Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Konfiguration der Benutzungsinfrastruktur einer Bibliothek

    Translatable

    Konfiguration der Benutzungsdienste zwischen Bibliotheken in einer institution

    Um Benutzungs-Zuordnungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • General Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Benutzungs-Zuordnungen definieren die Services, die eine Bibliothek auch für eine andere Bibliothek innerhalb derselben Institution durchführen kann. Die Service-Optionen sind:
    • Liefern an (nur auf Bibliotheksebene verfügbar) – Die Bibliothek, die konfiguriert wird, kann Fernleih-Exemplare für die Abholung durch Benutzer an die spezifizierte Bibliothek liefern.
    • Ausleihen für (nur auf Bibliotheksebene verfügbar) – Die Bibliothek, die konfiguriert wird, kann Exemplare für die spezifizierte Bibliothek ausleihen und zurückgeben.
    • Erwerben für (auf Bibliotheks- und Institutionsebene verfügbar) – Die Bibliothek oder Institution, die konfiguriert wird, kann Exemplare für die spezifizierte Bibliothek erwerben.
    • Anbieten von (nur auf Fernleih-Bibliotheksebene verfügbar) – Die Fernleih-Bibliothek, die konfiguriert wird, bietet Exemplare zur Fernleihe an, die von der spezifizierten Bibliothek kommen.
    Die Auswahl von Alle für eine der Service-Optionen zeigt an, dass die Bibliothek/Institution, die konfiguriert wird, den Service für alle Bibliotheken der Institution bieten oder von allen Bibliotheken der Institution erhalten kann. Wenn für einen Service Alles ausgewählt ist, aber eine individuelle Bibliothek einen abweichenden Wert hat, wird die Auswahl der Bibliothek Vorrang haben.
    Sie konfigurieren Benutzungs-Zuordnungen auf der Seite Setup der Organisationseinheit-Zuordnung (Konfigurationsmenü > Allgemein > Bibliotheken > Zuordnung).
    Seite Setup der Organisationseinheit-Zuordnung
    Stellen Sie sicher, dass Sie sich innerhalb des Kontextes der Institution/Bibliothek befinden, deren Zuordnungen Sie konfigurieren möchten, indem Sie die erforderliche Institution/Bibliothek aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungs-Konfiguration auswählen.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen von Organisationseinheit-Zuordnungen (siehe Hinzufügen von Organisationseinheit-Zuordnungen unten)
    • Bearbeiten von Organizationseinheit-Zuordnungen (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Löschen von Organizationseinheit-Zuordnungen (wählen Sie Löschen aus der Zeilen-Aktionsliste)

    Neue Bibliothekszuordnungen

    Sie können Organisationseinheit-Zuordnungen hinzufügen.
    Um Organisationseinheit-Zuordnungen hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Setup der Organisationseinheit-Zuordnung (Konfigurationsmenü > Allgemein > Bibliotheken Zuordnungen) auf Neue Zuordnung. Das Dialogfeld Bibliothekszuordnung hinzufügen erscheint
      Dialogfenster Neue Bibliotheks-Zuordnung
    2. Aus der Dropdown-Liste Bibliothek wählen Sie aus, welche Bibliothek oder Bibliotheken Services von der Bibliothek, die Sie konfigurieren, erhalten wird/werden.
    3. Wählen Sie die Services aus, welche die Bibliothek, die Sie konfigurieren, den oben ausgewählten Bibliotheken bieten kann:
      • Erwerben für – Die Bibliothek, die Sie konfigurieren, kann Exemplare für die spezifizierte Bibliothek erwerben.
      • Ausleihen für (nur auf Bibliotheksebene verfügbar) – Die Bibliothek, die Sie konfigurieren, kann Exemplare für die spezifizierte Bibliothek ausleihen und zurückgeben. Wenn diese Option nicht gewählt wird und eine Ausleihe oder eine Rückgabe von einer anderen Bibliothek versucht wird, kann eine Sperre für die Aktion angewendet werden. Für weitere Informationen zu Sperr-Einstellungen siehe Konfiguration von Sperr-Einstellungen.
      • Liefern an (nur auf Bibliotheksebene verfügbar) – Die Bibliothek, die Sie konfigurieren, kann bestellte Exemplare an die spezifizierte Bibliothek liefern.
      • Anbieten von (nur auf Bibliotheksebene verfügbar) – Die Bibliothek, die Sie konfigurieren, kann Exemplare an die Fernleih-Bibliothek anbieten. Die Bibliotheken, für die Sie eine Liefern von Zuordnung konfigurieren, werden in der Verfügbarkeits-Information für aktive Fernleihbestellungen auf der Seite Aktive Fernleihbestellungen - Aufgabenliste angezeigt (siehe Verwaltung aktiver Fernleihbestellungen) und auf der Seite Ressourcen-Optionen verwalten, wenn Sie Benutzungsoptionen für eine Bestellung verwalten (siehe Verwaltung von Benutzungsoptionen).
      Für Details zur Konfiguration einer Bibliothek, um für eine andere Bibliothek in einer Institution Services durchzuführen, siehe Konfiguration von Benutzungs-Zuordnungen.
    4. Klicken Sie auf Hinzufügen und schließen, um das Dialogfenster zu schließen. Die Zuordnung, die Sie definiert haben, ist unter Bibliotheks-Zuordnungen auf der Seite Setup der Organisationseinheit-Zuordnung aufgelistet.

    Konfiguration von Transferzeit-Regeln

    Um Transferzeit-Regeln zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • General Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Transferzeit-Regeln ermöglichen Alma, die Durchführbarkeit und die voraussichtlichen Lieferzeiten für Benutzungsbestellungen zu berechnen. Wenn die Bestellung für ein Exemplar erhalten wurde, werden die Transferzeit-Regeln überprüft, um die voraussichtliche Transferzeit basierend auf dem Standort des bestellten Exemplars und, in manchen Fällen, der Materialart des Exemplars, festzulegen (beispielsweise kann das Verschieben eines übergroßen Exemplars von einer Bibliothek zu einer anderen mehr Zeit benötigen als das Verschieben eines Exemplars in durchschnittlicher Größe).
    Es gibt eine Standard-Transferzeit-Regel, welche die Lieferzeit definiert, wenn keine der Transferzeit-Regeln zutrifft. Diese Standard-Regel kann geändert werden, aber vorab ist sie auf eine Lieferzeit von 12 Stunden eingestellt. Wenn Sie eine neue Transferzeit-Regel definieren, können Sie die Regel testen, indem Sie die voraussichtliche Eingangszeit (ETA) für ein Szenario berechnen, in welchem die Regel angewendet wird. Für Details siehe Um die voraussichtliche Eingangszeit für eine Ressource zu berechnen unten.
    Jede Transferzeit-Regel kann entweder aktiviert oder deaktiviert werden. Standardmäßig ist jede neue Regel aktiviert.
    Transferzeit-Regeln werden auf der Seite Transferzeit-Regeln konfiguriert ( Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Transferzeit).
    Seite Transferzeit-Regeln
    Transferzeit-Regeln können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen einer Transferzeit-Regel (siehe Hinzufügen einer Transferzeit-Regel)
    • Bearbeiten einer Transferzeit-Regel (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Löschen einer Transferzeit-Regel (wählen Sie Löschen aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Bearbeiten der Standard-Transferzeit-Regel (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Aktivieren oder Deaktivieren der Transferzeit-Regel
    • Bewegen der Transferzeit-Regeln nach oben oder nach unten in die gewünschte Reihenfolge. Die Reihenfolge der Regeln innerhalb der Regelliste ist bedeutsam, da Alma die erste (aktivierte) Regel übernehmen wird, deren Eingabe-Parameter zutreffen.
    • Berechnen der voraussichtlichen Eingangszeit für eine Ressource (siehe Berechnen der voraussichtlichen Eingangszeit für eine Ressource unten)

