Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  •  

    Ex Libris Knowledge Center

    Publishing für den zentralen Discovery-Index

    Übersetzt als

    Alma publisht den Volltext-Aktivierungsstatus elektronischer Bestände (den gesamten nicht unterdrückte Bestand) gemeinsam mit den Such-Aktivierungen im Zentraler Discovery-Index (nur im Fall von vollständig flexiblen Benutzern) in einem Satz institutioneller Bestandsdateien im CDI. Diese Dateien werden anschließend vom zentralen Discovery-Index genutzt, um Folgendes festzulegen:

    • Die Volltext-Verfügbarkeit elektronischer Bestände für jede Institution.
    • Die Sammlungen, die in der Erweiterten Suche gesucht werden können (nur für vollständig flexible Benutzer).

     Um elektronische Bestände für den zentralen Discovery-Index zu publishen, müssen Sie ein Publishing-Profil konfigurieren und es in Alma ausführen.

    Der zentrale Discovery-Index sammelt die Dateien und erstellt Informationen zu Volltext und suchbaren Rechten mithilfe der Bestandsdatei des Zentraler Discovery-Index, die als Teil des Alma-Publishing erstellt wurde. Derzeit benötigt es bis zu 72 Stunden ab dem Publishing in Alma, bis die tatsächlichen Rechte in der Primo-Discovery-Suche sichtbar sind.

    Bei der Arbeit mit einer Netzwerkzone publisht Alma elektronische Bestände aus der Netzwerkzone und aus jedem Mitgliedsinstitut zur gleichen Zeit und erstellt Folgendes:

    • Eine institutionelle Bestandsdatei für jede "Verfügbar für"-Gruppe, die in der Netzwerkzone definiert wurde. Jede "Verfügbar für"-Gruppe entspricht jeder der Mitgliedsinstitutionen.
    • Eine institutionelle Bestandsdatei von jeder Mitgliedsinstitution.

    "Verfügbar für" muss nur für elektronische Sammlungen / Datenbanken in der Netzwerkzone für CDI festgelegt werden, wenn nur "bestimmte" Institutionen Zugriff auf diese Ressourcen haben und "nicht alle".

    Befindet sich eine elektronische Sammlung / Datenbank in der Netzwerkzone und der Kunde möchte sie für jede Institution im Netzwerk verfügbar machen, sollte die Gruppe "Verfügbar für" leer bleiben, da sie sonst für alle verfügbar ist.

    Jeden Tag fügt das System die oben genannten institutionellen Bestände zu einer einzigen institutionellen Bestandsdatei zusammen, so dass sie vom zentralen Discovery-Index eingelesen werden kann.

