Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Importieren von Datensätzen über OCLC-Verbindung

    Translatable
    Zur Konfiguration eines OCLC-Verbindung Importprofils müssen Sie über die folgende Rolle verfügen:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Metadaten-Datensätze von OCLC Connexion werden über den von Ex Libris zu diesem Zweck bestimmten und geöffneten Anschluss hochgeladen (unter Verwendung von Port 5500; stellen Sie sicher, dass dieser Anschluss für Ihre Institution ebenfalls geöffnet ist). Als Teil des Upload-Prozesses wendet Alma die Import-Einstellungen an (Norminierungs-, Überprüfungs- und Zusammenführungs-Routinen), die im Importprofil definiert sind, welches Sie für diesen Zweck konfiguriert haben.
    Zum Importieren der Datensätze von der OCLC-Verbindung zu Alma müssen Sie die folgenden Aktionen durchführen:
    1. Konfigurieren eines OCLC-Verbindung Importprofils in Alma (siehe nachfolgend). Beachten Sie bitte, dass nur ein Profil konfiguriert werden sollte.
    2. Konfigurieren einer OCLC-Verbindung (siehe nachfolgend).
    3. Exportieren Sie die OCLC-Datensätze zu Alma und versichern Sie, dass diese korrekt in Alma importiert werden (siehe nachfolgend).
    Das Importprofil OCLC-Verbindung unterstützt nicht Verknüpfung der Datensätze mit der Community Zone löschen. Als Ergebnis werden die mit dem Importprofil von OCLC Connexion importierten Datensätze übersprungen, wenn bereits eine Verbindung zur Gemeinschaftszone besteht.
    Für Informationen zum Publishing von Datensätzen für OCLC siehe Publishing nach OCLC.
    Zur Konfiguration des Importprofils für eine OCLC-Verbindung:
    1. Auf der Seite Liste der Integrationsprofile (Konfigurationsmenü > Allgemein > Externe Systeme > Integrationsprofile) klicken Sie auf Neues externes System. Die erste Seite des Integrationsprofil-Assistenten öffnet sich.
    2. Führen Sie die folgenden Aktionen auf dieser Seite durch:
      1. Geben Sie einen Code and und Namen für das Profil ein, welches Sie definieren.
      2. Wählen Sie in einer Mitgliedsinstitution, die eine Netzwerkzone implementiert, Netzwerkzone verwenden. Für eine Eklärung dieser Option siehe Vom Netzwerk verwaltete Datensätze in einem Kooperationsnetzwerk.
      3. Wählen Sie als Integrationstyp OCLC Connexion.
      Das Kontrollkästchen Standard ist für diesen Integrationstyp nicht funktionell.
      OCLC_Connexion_Integration_Profile_Page1_04_TC.png
      Integrationsprofil OCLC Connexion – Seite 1
    3. Wählen Sie Weiter. Die zweite Seite des Assistenten erscheint.
      OCLC_Connexion_Integration_Profile_Actions_Section_04_TC.png
      Integrationsprofil OCLC Connexion - Abschnitt Aktionen
    4. Konfigurieren Sie die Parameter unter Verwendung der in der Tabelle unten angegebenen Informationen.
      OCLC-Verbindung Profilflder
      Abschnitt Feld Beschreibung
      Format: Zielformat
      Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine der folgenden Optionen, um das Datensatzformat anzugeben, in dem Sie die Datensätze in Alma importierten/speichern möchten:
      • MARC 21 Titeldaten-Felder
      • UNIMARC-Titeldaten
      • KORMARC-Titeldaten
      • CNMARC - Bibliografisch
      Normierung Daten korrigieren unter der Benutzung von
      Die Datei Normalisierungsregeln. Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Normalisierungsprozessen.
      Zusätzlich zum für diesen Parameter ausgewählten Normalisierungsprozess wendet der Alma-Importprozess automatisch die Regel Erste MARC2 BIB-Normalisierung an.
      Überprüfung Daten prüfen mit: Die Methode zur Behandlung ungültiger Daten, wenn diese importiert werden. Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Überprüfungs-Ausnahmeprofilen.