    Hinzufügen einer Transferzeit-Regel

    Sie können eine neue Transferzeit-Regel hinzufügen, die entweder aktiviert oder deaktiviert werden kann. Standardmäßig ist jede neue Regel aktiviert.
    Die Lieferzeit, die während einer bestimmten Bestellung festgelegt wird, kann einen Einfluss darauf haben, wie und wann der Service dem bestellenden Benutzer geboten wird. In einigen Fällen ist der Benutzer möglicherweise nach einer bestimmten Zeit oder nach einem Datum nicht mehr interessiert. In einem solchen Fall können längere Lieferzeiten bestimmte Benutzungsoptionen gänzlich ausschließen. In anderen Fällen gibt die Lieferzeit möglicherweise einen voraussichtlichen Hinweis darauf, wann das Exemplar am Abhol-Standort ankommen wird.
    Die Materialart des bestellten physischen Exemplars und der Quell-Standort (Von) eines Exemplars können ebenfalls die verfügbaren Benutzungs-Szenarien für eine abgegebene Bestellung beschränken, zumal diese ebenfalls die Durchführbarkeit und Geschwindigkeit des Transfers beeinflussen können.
    Um eine Transferzeit-Regel hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Transferzeit-Regeln (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Transferzeit) auf Neue Regel. Die Seite Transferzeitregel-Editor erscheint.
      Wenn Sie eine Kopie einer bestehenden Transferzeit-Regel erstellen wollen, wählen Sie Duplizieren aus dem Zeilen-Aktionsmenü. Sobald Sie die Regel kopiert haben, können Sie sie wie benötigt ändern.
      Seite Transferzeit-Regel-Editor
    2. Im Abschnitt Transferzeit-Regel-Editor bestimmen Sie einen Namen (erforderlich) und eine Beschreibung (optional) für die neue Regel.
    3. Im Abschnitt Eingabe-Parameter spezifizieren Sie einen Mitarbeiter und geben Sie Werte für die folgenden Parameter ein:
      • Von – Die Quell-Organisationseinheit—das ist die Bibliothek oder Institution, von welcher das Exemplar transferiert wird.
        Sie können mehrere Quell-Organisationseinheiten hinzufügen, indem Sie auf Ihrer Tastatur Crtl drücken, während Sie die entsprechenden Werte auswählen.
      • An – Der Zielort—das ist die Bibliothek, an welche das Exemplar geliefert wird. Die Dropdown-Liste An enthält nur diejenigen Bibliotheken, welche eine Zuordnung Liefern an mit dem Quell-Standort haben. Für Details zu Benutzungs-Zuordnungen siehe Konfiguration von Benutzungs-Zuordnungen.
        Sie können mehrere Zielorte hinzufügen, indem Sie auf Ihrer Tastatur Crtl drücken, während Sie die entsprechenden Werte auswählen.
      • Materialart – Wählen Sie die Materialart, die geliefert werden soll.
      • Exemplar-Standort – Wählen Sie den physischen Standort, im Quell-Standort, von welchem das Exemplar transferiert wird.
      • Startzeit – Geben Sie die Tageszeit an, zu welcher Exemplare vom Quell-Standort zum spezifizierten Standort versendet werden.
    4. Im Abschnitt Ausgabeparameter:
      • Lieferzeit (in Stunden) - Die Zeit, die benötigt wird, um das Exemplar zu liefern, wenn die spezifizierten Eingabe-Parameter erfüllt werden.
      • Für Abhol-Berechnung der Vormerkung verwenden - Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit das Exemplar für eine Vormerkung auf einem anderen Campus berücksichtigt wird. Das Kontrollkästchen wird nur angezeigt, wenn die Bibliotheksfelder Von und An konfiguriert sind und das Feld Materialart Alle lautet. Standardmäßig ist das Kontrollkästchen nicht aktiviert.
        Wenn eine Vormerkung erstellt wird und die Bestände zur Erfüllung der Vormerkung nicht am ausgewählten Abholort verfügbar sind, ordnet Alma die Bestände der Vormerkung mit den folgenden zusätzlichen Parametern zu:
        • Alma versucht, einen Bestand einer anderen Bibliothek auf demselben Campus wie dem Abholort zu lokalisieren.
        • Wenn auf demselben Campus keine Bestände vorhanden sind, mehr als ein Bestand an verschiedenen Standorten auf dem Campus vorhanden ist oder wenn keine Bestände definiert wurden, überprüft Alma die Transitzeitregeln. Wenn für diese Bestände eine Regel existiert und das neue Kontrollkästchen Für Abhol-Berechnung der Vormerkung verwenden aktiviert ist, wählt Alma diese Bestände aus. Das Kontrollkästchen wird nur angezeigt, wenn die Bibliotheksfelder Von und An konfiguriert sind und das Feld Materialart Alle lautet. Standardmäßig ist das Kontrollkästchen nicht aktiviert. Siehe Hinzufügen einer Transitzeit-Regel
        • Wenn für mehr als einen Bestand eine Transitzeit gilt, wird der Bestand mit der kürzesten Transitzeit ausgewählt.
        Von und An Bibliotheken sind die einzigen Eingabeparameter in der Transitzeitregel, die für die Standortberechnung berücksichtigt werden.
    5. Wählen Sie Speichern. Die Regel, die Sie definiert haben, wird am Ende der Liste der Regeln auf der Seite Transferzeit-Regeln aufgelistet.

    Berechnung der voraussichtlichen Eingangszeit für eine Ressource

    Sie können die voraussichtliche Eingangszeit einer Ressource berechnen, die von einem Standort an einen anderen transferiert werden soll. Die voraussichtliche Eingangszeit zeigt an, in wie vielen Stunden die Ressource am Zielort ankommt und sie basiert auf den Transferzeit-Regeln, die für die Quell- und Zielstandorte definiert wurden. Wenn keine der definierten Transferzeit-Regeln erfüllt wird, wird die Standard-Transferzeit-Regel angewendet. Die Berechnung der voraussichtlichen Eingangszeit ist beim Testen der Regeln, die definiert wurden, hilfreich.
    Um die voraussichtliche Eingangszeit für eine Ressource zu berechnen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Transferzeit-Regeln (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Transferzeit) auf ETA berechnen. Die Seite ETA berechnen erscheint.
      Seite ETA berechnen
    2. Im Abschnitt Transferzeit - Eingabe geben Sie die Eingabe-Parameter für die Berechnung ein. Siehe Schritt 3 in Hinzufügen einer Transferzeit-Regel für Details zu den Eingabe-Parametern.
    3. Klicken Sie auf ETA berechnen. Die berechnete voraussichtliche Eingangszeit wird im Feld Lieferzeit angezeigt.