    Konfiguration des Publishing-Profils

    Zur Konfiguration von Publishing für den zentralen Discovery-Index müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Katalog-Administrator
    • Bestands-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Das Publishing-Profil ermöglicht Ihnen, die Einstellungen für die Erstellung der elektronischen Bestandsdatei zu konfigurieren, die der zentrale Discovery-Index für das Update der Status-Anzeige verwendet. Dieser Prozess sollte täglich ausgeführt werden, damit die Bestandsinformationen fehlerfrei und aktuell sind.
    Der Abschnitt Elektronische Profile im Prozess Publishing elektronischer Datensätze im CDI ermöglicht Ihnen, Profile für Gruppen von Bibliotheken und Campus zu definieren, die als Bestands-Verwaltungsgruppen in einer Multicampus-Konfiguration definiert sind. Dies ermöglicht dem Publishing-Prozess, zusätzliche Bestandsdateien auf Campus-/Bibliotheksebene zu erstellen, sodass der zentrale Discovery-Index die Volltext-Verfügbarkeit pro Alma-Campus/Bibliothek (der/die jeweils separat oder zusammen als eine Primo-Institution definiert ist/sind) festlegen kann.
    Um das Publishing-Profils zum Publishing für den CDI zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie auf der Seite Publishing-Profildetails (Ressourcen > Publishing > Publishing-Profile) in der Zeilen-Aktionsliste auf Bearbeiten für das Publishing-Profil Elektronische Datensätze für CDI publishen. Die Seite Publishing-Profildetails wird geöffnet.
      Seite Publishing-Profildetails (Standard-Konfiguration)
    2. Wählen Sie im Abschnitt Publishing-Parameter Aktiv oder Inaktiv und wählen Sie eine Planungs-Option.
      Wenn Ihre Institution innerhalb einer Netzwerkzone arbeitet, muss dieser Exportprozess vor der Ausführung bei der einzelnen Mitgliedsinstitution in der Netzwerkzone ausgeführt werden. Dies ermöglicht die Einbeziehung von Updates des Netzwerkzonenbestandes in der Bestandsdatei für jede Mitglieds-Institution.
    3. Klicken Sie auf E-Mail-Benachrichtigungen, um festzulegen, welche Benutzer und E-Mail-Adressen E-Mail-Benachrichtigungen erhalten sollen, wenn das Publishing-Profil abgeschlossen ist.
    4. Wenn jede Gruppe von Campus/Bibliotheken in einer Multicampus-Konfiguration als Primo-Institution definiert wird, definieren Sie ein Profil für jede dieser Gruppen. Ansonsten fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort:
      1. Klicken Sie auf Neues Depotprofil
      2. Geben Sie in Profilname einen Namen für den Campus oder die Bibliothek ohne Leerzeichen ein. Fügen Sie optional eine Beschreibung hinzu.
      3. Klicken Sie auf Hinzufügen und schließen.
      4. Klicken Sie auf Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste, um das neue Profil zu bearbeiten. Die Seite Publishing-Profildetails erscheint.
        PC_Pub_Profile_Edit_MC_Profile.png
        Seite Publishing-Profildetails (Elektronisches Profil - Mitglieder)
      5. Klicken Sie im Abschnitt Elektronische Profil-Mitglieder auf Ein weiteres Mitglied, um Mitglieder zur Profil-Gruppe hinzuzufügen (wählen Sie entweder Campus oder Bibliotheken oder beide).
        • Campus – Wählen Sie einen Campus und klicken Sie auf Neuer Campus.
        • Bibliothek – Wählen Sie eine Bibliothek und klicken Sie auf Neue Bibliothek.
      6. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen des Mitgliedsprofils zu speichern.
    5. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen des Export-Publishing-Profils zu speichern.
    Daten, die den definierten Kriterien entsprechen, werden in die Datei Besitzende Institution exportiert, wenn das Profil dem ausgewählten Plan entsprechend ausgeführt wird.
    Für Informationen zum Überwachen eines Publishing-Exportprozesses siehe Laufende Prozesse anzeigen. Für Informationen zum Prozessbericht siehe Abgeschlossene Prozesse anzeigen.

    Die Ausgabe des Publishing-Prozesses

    Der Publishing-Prozess schreibt die Bestandsinformationen für Standard-Konfigurationen in die folgenden Datei:
    https://<Alma domain>/rep/getFile?institution_code=<Alma_Institution_Code>&file=cdi_institutional_holding
    Für Multicampus-Konfigurationen schreibt der Publishing-Prozess die Bestandsinformationen für jede Gruppe an Campus/ Bibliotheken in die folgende Datei:
    https://<Alma domain>/rep/getFile?institution_code=<Alma_Institution_Code>&file=cdi_institutional_holding&member_code=<profile_name>

    Die CDI-Bestandsdatei ist eine tar.gz-Datei, <Alma_Institution_Code>_cdi_institutional_holding.tar.gz. In der Datei befindet sich ein Verzeichnis, <Alma_Institution_Code>_cdi_institutional_holding mit den folgenden drei Dateien:

    • <Alma_Institution_Code>_holding.xml - Diese Datei enthält die Volltext-Verfügbarkeit auf Titelebene im CDI. Diese Datei enthält alle Bücher/Zeitschriften/Dokumente mit zumindest einem aktiven Portfolio in Alma (dazu zählen sowohl lokale als auch Gemeinschaftszonen-Portfolios). Wenn eine Sammlung auf In CDI nicht als Volltext anzeigen, selbst wenn aktiv in Alma eingestellt ist, werden die Portfolios für diese Sammlung nicht in die Datei einbezogen.
      Für jedes Buch/jede Zeitschrift/jedes Dokument enthält die Datei Titel, Kennung, Ausgabe (für jedes Portfolio) und CDI-bezogene Informationen, soweit zutreffend, einschließlich Anbieter-Paketcode(s) DB-ID und die selektiven Einstellungen (Feld Wir abonnieren nur einige Titel in dieser Sammlung).
      CDI nutzt die Ressourcen-Kennungen in den MARC-Feldern 020, 022 und 776 des GZ-Titelsatzes, um diese mit CDI-Datensätzen abzugleichen.
      Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel einer Zeitschrift, die in die Bestandsdatei einbezogen wurde:

