Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Angesetzte Prozesse

    Übersetzt als

    Alle angesetzten Prozesse anzeigen

    Die Registerkarte Angesetzt auf der Seite Prozesse überwachen (Admin > Prozesse und Sets verwalten > Prozesse überwachen) listet angesetzte Prozesse auf.monitor_jobs_ux.png
    Seite Prozesse überwachen - Registerkarte Angesetzt
    Ob ein Prozess in der Registerkarte Angesetzt erscheint oder nicht, hängt von den Definitionen in der Abschnittsdefinition Planung des Prozessprofils ab. Wenn "Nicht angesetzt" definiert ist, wird der Prozess nicht in der Liste angezeigt:
    not scheduled job.png
    Sie können die Liste nach Prozesskategorie filtern. Jeder Prozess in der Liste enthält die folgenden Informationen:
    Prozesse überwachen - Registerkarte Angesetzt
    Spaltenname Beschreibung
    Aktiv Ob der Prozess aktiv oder inaktiv ist. Prozesse können nur von Ex Libris Mitarbeitern aktiviert/deaktiviert werden (einige Prozesse können jedoch von Bibliothekspersonal angesetzt werden).
    Name Der Prozessname.
    Arbeitsfeld Ein Arbeitsfeld.
    Autor Der Benutzer, der den Prozess angesetzt hat. Von Alma angesetzte Prozesse werden mit einem Bindestrich gekennzeichnet (-).
    Häufigkeit Wie oft und wann der Prozess zur Ausführung angesetzt ist (beispielsweise jeden Tag, um die Zeit X).
    Nächster Lauf Das Datum und die Uhrzeit der nächsten Ausführung des Prozesses.
    Die Zeit wird entsprechend der Zeitzone des Alma Data Center eingestellt, das Ihrer Institution am nächsten ist.
    Angesetzte Prozesse werden so nah wie möglich an ihrer angesetzten Zeit ausgeführt. Einige Prozesse können parallel ausgeführt werden, aber Teile oder ein gesamter Prozess können warten, bis ein Server verfügbare Ressourcen hat.
    Für jeden Prozess können Sie:
    Die Option Jetzt ausführen ist nur in Sandbox-Umgebungen verfügbar.
    Die folgende Tabelle beschreibt die Prozesse, die üblicherweise in dieser Registerkarte angezeigt werden. Die Spalte Benutzer zeigt an, ob Sie die Planung des Prozesses (teilweise oder vollständig) kontrollieren können; siehe die Spalte Beschreibung für einen Link zum Abschnitt, der sich mit der Planung des Prozesses befasst.
    Für Prozesse, die mit Rialto, Leganto und Esploro verbunden sind, gilt Folgendes:
    • Rialto - Prozesse, die mit Rialto verbunden sind, erhalten die Beschriftung „Rialto [Prozessname]“, beispielsweise Rialto Titel-Warnungen.
    • Esploro - Prozesse, die mit Esploro verbunden sind, werden als „Nur für Esploro Kunden“ beschrieben und befinden sich in der Esploro-Dokumentation unter Geplante Prozesse.
    • Leganto - Prozesse, die mit Leganto verbunden sind, befinden sich unter „Benutzung“ und sind nicht speziell als „Leganto“ beschriftet, da diese Prozesse sowohl von Alma als auch von Leganto verwendet werden.
    Angesetzte Prozesse
    Name Benutzer Kategorie Beschreibung
    Bestellposten - Verpackung Ja Erwerbung Packt Bestellposten, die auf das automatische Packen in Bestellungen warten, in Bestellungen, die an den Lieferanten gesendet werden können. Für weitere Informationen zum Packen von Bestellposten siehe Packen von Bestellposten in eine Bestellung.
    Dieser Prozess ist nur für das automatische Packen von Bestellposten relevant. Ex Libris muss diesen Prozess aktivieren, damit Bestellposten automatisch in Bestellungen verpackt werden können.