    Konfiguration von Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer

    Um Regeln für ein Wiedereinstellen ohne Transfer zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • General Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können Beziehungsregeln zwischen Bibliotheken, Abteilungen und Leihstellen dahingehend konfigurieren, dass zwischen bestimmten Bibliotheken kein Transfer zum Wiedereinstellen erforderlich ist. Dies reduziert unnötigen Arbeitsaufwand, indem Exemplare zum Wiedereinstellen nicht automatisch in den Transfer zum gesetzt werden, wenn sich die Bibliotheken in unmittelbarer Nähe befinden. Dies hat keine Auswirkung auf andere Transfertypen, wie etwa Bereitstellung, Bearbeitungsauftrag und Bearbeitung. Weitere Informationen und ein Beispiel für diese Funktionalität finden Sie unter Regeln für den Transfer zum Wiedereinstellen und "Kein Transfer".
    Die Standardregel hat keinen Eingabe-Parameter und der Ausgabe-Parameter ist auf Falsch eingestellt, um bei der Wiedereinstellung alle Exemplare in den Transfer zu setzen.
    Jede Regel kann entweder aktiviert oder deaktiviert werden. Standardmäßig ist jede neue Regel aktiviert.
    Die Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer werden auf der Seite Wiedereinstellen ohne Transfer konfiguriert (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer).
    Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer.png
    Seite Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer
    Die Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Eine Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer hinzufügen (siehe Hinzufügen einer Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer)
    • Eine Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer bearbeiten (wählen Sie Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste)
    • Eine Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer löschen (wählen Sie Löschen aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Bearbeiten der Standardregel zum Wiedereinstellen ohne Transfer (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste für die Standardregel)
    • Aktivieren oder deaktivieren der Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer
    • Bewegen Sie die Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer nach oben oder nach unten in die gewünschte Reihenfolge. Die Reihenfolge der Regeln innerhalb der Regelliste ist bedeutsam, da Alma die erste (aktivierte) Regel übernehmen wird, deren Eingabe-Parameter zutreffen.

    Hinzufügen einer Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer

    Sie können eine neue Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer hinzufügen, die entweder aktiviert oder deaktiviert werden kann. Standardmäßig ist jede neue Regel aktiviert.
    Um eine Transferzeit-Regel hinzuzufügen:
    1. Wählen Sie auf der Seite Transferzeit-Regeln (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer) Neue Regel. Die Seite Editor für Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer erscheint.
      Wenn Sie eine Kopie einer bestehenden Regel zum Wiedereinstellen ohne Transfer erstellen wollen, wählen Sie Duplizieren aus dem Zeilen-Aktionsmenü. Sobald Sie die Regel kopiert haben, können Sie sie wie benötigt ändern.
      Seite Editor für Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer
    2. Im Abschnitt Editor für Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer bestimmen Sie einen Namen (erforderlich) und eine Beschreibung (optional) für die neue Regel.

    3. Im Abschnitt Eingabe-Parameter spezifizieren Sie einen Mitarbeiter und geben Sie Werte für die nachfolgenden Parameter ein. Für alle Eingabe-Parameter können mehrere Optionen ausgewählt werden:

      • Von Bibliothek – Die Quelle – das ist die Bibliothek, von der das Exemplar gesendet wird. Wählen Sie den Mitarbeiter (Auf der Liste oder Nicht auf der Liste) und eine oder mehrere Bibliotheken dieser Institution aus.

      • Aus Abteilung - Wählen Sie den Mitarbeiter (Auf der Liste oder Nicht auf der Liste) und die Abteilung aus. Wenn in Aus Bibliothek eine Bibliothek ausgewählt ist, werden alle Abteilungen innerhalb der Bibliothek angezeigt. Wenn in Aus Bibliothek keine Bibliotheken ausgewählt sind, werden alle Abteilungen in der Institution angezeigt. Wenn in Aus Bibliothek zwei oder mehrere Bibliotheken ausgewählt sind, ist dieses Feld deaktiviert und es können keine Abteilungen ausgewählt werden.

      • Aus Leihstelle - Wählen Sie den Mitarbeiter (Auf der Liste oder Nicht auf der Liste) und die Leihstelle aus. Wenn in Aus Bibliothek eine Bibliothek ausgewählt ist, werden alle Leihstellen innerhalb dieser Bibliothek angezeigt. Wenn in Aus Bibliothek zwei oder mehrere Bibliotheken ausgewählt sind, ist dieses Feld deaktiviert und es können keine Leihstellen ausgewählt werden.

      • An Bibliothek – Der Zielort – das ist die Bibliothek, an die das Exemplar geliefert wird. Wählen Sie den Mitarbeiter (Auf der Liste oder Nicht auf der Liste) und eine oder mehrere Bibliotheken dieser Institution aus.

      • An Standort – Dieses Feld ist standardmäßig deaktiviert. Wenn im Feld An Bibliothek eine einzelne Bibliothek ausgewählt ist, wählen Sie den Mitarbeiter (Auf der Liste oder Nicht auf der Liste) und einen oder mehrere Standorte der ausgewählten Bibliothek aus.

    4. Geben Sie die folgenden Parameter im Abschnitt Ausgabeparameter an:

      • Wiedereinstellen ohne Transfer - Klicken Sie auf Richtig, um die Regel zum Wiedereinstellen eines Exemplars ohne Transfer festzulegen, wenn die angegebenen Eingabe-Parameter erfüllt sind. Wählen Sie Falsch für alle Exemplare aus, die ohne Transfer wiedereingestellt werden sollen.

      • Zeit für die Wiedereinstellung (Stundens) - Geben Sie den Zeitraum an, für den ein Exemplar nach seiner Rückgabe wieder in das Regal gestellt werden soll. Während dieser Zeit werden Alma und Primo Benutzern und Bibliothekaren mitteilen, dass der Status des Exemplars verfügbar ist und auf eine erneute Überprüfung wartet. Wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist, zeigt der Status an, dass sich der Artikel im Regal befindet.

        Sehen Sie sich das Video Zeit zum Wiedereinstellen von Exemplaren (2:07 Min.) an.
    5. Wählen Sie Speichern. Die Regel, die Sie definiert haben, wird am Ende der Liste der Regeln auf der Seite Regeln zum Wiedereinstellen ohne Transfer aufgelistet.

    Wenn ein Exemplar an einem anderen Standort als in der besitzenden Bibliothek gescannt wird, überprüft Alma diese Regeln. Wenn es keine Transfer-Beziehung zwischen dem aktuellen Standort des Exemplars und seinem Zielort gibt, wird das Exemplar auf Im Transfer eingestellt. Andernfalls wird es auf Exemplar ist vorhanden eingestellt.