        <item type="electronic">
          <title>Access, IEEE</title>
          <title>IEEE access : practical innovations, open solutions.</title>
             <eissn>2169-3536</eissn>
          <object_type>JOURNAL</object_type>
          <sfx_id>992560000000093664</sfx_id>
          <mms_id>9919293011702321</mms_id>
          <coverage>
            <portfolio_id>5390276730002321</portfolio_id>
            <from>
              <year>2013</year>
            </from>
          </coverage>
          <collection>
            <portfolio_id>5390276730002321</portfolio_id>
            <db_id>DOA</db_id>
            <omitProxy>true</omitProxy>
            <selective>false</selective>
          </collection>
        </item>
        

      Den Anbieter-Paketcode (DB-ID) finden Sie in der Registerkarte CDI im Editor für Elektronische Sammlungen, im Abschnitt Zusammengefasste Informationen.
    • <Alma_Institution_Code>_db_ids.xml - Diese Datei enthält die Volltext-Verfügbarkeit auf Datenbank-Ebene im CDI. Sie enthält den Anbieter-Paketcode (DB-ID) für jeden Datenbank-Typ einer in Alma aktivierten Sammlung (mit nicht unterdrückter Bib- und Titelebenen-URL) sowie den Anbieter-Paketcode (DB-ID) für jede Sammlung mit dem Status ‘Aktiv nur für Volltext in CDI’. Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für eine CDI-Datei mit Volltext-Verfügbarkeit auf Datenbank-Ebene.

      <institutional_dbids xmlns="http://www.exlibris.com/repository/publish/primo/xmlbeans/">
        <db_ids>
          <dbidData>
            <dbid>BHHNA</dbid>
           <omitProxy>true</omitProxy>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>AJIOW</dbid>
            <omitProxy>true</omitProxy>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>AVCIM</dbid>
            <omitProxy>true</omitProxy>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>AXISE</dbid>
            <omitProxy>true</omitProxy>
          </dbidData>
       </db_ids>
      </institutional_dbids>

    • <Alma_Institution_Code>_searchable_dbids.xml - Diese Datei enthält die CDI-Suchaktivierung (nur für vollständig flexible Benutzer). Sie enthält den Anbieter-Paketcode (DB-ID) für jede Sammlung, die in Alma zur Suche aktiviert wurde.
      Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel einer CDI-Suchaktivierungsdatei:

      <institutional_dbids xmlns="http://www.exlibris.com/repository/publish/primo/xmlbeans/">
        <db_ids>
      <dbidData>
            <dbid>JBS</dbid>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>.2K,.2O,AABPG,AATZT,AAVOP,ABGWC,ABMRY,ADFCF,B8W,SFC</dbid>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>KLI</dbid>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>STJ</dbid>
          </dbidData>
       <dbidData>
            <dbid>AEAUQ</dbid>
          </dbidData>
        </db_ids>
       <dbidData>
            <dbid>AOOXX</dbid>
          </dbidData>
          <dbidData>
            <dbid>RAC</dbid>
          </dbidData>
      </institutional_dbids>

    Publishing für den zentralen Discovery-Index in einer Multicampus- oder Verfügbar-für-Umgebung

    Informationen zur Konfiguration von Primo VE finden Sie unter Multicampus-Setup in Primo VE.
    Wenn Bestandsverwaltungsgruppen eingerichtet werden, um verschiedenen Bibliotheken und/oder Campus verschiedene elektronische Services anzubieten, müssen diese auch von Primo berücksichtigt werden. Primo ist verantwortlich für:
    • Das Profil Zentraler Discovery-Index (für jede Gruppe)
    • Die Alma OpenURL-Definition (pro Gruppe)
    Wenn Sie in einer Multicampus-/Verfügbar-für-Umgebung für den zentralen Discovery-Index publishen, fügen Sie für jeden Campus, der einer Bestandsverwaltungsgruppe entspricht, ein separates Publishing-Profil hinzu. Die Erstellung eines Profils für jede Bestandsverwaltungsgruppe ermöglicht es jeder Gruppe, ihre eigenen Ressourcen vom zentralen Discovery-Index abzurufen.
    Jede Gruppe sollte ihr eigenes Primo Central-Indexprofil haben, weil:
    • Jede Gruppe abonniert unterschiedliche elektronische Materialien, sodass jede Gruppe ein unterschiedliches aktiviertes Set an Ressourcen im zentralen Discovery-Index sehen sollte.
    • Die Kennzeichnung der Verfügbarkeit der Ergebnisse (Volltext-Verfügbarkeit) ist für jede Gruppe unterschiedlich.
    • Jedes Profil muss seine relevante Bestand-Datei entsprechend des eingerichteten Profils Publishing für den zentralen Discovery-Index verwenden.
    Sie müssen für jede Gruppe eine Alma OpenURL-Definition hinzufügen. Da jede Primo-Institution darauf eingerichtet ist, mit einer der Gruppen zu arbeiten, sollten Sie darauf achten, dass die elektronischen Services für den korrekten Campus zur Verfügung gestellt werden. Dies wurde bereits oben beschrieben, unter Hinzufügen von Zugriff auf Ressourcen durch Hinzufügen eines Campus zu einer OpenURL. Siehe auch Alma-Multicampus-Setup in Primo für Details zur Integration mit Primo.