    Die vom "Prozess Bestellposten - Verpackung" generierte E-Mail wird nicht an den Operator gesendet, wenn keine Bestellposten zum Verpacken vorhanden sind.
    Weitere Informationen und Terminierungsoptionen finden Sie unter Konfigurieren von Akquisitionsaufträgen.
    Bestellposten - Verlängerung Nein Erwerbung Verlängert Abonnements sowohl elektronischer als auch physischer Materialien, wie etwa Magazine, Zeitschriften oder Fachzeitschriften. Für weitere Informationen zum Arbeitsablauf Verlängerungen siehe Arbeitsablauf Verlängerungen.
    Ex Libris muss diesen Prozess aktivieren, damit Bestellposten verlängert werden können.
    Das System überprüft täglich alle Bestellposten, deren Status Wiederkehrende Verlängerung ist und deren Verlängerungsdatum dem Tagesdatum entspricht. Das Verlängerungsdatum wird als Verlängerungsdatum (nach dem Bestellposten) minus dem Verlängerungs-Benachrichtigungszeitraum berechnet.
    Verlängerungen werden wie folgt bearbeitet:
    • Wenn der Bestellposten als automatisch markiert ist, ändert der Prozess bei Eintreffen des Verlängerungsdatums automatisch das Verlängerungsdatum auf das vorherige Verlängerungsdatum zuzüglich der Uhrzeit im Verlängerungszyklus. Der Status des Bestellpostens bleibt bei Wiederkehrende Verlängerung.
    • Wenn der Bestellposten als manuell gekennzeichnet ist und das Verlängerungsdatum (abzüglich der Verlängerungsbenachrichtigungsfrist) eintrifft, ändert der Verlängerungsprozess des Bestellpostens den Status dieses Bestellpostens von Wiederkehrende Verlängerung auf Warten auf manuelle Verlängerung. Der Bestellposten wird in der Aufgabenliste Verlängerung angezeigt (Bearbeitung von Verlängerungen). Der Bediener muss dann den Bestellposten bearbeiten, um das Verlängerungsdatum auf ein zukünftiges Datum zu ändern.
    • In beiden Fällen wird eine Verlängerungs-Benachrichtigung an den Lieferanten gesendet, wenn der Parameter po_line_send_notification_to_vendor_on_renew auf Richtig gesetzt ist.
    Bestellposten - Mahnung Nein Erwerbung Erstellt Mahnungen für Bestellposten erstellt, deren verbundene Ressourcen noch nicht erhalten oder aktiviert wurden. Für weitere Informationen zu Mahnungen siehe Bearbeiten von Mahnungen.
    Ex Libris muss diesen Prozess aktivieren, damit Mahnungen erstellt werden können.
    • Für einmalige Bestellposten wird die Mahnung automatisch versendet, wenn der Kundenparameter auto_claim auf Y gesetzt wird.
    • Für laufende Bestellposten wird die Mahnung automatisch versendet, wenn der Kundenparameter auto_claim_co auf Y gesetzt wird. Dies gilt unabhängig davon, ob die Mahnung mit EDI oder E-Mail gesendet wird.
    • Für elektronische Ressourcen wird die Mahnung automatisch versendet, wenn der Kundenparameter auto_claim_electronic auf Y gesetzt wird.
    • Wenn der Parameter auto_claim_co auf N gesetzt wird, wird eine Aufgabe erstellt, aber die Mahnung wird nicht versendet. In diesem Fall muss die Mahnung manuell versendet werden.
    EDI – Dateien laden <vendor name> Ja Erwerbung Die Dateidaten sollten im EDI-Format vorliegen, andernfalls wird die Datei nicht geladen, wird aber dennoch an den Lieferantendatensatz angehängt. Details finden Sie unter Elektronischer Datenaustausch (EDI).
    Sie können dies an einer einzelnen EDI-Rechnungsdatei ausführen; siehe Erstellen einer Rechnung aus einer Datei.
    Fernleihe-Mitgliederkonfiguration zuteilen Nein Benutzung Verteilt Fernleihe-Netzwerkkonfigurationen aus der Netzwerkzone an die Netzwerkmitglieder.
    Probenutzung - Beginnen und Teilnehmer benachrichtigen Nein Erwerbung Startet eine Probenutzung und benachrichtigt die Teilnehmer, dass die Probenutzung begonnen hat. Details finden Sie unter Arbeitsablauf für Bewertungen. Die Benachrichtigung an die Teilnehmer ist der Testbrief. Für weitere Informationen zum Brief siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Ex Libris muss diesen Prozess aktivieren, damit Probenutzungs-Teilnehmer Benachrichtigungen erhalten können.
    Auftragszeile - ausgesetzt Nein Erwerbung Fügt eine Warnung zu aufgeschobenen Bestellposten hinzu. Die Warnung basiert auf dem Erinnerungsdatum des Aufschubes, das bei der Aufschiebung des Bestellposten eingestellt wurde. Siehe Aufschub von Bestellposten
    Neuberechnung der Vorgangs-Umrechnungskurse Nein Erwerbung Wenn dieser Prozess ausgeführt wird, werden Vorgänge, die in den letzten 30 Tagen erstellt wurden, entsprechend dem Wechselkurs aktualisiert, der zum Zeitpunkt des Vorgangs galt.
    Wenn Expliziter Kurs für einen Vorgang eingestellt ist, wird der Kurs verwendet, der zum Zeitpunkt der Rechnung definiert ist; diese Vorgänge sind nicht in diesem Prozess enthalten.
    Standardmäßig ändert dieser Prozess die Wechselkurse und Transaktionsbeträge von Bestellposten, deren Transaktionsdatum in den letzten 30 Tagen liegt. Der Prozess ändert den Wechselkurs und die Transaktionsbeträge für alle aktiven Transaktionen (sowohl Bestellbelastungen als auch Rechnungsbelastungen), wenn das Wechselkursdatum größer ist als das Transaktionsdatum.
    Dieser Prozess aktualisiert nur Vorgänge mit fehlerhaften Wechselkursen und ist nicht mit dem Prozess Neuberechnung der Bestellposten-Belastungen auf Basis der aktuellen Wechselkurse verbunden (siehe Konfiguration expliziter Wechselkurse).