    Parameter einer Fernleihbibliothek konfigurieren

    Um Parameter einer Fernleih-Bibliothek zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Funktionen erfüllen:
    • General Systemadministrator
    Bibliotheken innerhalb einer Institution oder eines Campus können so konfiguriert werden, dass sie Beziehungen haben, in denen sie es Benutzern ermöglichen, Ressourcen an einem anderen Ort zurückzugeben oder auszuleihen, Artikel hin und her zu senden oder Exemplare im Auftrag eines anderen zu erwerben. Wenn eine Bibliothek so konfiguriert ist, dass sie dies für Bibliotheken an anderen Institutionen (und nicht nur innerhalb der Institution) tut, ist es eine Fernleihbibliothek.
    Siehe Neue Bibliothek für weitere Informationen über die Konfiguration von Bibliotheken.
    Um Fernleih-Bibliotheksinformationen zu konfigurieren:
    1. Ändern Sie auf der Registerkartenseite Übersicht (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Bibliotheksdetails) nach Bedarf die Felder Name der Organisationseinheit und Beschreibung und geben Sie Ihren ISIL-Code ein (siehe ISIL-Code für weitere Informationen).
    2. Im Abschnitt Fernleihinformationen wählen Sie Ist eine Fernleih-Bibliothek. Die Felder Abschnitt Fernleihinformationen erscheint.
      Organization Unit Details Resource Sharing Lib New UI.png
      Seite Organisationseinheit - Details – Felder Fernleih-Bibliotheksinformationen
    3. Wählen Sie Ohne Exemplar, um die Bibliothek als Fernleihbibliothek ohne Exemplare auszuweisen (siehe Konfiguration einer Fernleihbibliothek ohne Exemplare).
    4. Geben Sie das ISO-Symbol Ihrer Fernleih-Bibliothek im Feld ISO-Symbol ein, um anzuzeigen, dass die Bibliothek mit ISO arbeitet.
    5. Um passive Fernleihbestellungen einzustellen:
      1. Wenn Bestellung bei lokalisiertem Fehler stornieren ausgewählt ist, storniert Alma automatisch Bestellungen, für die der Lokalisierungsprozess der passiven Fernleihe keinen potentiellen Partner finden konnte (siehe Lokalisierungsprozess der passiven Fernleihe).
      2. Wählen Sie Lokalisierungsprofil automatisch aktivieren, um anzuzeigen, dass bei Erfüllung einer Rota-Zuordnungsregel der aktivierten Rota ein Lokalisierungsprofil zugewiesen wird, basierend auf der Rota-Zuordnungsregel. Für Details zu Rota-Zuordnungsregeln siehe Konfiguration von Rota-Zuordnungsregeln.
        Wenn Sie diese Option auswählen, wird der Lokalisierungsprozess der passiven Fernleihe automatisch ausgelöst, wenn eine passive Fernleihbestellung in einer beliebigen Schnittstelle erstellt wird – Alma, Primo oder API (siehe Lokalisierungsprozess der passiven Fernleihe).
        Die automatische Lokalisierung kann nur dann aktiviert werden, wenn die automatischen Regeln für die Rota-Zuordnung ebenfalls aktiviert wurden, um der Bestellung automatisch eine Rota beizufügen. Der Lokalisierungsprozess wird dann für die automatisch beigefügte Rota durchgeführt.
      3. Wählen Sie Vorübergehend inaktiv für die Ausleihe, um anzuzeigen, dass diese Bibliothek für passive Fernleihbestellungen gesperrt ist.
        1. Wenn dies ausgewählt ist, wird das Feld, Inaktiver Datumsbereich, angezeigt. Wählen Sie einen Datumsbereich aus, um anzugeben, dass die Sperre nur während des angegebenen Zeitraums gültig ist. Wenn der Datumsbereich leer bleibt, bleibt die Bibliothek inaktiv, bis das Kontrollkästchen Vorübergehend inaktiv für die Ausleihe deaktiviert wurde. Dieser inaktive Status sperrt passive Fernleihbestellungen für diese Bibliothek, unabhängig davon, ob sie über die UI, eine API oder in Primo erstellt wurden. Für Primo-Benutzer wird der Link zu Fernleihbestellungen ausgeblendet. Für Alma-UI-Benutzer und API-Prozesse wird beim Anfordern eines Exemplars eine Sperrnachricht angezeigt. Die Sperrnachricht kann in der Alma-UI überschrieben werden.
      4. Wählen Sie im Feld Standard-Standort den temporären Standard-Standort, an den der benannte Bestand zur Erfüllung der passiven Fernleihbestellung verlegt wird.  
      5. Im Feld Standard-Abholort wählen Sie die Bibliothek, die der Standard-Abholort für Fernleihbestellungen sein soll. Wenn der Standard-Abholort leer gelassen wird, erhalten Sie im Fernleihe-Formular ein leeres Feld Standard-Abholort.
    6. Um aktive Fernleihbestellungen festzulegen:
      1. Wählen Sie Ressource automatisch lokalisieren, damit Alma versucht, die bestellte Ressource lokal zu finden. (Für weitere Informationen zu diesem Prozess siehe Lokalisierungsprozess der aktiven Fernleihe).
        Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, erscheinen vier weitere Kontrollkästchen.
        1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bestellung ablehnen, wenn Lokalisierung fehlschlägt, um eine aktive Fernleihbestellung abzulehnen, wenn bei der Lokalisierung keine übereinstimmenden Exemplare gefunden wurden.
        2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bestellung ablehnen, wenn keine Exemplare verfügbar, um eine aktive Fernleihbestellung abzulehnen, wenn keine verfügbaren Exemplare vorhanden sind.
        3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bestellung ablehnen, wenn keine Exemplare bestellbar, um eine aktive Fernleihbestellung abzulehnen, wenn nach der anwendbaren Richtlinie keine bestellbaren Exemplare vorhanden sind.
        4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bestellung ablehnen, wenn nur elektronisch verfügbar , um Bestellungen abzulehnen, wenn wenn nur einelektronisches Exemplar verfügbar ist.
      2. Wählen Sie Elektronische Ressourcen ignorieren für den Lokalisierungsprozess, um nur physische Exemplare zu berücksichtigen.
      3. Wählen Sie Automatische Erstellung für das Partnerfeld, das auf der Seite Exemplarversand sichtbar sein soll. Für Details zur automatischen Erstellung aktiver Fernleihbestellungen über Exemplare versenden siehe Exemplare versenden.
      4. Wählen Sie Vorübergehend inaktiv für die aktive Fernleihe, um anzuzeigen, dass diese Bibliothek für passive Fernleihbestellungen gesperrt ist.
        1. Wenn dies ausgewählt ist, wird das Feld, Inaktiver Datumsbereich, angezeigt. Wählen Sie einen Datumsbereich aus, um anzugeben, dass die Sperre nur während des angegebenen Zeitraums gültig ist. Wenn der Datumsbereich leer bleibt, bleibt die Bibliothek inaktiv, bis das Kontrollkästchen Vorübergehend inaktiv für die aktive Fernleihe deaktiviert wurde. Dieser inaktive Status blockiert aktive Fernleihbestellungen für diese Bibliothek.
      5. Wählen Sie im Feld Standard-Standort den temporären Standard-Standort, an den der benannte Bestand zur Erfüllung der aktiven Fernleihe verlegt wird.
    7. Wählen Sie das Kontrollkästchen Nach Feldern lokalisieren, um die Suche in der Fernleihbibliothek zu filtern. Dieser Prozess schränkt die für den Lokalisierungsprozess verfügbaren Ergebnisse ein. Die Seite wird aktualisiert und zeigt die neuen Suchfelder an.
      Die Seite zeigt die Suchfelder an, wie folgt:
      Wählen Sie die Felder, nach welchen in der Fernleih-Bibliothek nach Ressourcen gesucht werden soll.
      • Titel
      • Verfasser
      • ISBN\ISSN
      • OCLC-Nummer
      • Ausgabe
      • LCCN
      • Andere Standard-ID
      • Strichcode
      • DOI
    8. Wählen Sie den tandarddrucker aus, um den Drucker zu definieren, der für diese Fernleihbibliothek verwendet wird, wenn ein Benutzer eine Aktion ausführt, die nicht am Schalter ausgeführt werden kann (z. B. Versand). Wenn sich der Benutzer an einem Schalter befindet, basiert der Standarddrucker auf dem Schalter.
    9. Klicken Sie auf Speichern.
    Informationen über die Konfiguration einer Bibliothek für SLNP finden Sie unter Entwickler-Netzwerk.

