Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Arbeiten mit den Integrierten Normdatensätzen der Gemeinsamen Normdatei (GND)

    Übersetzt als

    Alma unterstützt die Normdaten der Gemeinsamen Normdatei (GND) in der Gemeinschaftszone und die Möglichkeit für autorisierte beitragende Institutionen, in einem End-to-End-Workflow von Alma genehmigte Normdatensätze nahtlos an die GND-Datenbank und die Gemeinschaftszone zu übermitteln.

    Um GND-Normdatensätze beizutragen, müssen Sie Sie einen SalesForce-Fall senden, um bei Ex Libris anzufragen, Ihre Autorisierung in der Gemeinschaftszone zu konfigurieren. Ex Libris behält die Liste der GND-einbringenden Institutionen mit der Erlaubnis, die GND-Datenbank zu aktualisieren. Ihre Fähigkeit, Datensätze zu GND bei Alma beizutragen, erfordert auch, dass Sie zuerst von der DNB (Deutsche Nationalbibliothek) autorisiert werden.
    GND-Daten sind in der Gemeinschaftszone. Mit GND-Autoritätsunterstützung in Alma können Sie GND-Autoritätsdatensätze mithilfe des MD-Editors erstellen, aktualisieren oder löschen. Wenn Sie einen neuen oder aktualisierten Datensatz speichern oder einen GND-Datensatz im MD-Editor löschen, sendet Alma eine Anforderung zur Genehmigung an GND (über das SRU- / U-Protokoll). Wenn eine genehmigte Datensatz-Antwort zurückgesendet wird, speichert Alma den Datensatz in der Alma-Gemeinschaftszone und der GND-Datenbank. Andernfalls zeigt Alma eine Fehlermeldung im MD-Editor an, und Sie müssen das Problem lösen, das GND mit dem Datensatz hat.
    In den Datensätze, die zum Beitrag an GND gesendet werden, ist das Feld 005 mit der Ursprungssystem-Version des Datensatzes ausgefüllt (anstelle von Änderungsdatum in Alma). Wenn GND den Datensatz nach dem Beitrag an Alma zurückgibt oder wenn Alma den Datensatz von GND neu lädt, aktualisiert Alma die ursprüngliche Systemversion mit dem Wert im Feld 005. Wenn Alma den Datensatz zu GND beiträgt, verwendet Alma die Kennung aus dem Feld 035, der das Präfix DE-588 als Datensatzkennung enthält, die an GND gesendet wird.
    Von GND akzeptierte Änderungen werden in die GND-Datenbank eingebunden und sind für alle Alma-Benutzer über die Gemeinschafts-Zone verfügbar. Ex Libris ändert die Gemeinschaftszone regelmäßig alle 6 Stunden mit GND-Änderungen, um die Änderungen, die außerhalb von Alma durchgeführt wurden, einzubinden.
    Sie können MARC 21 Titelsätze im MD-Editor mit F3 und den GND-Normdatensätzen erstellen oder bearbeiten. Siehe Titelsätze erstellen für weitere Informationen.

    Konfiguration der Katalogisierungsebenen für den Normdatei-Datensatz-Beitrag an ein externes System