    PDA-Warnung - PDA hat Schwellenwert erreicht Ja Erwerbung Sendet Benachrichtigungen, wenn Etats für ein vom Benutzer veranlasstes Erwerbungs-Programm vollständig belastet sind; Kunden können die vom Benutzer veranlasste Erwerbung vom Publishing unterdrücken, bis die Etats des Programms wieder aufgefüllt sind. Die gesendete Benachrichtigung ist der Brief - PDA-Schwellenwert. Für weitere Informationen zum Benachrichtigungsbrief siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Für weitere Informationen zur Unterbrechung des vom Benutzer veranlassten Erwerbungsprogramms siehe Um ein PDA-Programm zu unterbrechen
    Neuberechnung der Bestellposten-Belastungen auf Basis der aktuellen Wechselkurse Nein Erwerbung
    AktualisiertBestellbelastungen und Etat-Guthaben auf Basis der aktuellen Wechselkurse. Dies ist nur für offene Bestellbelastungen relevant (die noch nicht durch Entlastungen von gleichem oder größerem Wert ausgeglichen wurden) und nur dort, wo die Währung der Bestellbelastung nicht mit der Währung des Etats übereinstimmt. Siehe Verwalten von Etats und Konten.
    Dieser Prozess wird vom Kundenparameter recalculate_fund_transaction_with_explicit_exchange_rate beeinflusst (siehe Konfiguration anderer Einstellungen).
    Dieser Prozess ist standardmäßig inaktiv. 
    Dieser Prozess ist nicht mit dem Prozess Neuberechnung der Vorgangs-Umrechnungskurse verbunden; wenn dieser Prozess erfolgreich ausgeführt wird, gibt es keine problematischen Vorgänge, die mit dem Prozess Neuberechnung der Vorgangs-Umrechnungskurse korrigiert werden müssen.
    Bestellungen an die externe Lagerung senden Nein Benutzung Exportiert Bestellungen, die an Exemplare in externer Lagerung gestellt wurden, in das externe Lagerungssystem.
    Aufgabe - Benachrichtigung E-Aktivierung fällig Nein Erwerbung Sendet eine Benachrichtigung, Brief - Benachrichtigung E-Aktivierung fällig, an den zugewiesenen Mitarbeiter, wenn das Fälligkeitsdatum einer elektronischen Aktivierungsaufgabe überfällig ist. Für weitere Informationen zu diesem Fälligkeitsdatum siehe Verwalten der elektronischen Ressourcen-Aktivierung.
    Um die Benachrichtigung zu konfigurieren, siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    ERP-Export unter Verwendung von Profil <integration profile> Ja Erwerbung Wenn dies als Profil definiert ist, werden Rechnungen an ein Enterprise Resource Planning (ERP) System gesendet. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Finanzsysteme .
    ERP-Import unter Verwendung von Profil <integration profile> Ja Erwerbung Wenn dies als Profil definiert ist, werden Zahlungsbestätigungen von einem Enterprise Resource Planning (ERP) System erhalten. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Finanzsysteme .
    Ändern des Etat-Tx-Prozesses Ja Erwerbung Lädt Etat-Zuweisungen für ein Enterprise Resource Planning (ERP) System. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Finanzsysteme .
    Sushi Harvesting-Prozess Nein Erwerbung Ruft alle COUNTER-Daten aus allen aktiven SUSHI-Konten ab. Siehe Verwaltung von SUSHI Harvesting.
    importieren PO Genehmigung Ja Erwerbung Lädt Bestellungen, nachdem diesen von einem Enterprise Resource Planning (ERP)-System ERP-Nummern hinzugefügt wurden. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Finanzsysteme .
    Inn-Reach-Bestellprozess ändern Nein Benutzung Wird zum Abrufen von Änderungen der Bestellung aus einem zentralen Inn-Reach-System verwendet, in dem V3 der D2IR-APIs implementiert wurde.
    Zuteilen von Netzwerk-Erwerbungsänderungen an Mitglieder Ja Erwerbung Teilt neue Lieferanteninformationen, die seit dem Datum im Parameter acq_distribute_changes_last_run der Netzwerkzone hinzugefügt wurden, den Mitgliedsinstitutionen zu. Für weitere Informationen siehe Prozesse für die zentrale Verwaltung von Konfigurationen und Profilen in der Netzwerkzone.
    Bestellposten - Interessierte Benutzer löschen Nein Erwerbung Wird wöchentlich ausgeführt, um interessierte Benutzer zu löschen, die mit geschlossenen oder stornierten Bestellposten verknüpft sind. Dieser Prozess überprüft, ob ein Brief „Interessiert an“ an die interessierten Benutzer gesendet wurde, bevor sie vom Bestellposten entfernt werden. Interessierte Benutzer werden nicht von einem geschlossenen oder stornierten Bestellposten entfernt, wenn kein Brief an sie gesendet wurde. Siehe Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
    Konfiguration - HealthCheck-Tests für das System ausführen Ja Administration Ermöglicht Alma-Administratoren zu identifizieren, ob irgendwelche Probleme mit ihrer Konfiguration vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie unter HealthCheck Tool.
    Institution-Empfehlungsprozess Nein Administration Erzeugt allgemeine Empfehlungen, die nicht von anderen Prozessen erstellt werden
    Intelligenter Empfehlungs-Reflexionsprozess Nein Administration Löscht irrelevante Empfehlungen
    Kennzeichen-Empfehlungsprozess Nein Administration Erzeugt Empfehlungen für Benutzer, neue Funktionen von Alma zu nutzen
    Empfehlungen auf Basis von Analytics-Berichten erzeugen Nein Administration Erzeugt Empfehlungen auf Basis von Analytics-Berichten
    Empfehlungen für Prozesse Nein Administration Überwacht Studenten-Informationssystem (SIS)-Prozesse and Metadaten-Import (MD-Import)-Prozesse für die Empfehlungen Keine Prozessinstanz, Prozessfehler und Keine Daten verarbeitet.