    Konfiguration einer Fernleih-Bibliothek ohne Exemplare

    Um eine Fernleih-Bibliothek ohne Exemplare zu erstellen, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • General Systemadministrator
    • Systemadministrator
    Zum Benutzen von artikellosen Resourcen-Sharing-Bibliotheken müssen Sie eine der folgenden Funktionen erfüllen:
    • Benutzungsservice-Mitarbeiter (für die Fernleih-Bibliothek)
    • Benutzungsservice-Manager (für die Fernleih-Bibliothek)
    Eine Fernleih-Bibliothek ohne Exemplare bearbeitet keine Exemplare. Diese Bibliothek dient als Broker für andere Fernleih-Bibliotheken, der Bestellungen von einer gebenden Bibliothek an eine nehmende Bibliothek transferiert, ohne einen tatsächlichen Bestand mit Exemplaren.
    Ein Fernleih-Prozess, der von einer Fernleih-Bibliothek ohne Exemplare verwaltet wird, hat die folgenden speziellen Attribute:
    • Exemplare, die als Teil eines Fernleihbestellungs-Prozesses erhalten wurden, werden nicht als temporäre Exemplare katalogisiert.
    • Der Versand von Fernleihbestellung ist ohne den Anhang eines tatsächlichen Bestands-Exemplars an die versendete Bestellung möglich.
    Alle anderen Aspekte des Fernleihbestellungs-Prozesses, wie etwa der Austausch von Nachrichten zwischen der nehmenden und der gebenden Bibliothek, sind identisch mit dem von regulären Fernleihbibliotheken verwalteten Prozess.
    Um eine Fernleihbibliothek als Bibliothek ohne Exemplare auszuweisen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ohne Exemplar auf der Seite Organisationseinheit - Details (siehe Schritt 3 in Um Informationen von Fernleihbibliotheken zu konfigurieren:).
    Um eine Bibliothek ohne Exemplare als Broker für Fernleihbestellungen zu verwenden:
    1. Erstellen Sie eine passive Fernleihbestellung (Benutzung > Fernleihe > Passive Bestellungen, wählen Sie Neu > Von Suche oder Neu > Manuell). Achten Sie darauf, dass Sie Abholen bei = Fernleih-Bibliothek auswählen und der Bestellung Partner zuordnen.
    2. Klicken Sie Senden. Der Bestellstatus = Bestellung wurde an Partner versendet.
    3. Um die angeforderte Ressource zu empfangen, wählen Sie Eingang für die Bestellung. Die Seite Erhaltene Exemplare erscheint.
    4. Im Feld Interne Notiz geben Sie eine Notiz ein, um Informationen anzugeben, welche den Zweck beschreiben, zu dem die Ressource bestellt wurde. Der Status der Bestellung wechselt auf Physisch erhalten durch Bibliothek.
    Wenn Sie eine passive Bestellung ohne Exemplar versenden, achten Sie darauf, dass das Feld Strichcode des Exemplars scannen auf der Seite Exemplare versenden leer ist (siehe Exemplare versenden).
    Für weitere Informationen zu Broker-Bestellungen ohne Exemplare siehe das Video Weitere Informationen zum Broker-Arbeitsablauf ohne Exemplare (14:44 min.).

    Konfigurieren Leihstellen

    Um Leihstellen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • General Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Eine Leihstelle ist der Ort, wo Exemplare physisch ausgeliehen oder zurückgegeben werden können und wo Ausleih-Services erbracht werden. Jede Leihstelle ist mit einer Bibliothek verbunden und dient bestimmten Standorten an dieser Bibliothek.
    Leihstellen werden auf der Seite Leihstellen verwaltet (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Leihstellen)
    Seite Leihstellenliste
    Stellen Sie sicher, dass Sie sich innerhalb des Kontextes der Institution/Bibliothek befinden, deren Leihstellen Sie konfigurieren wollen, indem Sie die erforderliche Institution/Bibliothek aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungs-Konfiguration auswählen.
    Klicken Sie auf den Leihstellen-Code oder den Indexeintrag des Namens, um die Liste alphabetisch zu ordnen — in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen einer Leihstelle (siehe Hinzufügen einer Leihstelle unten)
    • Bearbeiten einer Leihstelle (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Löschen einer Leihstelle (wählen Sie Löschen aus der Zeilen-Aktionsliste)

    Neue Leihstelle

    Sie können eine Leihstelle zu einer Bibliothek hinzufügen.
    Um eine Leihstelle hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Leihstelle (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > Leihstellen) auf Neue Leihstelle. Die Seite Leihstelle - Allgemeine Informationen erscheint. Dies ist die erste Seite eines fünfseitigen Assistenten.
      Circulation desk.png
      Seite Leihstelle - Allgemeine Informationen
      Sie können eine neue Leihstelle erstellen, indem Sie eine Kopie einer bestehenden Leihstelle erstellen. Wählen Sie Duplizieren aus dem Zeilen-Aktionsmenü und bearbeiten Sie die neue Leihstelle nach Bedarf.
      1. Geben Sie den Leihstellen-Code und -Namen (beides erforderlich) für die neue Leihstelle ein.
      2. Geben Sie Informationen in den übrigen optionalen Feldern ein, wie in der folgenden Tabelle beschrieben.
        Leihstelle - Allgemeine Informationen - Felder
        Feld Beschreibung
        Allgemeine Angaben
        Primär Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Leihstelle Ausleihe- und Rückgabe-Services für eine andere Bibliothek durchführen kann. Für Details zu Benutzungs-Zuordnungen siehe Konfiguration von Benutzungs-Zuordnungen
        Damit die Bestelloption in Primo angezeigt werden kann, muss in einer Bibliothek mindestens eine primäre Leihstelle konfiguriert sein.
        Leseraum-Leihstelle Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Leihstelle einen Lesesaal bedient.
        • Wenn ein Benutzer eine Ressource aus einem Lesesaal ausleiht, ist es dem Benutzer nicht gestattet, die Ressource aus dem Lesesaal zu entfernen.
        • Wenn ein Benutzer eine Ressource in einem Lesesaal zurückgibt, muss der Benutzer den Rückgabe-Modus festlegen:
        • Endgültig – Der Benutzer benötigt die Ressource nicht länger und die Ressource kann daher an ihren permanenten Standort zurückgebracht werden.
        • Nicht endgültig – Der Benutzer benötigt die Ressource noch. Die Ressource sollte demnach in der Bereitstellung des Lesesaales gelagert werden.
        Wenn eine Leihstelle als Lesesaal dient, können an dieser keine regulären Ausleihen und Rückgaben durchgeführt werden.
        Wenn eine Leihstelle als Lesesaal dient und ein Selbstverbuchungs-Profil angeschlossen hat, werden Exemplare, die über diese Leihstelle per Selbstverbuchung ausgeliehen werden, nicht elektronisch entriegelt.
        Standort, an den Exemplare verschoben werden Wenn Sie eine Lesesaal-Leihstelle konfigurieren, wählen Sie einen Standort aus, der die ausgeliehenen Exemplare vorübergehend aufbewahrt. Das Dropdown-Feld der Standorte wird durch die Liste der Standorte ausgefüllt, die eine Wieder-Einsortieren-Beziehung mit dieser Leihstelle haben. Das Ausfüllen des Feldes Standort, an den Exemplare verschoben werden, ist optional und standardmäßig leer. Es kann nur ein temporärer Standort gleichzeitig ausgewählt werden.
        Abholungen aus dem Regal Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle Exemplare vom Regal abholen kann. Wenn dieses Kontrollkästchen leer ist, kann die Leihstelle keine Exemplare vom Regal abholen.
        Beispielsweise können Sie dieses Kontrollkästchen für eine unbesetzte Leihstelle deaktivieren, die Rückgabe-Boxen für die Wiedereinstellung hat, aber keine aus dem Regal zu nehmenden Bestellungen bearbeitet.
        Um eine Anfrage zu stellen, muss der Standort des Exemplars an eine Leihstelle angeschlossen sein, die mit den Funktionen Abholungen aus dem Regal und Wieder einsortieren konfiguriert ist.
        Unterstützt persönliche Lieferung Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle Bestellungen mit persönlicher Lieferung für Benutzer durchführen kann.
        Wenn für einen Benutzer persönliche Lieferung konfiguriert ist und die Leihstelle, wo die Aktion Eingangausgeführt wird, dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert hat, sucht Alma nach einer anderen Leihstelle in der Bibliothek, welche die persönliche Lieferung unterstützt, und sendet das Exemplar dorthin. Wenn keine solche Leihstelle existiert, sucht Alma nach einer Bibliothek, welche die persönliche Lieferung unterstützt und mit der nehmenden Fernleih-Bibliothek eine ZuordnungLiefern an hat. Wenn auch keine solche Bibliothek existiert, wird das Exemplar zur Bereitstellung verschoben.

