Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Konfiguration der Regeln zur Kaufprüfung

    Translatable
    Um neue Regeln für die Kaufprüfung zu konfigurieren, müssen Sie die folgende Rolle innehaben:
    • Erwerbungs-Administrator
    • General Systemadministrator
    Regeln für die Kaufüberprüfung legen fest, ob automatisch erstellte Bestellposten manuell überprüft werden oder ob sie sofort zum Packen gesendet werden. Die Regeln gelten für alle Arten von erstellten Bestellposten und für alle Bibliotheken innerhalb der Institution.
    Regel für die Kaufüberprüfung werden in der Regel-Tabelle Regeln für die Kaufüberprüfung konfiguriert (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Bestellungen > Regeln für die Kaufüberprüfung). Für weitere Informationen zu Regel-Tabellen siehe Regel-Tabellen Regel-Tabellen.
    Kaufprüfungsregelnseite
    • Diese Regeln gelten nur für automatisch erstellte Bestellposten; manuell erstellte Bestellposten überspringen den Prüfungsprozess, wenn Sie auf Jetzt bestellen oder Speichern und fortfahren klicken, andernfalls bleiben sie Zur Prüfung (z. B. wenn Sie auf Speichern klicken).
    • Anders als bei den meisten Regel-Tabellen wird die Standardregel für die Kaufüberprüfung zuerst überprüft.
    The rules are checked for each automatically Bestellposten erstellen, as soon as a rule matches the PO line, its Result (Output Parameters) is checked. Wenn das Ergebnis Richtig ist, wird der Bestellposten zur Überprüfung gesendet. Ansonsten geht der Bestellposten weiter zur Verpackung. Die Standardregel wird zuerst überprüft. Die Standardregel hat keine Kriterien, die konfiguriert werden können; sie kann nur wie folgt Richtig oder Falsch sein:
    • Richtig – Alle Bestellposten werden zur Prüfung gesendet.
    • Falsch - Die Regeln werden geprüft, um zu sehen, ob der Bestellposten zur Prüfung gesendet wird. Wenn es keine anderen Regeln gibt, oder keine Regeln übereinstimmen, wird der Bestellposten nicht zur Prüfung gesendet und fährt mit dem Packen fort.
    Bearbeiten oder fügen Sie Regeln auf der Seite Regeln für die Kaufüberprüfung hinzu (klicken Sie auf Neue Regel oder wählen Sie Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste).
    Bearbeitungsseite für die Regeln für die Kaufprüfung
    Siehe die folgende Tabelle für eine Beschreibung der Kriterien (Eingabe-Parameter). Für Ergebnis zeigt Richtig an, dass der Bestellposten zur Überprüfung gesendet wird. Falsch bedeutet, dass der Bestellposten nicht zur Prüfung gesendet wird und mit dem Packen fortfährt.
    Eingabe-Parameter für die Regeln für die Kaufüberprüfung
    Parameter: Beschreibung
    Aussagecode Der Typ des erstellten Alarms Ein Aussagecode muss spezifiziert sein, um die Einkaufsregeln zu aktivieren. Diese Warnungen können angezeigt werden, wenn Sie einen Bestellposten manuell erstellen oder speichern (siehe Manuelles Erstellen eines Bestellpostens), beim Importieren von EOD-Datensätzen (siehe Importieren von Datensätzen unter Verwendung eines Importprofils), oder wenn Sie die API verwenden (siehe https://developers.exlibrisgroup.com/alma/apis/acq).

    Mögliche Werte sind:
    • Bereits Inventar vorhanden – Der Bestellposten existiert bereits in Ihrem Inventar.
    • Aktive Bestellungen duplizieren – Das Exemplar des Bestellpostens ist bereits Teil einer anderen aktiven Bestellung.
      Im gleichen Szenario beim Speichern eines Bestellpostens erscheint die Mitteilung Es ist eine aktive Bestellung <Bestellnummer> für die gewünschte Ressource vorhanden im Dialogfeld Bestätigung.
    • Elektronische Sammlung existiert bereits im Bestand– Die Elektronische Sammlung der Bestellposten existiert bereits im Bestand.
    • Die Elektronische Ressource wurde nicht Aktiviert– Der Bestellposten Elektronische Ressource wurde nicht aktiviert. Diese Warnung kann nach dem Versenden des Bestellpostens erscheinen.
    • Etat ist überbelastet - Der Bestellposten oder die Rechnung ist mit überlasteten Etats verknüpft, und es gibt eine aktive Regel für die Überschreitung verfügbarer Mittel mit einer Warnschwelle, die erreicht wurde. Dies bedeutet, dass der Etat seine Grenzen erreicht und keine zusätzliche Bestellbelastung oder einen Rechnungsbelastungsvorgang mehr tätigen kann.
    • Etats von anderen Konten – Die Etats der Bestellposten gehören zu anderen Konten.
