Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Konfiguration von Ausleihen

    Übersetzt als

    Konfiguration von Sperr-Einstellungen

    Um Sperr-Einstellungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sperr-Einstellungen ermöglichen Ihnen zu kontrollieren, wie verschiedene Szenarien an Leihstellen innerhalb der Institution auf Grundlage des Exemplar- oder Benutzerstatus gehandhabt werden. Für weitere Informationen über das Sperren von Benutzern siehe Sperren und Entsperren von Benutzern. Wenn ein Exemplar gesperrt ist, kann es nicht an den Benutzer entliehen werden; siehe Erstellen einer Bestellung in der Institution. Einzelheiten zu Richtlinien für Rückruf-Aufforderungen finden Sie hier.
    Ein typisches Szenario kann folgendermaßen aussehen:
    Ein Benutzer bringt ein Buch zu einer Leihstelle und versucht, das Buch auszuleihen. Wenn der Leihstellen-Mitarbeiter die ID des Buches im System eingibt, stellt sich heraus, dass das Buch von einem anderen Benutzer bestellt wurde, was den Benutzer an der Ausleihe hindert. Abhängig von den Sperr-Einstellungen und den Berechtigungen des Mitarbeiters kann die Sperre überschrieben werden.
    Die Sperr-Einstellungen, die für die Institution definiert sind, erscheinen auf der Seite Sperr-Einstellungen (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Sperr-Einstellungen).
    Sperr-Einstellungen.png
    Seite Sperr-Einstellungen
    • Sperr-Einstellungen können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    • Der Eintrag Nicht verlängerbar – Exemplar hat Bestellung(en) zeigt das Systemverhalten an, wenn es Titel-Bestellungen auf Exemplarebene für das Exemplar gibt. Wählen Sie Automatisch bearbeiten um einen Verlängerungsantrag stattzugeben, wenn für das ausgeliehene Exemplar, das verlängert wird, Bestellungen auf Titelebene existieren. Wählen Sie eine andere Option, um die Verlängerung abzulehnen, wenn für das ausgeliehene Exemplar, das verlängert wird, Bestellungen auf Titelebene existieren. Dieser Parameter steuert auch das Systemverhalten, wenn versucht wird, Material zu verlängern, das für eine aktive Fernleihbestellungen versandt wurde (mithilfe einer Verlängerung der Fernleihbestellung) und wenn es Bestellungen auf Titelebene für die Ressource gibt. Wenn Sie Automatisch bearbeiten auswählen, werden beantragte Verlängerungen automatisch akzeptiert und das versandte Material wird automatisch bis zum bestellten neuen Fälligkeitsdatum verlängert, selbst wenn es Bestellungen auf Titelebene für die Ressource gibt. Wählen Sie eine andere Option, um die Verlängerungsanträge abzulehnen.
    • Die Sperre Exemplar kann nicht an den Benutzer ausgeliehen werden – unzureichendes Fälligkeitsdatum zeigt an, dass das Exemplar nicht ausgeliehen werden kann, weil das Exemplar aufgrund des Fälligkeitsdatums nicht zurückgegeben werden kann. Diese Sperre erscheint beispielsweise, wenn das Fälligkeitsdatum eines Exemplars in der Vergangenheit liegt oder wenn ein Exemplar morgen fällig ist, aber die Lieferung des Exemplars nicht binnen 3 Tagen beendet werden kann.
    Die Liste der Sperr-Einstellungen ist vordefiniert. Sie können Sperr-Einstellungen nicht hinzufügen oder löschen, aber Sie können Einstellungen der Sperr-Einstellungen ändern.  Die Einstellungen, die Sie festlegen, gelten für alle Bibliotheken innerhalb der Institution.

    Bearbeiten von Sperr-Einstellungen

    Die Details, die Sie bearbeiten können, werden mit den folgenden Feldern auf der Seite Benutzerdienste-Einstellungen konfiguriert:
     Aktionen – Definiert die allgemeine Aktion, um ein bestimmtes Szenario auszuführen
    • Handler – Definiert die Aktion, die automatisch ausgeführt werden soll, wenn das Feld Aktion auf Automatische Bearbeitung oder auf eine der Optionen Überschreiben durch eingestellt ist
      Handler können nur bearbeitet werden, wenn es mehr als eine Option gibt, die für eine Aktion ausgewählt werden kann.
    • Sperren – Definiert, welche Vorgangsarten gesperrt werden sollen (Ausleihe, Verlängern oder Beide)
    Die verfügbaren Aktionen sind:
    • Sperre – Das Exemplar ist gesperrt und der Benutzer kann das Exemplar nicht ausleihen
    • Durch Manager überschreiben – Die Sperre des Exemplars kann nur von einem Mitarbeiter mit der Rolle Leihstellen-Manager bei der jeweiligen Leihstelle überschrieben werden.
    • Durch Mitarbeiter überschreiben – Die Sperre des Exemplars kann nur von einem Mitarbeiter mit der Rolle Leihstellen-Manager oder Leihstellen-Mitarbeiter bei der jeweiligen Leihstelle überschrieben werden.
    • Durch alle überschreiben – Die Sperre des Exemplars kann von jedem Mitarbeiter mit den Rollen Leihstellen-Manager, Leihstellen-Mitarbeiter oder Leihstellen-Mitarbeiter, eingeschränkt, überschrieben werden.
    • In anderer Institution überschreiben - Diese Option kann von Mitgliedern des Benutzungsnetzwerks verwendet werden, um einzustellen, ob die Sperre von Mitarbeitern aus einer anderen Institution überschrieben werden darf, falls die Sperre einsetzt, wenn das Exemplar des Mitglieds an der Leihstelle einer anderen Institution ausgeliehen wird.
    • Automatische Bearbeitung – Zeigt an, dass bestimmte Aktionen von Alma durchzuführen sind. Diese Aktionen werden im Feld Handler festgelegt und sind von Ex Libris vordefiniert. Handler-Optionen können nur konfiguriert werden, wenn Sie Automatische Bearbeitung oder eine der Optionen Durch alle überschreiben auswählen.
    • Die Sperreinstellungen Exemplar wurde nicht von der Erwerbungsabteilung erhalten, Exemplar kann aufgrund einer Buchungsbestellung nicht ausgeliehen werden, Exemplar kann nicht an den Benutzer ausgeliehen werden – unzureichendes Fälligkeitsdatum, Eine Fernleihbestellung muss von der Fernleihbibliothek erneuert werden und Exemplar gehört nicht der Institution enthalten nur eine einzelne Aktion (Sperre), die nicht überschrieben werden kann.
    • Die Sperr-Einstellung Nicht verlängerbar - Exemplar hat Bestellungen ist nur maßgeblich, wenn BENUTZER_PHYSISCH = Ja auf der Seite Rückruf-Zuordnungstabelle eingestellt ist (siehe Konfiguration von Rückruf-Aufforderungen).
    • Wenn Sie mit externen Benutzern arbeiten, zeigt die Sperr-Einstellung Benutzer ist abgelaufen an, dass der Benutzer im externen System abgelaufen ist und die Sperr-Einstellung Benutzer ist nicht aktiv zeigt an, dass der Benutzer im externen System nicht aktiv ist.
    • Wenn Sie Exemplar kann nicht von dieser Leihstelle ausgeliehen werden,Exemplar kann nicht an dieser Leihstelle zurückgegeben werden oder Nicht verlängerbar – Exemplar hat Bestellungen auswählen, sind keine Handler-Optionen verfügbar, wenn Automatische Bearbeitung ausgewählt wurde. In diesen Fällen ignoriert Alma die Sperre und das Exemplar ist nicht ausleihbar.
    • Durch die Auswahl einer Überschreiben-Aktion für die Einstellung Exemplar kann nicht verlängert werden erscheint der Button Überschreiben im Warnungsfeld der Option Verlängern auf dem Button Aktion der Optionen der Registerkarte Verwalten von Benutzerdiensten - Ausleihe. Dies wirkt sich nicht auf die Buttons Auswahl verlängern oder Alle verlängern aus.
    Die Beschreibungen für Sperr-Einstellungen sind:
    Sperrenname Beschreibung Verfügbaren Aktionen Handler
    Das reguläre Fälligkeitsdatum der Ausleihe steht mit einer Buchungsbestellung in Konflikt Die Ausleihe wird gesperrt, wenn das normale Fälligkeitsdatum (beispielsweise wie in den Nutzungsbedingungen festgelegt) mit dem Beginn einer bestehenden Buchungsanfrage in Konflikt steht.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Kürzen des Fälligkeitsdatums auf das letztmögliche Datum
    Das Fälligkeitsdatum der Verlängerung steht mit einer Buchungsbestellung in Konflikt Die Verlängerung einer bestehenden Ausleihe wird gesperrt, wenn das normal verlängerte Fälligkeitsdatum (beispielsweise wie in den Nutzungsbedingungen festgelegt) mit dem Beginn einer bestehenden Buchungsanfrage in Konflikt steht.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Kürzen des Fälligkeitsdatums auf das letztmögliche Datum
    Exemplar ist nicht ausleihbar Die Ausleihe eines Exemplars ist aufgrund der Benutzungskonfiguration gesperrt. Die geltenden Nutzungsbedingungen enthalten eine Richtlinie Ist ausleihbar mit dem Wert Falsch.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Exemplar kann nicht verlängert werden Die Verlängerung der Ausleihe ist aufgrund der Benutzungskonfiguration gesperrt. Die geltenden Nutzungsbedingungen enthalten eine Richtlinie Ist verlängerbar mit dem Wert Falsch.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Exemplar kann nicht an den Benutzer ausgeliehen werden - unzureichendes Fälligkeitsdatum   Sperre  
    Dieses Exemplar kann nur an der Lesesaal-Leihstelle verlängert werden. Wenn die Ist-ausleihbar-Richtlinie des Exemplars den Wert Nur im Lesesaal hat und die Ausleihe von einer Leihstelle versucht wird, die nicht als Lesesaal-Leihstelle definiert ist, wird die Ausleihe gesperrt.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Exemplar gehört nicht in diese Institution   Sperre  
    Exemplar ist für diesen Benutzer bereitgestellt Ausleihe ist für ein bereitgestelltes Exemplar gesperrt.
    Dies sollte auf Automatische Bearbeitung eingestellt werden.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Vormerkungen löschen and Exemplar-Ausleihen
    Exemplar ist an eine Fernleihbestellung für einen anderen Benutzer gebunden Für ein Exemplar ist die Ausleihe gesperrt, da es bereits von einem anderen Benutzer über die Fernleihe angefordert wurde.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Exemplar kann aufgrund einer Buchungsbestellung nicht ausgeliehen werden   Sperre  
    Exemplar wurde nicht von der Erwerbungsabteilung erhalten   Sperre  
    Exemplar ist von einem anderen Benutzer bestellt Die Ausleihe eines Exemplars an einen Benutzer ist gesperrt, wenn es eine aktive Bestellung eines anderen Benutzers für das Exemplar gibt. Der Sperre hat keine Auswirkung, wenn die Bestellung nicht aktiv ist. 
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Die Bestellung neu starten, da das Exemplar nicht mehr verfügbar ist.
    Das Exemplar wurde von der Bibliothek bestellt Die Ausleihe ist für ein Exemplar gesperrt, das für einen internen Bibliotheksprozess bestellt wurde.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Die Bestellung neu starten, da das Exemplar nicht mehr verfügbar ist.
    Exemplar-Verlängerungszeitraum wurde überschritten Die Verlängerung einer Ausleihe wird aufgrund der Benutzungskonfiguration gesperrt. Die anwendbaren Nutzungsbedingungen enthalten einen Wert für die Richtlinie für den maximalen Verlängerungszeitraum, der für diese Ausleihe bereits erreicht wurde.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Exemplar kann nicht von dieser Leihstelle ausgeliehen werden
    • sperrt die Ausleihe eines Exemplars von der Leihstelle des aktuellen Exemplarstandortes, weil die Leihstelle für diesen Standort keine Ausleihe-Services anbietet.
    • Sperrt die Ausleihe eines Exemplars von der Leihstelle (den Leihstellen) einer Bibliothek, die kleine Ausleihen-für-Beziehung mit der Bibliothek des aktuellen Exemplarstandortes hat.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
     