        Zeit für die Wiedereinstellung (Stunden)

        Der Zeitraum, in dem das Exemplar als verfügbar gilt, jedoch angezeigt wird, dass es in Alma und Primo wiedereingestellt wird, damit Benutzer und Bibliothekare wissen, dass sie nicht im Regal danach suchen müssen. Dieser Wert überschreibt eine Konfiguration auf Bibliotheksebene.

        Verspätung für Bereitstellungsbenachrichtigung (Minuten)

        Legen Sie fest, wie lange Alma wartet, bevor sie eine Benachrichtigung über die Bereitstellung an einen Benutzer sendet. Wenn die Verzögerung abgeschlossen ist, prüft Alma, ob die Bestellung noch aktiv ist, und sendet in diesem Fall die Benachrichtigung über die Bereitstellung an den Benutzer. Wenn der Wert sowohl für die Ausleihe als auch für die Bibliothek ausgefüllt ist, wird der Wert in der Leihstelle verwendet.
        Zusätzliche Informationen
        Beschreibung Eine Text-Beschreibung der Leihstelle.
        Karte Nicht in Verwendung.
        Druckinformation
        Standarddrucker Der Standarddrucker, der mit der Leihstelle verbunden ist, kann aus der Liste Standarddrucker ausgewählt werden. Wenn nur der Standarddrucker ausgewählt ist, wird dieser Drucker für alle nicht automatisierten Druckaufträge verwendet. Wenn weitere Drucker im Feld Zusätzliche Drucker ausgewählt werden, hat jeder Benutzer die Möglichkeit, zu wählen, wo gedruckt werden soll. 
        Wählen Sie einen Drucker aus der Dropdown-Liste aus.
        Zusätzliche Drucker Nachdem der Standarddrucker ausgewählt ist, wird dieses Feld zur Verfügung gestellt, um einen oder mehrere zusätzliche Drucker auszuwählen, die Benutzer für den Druck festlegen können. Wenn Sie hier einen oder mehrere Drucker auswählen, wird eine zusätzliche Dropdown-Liste im Dropdown-Fenster Derzeit bei angezeigt. 
        Erstellt Rückgabebelege Wählen Sie diese Option, damit Rückgabebelege an der Leihstelle automatisch ausgedruckt werden. Der Rückgabebeleg (Briefcode: BriefRückgabebeleg) wird erstellt. Details zum Anpassen des Briefes finden Sie unter Konfiguration von Alma-Briefen.
        Zielort Rückgabebeleg Wird nur angezeigt, wenn Erstellt Rückgabebelege ausgewählt wurde. Wählen Sie den Zielort für den Rückgabebeleg aus der Dropdown-Liste:
        • Vom Benutzer bevorzugte E-Mail
        • Drucker der Leihstelle

        Wenn Vom Benutzer bevorzugte E-Mail ausgewählt ist, aber für den Benutzer keine E-Mail existiert, wird der Beleg stattdessen an den Drucker gesendet.