    Konfiguration des zentralen Discovery-Index für die Verwendung der institutionellen Bestandsdatei

    Damit der zentrale Discovery-Index die Status-Anzeige für den institutionellen Bestand ändern kann, muss er wissen, wo die gepublishte Bestandsdatei gespeichert wird. Obwohl die Bestandsdatei täglich aktualisiert werden sollte, muss diese Konfiguration nur einmalig festgelegt werden, was im Rahmen der Registrierung Ihrer Institution für den zentralen Discovery-Index-Service geschehen kann. Für weitere Informationen siehe Zentraler Discovery-Index.
    • Sie können nur eine institutionelle Bestandsdatei pro Kunden-UID (oder Primo Central- Schlüssel) zuweisen. Wenn Sie bereits Kunde des zentralen Discovery-Index sind und PC für Alma verwenden wollen, müssen Sie sich als Kunde neu registrieren, einen neuen PC-Schlüssel erhalten und diesen PC-Schlüssel mit der Primo-Institution verknüpfen, die in Alma integriert ist. Dies wird es Ihnen auch ermöglichen, eine unabhängige Umgebung zu erstellen, um die Integration zwischen Alma und dem zentralen Discovery-Index zu testen.
    • Wenn Sie Primo in einer Multicampus-Umgebung verwenden, müssen Sie eine Primo-Institution pro PC-Publishing-Profil definieren, um separate Bestandsdateien für jede Bestandsverwaltungsgruppe zu registrieren. Für weitere Informationen siehe Alma-Multicampus-Setup in Primo.
    • Wenn Sie Primo VE in einer Multicampus-Umgebung verwenden, müssen Sie ein PCI-Profil für jeden Campus/jede Bibliothek definieren und jedes einer Ansicht zuweisen, um separate Bestandsdateien für jede Bestandsverwaltungsgruppen zu registrieren. Für weitere Informationen siehe Multicampus Setup in Primo.
    Um die URL der Bestandsdatei einzustellen:
    1. Zugriff auf das Backoffice für den PCI-Service:
      • Für Primo: Klicken Sie im Backoffice auf Profil neben dem Feld PC Key im Institutionsassistent (Primo Startseite > Andauernde Konfigurationsassistenten > Institutionsassistent). Dieser Button wird erst angezeigt, wenn Sie Ihre Primo-Institution für die Verwendung des zentralen Discovery-Index registriert haben.
      • Für Primo VE: Klicken Sie in Alma auf Mein Profil ansehen auf der Seite Central-Index und Proxy-Setup (Konfigurationsmenü > Discovery > Andere > Central-Index and Proxy-Setup). Dieser Button wird erst angezeigt, wenn Sie Ihre Primo-Institution für die Verwendung des zentralen Discovery-Index registriert haben.
      Das Hauptmenü auf der Seite My Profile wird geöffnet, damit Sie Ihre Einstellungen des zentralen Discovery-Index aktualisieren können.
    2. Klicken Sie auf Meine Kundenanwendungen, um die Liste der für Ihre Institution eingetragenen Clients anzuzeigen.
    3. Wählen Sie den Client aus, der verwendet wurde, um den zentralen Discovery-Index-Service bei Primo zu registrieren.
    4. Klicken Sie auf Kunden-Attribute bearbeiten.
    5. Verweden Sie im Feld URL der institutionellen Bestandsdatei das folgende Format, um die URL für die Bestandsdatei einzugeben:
      • Für standard konfiguration:
        https://<Alma domain>/rep/getFile?institution_code=<Alma_Institution_Code>&file=institutional_holding
      • Für multicampus konfiguration (member_code sollte auf den Namen des PC-Publishing-Profils eingestellt sein):
        https://<Alma domain>/rep/getFile?institution_code=<Alma_Institution_Code>&file=institutional_holding&member_code=<profile_name>
    • Was this article helpful?