    Das Exemplar kann nicht an dieser Leihstelle zurückgegeben werden.

     

    • sperrt die Rückgabe eines Exemplars an der Leihstelle des aktuellen Exemplarstandortes, weil die Leihstelle für diesen Standort keine Rückgabe-Services anbietet.
    • Sperrt die Rückgabe eines Exemplars an der Leihstelle (den Leihstellen) einer Bibliothek, die kleine Ausleihen-für-Beziehung mit der Bibliothek des aktuellen Exemplarstandortes hat.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
     
    Ein Exemplar mit demselben Titel wurde bereits an diesen Benutzer ausgeliehen
    Die erneute Ausleihe eines Exemplars ist aufgrund der Benutzungskonfiguration gesperrt. Die geltenden Nutzungsbedingungen enthalten eine Richtlinie Limit für erneute Ausleihen mit dem Wert Andere.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Ein Exemplar mit demselben Titel ist bereits an diesen Benutzer ausgeliehen
    Die Leihe eines Exemplars ist aufgrund der Benutzungskonfiguration gesperrt. Die geltenden Nutzungsbedingungen enthalten eine Richtlinie Limit für erneute Ausleihen mit dem Wert Andere.

     

     

    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Die Ausleihe kann aufgrund des Ausleihstatus nicht verlängert werden Die Verlängerung einer Ausleihe wird gesperrt, wenn der Ausleihstatus Verloren, Angeblich zurück oder Zurückgerufen ist. Beachten Sie, dass Sperren für verlorene Exemplare nicht überschrieben werden können.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Exemplar ist für einen anderen Benutzer bereitgestellt Die Ausleihe wird für ein Exemplar gesperrt, das aktuell für einen anderen Benutzer bereitgestellt wird.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Die Bestellung neu starten, da das Exemplar nicht mehr verfügbar ist.
    Exemplar ist abgelaufen und für einen anderen Benutzer bereitgestellt Die Ausleihe ist für ein Exemplar gesperrt, das sich derzeit für einen anderen Benutzer in der Bereitstellung befindet, obwohl sie abgelaufen ist.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Abgelaufene Bestellung stornieren, um die Ausleihe zu aktivieren
    Exemplar mit demselben Titel ist für diesen Benutzer bereits ausgeliehen. Parallele Ausleihen sind nicht erlaubt. Die Leihe eines Exemplars ist aufgrund der Benutzungskonfiguration gesperrt. Die geltenden Nutzungsbedingungen enthalten eine Richtlinie Limit für erneute Ausleihen mit dem Wert Parallel.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Die Bestellung abbrechen, da das Exemplar nicht mehr verfügbar ist.
    Die Richtlinie des gebenden Fernleihpartner unterstützt keine Verlängerung Fernleihen können nicht verlängert werden, da die Richtlinien des Ausleihers keine Verlängerungen zulassen.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Benutzer-Barlimit wurde überschritten Die Ausleihe und/oder Verlängerung eines Exemplars wird für einen Benutzer gesperrt, dessen aktuelle Rechnung das zulässige Limit für diese Benutzergruppe überschreitet (wie in der Registerkarte Benutzer konfiguriert). Wählen Sie die gewünschte(n) Aktion(en) für die Sperren in der Spalte Sperren aus: Ausleihe, Verlängerung oder beide.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Die Karte des Benutzers ist abgelaufen Die Ausleihe wird für einen Benutzer mit abgelaufenem Benutzersatz gesperrt.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Benutzer ist nicht aktiv Die Ausleihe wird für einen Benutzer mit inaktivem Benutzersatz gesperrt.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Benutzer-Ausleihlimit wurde überschritten Die Ausleihe eines Exemplars wird für einen Benutzer gesperrt, dessen aktuelle Ausleihen die zulässige Anzahl an Ausleihen für diese Benutzergruppe überschreiten (wie in der Registerkarte Benutzer konfiguriert).
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Benutzer-Überfälligkeitslimit wurde überschritten Die Ausleihe und/oder Verlängerung eines Exemplars wird für einen Benutzer gesperrt, dessen überfällige Ausleihen die zulässige Anzahl an Ausleihen für diese Benutzergruppe überschreiten (wie in der Registerkarte Benutzer konfiguriert). Wählen Sie die gewünschte(n) Aktion(en) für die Sperren in der Spalte Sperren aus: Ausleihe, Verlängerung oder beide.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Benutzer-Überfälligkeits-Rückruflimit wurde überschritten sperrt die Ausleihe und/oder Verlängerung eines Exemplars für einen Benutzer, dessen überfällige, zurückgerufene Ausleihen das zulässige Limit für diese Benutzergruppe überschreiten (wie in der Registerkarte Benutzer konfiguriert). Wählen Sie die gewünschte(n) Aktion(en) für die Sperren in der Spalte Sperren aus: Ausleihe, Verlängerung oder beide.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Nicht verlängerbar - Exemplar hat Bestellung(en) sperrt die Verlängerung zusätzlicher Kopien eines Exemplars, das zurückgerufen wurde.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
     