    Jedes externe System speichert die Katalogisierungsebene eines Datensatzes in einigen vordefinierten Feldern. Die Katalogisierer-Ebene für Zuordnungstabelle des Wortschatz-Codes (Konfigurationsmenü > Ressourcen > Zuordnung der Katalogisierungsebene für eine externe Stelle) gleicht die Katalogisierer-Berechtigungsebene von Alma (siehe Katalogisierungs-Berechtigungen) mit der Katalogisiererungsebenen des externen Systems ab. Für weitere Informationen zu Zuordnungstabellen siehe Zuordnungtabellen.
    Cataloging level to vocabulary code.png
    Katalogisierer-Ebene für Zuordnungstabelle des Wortschatz-Codes
    In dieser Tabelle konfiguriert, wie die Zuordnung zwischen den Berechtigungsebenen für die Alma-Katalogisierung und den externen Katalogisierungsebenen im MD-Editor validiert wird, wenn Sie extern verwaltete Normdatensätze für den Beitrag erstellen und bearbeiten. Für weitere Informationen zur Katalogisierung der Ebenenzuordnung bei der Arbeit mit Datensätzen im MD-Editor siehe Katalogisierung der extern verwalteten Normdateien. Für GND Datensätze, belegt der Wert der Katalogisierungsebene aus der Dropdown-Liste im MD Editor $a im Feld 042.
    Die Katalogisierer-Ebene für Zuordnungstabelle des Wortschatz-Codes ist nur für eine Netzwerkzone (keine Mitgliedsinstitutionen) und einzelne Institutionen (die keine Netzwerkzone implementieren) verfügbar.
    Die Institution muss so konfiguriert sein, das sie Beiträge zu einem externen System ermöglicht,damit Sie mit Katalogisierungsebenen arbeiten und diese für Beiträge konfigurieren können. Darüber hinaus muss Ihre Institution mit Katalogisierungsebenen in Alma zusammenarbeiten.
    Um die Beiträge zur Zuordnung der Katalogisierungsebenen für externe Normdateien zu konfigurieren:
    1. Neue Zeile zur Tabelle hinzufügen, wie folgt:
      1. Wählen Sie eine Alma-Katalogisierungsebene aus. Um diese Ebenen zu konfigurieren, siehe Katalogisierungsberechtigungen.
      2. Geben Sie eine Katalogisierungsebene des externen Systems ein, um die Alma-Katalogisierungsebene zuzuordnen.
      3. Wählen Sie Richtig für den Standardwert, wenn diese Zuordnung die Standardzuordnung ist Sie können "viele an viele" Beziehungen angeben (z. B. wird 40 an 4, 5 und 6 zugeordnet und 4 wird an 30 und 40 zugeordnet).
      4. Wählen Sie den relevanten Wortschatz aus.
        Die derzeitigen Optionen sind GND und BARE.
    2. Nach Beendigung der Änderungen klicken Sie auf Speichern oder Speichern und zuteilen. Siehe Zentrale Verwaltung von Konfigurationstabellen für weitere Informationen, einschließlich einer Erläuterungvon Netzwerkverwaltung beenden.
    Wenn Sie fertig sind, ermittelt der MD-Editor, ob der Katalogisierer über die erforderliche Katalogisierungsebene für einen bestimmten Normdatensatz verfügt, der gerade bearbeitet wird. Wenn der Katalogisierer nicht über ausreichende Berechtigungen zum erfolgreichen Beitragen des Normdatensatzes verfügt, zeigt der MD-Editor eine Warnmeldung an: Nicht ausreichende Berechtigungen erkannt
    Da das externe System kontrolliert, welche beigetragenen Datensätze akzeptiert oder abgelehnt werden, überlässt Alma diese Festlegung dem externen System und sperrt den Benutzer nicht von der Bearbeitung des Normdatensatzes, selbst wenn erkannt wird, dass der Katalogisierer möglicherweise keine ausreichenden Berechtigungen hat. Dies hat zur Folge, dass die Möglichkeit, einen Datensatz in Alma zu bearbeiten, nicht gewährleistet, dass dieser Beitrag akzeptiert wird.

    Konfiguration des GND-Normdatei-Profils

    Um einige der einzigartigen Anforderungen für GND-Normdatensätze und -verarbeitung zu erfüllen, stellt Alma ein Berechtigungsprofil speziell für GND bereit. Ähnlich wie bei anderen Berechtigungsprofilen kann das GND-Berechtigungsprofil mithilfe der Metadatenkonfigurationsoptionen von Alma angepasst werden. Siehe Arbeiten mit dem Normdatenprofil GND für weitere Informationen.