      Für Importprofile empfiehlt Ex Libris die Verwendung des Überprüfungs-Ausnahmeprofils MarcXML BIB-Import
      Zusammenführen Matchmethode für Zeitschriften Die serielle Matchmethode. Für eine detaillierte Beschreibung und Beispiele einiger dieser Methoden siehe Matchmethoden – Erklärungen und Beispiele .
      Nicht-serielle Übereinstimmungsmethode Die nicht-serielle Matchsmethode Für eine detaillierte Beschreibung und Beispiele einiger dieser Methoden siehe Matchmethoden – Erklärungen und Beispiele .
      Zusammenführungsmethode So wird der externe Datensatz mit dem bereits in Alma bestehenden zusammengeführt.
      Wählen Sie aus einer der folgenden Abgleichungsmethoden, die von Ex Libris vordefiniert sind.
      • 245 und 035 OCLC ersetzen, falls existent – Ersetzt alle MARC-Felder im Alma-Datensatz mit Felden aus dem externen Datensatz, ausgenommen die Felder 001, 245 und 035 (deren Unterfelder “a” OCoLC enthalten oder wo der erste Indikator 9 und der zweite Indikator # ist). Alle 001, 245 oder 035 Felder im Alma-Datensatz bleiben an ihrem Standort und alle 245 oder 035 Felder im externen Datensatz werden ihnen hinzugefügt.
      • Alle Felder überlagern, ausgenommen lokale – Ersetzt 035 Felder im Alma-Datensatz mit denen des externen Datensatzes, es sei denn der erste Indikator ist 9 und der zweite Indikator #. Ersetzt zusätzlich alle weiteren MARC-Felder im Alma-Datensatz mit Feldern aus den externen Datensätzen, ausgenommen die Felder 001 und 9XX.
      • Nur alte Werte behalten – Behält alle MARC-Feldwerte in den Alma-Datensätzen.
      • Konditionale Schlagwörter – Ersetzt alle MARC-Felder im Alma-Datensatz mit Feldern aus den externen Datensätzen, ausgenommen die Felder 001, 035, 9XX, 65X und 7XX. Alle 001, 035, 9XX, 65X oder 7XX Felder im Alma-Datensatz bleiben an ihrem Standort und alle 6xX oder 7XX Felder im externen Datensatz werden ihnen hinzugefügt.
      Alternativ können Sie diese Regeln aus der Dropdown-Liste Zusammenführungsmethode auswählen, wenn Sie Zusammenführungsregeln im MD-Editor definiert haben. Die für die Regeln eingegebenen Beschreibungen werden als Methodennamen angezeigt.
      Für den OCLC-Verbindung-Import funktioniert die Zusammenführung mit Importprofilen. Siehe Arbeiten mit Zusammenführungsregeln für detaillierte Informationen zu Zusammenführungsregeln.
      Datensatz nicht mit einer niedrigeren Kurzversion überschreiben/zusammenführen
      Ob ein vollständigerer Datensatz (höhere Kurztitel-Ebene) mit einem weniger vollständigeren Datensatz (niedrigere Kurztitel-Ebene) überschrieben werden soll.
      Um eine Situation zu verhindern, in der ein Datensatz guter Qualität mit einem Datensatz niedrigerer Qualität überschrieben wird, bietet dieser Parameter eine zusätzliche Kontrolle, wenn ein importierter Datensatz einen bestehenden Datensatz überlagert oder mit einem bestehenden Datensatz zusammengeführt wird. Diese Option setzt voraus, dass Sie einen vollständig oder mehr beschreibenden Datensatz nicht mit einem kurzen oder weniger vollständig beschreibenden Datensatz überlagern/zusammenführen möchten. Als Ergebnis, wenn diese Option ausgewählt ist, prüft/vergleicht das System die Nummer der Kurztitel-Ebene (01-10) der vorhandenen und importierten Datensätze; und ein Datensatz mit einer niedrigeren Nummer der Kurztitel-Ebene wird nicht mit einem Datensatz mit einer höheren Nummer der Kurztitel-Ebene zusammengeführt oder überschrieben.
      Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Kurztitel-Ebenen.
      Datensatz nicht mit einer älteren Version überschreiben/zusammenführen. Ob ein älterer Datensatz mit einem neueren überschrieben werden soll. Siehe die Beschreibung in Erstellen/Bearbeiten eines Importprofils: Match-Profil.