    Im Prozessbericht werden folgende Informationen angezeigt:

    • Gesamtzahl verarbeiteter Datensätze: Die Anzahl der Prozesse (SIS- und MD-Import), die von der Empfehlung durchlaufen werden.
    • Anzahl übersprungener Empfehlungstypen: Die Anzahl der Typen, die in der Umgebung deaktiviert sind und daher übersprungen werden (die keine Daten verarbeitet, einen Prozessfehler oder keine Prozessinstanz haben).
    • Anzahl fehlgeschlagener Empfehlungstypen: Wird derzeit nicht verwendet und zeigt immer den Wert 0 an.
    • Anzahl der erstellten Empfehlungen für „Prozessfehler“: Die Anzahl der Empfehlungen, die für den Typ Prozessfehler erstellt wurden.
    • Anzahl der erstellten Empfehlungen für „Es wurden keine Daten verarbeitet“: Die Anzahl der Empfehlungen, die für den Typ Keine Daten verarbeitet erstellt wurden.
    • Anzahl der erstellten Empfehlungen für „Keine Prozessinstanz“: Die Anzahl der Empfehlungen, die für den Typ Keine Prozessinstanz erstellt wurden.
    • Anzahl fehlgeschlagener Empfehlungen: Die Anzahl der Prozessen, die der Prozess Empfehlungen nicht verarbeiten konnte und für die eine Ausnahme aufgetreten ist, z. B. wenn der Prozess nicht in der Umgebung geplant ist.
    • ID der fehlgeschlagenen Prozesse: Wenn der Prozess Empfehlungen die Prozesse (SIS und MD-Import) überspringt und nach Prozessen sucht, die mit einem Fehlerstatus beendet wurden, werden die Prozess-IDs im Bericht angezeigt. 
    • Planung der Analytics-Berichte und Dashboards - Täglich
    • Planung der Analytics-Berichte und Dashboards - Wöchentlich
    • Planung der Analytics-Berichte und Dashboards - Monatlich
    Nein Analytics Bearbeitet alle geplanten Berichte und Dashboards und verteilt sie an Abonnenten. Siehe Analytics-Berichte durchführen und in Alma anzeigen.
    Es gibt jeweils zwei Prozesse für die tägliche, wöchentliche und monatliche Ausführung. Dies ermöglicht es Mitarbeitern, Dashboards und Berichte so zu planen, dass sie zu einem Zeitpunkt ausgeführt werden, der mit dem Abschluss des ETL-Prozesses übereinstimmt.
    Analytics Verwendungsnachverfolgung Nein Analytics Sammelt die Verwendung von Alma Analytics in der Institution. Dies wird dann im Themenbereich Analytics Verwendungsnachverfolgung angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Analytics Verwendungsnachverfolgung.
    Empfehlungen auf Basis von Analytics-Berichten erzeugen Nein Analytics Generieren Sie die DARA-Empfehlungen, die auf Alma-Analyseberichten basieren. Für weitere Informationen siehe DARA - Datenanalyse-Empfehlungen-Assistent.
    Kontextobjekt nach BX-Prozess exportieren Nein Datenservices Dieser Prozess teilt Alma Link-Resolver-Datenstatistiken mit der bX-Gemeinschaft, um den Empfehlungsservice von bX anzureichern.
    Änderungen aus CZ synchronisieren Nein Datenservices + Administration Dieser Prozess synchronisiert Änderungen, die in der CZ vorgenommen wurden, mit Ihrer Institution, z. B. Aktualisierungen in der Harvesting-URL für SUSHI-Lieferanten, Portfolio, Titelsätze und Normdatei-Informationen usw.

    Jegliche Änderungen am Gemeinschafts-Zonen-Titelsatz spiegelt sich automatisch in jeder Institution wieder, die den Gemeinschafts-Zonen-Titelsatz verwendet. Für Institutionen, die Datensätze verwenden, die mit dem geänderten Gemeinschaftszonen-Datensatz verknüpft sind, spiegelt sich die Änderung im Datensatz der Institution wieder, nachdem die Ausführung des Prozesses Änderungen aus GZ synchronisieren abgeschlossen wurde.

    Weitere Informationen finden Sie unter Zuletzt geändert von der Gemeinschaftszone.

    • Ein umfangreiches Update wird in Teile aufgeteilt.
    • Manchmal wird der Prozess übersprungen.
    • Manchmal schlägt der Prozess fehl, und wenn es sich um einen einmaligen Fehler handelt, sollte der Benutzer ihn ignorieren, da der nächste Prozess alle fehlgeschlagenen Datensätze verarbeiten wird.

    Erstellt eine DB-Kategorien-Datei

    Nein

    Discovery

    Für Primo und Primo VE wird dieser Prozess einmal pro Tag ausgeführt, um den Datenbank-Kategoriebaum zu erstellen/aktualisieren, der bis zu drei Kategorieebenen enthält und auf der Seite Datenbanksuche erscheint. Dieser Prozess verarbeitet alle MARC-Datensätze, die mit einer elektronischen Sammlung verknüpft sind, auf die folgendes zutrifft:

    • Die elektronische Sammlung muss eine Ebenen-URL oder Ebenen-URL (Überschreiben) definiert haben.

    • Der beschreibende Datensatz der elektronischen Sammlung darf nicht unterdrückt sein.

    • Der beschreibende Datensatz der elektronischen Sammlung muss mindestens einen Eintrag für das festgelegte MARC-Feld haben (wie im Parameter db_categories_field auf der Seite Alma Kunden-Parameter definiert (Konfigurationsmenü > Ressourcen > Allgemein > Andere Einstellungen).

    Weitere Informationen zur Konfiguration der Datenbank-Suche finden Sie auf der entsprechenden Seite für Ihre Umgebung:

    Wenn Sie DB-Kategorien nutzen und dieser Prozess nicht aktiv ist, öffnen Sie bitte ein Support-Ticket, um ihn aktivieren zu lassen.

    Erstellt eine Zeitschrift-Kategoriedatei Nein Discovery Für Primo und Primo VE wird der Prozess Erstellt eine Zeitschrift-Kategoriedatei einmal täglich ausgeführt, um die Kategorien/Unterkategorien zu erstellen/zu aktualisieren, die in der Zeitschriftensuche angezeigt werden. Das System erstellt maximal drei Kategorieebenen.

    Für weitere Informationen siehe Konfiguration der Zeitschriftensuche für Primo VE.

    Wenn Sie Zeitschirften-Kategorien nutzen und dieser Prozess nicht aktiv ist, öffnen Sie bitte ein Support-Ticket, um ihn aktivieren zu lassen.