    Normalisierung des GND-Normdatei-Datensatzes

    Wenn eine neue oder aktualisierte Datensatzanforderung an GND gesendet wird, tritt die folgende Normalisierung auf:
    • Der Zeitstempel im Feld 005 wird für den Vergleich mit dem Zeitstempel in der GND-Datenbank verwendet. Wenn die Zeitstempel identisch sind, wird der GND-Datensatz im Zentralsystem vollständig überschrieben. Wenn die Zeitstempel identisch sind, wird der GND-Datensatz im Zentralsystem vollständig überschrieben.
    • Die Katalogisierungsebene wird im Datensatz in MARC 042 $a gesendet.
    • Die folgenden Pflichtfelder werden an GND gesendet: 001, 003, 005, 008, 035, 040, 042 (effektiv nach der GND-Änderung am 12. September 2017), 079, 1XX und andere Felder, die für einen Normdatensatz benötigt werden
    • Position 5 im Feld Verantwortlicher wird verwendet, um Datensätze zum Löschen zu identifizieren.
    Beim Speichern eines GND-Datensatzes werden zusätzliche Normalisierungsregeln ausgeführt, die Pflichtfelder ausfüllen und den Datensatz anreichern, bevor er an GND gesendet wird. Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Normalisierungsregeln.
    Der Normalisierungsprozess GND Auth Re-Sequenz und leere Felder löschen ist für das GND-Berechtigungsprofil einmalig und wird beim Speichern von GND-Normdatensätzen im MD-Editor angewendet.
    GND-Normdatei – beim Speichern normalisieren.png
    Normalisierungsprozess GND Auth Re-Sequenz und Leere Felder löschen
    Wenn dieser Normalisierungsprozess verwendet wird, werden alle 4XX- oder 5XX-Felder beim Speichern gelöscht, wenn $a oder $0 fehlt oder leer ist.
    Jedes Feld in einem GND-Datensatz, das nicht gefüllt ist, wird beim Speichern gelöscht. Dies gilt jedoch nicht für $9, das ausgefüllt werden kann.
    Zusätzlich werden bei diesem Normalisierungsprozess die Unterfelder 336 und 339 in der folgenden Reihenfolge abgearbeitet: $a $b $2, gefolgt von den restlichen Unterfeldern.

    Beitragen von GND-Normdatei-Datensätzen

    Gehen Sie wie folgt vor, um GND-Datensätze beizutragen.
    Zum Beitragen/Absenden eines GND Datensatzes zur Bestätigung:
    1. Öffnen Sie den MD-Editor.
    2. Klicken Sie auf Datei > Neu > GND, um einen neuen Datensatz zu erstellen.
    3. Geben Sie die Normdatei-Datensatzdetails ein.
    4. Klicken Sie auf das Symbol Speichern.
      Alma überträgt den Datensatz an GND zur Bestätigung. Wenn es einen Fehler gibt, zeit Alma eine Fehlermeldung in einem Dialogfenster an, dass Sie fragt, ob Sie den Datensatz vollständig neu laden oder mit der Bearbeitung fortfahren wollen. Klicken Sie auf Ja, um den Datensatz erneut zu laden und Ihre Änderungen zu verwerfen, oder auf Nein, um zum MD-Editor zurückzukehren und die Bearbeitung fortzusetzen.
    5. Wenn der beigetragene Datensatz genehmigt wurde, wird dieser in der Gemeinschafts-Zone und der Master-GND-Datenbank gespeichert.
    Siehe Katalogisierung der extern verwalteten Normdateien für weitere Informationen.

    Speichern des ISIL-Codes in GND-Normdatensätzen

    Wenn ein GND-Normdatensatz erstellt wird, wird der ISIL-Code (International Standard Identifier for Libraries and Related Organizations) der erstellenden Institution zu 040 $a und 040 $c hinzugefügt. Wenn dieser Datensatz anschließend bearbeitet und erneut gespeichert wird, wird der ISIL-Code der bearbeitenden Institution in 040 $d gespeichert.

    Authentisierung von Alma-Institutionen mit GND

    GND verwendet Token zur Authentifizierung von Institutionen, die versuchen, Normdatensätze in der GND-Datenbank zu erstellen, zu aktualisieren und zu löschen. Kontaktieren Sie GND, um ein Token zu erhalten.
    Nachdem Sie ein Token von GND erhalten haben, geben Sie das Token als Wert für den Parameter gnd_token. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    Bei kooperativen Netzwerken, die eine Netzwerkzone implementieren, kann das der Netzwerkzone zugewiesene Token auch mit Mitgliedsinstitutionen geteilt werden. Wenn Sie das gleiche Token teilen möchten, können Sie den Token-Wert in gnd_token eingeben.
    gnd_token_Parameter_Value_NewUI_04_TC.png
    gnd_token Parameter-Wert
    Sie können den Wert gnd_token an Mitgliedsinstitutionen verteilen. Für weitere Informationen siehe Zentrale Verwaltung von Konfigurations in einer Netzwerkzone.
    • Was this article helpful?