        Erstellt Ausleihbelege Wählen Sie diese Option, damit Ausleihbelege an der Leihstelle automatisch ausgedruckt werden. Der Brief Ausleihbeleg (Briefcode: VollständigerBriefAusleihbeleg) wird erstellt. Details zum Anpassen des Briefes finden Sie unter Konfiguration von Alma-Briefen.
        Bitte beachten Sie, dass dieser Beleg an der Leihstelle ausgelöst wird, sobald Sie auf Fertig klicken, um eine Sitzung mit einem Benutzer zu beenden oder indem Sie auf die Schaltfläche Aktuelle Ausleihen ausdrucken klicken. Erstellt Ausleihbelege betrifft auch Ausleihen von Selbstverbuchungsmaschines. Weil es keine Sitzungen bei Selbstverbuchnungs-Geräten gibt, löst jede Ausleihe-Aktion das Senden von Belegen aus.
        Zielort für Ausleihbeleg Wird nur angezeigt, wenn Erstellt Ausleihbelege ausgewählt wurde. Wählen Sie den Zielort für den Ausleihbeleg aus der Dropdown-Liste:
        • Vom Benutzer bevorzugte E-Mail
        • Drucker der Leihstelle
        Wenn Vom Benutzer bevorzugte E-Mail ausgewählt ist, aber für den Benutzer keine E-Mail existiert, wird der Beleg stattdessen an den Drucker gesendet.
        Bereitstellungen - Informationen:
        Hat Bereitstellung Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Leihstelle eine Bereitstellung hat. Die folgenden Felder werden dann angezeigt:
        • Bereitstellungs-Sortierung – Die Kriterien, nach welchen die bereitgestellten Exemplare sortiert werden. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
          • Signatur
          • Bereitstellung - Ablaufzeit
          • Bereitstellung - Bestückzeit
          • Besteller-ID
          • Name des Bestellers
          • Titel
          Der Wert, den Sie auswählen, wird auf der Seite Aktive Bereitstellungen als Standard-Option im Feld Sortieren nach angezeigt (siehe Verwaltung aktiv bereitgestellter Exemplare).
        • Maximale Zeit der Bereitstellung (Tage) – Die maximale Anzahl der Tage, die das Exemplar bereitgestellt sein kann.
          Wenn sie früher als die Einstellung Richtlinienart = Dauer der Bereitstellung ist, hat diese Einstellung Vorrang. Zum Beispiel: Maximale Zeit in Bereitstellung (Tage) = 3 Richtlinienart = Dauer in Bereitstellung >= 5 Das Exemplar kann 3 Tage in der Bereitstellung bleiben.
        • Hat Bereitstellungsbearbeitung – Auswählen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle Exemplare lagern kann, die vor der Bereitstellung bearbeitet werden müssen. Die Auswahl dieser Option zeigt das Feld Sofort bereitstellen an den folgenden Stellen an:
          • Seite Exemplare scannen – Registerkarte Exemplare scannen (siehe Exemplare Scannen)
          • Seite Exemplare scannen – Registerkarte Exemplar-Informationen ändern (siehe Exemplare scannen)
        • Seite Exemplarrückgaben verwalten (siehe Exemplare zurückgeben)
          Wenn Sie ein Selbstverbuchungs-Gerät verwenden, um ein Exemplar zurückzugeben, geht das Exemplar direkt zur Bereitstellungsbearbeitung, wenn Hat Bereitstellungsbearbeitung ausgewählt ist. Wenn Hat Bereitstellungsbearbeitung nicht ausgewählt ist, wird das Exemplar als zurückgegeben registriert und sein Status erscheint als Exemplar ist am Standort. Es verbleibt in der Box des Selbstverbuchungs-Gerätes und muss von einem Mitarbeiter gescannt werden, um die Bestellung zu aktivieren.
        Benutzer vom Abbruch der abgelaufenen Bereitstellung benachrichtigen. Auswählen, um den Benutzer zu benachrichtigen, wenn die Bereitstellung seines Exemplars abgelaufen ist.
        Digitalisierungsabteilung
        Unterstützt Digitalisierung Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Leihstelle Digitalisierung unterstützt. Das Feld Arbeitszeit (Tage) wird dann angezeigt; der Wert dieses Feldes zeigt die Anzahl der Tage an, für die das Exemplar nicht verfügbar ist (das Feld dient Informationszwecken - dieser Wert ist nicht bindend).
        Zahlungsinformation
        Kreditkarte Auswählen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle die Zahlung mit Kreditkarte akzeptieren kann.
        Bargeld Auswählen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle die Zahlung in bar akzeptieren kann.
        Online Auswählen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle eine online durchgeführte Zahlung akzeptieren kann.
        Scheck Auswählen, um anzuzeigen, dass die Leihstelle die Zahlung mit Scheck akzeptieren kann.
        Quittung drucken? Wählen Sie aus, ob die Leihstelle eine Quittung drucken kann.
        Belegkopie E-Mail Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an welche Zahlungsbelege gesendet werden sollen.
        Selbstverbuchungsinformation
        Hat Selbstverbuchung Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Leihstelle Benutzern ermöglicht, Ressourcen unter Verwendung eines Selbstverbuchungs-Gerätes ohne Hilfe eines Leihstellen-Mitarbeiters auszuleihen und zurückzugeben. Die folgenden Felder werden angezeigt:
        • Integrationsprofil
        • Terminal-Passwort
        Für Details zur Konfiguration eines Selbstverbuchungs-Integrationsprofils und zur Verbindung des Profils mit einer Leihstelle, siehe Selbstverbuchungs-Geräte
        RFID-Informationen
        IP-Adresse Die RFID IP-Adresse des relevanten RFID-Readers. Dies ist relevant, wenn Nedap RFID oder der andere RFID-Typ mit einem zentralen RFID-Server verwendet wird, der mit dem RFID-Reader kommuniziert. Wenn die Abteilung nicht von einer Leihstelle verwaltet wird, geben Sie hier die IP-Adresse ein. Wenn die Abteilung nicht von einer Leihstelle verwaltet wird, geben Sie die IP-Adresse unter Bearbeitungsauftrags-Abteilungen ein (siehe Neue Abteilung).
    2. Wählen Sie Weiter. Die Seite Leihstelle - Physische Standorte erscheint. Dies ist die zweite Seite des Assistenten. Verwenden Sie diese Seite, um festzulegen, welche Standorte von der Leihstelle bedient werden.
      Seite Leihstelle - Physische Standorte
      1. Aus dem Filter Art des physischen Standorts wählen Sie aus, ob alle Standorte oder nur geschlossene, offene, nicht verfügbare oder externe Standorte angezeigt werden sollen.
      2. Klicken Sie auf Standort anfügen. Aus der Dropdown-Liste Name des physischen Standorts wählen Sie den Namen des Standorts aus, der hinzugefügt werden soll. Beachten Sie, dass ein Standort von mehr als einer Leihstelle bedient werden kann.
      3. Spezifizieren Sie die Services — Rückgabe, Ausleihe und/oder Wieder einsortieren— die von der Leihstelle für den ausgewählten Standort durchgeführt werden.
      4. Klicken Sie auf Standort anhängen, um den ausgewählten Standort an die Liste der Standorte anzuhängen, die von der Leihstelle bedient werden.
    3. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Leihstelle - Bearbeitungsauftrags-Arten erscheint. Dies ist die dritte Seite des Assistenten. Verwenden Sie diese Seite, um Bearbeitungsauftrags-Arten zu definieren, die mit der spezifizierten Leihstelle verbunden werden sollen.
      1. Klicken Sie auf Neuer Bearbeitungsauftrag. Das Dialogfeld Bearbeitungsauftrag hinzufügen erscheint.
      2. Im Feld Bearbeitungsauftrags-Art spezifizieren Sie eine Bearbeitungsauftrags-Art, die von der Leihstelle verarbeitet wird.
      3. Im Feld Bearbeitungsauftrags-Zeit (Tage) geben Sie die Anzahl der Tage ein, in welcher der Bearbeitungsauftrag von der Leihstelle durchgeführt werden soll.
      4. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Bearbeitungsauftrag hinzuzufügen und das Hinzufügen eines weiteren Bearbeitungsauftrags zu ermöglichen, oder klicken Sie auf Hinzufügen und schließen, um den Bearbeitungsauftrag hinzuzufügen und zur Seite Leihstelle — Bearbeitungsauftrags-Arten zurückzukehren.
        Dialogfenster Neuer Bearbeitungsauftrag
      5. Klicken Sie auf Speichern. Die Leihstelle dient als Bearbeitungsauftrags-Abteilung für die angezeigten Bearbeitungsauftrags-Arten.
    4. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Leihstelle - Mitarbeiter erscheint. Dies ist die vierte Seite des Assistenten. Verwenden Sie diese Seite, um zu definieren, welche Mitarbeiter die Berechtigung haben, an der Leihstelle Ausleihe-Aktivitäten durchzuführen und Benutzer-Bestellungen zu bearbeiten.
      1. Klicken Sie auf Neuer Mitarbeiter. Das Dialogfeld Mitarbeiter hinzufügen erscheint.
      2. Wählen Sie einen Mitarbeiter (erforderlich), der Funktionen an der Leihstelle ausführt.
      3. Legen Sie die Rollen des Mitarbeiters fest — Leihstellen-Mitarbeiter, Leihstellen-Manager und/oder Bestellungen-Mitarbeiter — (siehe Hinzufügen von Rollen für Benutzer für Details zu den Mitarbeiter-Rollen).
      4. Klicken Sie auf Hinzufügen und schließen, um das Dialogfenster zu schließen. Der ausgewählte Mitarbeiter wird der Mitarbeiter-Liste der Leihstelle hinzugefügt.
    5. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Leihstelle - Automatisches Drucken erscheint. Dies ist die fünfte und letzte Seite des Assistenten. Verwenden Sie diese Seite, um die Regeln für das automatische Drucken von Bestellbelegen von der Leihstelle für Exemplare festzulegen, die aus dem Regal geholt werden müssen. (Beachten Sie: Wenn ein Exemplar nicht im Regal ist und die Bearbeitung seiner Bestellung beginnt, wenn es gescannt wird, erscheint der Druck in der Leihstelle, an der es gescannt wird.)
      Seite Leihstelle - Automatisches Drucken
      1. Klicken Sie auf Auswahl hinzufügen Die Seite Editor für automatische Druckregeln erscheint.
        Seite Editor für automatische Druckregeln
      2. Geben Sie den Namen (erforderlich) und die Beschreibung (optional) für die Regel, die Sie definieren, ein.
      3. Spezifizieren Sie die Eingabe-Parameter für die Regel, nach Standort und/oder Materialart. Beispielsweise zeigt die Spezifikation von Standort = Archiv und Materialart=Buch an, dass, wenn der Standort des Exemplars das Archiv ist und das bestellte Material ein Buch ist, der automatische Druck entsprechend der Einstellungen im Abschnitt Ausgabe-Parameter durchgeführt wird.
      4. Klicken Sie auf Neuer Parameter. Das Set der Eingabe-Parameter wird als eine Zeile in der Liste der Eingabe-Parameter für die Leihstelle hinzugefügt. Beachten Sie, dass alle Parameter in der Liste erfüllt werden müssen, damit der Ausgabe-Parameter angewendet wird.
      5. Im Abschnitt Ausgabe-Parameter wählen Sie den Drucker, der die Exemplare, welche die Eingabe-Parameter erfüllen, automatisch drucken soll, oder wählen Sie Nicht drucken, um das automatische Drucken für die Exemplare, die den Eingabe-Parametern entsprechen, zu deaktivieren.
      6. Klicken Sie auf der Seite Editor für automatische Druckregeln auf Speichern, um die Regel zu speichern.
    6. Auf der Seite Leihstelle - Automatisches Drucken, unter Standardregel, klicken Sie auf Bearbeiten. Die Seite Editor für automatische Druckregeln zeigt die Standard-Druckregeln an.
      1. Im Abschnitt Editor für automatische Druckregeln ändern Sie bei Bedarf den Namen und die Beschreibung der Standard-Regel.
      2. Im Abschnitt Ausgabe-Parameter wählen Sie den Drucker, der die Exemplare, welche die Eingabe-Parameter nicht erfüllen, automatisch drucken soll, oder wählen Sie Nicht drucken, um das automatische Drucken für die Exemplare, die den Eingabe-Parametern nicht entsprechen, zu deaktivieren.
      3. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen an der Standard-Regel zu speichern.
      4. Klicken Sie auf der Seite Leihstelle - Automatisches Drucken auf Speichern, um alle Leihstellen-Detailinformationen, die Sie eingegeben haben, zu speichern und zur Seite Leihstellen zurückzukehren. Die neue Leihstelle erscheint in der Liste der für die Bibliothek definierten Leihstellen.

