, das Alma mit seinem regulären Verhalten fortfährt.

    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Die Aktivierung der Option „Fuzzy-Suchauflösung vermeiden“ hat die folgenden Auswirkungen:

    • Benutzer, die nach Ressourcen suchen die Kennungen als Teil ihrer beschreibenden Metadaten haben, erhalten keine falsch-negativen Suchergebnisse mehr auf Basis von „Nur Titel“-Übereinstimmungen.

    • Diese Funktion gewährleistet eine genauere Suche für die Benutzer, da Fuzzy-Übereinstimmungen vermieden werden.

    Kundenparameter: avoid_fuzzy_search_resolving aktiviert

    Kundenparameter avoid_fuzzy_search_resolving aktiviert
    • Wenn die Open URL nur einen Titel enthielt, versucht Alma, eine Übereinstimmung zu finden, da es keine weiteren Elemente gib, nach denen gesucht werden kann.
    • Diese Logik gilt für elektronische Ressourcen (View It) und physische Ressourcen (Get It).
    • Wenn der bestehenden Kundenparameter find_get_it_based_on_standard_identifiers_only aktiviert ist, ist er weiterhin funktional und hat Vorrang vor der Logik avoid_fuzzy_search_resolving. Dies ist nur für physischen Bestand relevant (Get It).

      Hinweis: Um den Kundenparameter (find_get_it_based_on_standard_identifiers_only), zu aktivieren, wenden Sie sich an den Ex-Libris-Support.

     Wenn der Kundenparameter (avoid_fuzzy_search_resolving) auf Richtig, eingestellt ist, treffen die folgenden Verhaltensweisen auf sowohl View It als auch Get It zu:

    Informationen innerhalb der URL Habe ich eine Übereinstimmung gefunden? / Sollte ich nach einer Titel-Übereinstimmung suchen?
    Kennung + Verfasser + Titel Keine Übereinstimmung für Kennung, Keine Übereinstimmung für Titel + Verfasser / Nicht nach Titel abgleichen
    Verfasser + Titel Keine Übereinstimmung für Titel + Verfasser / Nicht nach Titel abgleichen
    Titel Meine einzig verfügbare Information ist der Titel / Ja, nach Titel abgleichen

    In Bezug auf die Tabelle oben (für den Kundenparameter: avoid_fuzzy_search_resolving):

    • Wenn der neue Parameter auf Richtig eingestellt ist, wird kein Match-Versuch nach „Titel“ unternommen, wenn andere Kennungen existieren.
    • Wenn die einzige Information der „Titel“ ist und keine anderen Kennungen existieren, wird ein Match nach Titel durchgeführt.

    Context Service aufbauen

    Almas Link-Resolver berechnet alle relevanten Services für die übereinstimmenden Titelsätze. Der Service wird basierend auf der Verfügbarkeit als relevant erachtet:

    Alma Link-Resolver fügt in den folgenden Fällen zusätzliche Services hinzu:

    Services anzeigen

    Sobald der Kontextservice erstellt wurde, werden den Benutzern die relevanten Services präsentiert.

    Standardmäßig werden alle Services alphabetisch nach dem Namen der elektronischen Sammlung sortiert. Die Institution kann das Erscheinungsbild der Services auf folgende Weise beeinflussen:

    • Sortierungsreihenfolge definieren
    • Service-Beschriftungen
    • Anzeigelogik-Regeln
    • Konfiguration der Direktverknüpfung
    • Lizenz-Information anzeigen
    • Anzeigen des Zugriffsmodells

    Für weitere Informationen siehe Link-Resolver - Bibliothekseinstellungen

    Zugriffsdienste

    Sobald ein Benutzer einen Service auswählt (oder zu einem geleitet wird), generiert Alma Link-Resolver die endgültige URL unter Verwendung eines dedizierten Verknüpfungsprogramms (Ziel-Parser), das die Verknüpfungssyntax des Service-Providers implementiert.

    Weitere Informationen finden Sie unter Zugriff auf Services

    • Was this article helpful?