    Exemplar ist gegenwärtig von einem anderen Benutzer ausgeliehen  
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Das Exemplar zurückgeben und an den neuen Benutzer ausleihen
    Eine Fernleihbestellung muss von der Fernleihbibliothek verlängert werden   Sperre  
    Exemplar wurde vom Fernleihe-Mitarbeiter nicht empfangen  
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
    • Automatische Bearbeitung
    Automatischen Fernleihe-Eingang durchführen
    Zeitrahmen für die Verlängerung der Ausleihe wurde nicht erreicht Verlängerungen sind gesperrt. Die Richtlinie „Zeitrahmen für die Verlängerung der Ausleihe“ erlaubt Verlängerungen nur kurz vor dem Fälligkeitsdatum.
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Nutzer hat keine Benutzerrolle oder die Rolle ist abgelaufen  
    • Sperre
    • Von allen überschrieben
    • Vom Manager überschrieben
    • Vom Mitarbeiter überschrieben
     
    Beachten Sie, dass Bestellungen in Alma nicht gesperrt werden. Die Überlegung dahinter ist es, Benutzern die Aufgabe einer Bestellung zu ermöglichen, sie aber bei der Abholung des Exemplars zu zwingen, vorab zu bezahlen/Exemplare zurückzugeben/die Ursache ihrer Sperre zu beheben, um das bestellte Exemplar zu erhalten. Dennoch können Sie eine Sperre für Bestellungen einrichten, indem Sie Sperren manuell erstellen:  wenn Sie eine Sperre manuell erstellen, wählen Sie aus, welche Aktionen gesperrt werden.
    Die Seite Sperr-Einstellungen enthält die folgenden ähnlichen Einstellungen:
    • Die Ausleihe kann aufgrund des Ausleihstatus nicht verlängert werden – Wird verwendet, wenn der Status eines Exemplars Verloren,Angeblich zurück oder Zurückgerufen ist.
    • Nicht Verlängerbar - Exemplar hat Vormerkung(en) – Wenn mehrere Ausgaben eines Exemplars ausgeliehen sind und eine Rückruf-Aufforderung nur eines der Exemplare zurückruft, können die anderen Exemplare, die nicht zurückgerufen wurden, verlängert werden.
    Um die Details einer Sperr-Einstellungen zu bearbeiten:
    1. Lokalisieren Sie auf der Seite Sperr-Einstellungen (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Sperr-Einstellungen) die Sperr-Einstellung, die Sie bearbeiten wollen.
    2. In der Spalte Aktionen wählen Sie bei Bedarf eine andere Aktion. Die Listen der verfügbaren Aktionen sind vordefiniert und variieren von Szenario zu Szenario. Beachten Sie, dass viele Szenarien nur eine Aktion haben, und zwar Sperre.
    3. In der Spalte Handler wählen Sie bei Bedarf einen anderen Handler. Die Listen der verfügbaren Handler sind vordefiniert und variieren von Szenario zu Szenario. Beachten Sie, dass nicht alle Szenarien Handler-Optionen haben. Ein Handler wird nur angezeigt, wenn die Aktion Automatische Bearbeitung oder eine der Aktionen Durch alle überschreiben ausgewählt ist.
    4. Wählen Sie in der Spalte Sperren die Vorgangsart, die Sie sperren wollen (Ausleihe, Verlängern oder Beide). Beachten Sie, dass viele Szenarien diese Option nicht ermöglichen und dass Sperren für Ausleihen und Verlängerungen gelten.
    5. Klicken Sie auf Speichern, um die geänderten Sperr-Einstellungen im System zu speichern.

    Konfiguration von Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung

    Um Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Regeln für die automatische Verlängerung der Ausleihe definieren die Bedingungen, unter denen Exemplare durch den Prozess Benachrichtigungen - Erinnerungen senden und Ausleih-Verlängerungen bearbeiten verlängert werden. Siehe auch den Parameter auto_renew_loan_days (siehe Konfiguration anderer Einstellungen), womit die Anzahl an Tagen vor der Fälligkeit einer Ausleihe eingestellt werden kann, ab wann von Alma eine automatische Verlängerung versucht wird.
    Der Prozess Benachrichtigungen - Erinnerungen senden und Ausleih-Verlängerungen bearbeiten versucht, Ausleihen nach den definierten Regeln für die automatische Verlängerung zu verlängern. Ob die Ausleihe erfolgreich verlängert wird, hängt von zusätzlichen Bedingungen ab, wie etwa Nutzungsbedingungen und bestehenden Rückrufen.
    Selbst wenn die Regeln eine Verlängerung zulassen, kann die Verlängerung beispielsweise in den folgenden Situationen verhindert werden: 
    • Der Benutzer hat keine Benutzerrolle oder die Rolle ist abgelaufen.
    • Der Benutzerdatensatz läuft vor dem Verlängerungsdatum ab.
    • Das Fälligkeitsdatum ist bereits auf das verlängerte Fälligkeitsdatum eingestellt
    • Der Benutzer ist nicht aktiv.
    • Die Karte des Benutzers ist abgelaufen
    • Der Benutzer hat das Limit für überfällige Rückrufe überschritten.
    • Der Benutzer hat das Barlimit überschritten.
    • Das Exemplar kann nicht verlängert werden.
    • Das Exemplar hat einen Status, der die Verlängerung verhindert.
    • Der Verlängerungszeitraum des Exemplars wurde überschritten.
    • Verlängerung der Ausleihe steht in Konflikt mit einer Buchungsbestellung und das Fälligkeitsdatum muss verkürzt werden
    • Das Exemplar kann aufgrund einer Buchungsanfrage nicht ausgeliehen werden.
    • Das Exemplar kann wegen einer Bestellung für das Exemplar nicht verlängert werden.
    • Die Regel zur automatischen Verlängerung ist auf falsch eingestellt.
    • Ein allgemeiner Fehler hat die Verlängerung verhindert.
    Ausleihen, die wegen ausstehender Bestellungen nicht verlängert werden, werden automatisch verlängert, wenn die sperrenden Bestellungen storniert oder durch ein anderes Exemplar erfüllt werden, falls Bibliotheksrichtlinien und der Status des Benutzers die Durchführung der Verlängerung zulassen. Ausleihen, die das Ergebnis von passiven Fernleihbestellungen sind, können durch diesen Prozess nicht verlängert werden.
    Wenn eine Ausleihe durch diesen Prozess bearbeitet wurde, aber die Verlängerung aus den oben genannten Gründen verhindert wurde, wird die Ausliehe nicht in die künftigen Vorgänge des Prozesses Benachrichtigungen - Erinnerungen senden und Ausleih-Verlängerungen bearbeiten einbezogen, wenn sich ihr Fälligkeitsdatum nicht geändert hat.
    Sie konfigurieren Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung auf der Seite Regeln für automatische Ausleih-Verlängerung (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Regeln für automatische Ausleih-Verlängerung).
    Auto-Renew Rules.png
    Seite Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung
    Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen von Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung (siehe Hinzufügen von Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung unten)
    • Bearbeiten der Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung (wählen Sie Bearbeiten aus den Zeilen-Aktionen).
    • Aktivieren oder deaktivieren von Regeln für die Ausleih-Verlängerung
    • Duplizieren von Regeln für automatische Ausleih-Verlängerung (wählen Sie Duplizieren aus des Zeilen-Aktionen und bearbeiten Sie die relevanten Felder)
    • Löschen von Regeln für automatische Ausleih-Verlängerung (wählen Sie Löschen aus den Zeilen-Aktionen).
      Die Standard-Regel für die automatische Ausleih-Verlängerung können Sie nicht löschen oder deaktivieren.