    • Status Rechnungserstellung – Nicht in Gebrauch
    • Exemplare befinden sich bereits im Bestand – Das Physische Exemplar existiert bereits im Bestand. In anderen Worten ist die Bestellung für einen Titelsatz, der bereits physischen Bestand hat.
    • Obligatorische Information fehlt oder ist fehlerhaft – Die Information, die im Bestellposten beinhaltet ist, ist entweder nicht ausreichend oder nicht korrekt.
    • Nicht vollständig erhalten – Der Bestellposten wurde nicht vollständig erhalten. Zum Beispiel wurden drei Exemplare bestellt, aber nur zwei sind eingegangen. Wenn Sie die übrigen Exemplare nicht erwarten und den Bestellposten schließen wollen, aktualisieren Sie den Bestellposten, um die Anzahl an eingegangenen Exemplaren wiederzugeben. Der Bestellposten kann dann geschlossen werden.
    • Für diesen Bestellposten existieren offene Forderungen - Nicht in Gebrauch
    • Überfälliger Bestellposten – Das voraussichtliche Eingangsdatum des Bestellpostens liegt in der Vergangenheit. Der Bestellposten wird auf der Forderungsseite auftauchen.
    • Durch EOD erstellter Bestellposten - Der Bestellposten wurde unter Verwendung von EOD erstellt.
    • Zuvor stonierte bestellte Ressource – Der Bestellposten war zuvor Teil einer Bestellung, die abgebrochen wurde. Der Bestellposten ist nun mit dem Titelsatz anstatt mit dem Exemplar verbunden. Wenn Sie diese Mitteilung im UI sehen, sollten Sie den Bestellposten mit einem Exemplar verknüpfen.
    • Preislimit erreicht – Der Bestellposten-Preis ist größer als ein angegebener Wert (10.000 als Standard). Diese Nummer kann anhand des Parameters assertion_over_po_line_price angepasst werden. Für Details siehe Konfiguration anderer Einstellungen.. Diese Warnung kann nach dem Versenden des Bestellpostens erscheinen.
    • Kaufentscheidung existiert – Eine Entscheidung für den Kauf des Bestellposten wurde vom Probe-Manager getroffen.
    • Status - Empfangend
    • Erinnerungsdatum ist erreicht – Das Datum für die Erinnerung an den Aufschub (falls vorhanden) des Bestellpostens (auf der Seite zur Überprüfung des Aufschubs) ist erreicht.
    • Verlängerungsdatum nach Abonnement-Enddatum – Das Datum für die Verlängerung des Bestellpostens ist später als das Datum, zu welchem das Abonnement endet. Der Bestellposten für die Verlängerung taucht in der Aufgabenliste Warten auf Verlängerung auf . Wenn Sie diese Mitteilung im UI sehen, schließen Sie den Bestellposten oder aktualisieren Sie das Verlängerungsdatum des Bestellpostens.
    • Berichtscode fehlt – Es wurde kein Berichtscode für den Bestellposten angegeben. Der Berichtscode erscheint im Bereich Bestellposten-Details der Registerkarte Übersicht. Berichtscodes werden oft als Teil des Berichterstellung-Prozesses für Alma Analytics verwendet. Ähnliche Warnungen erscheinen bei sekundären und tertiären Berichtscodes, wenn sie in Alma definiert wurden, jedoch nicht dem Bestellposten zugewiesen wurden.
    • Abonnement ist inaktiv – Das voraussichtliche Eingangsdatum des Bestellposten ist vorüber, aber es wurden keine Mahnungen für den Bestellposten eingebracht. Diese Warnung kann nach dem Versenden des Bestellpostens erscheinen.
    • Der Titelsatz ist kurz – Der Datensatz ist kurz und muss erweitert/ersetzt werden. Sie sehen diese Mitteilung weniger häufig, indem Sie den Schwellenwert für die Kurztitel-Ebenen senken. Siehe den brief_level-Parameter in Konfiguration anderer Einstellungen (Ressourcen-Verwaltung).
    • Der Titelsatz ist eine Serie/Buchset – Der Datensatz ist Teil einer Serie. Dies kann bedeuten, dass ein Monographie-Bestellpostentyp für einen Zeitschriften/Serien-Titelsatz verwendet wurde.
    Erwerbungsart Die Methode, die zum Kauf des Postens verwendet wurde. Siehe Konfiguration der Erwerbungsarten.
    Lieferantencode
    Der Lieferant.
    Bestellpostentyp Der Typ des Kaufs (zum Beispiel, gedrucktes Buch, audiovisuelles Material, usw.) Siehe Aktivieren/Deaktivieren von Bestellposten-Typen.
    Quellentyp
    Der Prozess, der den Bestellposten erstellt hat. Die verfügbaren Optionen sind:
    • Auswahl Exemplar
    • EOD importieren
    • Shelf Ready importieren
    • API
    • Kaufbestellung
    • Alle