    Meldungen für gespeicherte Suchen Nein Discovery Primo VE-Benutzer können Suchanfragen erstellen und E-Mail-Meldungen anfordern, wenn ihre Suche neue Ergebnisse enthält. Dieser Prozess überprüft diese Suchanfragen und sendet die Ergebnisse mit dem Brief: Gespeicherte Suchen.
    Diese Warnungen umfassen alle Datensätze einschließlich der direkt in Primo VE geladenen.
    Verweisungsformen ändern Nein  Discovery
    Wenn für Primo VE ein Titelsatz mit einem Normdatensatz verbunden ist und dieser Normdatensatz in der GZ aktualisiert wurde, aktualisiert dieser Prozess den Primo VE-Index mit den Änderungen der Verweisungsformen in den Normdateien. 
    Dieser Prozess hängt von einem internen Systemprozess zum Aktualisieren der Institutionszone mit relevanten Änderungen aus der Gemeinschaftszone ab. Dieser Prozess bringt Änderungen bei den nicht bevorzugten Normdatensätzen mit sich. Dieser Prozess kann nicht abgeschlossen werden, solange dieser interne Prozess ausgeführt wird.
    Bestellungen - Bearbeitung der Ablaufschritte Nein Benutzung Führt die Aktionen aus, die in der Konfiguration der Abholung von Bestellungen definiert wurden, z. B. das Verfallen einer Bestellung, das Markieren der Bestellung(en) als fehlend oder das Konvertieren der Bestellung in eine Fernleihbestellung. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Regeln finden Sie unter Konfiguration von Bestellungs-Abholregeln. Wenn keine Regeln definiert sind, werden die bestellten Exemplare als vermisst markiert.
    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Ausleihen - Korrektur des Fälligkeitsdatums nach Kalenderwechsel Nein Benutzung Ändert das Ausleihe-Fälligkeitsdatum von Ausleihen, deren Fälligkeitsdatum wegen Kalender-Änderungen auf einen geschlossenen Tag fällt (wenn die Richtlinie anzeigt, dass sie das nicht tun sollten). Dies ist beispielsweise notwendig, wenn ein geschlossener Tag als Ausnahme zum Kalender hinzugefügt wird. Ausleihen, deren ursprüngliches Fälligkeitsdatum jetzt an einem geschlossenen Tag ist, werden entsprechend der Richtlinie in den einschlägigen Nutzungsbedingungen geändert. Wenn die Richtlinie zum Fälligkeitsdatum Stunden-/Minuten-Parameter enthält, behält der Prozess das Fälligkeitsdatum unverändert bei und ignoriert die Richtlinie Verwaltung der Fälligkeitsdaten bei geschlossener Bibliothek.
    Damit dieser Prozess korrekt ausgeführt werden kann, muss der Brief Ausleihstatus - Benachrichtigung aktiviert sein. Andernfalls wird der Prozess mit Fehlern abgeschlossen.
    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Benachrichtigungen - Erinnerungen senden und Ausleih-Verlängerungen bearbeiten Ja Benutzung Verwaltet Ausleihen, deren Fälligkeitsdatum abzüglich dem Wert des Parameters auto_renew_loan_days früher oder gleich dem aktuellen Datum ist. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Dieser Prozess führt eine der folgenden Aktionen aus, abhängig von den Regeln der automatischen Ausleih-Verlängerung, den Nutzungsbedingungen und bestehenden Rückrufen:
    • Wenn die Bedingungen für eine automatische Ausleih-Verlängerung erfüllt sind – führt er die automatische Verlängerung für ein Exemplar durch
    • Wenn die Bedingungen für eine automatische Ausleih-Verlängerung nicht erfüllt sind (und die Ausleihe demnach nicht verlängert wird) – sendet er eine Erinnerung an den Benutzer, um ihn zu informieren, dass das Exemplar fällig ist. Es wird eine Benachrichtigung pro Benutzer versendet, abhängig von der Einstellung im Kunden-Parameter switch_to_overdue_and_lost_loan_new_job. Für Details zur Konfiguration von Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung siehe Konfiguration von Regeln für die automatische Ausleih-Verlängerung.
    • Das Erinnerungsschreiben wird auch dann gesendet, wenn eine Sperre für den Benutzer oder das Exemplar besteht, die die Verlängerung des Exemplars verhindert (siehe Konfiguration von Sperr-Einstellungen).
    Kurzfristige Ausleihen werden auch vom Prozess verwaltet. Wenn der Parameter short_loan_overdue_reminder eingestellt ist, wird eine freundliche Erinnerung basierend auf der Fälligkeitsdatumszeit minus dem Wert dieses Parameters ausgelöst. Wenn der Parameter short_loan_overdue_reminder eingestellt ist, wird eine überfällige Mahnung basierend auf der Fälligkeitsdatumszeit plus dem Wert dieses Parameters ausgelöst. Für beide Benachrichtigungen wird der Brief gesendet, wenn das Exemplar nicht zurückgegeben wurde und den Status Verloren oder Angeblich zurück nicht hat, und die aktuelle Fälligkeitszeit entspricht der Fälligkeitszeit des Exemplars, als die Erinnerung ausgelöst wurde. Das Fälligkeitsdatum der Ausleihe sich aufgrund einer Verlängerung, eines Rückrufs oder einer manuellen Änderung des Fälligkeitsdatums ändern Siehe auch Konfiguration kurzfristiger Ausleihen.
    Wenn eine Mahnung ausgestellt wird, wenn der Parameter short_loan_overdue_block auf Richtig eingestellt ist, wird für den Benutzer eine Sperre aufgrund von Überfälligkeit gesetzt.
    Wenn Sie diesen Prozess zum ersten Mal oder nach einer Zeit der Inaktivität ausführen, muss der Wert von send_courtesy_notices_and_handle_loan_renewals_last_run manuell auf den Tag vor dem erwarteten Ausführungsdatum aktualisiert werden, um Erinnerungen für Ausleihen mit Fälligkeitsdatum in der Vergangenheit zu vermeiden.
    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen. Für Informationen zur Konfiguration der Benachrichtigungen siehe Konfiguration von Alma-Briefen. Für weitere Informationen zu diesen Parametern siehe Konfiguration anderer Einstellungen.
    Benachrichtigungen - Bereitstellungs-Erinnerungen senden Ja Benutzung Ermöglicht das Senden einer Erinnerungsbenachrichtigung an den Benutzer nach einer festgelegten Anzahl von Tagen. Dieser angesetzte Prozess sendet den Brief Erinnerungsbrief: Bereitgestellt, und es ist möglich zu konfigurieren, wie viele Tage nach dem Ablegen in der Bereitstellung die Erinnerung gesendet wird und ob die Erinnerung im konfigurierten Intervall bis zum Ablauf der Bereitstellung weiter gesendet wird. 