    Regeln für automatische Ausleih-Verlängerung

    Sie können einer Institution Definitionen der Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung hinzufügen. Diese gelten für alle Bibliotheken innerhalb der Institution.
    Alternativ können Sie Duplizieren in der Zeilen-Aktionsliste verwenden, um eine bestehende Regel zu duplizieren und danach zu bearbeiten (wählen Sie Bearbeiten aus den Zeilen-Aktionen).
    Um eine neue Regel für die automatische Ausleih-Verlängerung hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Regeln für automatische Ausleih-Verlängerung ( Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Regeln für automatische Ausleihe-Verlängerung) auf Neue Regel. Die Seite Regeleditor für automatische Ausleih-Verlängerung wird angezeigt.

      Automatisch-Verlängern Regel ursprünglich.png
       
    2. Geben Sie einen Namen (erforderlich) und eine Beschreibung (optional) für die neue Regel ein.
    3. Klicken Sie im Abschnitt Eingabe-Parameter auf Neuer Parameter. Ein Feld Parameterkonfiguration wird geöffnet.
    4. Wählen Sie unter Name eine der Kategorien von Eingabeparametern aus, für die Sie Bedingungen angeben möchten, die erfüllt sein müssen, damit diese Regel angewendet wird. Sie können nur ein Set an Bedingungen für jede Kategorie von Eingabeparametern erstellen, aber Sie können viele Werte für jeden Parameter einschließen. Beispielsweise könnten Sie für den Parameter Standort mehrere Standorte in einer Reihe verschiedener Bibliotheken auswählen oder alle Standorte außer der Rechtsbibliothek und der Kunstbibliothek einbeziehen.

      Folgende Parameterkategorien sind verfügbar:
      • Bibliothek– Die Bibliothek, der das Exemplar gehört
      • Standort – Der Standort des Exemplars innerhalb der Bibliothek, z. B. die asiatische Sammlung oder das Multimediazentrum
      • Benutzergruppe – Die Benutzergruppe des Benutzers, der das Exemplar ausgeliehen hat
      • Benutzerstatistik-Kategorie – Eine statistische Kategorie, die dem Benutzer zugeordnet ist (siehe Benutzer verwalten)
         
    5. Wählen Sie unter Operator, den erforderlichen Operator. (Klicken Sie auf InList oder NotInList, wenn Sie mehrere Werte für den Parameter auswählen möchten.) 
    6. Wenn das Feld Wert angezeigt wird, wählen Sie den Wert oder die Werte des Parameters aus, die die zu erfüllende Bedingung definieren. 

      Automatisch-Verlängern Parameter hinzufügen.png
    7. Klicken Sie auf Neuer Parameter. Der Parameter wird der Liste der Eingabeparameter für die Regel hinzugefügt.
    8. Um zusätzliche Eingabeparameter für die Regel hinzuzufügen, wählen Sie im Abschnitt Eingabeparameter die Option Neuer Parameter aus und wiederholen Sie dann die vorherigen Schritte. Wenn Sie fertig sind, haben Sie ein Set mit einem bis vier Parametern erstellt. Ein Set an Eingabeparametern könnte beispielsweise folgendermaßen aussehen: Exemplar-Eigentümer = Kunstbibliothek; Benutzergruppe = Student im Aufbaustudium. In diesem Fall würde die Regel für die automatische Verlängerung nur für Exemplare der Kunstbibliothek gelten, die an Studenten im Aufbaustudium ausgeliehen sind.
      Alle Eingabe-Parameter müssen erfüllt werden, damit die Regel anwendbar ist. Wenn sie nicht erfüllt sind, ist die Standard-Regel anzuwenden.
    9. Wählen Sie unter Ausgabe-Parameters, ob die automatische Verlängerung anzuwenden ist (Richtig) oder nicht (Falsch).

      Automatisch-Verlängern Regel Editor.png
    10. Klicken Sie auf Speichern.
    11. Wenn Sie auf der Seite Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung mehr als eine Regel definiert haben, können Sie die Aufwärts- und Abwärts-Pfeile verwenden, um die Reihenfolge der Regeln festzulegen. Die Reihenfolge der Regeln ist wichtig, weil das System die erste (und nur die erste) gültige, aktivierte Regel anwendet. Wenn keine geeignete Regel gefunden wird, verwendet das System die Standard-Regel.

    Konfiguration von Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofilen

    Um Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofile zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator

    Diese Konfiguration gilt für Institutionen!

    Die Profile für Überfälligkeits- und Verlustmeldung überwachen lang überfällige ausleihen und wandeln sie in verlorene Ausleihen um, wenn zutreffend. Die Profile senden schrittweise Erinnerungen an den Benutzer und erstellen zudem Gebühren- und Benutzersperren. Das Profil-Setup ermöglicht die Flexibilität, die Regeln basierend auf dem Ausleihtyp und darauf, wie lange die Ausleihe überfällig ist, anzuwenden. Die Benachrichtigungen können mit bis zu fünf verschiedenen Briefen konfiguriert werden, die leicht innerhalb des Profils erstellt werden können. Wenn das Profil eine Gebühr erstellen soll, wird der Betrag für die Gebühr vom Profiltyp und den geltenden Nutzungsbedingungen festgelegt.
    Die Profile können mit einer oder mehreren der folgenden Optionen konfiguriert werden:
    • Die Ausführung basiert auf der Anzahl der Tage nach dem Fälligkeitsdatum oder einer bestimmten Statusänderung.
    • Ausleihen können durch bestimmte Status, Materialien oder Standorttypen ausgewählt werden.
    • Gesendete Benachrichtigungen werden durch das Format Brief senden festgelegt.
    • Bis zu fünf Benachrichtigungstypen können standardmäßig gesendet werden, bei Bedarf können aber auch weitere erstellt werden.
    Für weitere Informationen über die Anwendungsfälle und Konfigurationsoptionen für überfällige und verlorene Ausleihen siehe die Alma Matters Sitzung zu Verlorene und überfällige Ausleihen.
    Sie können die Kriterien konfigurieren, nach denen Alma:
    • An den Besteller, der eine überfällige Ausleihe hat, eine Warning schickt
    • Markiert überfällige Ausleihen als verloren
    Sie können diese Kriterien und die mit ihnen verbundenen Aktionen konfigurieren, indem Sie Profile verwenden. Alma führt einen täglichen Prozess durch (Ausleihen – Überfällige und verlorene Exemplare) um überfällige und verlorene Ausleihen zu verarbeiten, die gemäß der Profilliste die Ausleihen bestimmen, für die Warnungen geschickt werden und solche, die als verloren definiert werden.
    Der gesendete Brief hängt von der Einstellung des Kundenparameters switch_to_overdue_and_lost_loan_new_job ab. Wenn dieser Paramater auf richtig eingestellt ist, wird der vollständige Brief - Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung gesendet. In diesem Fall wird für alle überfälligen Exemplare, deren Kriterien mit einem bestimmten Profil übereinstimmen, eine einzige Benachrichtigung an jeden Benutzer gesendet, die alle überfälligen Exemplare in diesem Profil auflistet. Beispiel:
    • Benachrichtigungsprofil 1 sendet eine Benachrichtigung für alle Exemplare, die 3 Tage überfällig sind.
    • Benachrichtigungsprofil 2 sendet eine Benachrichtigung für alle Exemplare, die 5 Tage überfällig sind.
    Wenn der Prozess Ausleihen – Überfällige und verlorene Exemplare ausgeführt wird, wird nach 3 Tagen und erneut nach 5 Tagen eine Benachrichtigung gesendet (einmal für jedes übereinstimmende Profil).
    Wenn der Kundenparameter switch_to_overdue_and_lost_loan_new_job auf falsch eingestellt ist, ist die gesendete Benachrichtigung Vollständiger Brief - Verlustmeldung, und für jedes überfällige Exemplar wird ein separates Schreiben gesendet. 
    Der Kundenparameter switch_to_overdue_and_lost_loan_new_job muss auf Richtig eingestellt werden, damit die Benutzersperren angewendet werden. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    Für Informationen zur Konfiguration dieser Briefe siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Die Konfiguration dieser Briefe kann für jeden der Benachrichtigungstypen die Verwendung von IF-Anweisungen in XSL erfordern. Für weitere Informationen siehe Brief-Anpassung - Beispiel: Passive Fernleihe - Aktivität.
    Sie konfigurieren Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofile auf der Seite Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil-Liste (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofile).
    Overdue and Lost Loan Profile List Page New UI.png
    Seite Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil-Liste
    Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofile können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen eines Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofils (siehe Hinzufügen eines Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofils).
    • Hinzufügen eines Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigungsprofils (siehe Hinzufügen einer Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung).
    • Bearbeiten eines Profils (wählen Sie Bearbeiten aus der Zeilen-Aktionsliste).
    • Duplizieren eines Profils (wählen Sie Duplizieren aus der Zeilen-Aktionsliste und ändern Sie die relevanten Felder).
    • Löschen eines Profils (wählen Sie Löschenaus der Zeilen-Aktionsliste).
    • Ausführen eines Profils (wählen Sie Jetzt ausführen aus der Zeilen-Aktionsliste), um eine Überfälligkeits- oder Verlustmeldungs-Benachrichtigung auf Abruf zu erstellen.
    • Ausführen eines Status-Updates (wählen Sie Status-Update aus der Zeilen-Aktionsliste). Dieser Prozess führt das Profil aus, ohne eine Benachrichtigung zu senden und ohne Gebühren oder Sperren zu berücksichtigen. Dies wird während einer Migration zu Alma verwendet oder wenn ein neuer Schritt zum Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil hinzugefügt wird. Die Statusaktualisierung markiert keine Ausleihen als Verlust. Im Fall einer Migration, bei der Benachrichtigungen von einem anderen System gesendet wurden, werden die betroffenen Ausleihen markiert, um nicht dieselben Benachrichtigungen ein zweites Mal zu erhalten, wenn der Prozess erneut ausgeführt wird. Wenn Sie beispielsweise eine neue Regel erstellen, die eine Benachrichtigung an Ausleihen sendet, die 3 Tage überfällig sind, erfasst das neue Profil alle Ausleihen, die bereits 3 Tage oder länger überfällig sind, einschließlich Ausleihen, die 30 Tage überfällig sein können. Um dies zu verhindern und um sicherzustellen, dass das Profil nur Benachrichtigungen für Ausleihen sendet, die nach Erstellung des Profils 3 Tage überfällig sind, wird diese Option bei der Definition des neuen Profils verwendet. (Siehe auch Status-Update nach Überfälligkeits-Benachrichtigung unten.)
    • Aktivieren oder Deaktivieren von Überfälligkeits- oder Verlustmeldungsprofilen.