      Satzkennzeichen Mit externem Katalog synchronisieren Die Publishing-Option für die importierten Datensätze:
      • Nur Bestand veröffentlichen
      • Titeldatensätze publishen
      • Nicht publishen
      Autorisierung Passwort Ein Passwort, das von jeder Alma-Institution kontrolliert und vom OCLC Verbindungs-Client zur Verbindung mit Alma verwendet wird. Dies muss das gleiche Passwort sein, welches Sie in der OCLC-Verbindung konfigurieren (siehe nachfolgend). Beachten Sie, dass Alma nicht das Passwort verwendet, um eine Verbindung mit OCLC-Verbindung / WorldCat als externe Suchressource herzustellen, oder das Passwort, das für die Anmeldung beim Connexion-Client verwendet wird.
    5. Wählen Sie Speichern. Das von Ihnen konfigurierte Profil erscheint in der Integrationsprofil-Liste.
    Zur Konfiguration der OCLC-Verbindung, um mit Alma zu kommunizieren:
    1. Greifen Sie auf die OCLC-Verbindung zu und geben Sie den Benutzername und das Passwort ein, welches Sie mit Ihrem OCLC-Abonnement erhalten haben.
      • Im OCLC-Verbindungsclient (alle Versionen) wählen Sie Werkzeuge > Optionen > Autorisierung und geben Ihre Autorisierungsnummer und Passwort ein.
      • Geben Sie in der OCLC-Verbindung Web-Anwendung (http://connexion.oclc.org/) geben Sie diese Informationen auf der Login-Seite ein.
    2. Greifen Sie auf die OCLC Connexion Export-Optionen zu (unter Werkzeuge > Optionen > Export > Erstellen im Client, oder unter Allgemein > Administrator > Export-Optionen in der Web-Anwendung).
    3. Geben Sie im Feld Host-Name Ihren Alma Domain-Namen ein; siehe Ihre Alma Domain-Namen. Beachten Sie, dass die Verwendung von beschleunigten Servern nicht unterstützt wird.
    4. Im Feld Anschluss oder Anschluss-Nummer geben Sie 5500 ein.
    5. Wählen Sie das Kontrollkästchen Lokale System-Anmelde-ID und Passwort (Client) oder Anmelde-ID senden (Web-Anwendung).
    6. Im Feld Anmelde-ID geben Sie Ihren Alma Institution-Code, wie 01OO_INST, ein.
    7. Im Feld Passwort geben Sie das gleiche Passwort ein, welches Sie für das OCLC-Verbindungsprofil in Alma eingegeben haben (siehe das obige Feld Genehmigung). Beachten Sie, dass dieses Passwort vom Connexion-Client verwendet wird, um sich bei Alma einzuloggen.
      Um Datensätze im korrekten UTF-Format zu importieren, sollte der Zeichensatz UTF-8 Unicode für Titelsätze und Normdatensätze sein (siehe unten). Dies wird in Werkzeuge > Optionen > Export > Datensatzmerkmale definiert. 
      UTF-8_Format_02.png
      UTF-8 Format
      Stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen Benutzer-ID senden und Dauerhafte Verbindung nicht ausgewählt sind.
      Beispiel:
      OCLC Client Export-Optionen
      OCLC Web-Anwendung Export-Optionen
      Die Schriftzeichen-Codierungsoptionen UTF-8 und MARC wurden von den Export-Optionen der Web-Anwendung entfernt. Um Datensätze ohne lateinischen Schriftzeichen zu exportieren, verwenden Sie den Connexion Client.
    8. Klicken Sie auf Ok (Client) oder Mein Standard speichern (Web-Anwendung).
    Zum Exportieren eines OCLC Datensatz es zu Alma:
    1. Lokalisieren Sie den Datensatz, den Sie exportieren möchten und öffnen Sie diesen. Beispiel:
      Beispiel eines zu exportierenden Datensatzen
    2. Klicken Sie auf den Button Aktion Export (im Client für die OCLC-Verbindung).
      Beispiel eines zu exportierenden Datensatzen
      Bei einem erfolgreichen Export des Datensatzes erhalten Sie eine Nachricht, ähnlich der Folgenden:
      Beispiel einer Export-Meldung
      Danach können Sie eine Suche in Alma durchführen, um den importierten Datensatz anzuzeigen.