    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.

    Benutzung - Historische Archivierung bearbeiten Nein Benutzung Erscheint nur, wenn geplant. Archiviert abgeschlossene Ausleihen, Gebühren, Vormerkungen und Anfragen zu Fernleihbestellungen.
    Aktive Gebühren enthalten immer noch Links zu Exemplar- und Ausleihe-Informationen.
    Für Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe den Eintrag Anonymisierungsprozess in Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Benachrichtigungen - Periodischen Benutzungsaktivitäts-Bericht senden Ja Benutzung Sendet periodisch Benutzungsaktivitäten-Berichte an Benutzer mit aktiven Ausleihen und/oder Gebühren. Der Bericht enthält Informationen über Ausleihen und Gebühren. Der Bericht enthält maximal 100 aktive Ausleihen. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen. Für Informationen zur Konfiguration der Benachrichtigungen, dem Brief zu Leihaktivitäten, siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Wenn dieser Prozess mit Fehlern abgeschossen wird, kann dies daran liegen, dass Benutzer die versendete E-Mail nicht erhalten haben, obwohl der Prozess erfolgreich ausgeführt wurde.
    Benachrichtigungen - Fälligkeitserinnerungen versenden Ja Benutzung Sendet das Mahnungsschreiben an Benutzer, zu anzuzeigen, dass ausgeliehene Exemplare zum aktuellen Datum fällig sind. Beachten Sie, dass dieser Brief keine Kurz-Ausleihen enthält: Exemplare, deren Leihfrist durch Stunden definiert ist und die ausgeliehen wurden und am selben Tag fällig sind, an dem der Brief gesendet wird. Für weitere Details über diese Arten der Ausleihe und zur Konfiguration der Erinnerung siehe Konfiguration kurzfristiger Ausleihen
    Die Erinnerung wird vor dieser Benachrichtigung gesendet. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses finden Sie im Prozess Mahnungen in Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Dieser Prozess kann im Feld Ausleihen bearbeiten konfiguriert werden, um täglich Erinnerungen zu senden. Für weitere Informationen siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Bestellungen - Zurückstellen von Exemplaren mit temporärem Standort Nein Benutzung Erstellt Wiederherstellungs-Anfragen für alle temporär magazinierten Exemplare, deren Rückgabedatum der aktuelle Tag oder früher ist. Dies informiert die Leihstellen-Mitarbeiter an diesen Standorten, die Exemplare an deren permanente Standorte zurückzustellen. Für weitere Informationen zu diesem Prozess siehe Ansicht von Wiederherstellungs-Anfragen-Prozessen. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Diese Exemplare können enthalten:
    • Literaturlisten-Exemplare für ein Seminar, das zu Ende ist
    • Exemplare, die temporär verschoben wurden, wie etwa eine Ressource, die während eines laufenden Seminars entfernt wurde und nun zur Rückgabe fällig ist
    Bestellungen - Neuberechnung nach Bestands-Update Nein Benutzung

    Berechnet Bestellungen neu, nachdem Änderungen am Bestand vorgenommen wurden. Infolgedessen werden Anforderungen möglicherweise storniert, in Anforderungen zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen umgewandelt oder mit einem anderen Exemplar verknüpft.

    Wenn beispielsweise die Richtlinie eines Exemplars geändert wird und eine Bestellung für das Exemplar nicht mehr erfüllt werden kann, weil das Exemplar dem Bestand hinzugefügt, von diesem gelöscht, als vermisst markiert oder zu einer anderen besitzenden Bibliothek/Standort bewegt wurde, bricht der Prozess die Bestellung ab. Wenn ein zweites Exemplar gemäß seinen Richtlinien verfügbar ist, wird die Anforderung stattdessen mit dem zweiten Exemplar verknüpft.

    Wenn ein Exemplar als verloren angesehen wird und die Richtlinie für eine verlorene Ausleihe Nicht bestellbar ist, trennt dieser Prozess die Bestellung vom Exemplar und bricht die Bestellung ab, wenn keine anderen Exemplare für die Erfüllung der Bestellung verwendet werden können.
    Wenn andere Exemplare nach der Erstellung der Anforderung verfügbar werden, wird die Vormerkungsrichtlinie für Exemplare im Regal ignoriert und die Anforderung wird nicht abgebrochen.
    Das System ermöglicht, Bestand zu löschen - und daher kann jede mit diesem verbundene Bestellung gelöscht oder zu einem anderen Exemplar transferiert werden - bis zu dem Punkt, an welchem die Bestellung die Bereitstellung erreicht. Zu diesem Punkt kann die Bestellung und ihr verbundener Bestand nicht storniert/gelöscht werden.
    Dieser Prozess verarbeitet Bestandsänderungen nur für die letzten sieben Tage.
    Dieser Prozess kann auf der Seite Benutzungsprozesse - Konfiguration aktiviert und geplant werden. Siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Der Prozess beeinflusst Bestellungen, die auf Titelebene aufgegeben wurden, oder Bestellungen, die auf der Exemplarebene aufgegeben wurden (wenn die Änderung des Exemplars durch einen Prozess Exemplar-Veränderungen gesammelt erfolgt ist)
    Ausleihen – Überfällige und verlorene Exemplare Ja Benutzung Benachrichtigt Benutzer über überfällige Ausleihen und/oder ändert den Leihstatus auf Vermisst, je nach Konfiguration für Verlustmeldungsprofile. Kann konfiguriert werden, um eine einzelne Überfälligkeits- oder Verlustmeldung an den Benutzer zu senden, die alle überfälligen oder verlorenen Ausleihen des Benutzers auflistet. Wenn so konfiguriert, erhält der Benutzer eine einzelne Benachrichtigung für jeden Benachrichtigungstyp.
    Für Informationen zur Konfiguration von Verlustmeldungsprofilen siehe Konfiguration von Überfälligkeits- und Verlustmeldungsprofilen. Für Informationen zur Verwaltung verlorener Ausleihen siehe Verwaltung verlorener Ausleihen. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Um die Benachrichtigungen Vollständiger Brief - Überfälligkeits- und Verlustmeldung und Vollständiger Brief - Überfälligkeits- und Verlustmeldungs-Benachrichtigung zu konfigurieren, siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Gebühren-Benachrichtigungsprofile Ja Benutzung Erstellt E-Mail- und/oder SMS-Benachrichtigungen an Benutzer zu ausstehenden Gebühren. Für Informationen zu Benachrichtigungen über Gebühren siehe Benutzerbenachrichtigungen über Gebühren senden Briefe basieren auf Vollständiger Brief Gebührenbenachrichtigung. Für weitere Informationen zur Konfiguration von Briefen siehe Konfiguration von Alma-Briefen. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Überfälligkeits-Benachrichtigungen an Passive Fernleihpartner senden Nein Benutzung