    Hinzufügen einer Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung

    Sie können einer Institution ein Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Warnprofil hinzufügen. Dieses Profil legt die Kriterien fest, nach welchen das System für Ausleihen Überfälligkeits-Warnungen versendet. Die Warnungen wirken sich nicht auf den Ausleihstatus aus, sondern informieren den Benutzer über die Anzahl von Tagen, nach denen die Ausleihe als verloren gilt. Eine einzelne Überfälligkeits- oder Verlustmeldung kann an den Benutzer gesendet werden, in der alle überfälligen oder verlorenen Ausleihen des Benutzers aufgelistet werden.
    Sie können 5 Arten von Benachrichtigungen und deren entsprechenden Briefe konfigurieren. Nach der Konfiguration der Benachrichtigungstypen können Sie die Profile, die diese Benachrichtigungstypen auslösen, konfigurieren.
    Um die Benachrichtigungstypen der Gebühren für überfällige und verlorene Ausleihen zu konfigurieren:
    1. Filtern Sie auf der Seite Verwaltung der Nutzungsbedingungen (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Nutzungsbedingungen und Richtlinien) nach Nutzungsbedingungen-Typ = Ausleihe.
    2. Wählen Sie für die relevante Nutzungsbedingung Bearbeitenaus der Zeilen-Aktionsliste. Die Seite Nutzungsbedingungen-Details erscheint.
    3. Lokalisieren Sie unten auf der Seite den Eintrag der relevanten Überfälligkeits-Benachrichtigung - Gebührenart und wählen Sie Neue Richtlinieaus der Zeilen-Aktionsliste. Die Seite Richtlinien-Details erscheint.
    4. Geben Sie in die relevanten Felder Name und Wert ein und stellen Sie sicher, dass der Wert-Typ = Andereist.
    5. Klicken Sie auf Speichern. Die Richtlinie ist der Gebührentyp-Benachrichtigung auf der Seite Nutzungsbedingungen-Details hinzugefügt.
      Zusätzlich erscheint die konfigurierte Nutzungsbedingung auf der Seite Benutzungskonfigurations-Dienstprogramm (Benutzung > Erweiterte Tools > Benutzungskonfigurations-Dienstprogramm), wenn Sie eine Benutzer-Kennzeichnung und einen Exemplar-Strichcode eingeben.
      Der konfigurierte Betrag für Mahnung - Gebührenart 1 wird verrechnet, wenn das Profil, das mit Mahnung - Gebührenart 1 konfiguriert ist, ausgelöst wird. Dasselbe gilt für die anderen Gebührenarten.
      Für Details zur Konfiguration des Briefes Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung, der an Benutzer gesendet wird, siehe Konfiguration von Alma-Briefbeschriftungen. Ändern Sie die Felder additional_info_*_type1, inform_you_item_below_type1 und charged_with_fines_fees_type1, um Überfälligkeits-Benachrichtigungsart 1 usw. zu ändern.
    Damit die zusätzlichen Exemplare, beispielsweise additional_info_1_type1 bis additional_info_1_type5 in Vollständiger Brief - Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung erscheinen, müssen Sie auch den XSL-Brief anpassen. Detaillierte Informationen zu diesem Brief finden Sie unten unter Vollständiger Brief - Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung – XSL-Überlegungen. Allgemeine Informationen zur Verwendung von XSL zur Anpassung von Briefen finden Sie unter Anpassen von Brief-XSL-Formatvorlagen