    Konfiguration von SIP2-Boxen

    Um Regeln für die Verwendung von Boxen bei Selbstverbuchungs-Geräten zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • General Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können Regeln konfigurieren, die das Sortierbox-Feld für SIP2-Maschinen verwenden (Selbstverbuchung). SIP2 ist das Standard Interchange Protocol v2, das eine Standardschnittstelle zwischen dem automatisierten Ausleihsystem einer Bibliothek und einer Selbstverbuchungs-Maschine bietet. Das Feld Sortierbox im Protokoll bestimmt, in welche Box (physischer Behälter in der SIP2-Maschine) ein zurückgegebenes Exemplar gelegt wird. Sie können das Feld entsprechend der zugrunde liegenden Regeln für unterschiedliche Werte, wie zum Beispiel Ziel-Bibliothek oder Signaturen, einstellen.
    Für weitere Informationen über Selbstverbuchungs-Maschinen siehe https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/selfcheck.
    Regeln für die Verwendung von Boxen bei Selbstverbuchung-Geräten werden auf der Seite SIP2-Box-Konfigurationsregeln konfiguriert (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > SIP2-Box-Konfiguration).
    Seite SIP2-Box-Konfigurationsregeln
    Regeln für die Verwendung von Boxen bei Selbstverbuchungs-Geräten können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen einer SIP2-Box-Konfigurationsregel (siehe Hinzufügen einer SIP2-Box-Konfigurationsregel unten)
    • Bearbeiten einer SIP2-Box-Konfigurationsregel (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Löschen einer SIP2-Box-Konfigurationsregel (wählen Sie Löschen aus der Zeilen-Aktionsliste)
    • Aktivieren oder Deaktivieren der SIP2 BIN-Konfigurationsregeln

    Hinzufügen einer SIP2-Box-Konfigurationsregel

    Sie können eine SIP2-Box-Konfigurationsregel hinzufügen.
    Um eine SIP2-Box-Konfigurationsregel hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite SIP2-Box–Konfigurationsregeln (Konfigurationsmenü > Benutzung > Bibliotheksverwaltung > SIP2-Box-Konfiguration) auf Neue Regel. Die Seite SIP2-Boxen-Konfiguration erscheint.
      Wenn Sie eine Kopie einer SIP2 BIN-Konfigurationsregel erstellen wollen, wählen Sie Duplizieren aus dem Zeilen-Aktionsmenü. Sobald Sie die Regel kopiert haben, können Sie sie wie benötigt ändern.
    2. Im oberen Abschnitt Eingabe-Parameter geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die SIP2-Box-Konfigurationsregel ein.
    3. Im unteren Abschnitt Eingabe-Parameter spezifizieren Sie die Bestandteile der Eingabe-Parameter (Name, Mitarbeiter und Wert). Ein Set an Eingabe-Parametern kann folgendermaßen aussehen: Destination Library=ArtLibrary.
      Die verfügbaren Feldwerte Name (das sind die Kriterien, die festlegen, wann die SIP2-Box-Konfigurationsregel wirksam werden soll) und deren entsprechenden Werte sind in der folgenden Tabelle beschrieben:
      SIP2-Box-Konfigurationsregel - Eingabe-Parameter-Werte
      Etatbezeichnung Wert
      Zielort Bibliothek Die Bibliotheken in der Institution. Für Details zum Hinzufügen einer Bibliothek siehe Konfiguration von Bibliotheken.
      Zielort Leihstelle Leihstelle Für Details zur Konfiguration von Leihstellen siehe Konfiguration von Leihstellen.
      Zielort Service-Einheiten Die Abteilungen innerhalb der Institution, wie etwa Bearbeitungsauftrags-Abteilungen und Digitalisierungsabteilungen. Für Details zur Konfiguration von Bearbeitungsauftrags-Abteilungen siehe Konfiguration von Bearbeitungsauftrags-Abteilungen.
      Von Signatur Die Signatur, auf die sich die Regel auswirken soll, wenn die Signatur des Exemplars numerisch größer als der angezeigte Wert ist.
      Ist bestellt Zeigt an, ob die Ressource bestellt wurde (Ja oder Nein).
      Lexikographisch von Signatur Die Signatur, auf die sich die Regel auswirken soll, wenn die Signatur des Exemplars lexikographisch (mit anderen Worten, alphabetisch) größer als der angezeigte Wert ist. Zum Beispiel 2 > 10 > 1 in lexikografischer Reihenfolge.
      Lexikographisch an Signatur Die Signatur, auf die sich die Regel auswirken soll, wenn die Signatur des Exemplars lexikographisch (mit anderen Worten, alphabetisch) kleiner als der angezeigte Wert ist. Zum Beispiel 1 < 10 < 2 in lexikografischer Reihenfolge.
      Exemplarstandort neu magazinieren Die Bibliothek innerhalb der Institution, wo Sie das Exemplar wieder einsortieren möchten. Für Details zum Hinzufügen einer Bibliothek siehe Konfiguration von Bibliotheken.
      Selbstverbuchungs-Leihstelle Die Leihstelle, an welcher die Selbstverbuchung durchgeführt werden soll. Für Details zur Zuordnung einer Selbstverbuchungsmaschine zu einer Leihstelle siehe Selbstverbuchungsmaschinen.
      Zu Signatur Die Signatur, auf die sich die Regel auswirken soll, wenn die Signatur des Exemplars numerisch kleiner als der angezeigte Wert ist.
    4. Klicken Sie auf Neuer Parameter. Das Set der Eingabe-Parameter wird der Liste der Parameter für die SIP2-Box-Konfigurationsregel hinzugefügt.
    5. Wiederholen Sie die beiden vorigen Schritte, um alle erforderlichen Parameter für die Regel hinzuzufügen.
      Alle Eingabe-Parameter müssen erfüllt werden, damit die Regel anwendbar ist.
    6. Im Abschnitt Ausgabe-Parameter geben Sie eine Box-Nummer ein - die Nummer der Box, in welche das Selbstverbuchungs-Gerät das Exemplar geben soll. Stellen Sie sicher, dass die Nummer hier mit jener Box-Nummer übereinstimmt, die in der SIP2-Maschine konfiguriert ist.
    7. Klicken Sie auf Speichern, um die neue Regel zu speichern. Die Regel wird auf der Seite SIP2-Box-Konfigurationsregeln angezeigt.
    8. Wenn Sie mehr als eine Regel definiert haben, verwenden Sie die Aufwärts- und Abwärts-Pfeile, um die Reihenfolge der Regeln festzulegen. Die Reihenfolge der Regeln ist wichtig, weil das System die erste (und nur die erste) geeignete, aktivierte Regel anwenden wird.