    Kennzeichnet aktive Fernleihbestellungen als überfällig, wenn das Fälligkeitsdatum einer Bestellung eintrifft und für den Status der Bestellung nicht eine der folgenden Optionen zutrifft: Gelöscht, storniert, abgelehnt, abgelaufen, vom Partner zurückgegeben.

    Der Prozess arbeitet mit E-Mail-, ISO-, SLNP- und NcipP2P-Partnern. Der Prozess erstellt automatisch Benachrichtigungen an passive Fernleihbibliotheken, wenn eine aktive Fernleihbestellung als Überfällig markiert ist. Wenn Sie mit einem ISO- oder ISO18626-Partner arbeiten, ändert der Prozess die nehmende Fernleihinstitution mit dem Bestellstatus Überfällig.

    Wenn der Partner in der Registerkarte Parameter ein "Intervall für überfällige Tage erneut senden" definiert hat, werden überfällige Nachrichten alle konfigurierten Tage erneut gesendet (für den Parameter, siehe ISO-Parameter). Wenn eine aktive Fernleihbestellung nicht gefunden werden kann, wird die überfällige Nachricht nur einmal gesendet, anstatt jedes Mal, wenn der Prozess ausgeführt wird.

    Der Brief, der an die Fernleih-Institution gesendet wird, ist der E-Mail-Brief: Überfällige passive Fernleihe. Dieser Brief muss aktiv sein, damit überfällige Nachrichten erfolgreich an NcipP2P-Partner gesendet werden können.

    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Seminare aktivieren/deaktivieren Nein Benutzung Ändert die Status von Seminaren, um mit deren Beginn- und Enddaten zu übereinstimmen. Bei der Aktivierung von Seminaren publisht dieser Prozess alle bibliografischen Daten erneut mit den Seminardaten. Bei der Deaktivierung von Seminaren publisht dieser Prozess alle bibliografischen Daten erneut ohne Seminardaten.

    Automatisiert den Status der Literaturliste für ein Seminar, das entweder Aktiv oder Inaktiv ist. Wenn mehrere Seminare dieselbe Literaturliste verwenden, wird dieser Prozess folgendermaßen an der Literaturliste ausgeführt:

    • Bei Aktivierung – Die festgelegte Aktion wird nur ausgeführt, wenn das erste Seminar aktiv wird.
    • Bei Deaktivierung – Die festgelegte Aktion wird nur ausgeführt, wenn das letzte Seminar deaktiviert wird.

    Dieser Prozess aktualisiert auch Titelsätze, die nach Beginn des Seminars hinzugefügt werden.

    Für detaillierte Informationen zu Seminaren siehe Verwaltung von Seminaren.