    Hinzufügen eines Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofils

    Sie können einer Institution ein Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil hinzufügen. Dieses Profil legt die Kriterien fest, nach welchen Ausleihen als verloren gelten. Für diese Ausleihen ändert Alma den Status auf Verloren, erstellt die entsprechenden Gebühren und sendet eine Rechnung (für die Ersetzungsgebühr) an den entleihenden Benutzer.
    Um ein Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil-Liste (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil) auf Neues Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil. Die Seite Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil-Datensatz erscheint.
      Wenn Sie eine Kopie eines bestehenden Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofils erstellen wollen, wählen Sie Duplizieren aus der Zeilen-Aktionsliste. Sobald Sie das Profil kopiert haben, können Sie es nach Bedarf ändern.
      Overdue and Lost Loan Profile Page New UI.png
      Seite Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil-Datensatz
    2. Geben Sie den Profilnamen und eine Beschreibung des Profils (falls gewünscht) ein und spezifizieren Sie die Kriterien, nach denen eine überfällige Ausleihe als verlorene Ausleihe gelten soll. Beachten Sie, dass, wenn Sie keine spezifischen Status, Benutzergruppen, Bibliotheken, Standorte, Exemplar-Richtlinien und/oder Materialarten auswählen, das Profil für alle obigen gelten wird.
      • Für das Feld Ausleihstatus sollte nicht der Status Ausleihe verwendet werden. Der Status Normal gilt für eine normale Ausleihe. Für weitere Informationen zu Ausleihstatus siehe Ansicht der Ausleihhistorie.
      • Das Profil wird für Ausleihen aktiviert, die alle im Profil angegebenen Bedingungen erfüllen (d. h. ein Boolescher UND-Operator wirkt zwischen den Feldern).
      • Wenn das Profil so eingestellt ist, dass die Ausleihe als verloren markiert wird, gilt die Ausleihe als verlorene Ausleihe. Wenn das Profil so eingestellt ist, dass die Ausleihe als überfällig markiert wird, wird der Profil-Konfiguration entsprechend eine Benachrichtigung gesendet und Sperren/Gebühren werden erstellt.
      • Das Feld Bibliothek bezieht sich auf den aktuellen Standort des Exemplars. Wenn sich ein Exemplar an einem temporären Standort befindet, ist dies der temporäre Standort. Wenn sich das Exemplar nicht an einem temporären Standort befindet, ist dies der permanente Standort.
      • Wenn ein Fälligkeitsdatum für eine bereits überfällige Ausleihe geändert wird, wird eine Säumnisgebühr erstellt, bevor das Fälligkeitsdatum aktualisiert wird (ähnlich wie beim Verlängerungsprozess), um sicherzustellen, dass eine potenzielle Säumnisgebühr nicht automatisch fallen gelassen wird. Dieses Verhalten wird durch den Parameter overdue_at_change_due_date festgelegt. Siehe Konfiguration anderer Einstellungen.
      • Standardmäßig filtert das Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil die Ausleihen zum Zeitpunkt der Ausleihe nach der Benutzergruppe. Wenn Sie vorziehen, dass der Prozess die aktuelle Benutzergruppe des Benutzers verwendet, wenden Sie sich bitte an den Ex Libris Support.
    3. Um das Profil zu aktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktiv. Der Ausleihverlustprozess bearbeitet nur aktive Profile. Sie können das Profil jederzeit auf der Seite Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil-Liste aktivieren/deaktivieren.
      Wenn ein Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofil nicht aktiviert ist, können Sie es dennoch ausführen, indem Sie Jetzt ausführen aus der Zeilen-Aktionsliste auswählen.
    4. Um die Kriterien für ein Verlustprofil festzulegen, wählen Sie im Feld Profiltyp die Option Auf Verloren ändern. Die Felder Benachrichtigung senden, Gebühr erstellen und Sperre erstellen verschwinden (sie sind für diese Auswahl nicht relevant). Um die Kriterien für Benachrichtigungsprofile festzulegen, wählen Sie im Feld Profiltyp einen Überfälligkeits-Benachrichtigungstyp (1 bis 5) aus.
    5. Klicken Sie für eine Mahnung auf Benachrichtigung senden, um dem Benutzer einen Benachrichtigungsbrief zu senden, der dem ausgewählten Profiltyp entspricht.
    6. Klicken Sie für eine Mahnung auf Säumnisgebühr erstellen für ein Exemplar, das überfällig ist und nicht zurückgegeben wurde, um eine Säumnisgebühr für das Exemplar anzuwenden, wenn der Prozess ausgeführt wird. Damit die Benachrichtigung erzeugt wird, muss die Gebühr auch in den Nutzungsbedingungen unter der entsprechenden Richtlinie Überfälligkeits-Benachrichtigung - Typ (1 bis 5) erstellt werden.

      Dies ist eine von der Säumnisgebühr-Richtlinie abgesonderte Gebühr, die bei Rückgabe des ausgeliehenen Exemplars angewendet wird.

    7. Klicken Sie für Überfälligkeits- und Verlustmeldung-Benachrichtigungen auf Überfälligkeits-Benachrichtigungsgebühr erstellen, um eine Benachrichtigungsgebühr zu aktivieren. Dieses Feld ist nur sichtbar und anwendbar, wenn Sie die verbundene Benachrichtigungsmethode verwenden (d. h. der Parameter switch_to_overdue_and_lost_loan_new_job in der Zuordnungstabelle Kundenparameter ist auf richtig eingestellt). Die Aktivierung des Kontrollkästchens ermöglicht Ihrer Institution die Verrechnung einer Gebühr pro Mahnung, anstatt pro Ausleihe.
    8. Geben Sie für Überfälligkeits- und Verlustmeldung-Benachrichtigungen einen Betrag für die Überfälligkeits-Benachrichtigungsgebühr ein, um die Benachrichtigungsgebühr festzulegen. Dieses Feld erscheint nur, wenn das Kontrollkästchen Überfälligkeits-Benachrichtigungsgebühr erstellen aktiviert ist. Wenn es erschient, ist es ein Pflichtfeld.
    9. Klicken Sie für eine Mahnung auf Sperre erstellen, um eine Benutzersperre zu bewirken, wenn die Ausleihe überfällig ist. Wenn Sperre erstellen ausgewählt ist, erscheint ein Sperrentyp. Die Werte in dieser Dropdown-Liste werden auf der Seite Beschreibung der Benutzersperre definiert (siehe Konfiguration der Benutzersperren aufgrund überfälliger Ausleihen). Die Sperre wird entfernt, wenn das Exemplar zurückgegeben wird oder als verloren gekennzeichnet wird oder die Ausleihe gelöscht wird.
    10. Geben Sie im Feld Tage nach Fälligkeitsdatum die Anzahl der Tage nach dem Fälligkeitsdatum ein, nach der die Warn-Benachrichtigung versendet werden soll. Wählen Sie entweder Tage oder Offene Tage, um festzulegen, ob die Anzahl der Tage in Kalendertagen oder in Tagen, an welchen die Bibliothek geöffnet ist, berechnet werden soll.
      Wenn beispielsweise das Fälligkeitsdatum eines Exemplars der 1. März ist, die Tage nach dem Fälligkeitsdatum = 14 ist und Tage ausgewählt ist, gilt das Exemplar am 15. März als verloren.
      Denken Sie daran, dass 1 Tag = 24 Stunden ist, sodass das Exemplar am 2. März als verloren gilt, wenn das Fälligkeitsdatum eines Exemplars der 1. März ist, Tage nach Fälligkeitsdatum = 0 und Tage ausgewählt ist.
      Diese Berechnung ignoriert Tage, an denen die Bibliothek geschlossen ist, nicht. Wenn beispielsweise Tage nach der Fälligkeit = 14 ist, beruht die Berechnung des Systems auf 14 Kalendertagen.
    11. Im Feld Tage nach Statusdatum geben Sie nach einer Änderung des Wertes im Feld Ausleihstatus die Anzahl der Tage an, nach denen das Exemplar als verloren erachtet wird. Das Feld Ausleihstatus bezieht sich auf Werte wie Normal, Verlängert, Automatische Verlängerung und Benachrichtigung wegen Überfälligkeit. Die Anzahl der Tage wird in Kalendertagen berechnet.
      Wenn beispielsweise Ausleihstatus als Angeblich zurück definiert ist und Tage nach Statusdatum 5 ist, prüft Alma, ob der aktuelle Ausleihstatus Angeblich zurück lautet und ob die letzte Änderung an der Exemplarausleihe Angeblich zurück war und seit der letzten Änderung an der Exemplarausleihe mehr als 5 Tage vergangen sind. Wenn also der Ausleihstatus eines Exemplars am 1. April geändert wird und Tage nach Statusdatum = 5 ist, gilt das Exemplar am 6. April als verloren. (Beachten Sie, dass der Wert 0 dasselbe ist, wie das Feld leer zu lassen.)
      Der Wert dieses Feldes gilt auch für migrierte Ausleihen, entsprechend dem Erstellungsdatum der Ausleihe.
    12. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern. Das Profil erscheint auf der Seite Überfällige und Verlorene Ausleihprofile.
    Alle aktiven Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofile werden über den Prozess Überfällige und verlorene Exemplare verarbeitet. Siehe Alle angesetzten Prozesse anzeigen. Wenn eine Überfälligkeitsprofil eine Überfälligkeits-Benachrichtigungsgebühr enthält, wird die Gebühr für jeden Benutzer mit dem Profiltyp und den Namen aller Profile gespeichert, die gesammelt wurden. Wenn Profile desselben Überfälligkeitsprofil-Typs unterschiedliche Beträge für Benachrichtigungsgebühren haben, werden diese nicht gesammelt. Sie werden in zwei Briefe aufgeteilt. Jeder dieser Briefe erstellt eine Überfälligkeits-Benachrichtigungsgebühr.
    Wenn Sie ein neues Profil hinzufügen oder einen Profilnamen ändern, wird eine Meldung angezeigt, um den Benutzer aufzufordern, das Status-Update auszuführen: Es wird empfohlen, ein Status-Update für das geänderte Profil auszuführen.

    Status-Update nach Überfälligkeits-Benachrichtigung

    Die Seite Status-Update nach Überfälligkeits-Benachrichtigung (Benutzung > Erweiterte Tools > Status-Update nach Überfälligkeits-Benachrichtigung) ermöglicht dem Benutzer, den Prozess Überfällige und verlorene Ausleihen auszuführen, ohne Sperren oder Gebühren zu erstellen, ohne die Ausleihe auf verloren zu ändern, und ohne Benachrichtigungen zu erstellen. Die betroffenen Ausleihen werden markiert, um eine erneute Bearbeitung der überfälligen und verlorenen Ausleihprofile zu verhindern - d. h. eine Ausleihe, die zum Zeitpunkt der Statusaktualisierung den Kriterien der verlorenen und/oder überfälligen Ausleihprofile entspricht, geht dadurch nicht verloren oder löst eine Benachrichtigungen aus wenn der Prozess Überfällige und verlorene Ausleihe erneut ausgeführt wird. Beim Ausführen dieses Prozesses werden die Ausleihdatensätze unwiderruflich markiert, sodass sie nicht erneut von den entsprechenden Profilen verarbeitet werden.
    Die Seite Status-Update nach Überfälligkeits-Benachrichtigung ist nur in Alma verfügbar, wenn der Parameter 'switch_to_overdue_and_lost_loan_new_job' auf richtig gesetzt ist.
    Bei der Ausführung des Prozesses wird eine Warnung angezeigt, dass die Ausleihe-Datensätze geändert werden. Klicken Sie auf Bestätigen, um den Prozess auszuführen.
    Overdue and Lost - Status Update Warning.png
    Warnung: Status-Update nach Überfälligkeits-Benachrichtigung
    Wenn Sie eine Statusaktualisierung nur für ein bestimmtes Profil ausführen möchten (z. B. Benachrichtigungsprofile, aber keine Profile, die Ausleihen auf verloren setzen), ist es möglich, die Statusaktualisierung pro Profil auf der Seite Profilliste für überfällige und verlorene Ausleihen anzuwenden (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Überfällige und verlorene Ausleihprofile), anstatt den Prozess zu verwenden, der alle Profile ausführt. Wählen Sie dazu in den Zeilen-Aktionen des Profils Status-Update aus. (Siehe auch die Liste der Profilaktionen oben.)
    Overdue_Lost_Loan_Profile_List.png
    Der Prozess Status-Aktualisierung ist hauptsächlich für die Bearbeitung nach der Migration vorgesehen. Wenn er ausgeführt wird, läuft er für alle Tage, auch wenn er konfiguriert ist, nur für offene Tage ausgeführt zu werden. Der Grund dafür ist, dass Alma nicht über den Kalender der Vergangenheit für das neu migrierte Konto verfügt.

    Vollständiger Brief - Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung – XSL-Überlegungen

    Es gibt bis zu fünf Benachrichtigungstypen, die für den Brief Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung verwendet werden können. Weil das Einzelbrief-Format alle fünf Szenarien enthält, müssen Sie Ihren Brief möglicherweise mit XSL anpassen, wenn Bedingungen bestehen. Beispiel:
    • inform_you_item_below_type1 gehört zu Überfälligkeits-Benachrichtigungstyp 1
    • inform_you_item_below_type2 gehört zu Überfälligkeits-Benachrichtigungstyp 2
    • inform_you_item_below_type3 gehört zu Überfälligkeits-Benachrichtigungstyp 3
    • inform_you_item_below_type4 gehört zu Überfälligkeits-Benachrichtigungstyp 4
    • inform_you_item_below_type5 gehört zu Überfälligkeits-Benachrichtigungstyp 5
    Um diese Typen korrekt im Brief umzusetzen, ersetzen Sie den folgenden Abschnitt im Brief:
    <table cellspacing="0" cellpadding="5" border="0">
    <tr>
    <td>
    <h>@@inform_you_item_below@@ </h>
    <h>@@borrowed_by_you@@ @@decalred_as_lost@@</h>
    </td>
    </tr>
    </table>
    Durch:
    <xsl:for-each select="notification_data">
    <xsl:if test="/notification_data/notification_type='OverdueNotificationType1'">
    <table cellspacing="0" cellpadding="5" border="0">
    <tr>
    <td>
    <h>@@inform_you_item_below_type1@@ </h>
    <h>@@borrowed_by_you@@ @@decalred_as_lost_type1@@</h>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </xsl:if>
    <xsl:if test="/notification_data/notification_type='OverdueNotificationType2'">
    <table cellspacing="0" cellpadding="5" border="0">
    <tr>
    <td>
    <h>@@inform_you_item_below_type2@@ </h>
    <h>@@borrowed_by_you@@ @@decalred_as_lost_type2@@</h>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </xsl:if>
    </xsl:for-each>
    Ebenso wie für zusätzliche_informationen_<1-5> ersetzen Sie:

    @@additional_info_1@@

    <br />

    @@additional_info_2@@
    durch:

    Tabelle

    <xsl:choose>

    <xsl:when test="notification_data/notification_type = 'OverdueNotificationType1' ">

    tr

    <td>

    <font size="5">@@additional_info_1_type1@@</font><p><font size="2">@@additional_info_2_type1@@</font></p>

    </td>

    </tr>

    </xsl:when>

    <xsl:when test="notification_data/notification_type = 'OverdueNotificationType2' ">

    <tr>

    <td>

    <font size="5">@@additional_info_1_type2@@</font><p><font size="2">@@additional_info_2_type2@@</font></p>

    </td>

    </tr>

    </xsl:when>

    <xsl:when test="notification_data/notification_type = 'OverdueNotificationType3' ">

    <tr>

    <td>

    <font size="5">@@additional_info_1_type3@@</font><p><font size="2">@@additional_info_2_type3@@</font></p>

    </td>

    </tr>

    </xsl:when>

    <xsl:when test="notification_data/notification_type = 'OverdueNotificationType4' ">

    <tr>

    <td>

    <font size="5">@@additional_info_1_type4@@</font><p><font size="2">@@additional_info_2_type4@@</font></p>

    </td>

    </tr>

    </xsl:when>

    <xsl:when test="notification_data/notification_type = 'OverdueNotificationType5' ">

    <tr>

    <td>

    <font size="5">@@additional_info_1_type5@@</font><p><font size="2">@@additional_info_2_type5@@</font></p>

    </td>

    </tr>

    </xsl:when>

    </xsl:choose>

    </Tabelle>

    Konfiguration von Erinnerungen und Sperren für kurzfristige Ausleihen

    Kurzfristige Ausleihen sind Ausleihen mit einer Fälligkeitsrichtlinie, die mit Minuten oder Stunden definiert ist. Kurzfristige Ausleihe funktionieren wie normale Ausleihen, mit einigen Unterschieden, die im Folgenden beschrieben werden.

    Erinnerungen für kurzfristige Ausleihen

    Es gibt 2 spezifische Erinnerungen für kurzfristige Ausleihen, das sind Erinnerungsschreiben und Überfälligkeitsschreiben. Das Verhalten dieser Erinnerungen wird durch die Einstellungen in den folgenden Parametern gesteuert:

    • short_loan_courtesy_reminder - Wenn dieser Parameter eingestellt ist, wird ein Erinnerungsschreiben ausgelöst. Der Sendezeitpunkt für diese Erinnerung basiert auf dem Fälligkeitszeitpunkt abzüglich des Parameter-Wertes. Es wird der Brief VollständigerBriefBenutzerAusleihenErinnerung verwendet (siehe Erinnerungsschreiben).
    • short_loan_overdue_reminder - Wenn dieser Parameter eingestellt ist, wird ein Überfälligkeitsschreiben ausgelöst. Der Sendezeitpunkt für diese Erinnerung basiert auf dem Fälligkeitszeitpunkt zuzüglich des Parameter-Wertes. Es wird der Brief Lange überfällige Exemplare - Benachrichtigung verwendet

    Für beide Benachrichtigungen wird der Brief gesendet, wenn das Exemplar nicht zurückgesandt wurde und sich nicht im Status Verloren oder Angeblich zurück befindet. Wenn sich das Fälligkeitsdatum geändert hat, löst das neue Fälligkeitsdatum die Benachrichtigung aus. Die Erinnerung erfolgt einmalig (nach Erstellung der Ausleihe). 

    Sie können das Erinnerungsschreiben mit der Beschriftung short_loans_message konfigurieren (siehe Konfiguration von Alma-Briefen).

    Beschriftung für kurzfristige Ausleihe.

     

    Die Briefvorlagen enthalten Indikatoren für kurzfristige Ausleihen, wie im unterstehenden Beispiel dargestellt (siehe Konfiguration von Briefvorlagen).

    Briefvorlage mit einem Indikator für kurzfristige Ausleihen.

    Sperr-Richtlinie für kurzfristige Ausleihen

    Wenn eine Mahnung ausgestellt wird, wenn der Parameter short_loan_overdue_block auf richtig eingestellt ist und eine Sperr-Richtlinie konfiguriert ist, wird für den Benutzer eine Sperre aufgrund von Überfälligkeit gesetzt. Informationen zum Erstellen einer Sperr-Richtlinie finden Sie unter Konfiguration einer Sperr-Richtlinie.

    Verlust von kurzfristigen Ausleihen

    Kurzfristige Ausleihen werden auf Verlust geändert, nachdem die relevanten Überfälligkeits-und Verlustmeldungsprofile (Konfiguration > Benutzung > Physische Benutzung > Überfälligkeits-und Verlustmeldungsprofil) ebenso ausgeführt wurden wie für eine reguläre Ausleihe.

    Konfiguration von Rückruf-Aufforderungen

    Um Rückruf-Aufforderungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können Alma konfigurieren, während Systemaktionen eine Rückruf-Aufforderung zu versenden oder nicht zu versenden. Standardmäßig sind Rückruf-Aufforderungen für alle Aktionen aktiviert.
    Sie konfigurieren Rückruf-Aufforderungen auf der Seite Zuordnungstabelle Bestell-Konfiguration für Rückrufe (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Konfiguration von Rückrufen). Für weitere Informationen zu Zuordnungstabellen siehe Zuordnungtabellen.
    Loan Recalls Configuration.png
    Seite Zuordnungstabelle Bestell-Konfiguration
     
     
    Die Definitionen der unterschiedlichen Typen lauten folgendermaßen:

    Code

    Typ

    Bedeutung

    BUCHUNG

    Buchungsanfrage

    Benutzer-Buchungsanfrage

    ELECTRONIC_TO_DIGITIZATION

    Benutzer-Digitalisierungsanfrage

    Benutzer-Digitalisierungsanfrage für elektronische Ressource

    GENERAL_DIGITIZATION

    Allgemeine Digitalisierungsanfrage

    Benutzer-Digitalisierungsanfrage für ein Exemplar, das nicht katalogisiert ist

    GENERAL_HOLD

    Allgemeine Vormerkung

    Benutzerbestellung - physisches Exemplar für ein Exemplar, das nicht katalogisiert ist

    LIBRARY_ELECTRONIC_DIGITIZATION

    Elektronische Digitalisierungsanfrage einer Bibliothek

    Digitalisierungsanfrage aus einer Literaturliste für eine elektronische Ressource

    LIBRARY_PHYSICAL_DIGITIZATION

    Physische Digitalisierungsanfrage der Bibliothek

    Digitalisierungsanfrage aus einer Literaturliste für eine physische Ressource

    MOVE_TO_PERMANENT

    Permanent verschieben

    Anfrage, ein physisches Exemplar an einen neuen Standort zu verschieben

    MOVE_TO_TEMPORARY

    Temporär verschieben

    Anfrage, ein physisches Exemplar temporär an einen neuen Standort zu verschieben

    PATRON_PHYSICAL

    Benutzerbestellung physisches Exemplar

    Benutzerbestellung physisches Exemplar

    PHYSICAL_TO_DIGITIZATION

    Benutzer-Digitalisierungsanfrage

    Benutzer-Digitalisierungsanfrage für eine physische Ressource

    RESOURCE_SHARING_E2D_SHIPMENT

    Digital von elektronischem Exemplar versenden

    Interne Digitalisierungsanfrage eines Fernleihe-Mitarbeiters für eine elektronische Ressource

    RESOURCE_SHARING_P2D_SHIPMENT

    Digital versenden

    Interne Digitalisierungsanfrage eines Fernleihe-Mitarbeiters für eine physische Ressource

    RESOURCE_SHARING_PHYSICAL_SHIPMENT

    Physisch versenden

    Interne Bestellung eines Fernleihe-Mitarbeiters für ein physisches Exemplar

    WIEDERHERSTELLEN

    Exemplar wiederherstellen

    Wiederherstellung eines Exemplars vom temporären Standort

    STAFF_ELECTRONIC_DIGITIZATION

    Elektronische Digitalisierungsanfrage eines Mitarbeiters

    Mitarbeiter-Digitalisierungsanfrage für eine elektronische Ressource

    STAFF_PHYSICAL_DIGITIZATION

    Mitarbeiter-Digitalisierungsanfrage

    Mitarbeiter-Digitalisierungsanfrage für eine physische Ressource

    TRANSIT_FOR_RESHELVING

    Transfer zum Wiedereinstellen

    Transfer eines physischen Exemplars zur Wiedereinstellung

    • Wenn der Wert Ruft Ausleihen zurück in dieser Tabelle für den Bestelltyp BENUTZER_PHYSISCH auf Nein eingestellt und die anzuwendende Ausleihe-Nutzungsbedingung Ist rückrufbar als Ja definiert hat, wird die Ausleihe nicht zurückgerufen. Nur wenn Ruft Ausleihen zurück = Ja ist, wird die Nutzungsbedingungen-Richtlinie angewandt.
    • Wenn BENUTZER_PHYSISCH = Ja und die Benutzungs-Richtlinie der Nutzungsbedingungen Kein Rückruf ist, werden Exemplare als Zurückgerufen markiert, um Verlängerungen zu verhindern (obwohl das Fälligkeitsdatum der Ausleihe nicht geändert wurde).
    • Die Sperr-Einstellung Nicht Verlängerbar - Exemplar hat Bestellungen ist nur relevant, wenn BENUTZER_PHYSISCH = Ja ist (siehe Konfiguration von Sperr-Einstellungen).
    • Rückruf-Aufforderungen können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Um Rückruf-Aufforderungen zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie auf der Seite Zuordnungstabelle Bestell-Konfiguration für Rückrufe (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Konfiguration von Rückrufen) Anpassen für die relevante Aktion Anpassen aus der Zeilen-Aktionsliste.. Anpassen wechselt auf Wiederherstellen und die Spalte Ruft Ausleihen zurück wird zur Bearbeitung aktiviert.
    2. Wählen Sie Nein in der Spalte Ruft Ausleihen zurück, um die Rückruf-Aufforderungen für die spezifische Aktion zu deaktivieren.
    3. Klicken Sie auf Speichern. Rückruf-Aufforderungen werden während der angegebenen Aktion nicht versendet.
      Um Rückruf-Aufforderungen für eine Aktion zu aktivieren, klicken Sie auf Wiederherstellen.
    Nach der Konfiguration einer Rückruf-Aufforderung für eine spezifizierte Aktion müssen Sie sicherstellen, dass die Nutzungsbedingung der Institution/Bibliothek die Ausleih-Richtlinie für bestellte Exemplare, die zurückgerufen werden sollen, auf Rückrufbar = Richtig gesetzt hat (siehe Hinzufügen von Benutzungsrichtlinien).

    Konfiguration von Ausleiheprozess-Statusnamen

    Um Ausleihprozess-Statusnamen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können die Ausleiheprozess-Status konfigurieren, die in Alma angezeigt werden. Um dies zu tun, öffnen Sie die Zuordnungstabelle Ausleihstatus-Name (Konfigurationsmenü > Benutzung > Physische Benutzung > Ausleihstatus-Name). Für weitere Informationen zu Zuordnungstabellen siehe Zuordnungtabellen. Sie können die Beschreibung bearbeiten. Dies ist die Beschreibung, die an unterschiedlichen Ausleihe-Darstellungen in Alma angezeigt wird.
    Loan Status Names.png
    Seite Zuordnungstabelle Ausleihprozess-Statusnamen
    • Was this article helpful?