    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Benutzer - Sperren entfernen Nein Benutzung Entfernt abgelaufene Sperren von Benutzer-Datensätzen.
    Dieser Prozess bestimmt, ob gesperrte Benutzer ihre Sperrfrist erfüllt haben. In diesem Fall wird die Benutzersperre aufgehoben. Bei Fehlerblöcken prüft der Prozess, ob Benutzer während der Suspendierung den konfigurierten Fehlerschwellenwert überschritten haben, bevor die Sperre entfernt wird. Für weitere Informationen siehe Konfiguration von Minuspunkten. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Abgelaufene Fernleihbestellungen Ja Benutzung Überprüft auf Fernleihbestellungen, die abgelaufen sind. Das Ablaufdatum wurde vom nehmenden Fernleihpartner in der passiven Fernleihbestellung automatisch kommuniziert. Die Bestellung läuft dann auf Seite des aktiven Fernleihpartners ab und der passive Fernleihpartner wird automatisch über den Ablauf benachrichtigt. Im Gegenzug aktiviert der passive Fernleihpartner den nächsten Partner in der Rota.
    Dieser Prozess wird für Bestellungen ausgeführt, die ein Ablaufdatum in der Vergangenheit haben, und die einen der folgenden Status enthalten:
    • Aktive Fernleihbestellung wurde erstellt
    • Wird bearbeitet
    • Lokalisierung ist fehlgeschlagen
    Wenn es eine aktive Fernleihbestellung gibt, die ausdrücklich nicht ablaufen soll, ordnen Sie ihr den Status Nicht-ablaufend zu.
    Wenn der Prozess ausgeführt wird und abgelaufene Bestellungen findet:
    • Eine ISO-Meldung Abgelaufen wird an den Partner gesendet
    • Die Bestandsbestellung wird storniert
    • Der Status der Bestellung wird auf Abgelaufen geändert
    Wenn der passive Fernleihpartner die ISO-Meldung Abgelaufen erhält, aktiviert er den nächsten Partner in der Rota. Wenn es keinen weiteren Partner in der Rota gibt, läuft die Bestellung ab.
    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Zentrale Fernleihe-Konfiguration verteilen Ja Benutzung Teilt Folgendes unter allen Institution einer Netzwerkzone zu:
    • Fernleihpartner
    • Rota-Vorlagen
    • Regeln für Rota-Zuordnung
    • Lokalisierungsprofile
    • Arbeitsablauf-Profile
    • Versandregeln der passiven Fernleihe
    Fernleih-Netzwerk - Benutzungs-Konfigurationsänderungen an Mitgliedern Ja Benutzung Teilt in einer Netzwerkzone zugeteilte Richtlinien, Nutzungsbedingungen und Benutzungseinheiten allen Mitgliedsinstitutionen des Netzwerks zu. Für weitere Informationen siehe Prozesse für die zentrale Verwaltung von Konfigurationen und Profilen in der Netzwerkzone.
    Leganto-Benachrichtigungen via E-Mail an Benutzer senden Ja Benutzung Erscheint nur, wenn Leganto in Ihrer Institution aktiviert ist. Sendet eine E-Mail mit einem Link zu Leganto an Dozenten, wenn Benachrichtigungen auf sie warten. Der E-Mail-Brief ist der Brief: Leganto-Benachrichtigungen. Für weitere Informationen zur Konfiguration von Briefen siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Bestellungen - Bericht senden Ja Benutzung Erstellt einen Brief pro Benutzer, in dem alle Bestellungen nach Status aufgelistet sind, Nicht aktiv, In Bearbeitung und Bereitgestellt. Der Brief ist der vollständige Brief - Vormerkungsbericht. Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen. Für weitere Informationen zur Konfiguration von Briefen siehe Konfiguration von Alma-Briefen.
    Aktualisieren von BLDSS-Vormerkungen Nein Benutzung

    Aktivieren, um Status-Updates von der British Library zu erhalten. Der Prozess fragt Updates ab, die auf den Servern der British Library gepostet wurden. Der Prozess erscheint zwei Mal im Planer. Wenn beide aktiviert sind, erfolgt der Statusabruf zwei Mal am Tag. Für weitere Informationen siehe British Library Document Supply Service (BLDSS).

    Informationen zur Aktivierung/Deaktivierung oder manuellen Ausführung dieses Prozesses finden Sie unter Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Bereinigung von Daten der Dokumentenlieferung Nein Benutzung Entfernt Dateien, die digital geliefert wurden, nachdem sie vom Benutzer zugegriffen wurden, wie durch den Parameter Maximale Ansichten bestimmt. Siehe Hinzufügen einer Digitalisierungs- und Copyright-Regel.

    Der Prozess Bereinigung von Daten der Dokumentenlieferung ist für Benutzer nicht sichtbar, auch nicht im Prozessverlauf.

    CCC Synchronisieren (Leganto Nur) Nein Benutzung Erscheint nur, wenn Leganto in Ihrer Institution aktiviert ist. Synchronisiert Daten mit dem CCC. Siehe Copyright-Freigabe über das Copyright Clearance Center (CCC).
    UPDATE_READING_LIST_SCORE (Leganto Nur) Nein Benutzung Erscheint nur, wenn Leganto in Ihrer Institution aktiviert ist. Aktualisiert die Bewertungen für den Literaturlisten-Berater. Siehe Verwalten des Literaturlisten-Beraters.

    Abgelaufene Buchungsanfragen bearbeiten

    Ja Benutzung

    Betrachtet alle abgelaufenen Buchungsanfragen, die nicht den Status Fehlgeschlagen, Abgelehnt oder Vollständig haben. Der Prozess wird standardmäßig täglich ausgeführt. Jede Bestellung, die die Kriterien erfüllt, wird gemäß der Anonymisierungskonfiguration der Institution storniert und anonymisiert. Wenn eine gelöschte Ausleihgebühr konfiguriert wurde, wendet der Prozess die Gebühr an. 

    • Wenn enable_booking_workflow = falsch – Bestellungen werden vom Prozess Abgelaufene Buchungsanfragen bearbeiten bearbeitet, wenn sie nicht den Status "FEHLGESCHLAGEN", "ABGELEHNT" oder "ABGESCHLOSSEN" haben, und die Gelöschte Bestellgebühr wird angewendet.
    • Wenn enable_booking_workflow = richtig – Bestellungen werden vom Prozess Abgelaufene Buchungsanfragen bearbeiten bearbeitet, wenn sie nicht den Status “FEHLGESCHLAGEN”, “ABGELEHNT”, “ABGESCHLOSSEN”, “AUS DEM REGAL” oder “BEREITSTELLUNG” haben, und die Gelöschte Bestellgebühr wird angewendet. Die Gebühr wird erhoben, wenn das Exemplar mithilfe des Arbeitsablaufs abgelaufene Bereitstellung aus der Bereitstellung entfernt wird.
    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
     DCS Synchronize Ja Benutzung Aktualisiert alle sechs Stunden den Status von DCS-Bestellungen für Literatur. Siehe Anhängen einer Literatur an den CLA Digital Content Store.
    Zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Fernleihe abgeschlossen – Bereinigung der Bestellung Ja Benutzung Erlaubt Ihnen, Bestellungen aus der Fernleihe-Aufgabenliste zu entfernen, basierend auf dem Bestellstatus und der Anzahl der Tage seit Erreichen des letzten Status.

    Die letzten Status für passive Fernleihbestellung sind:

    • Von Partner storniert
    • Von Benutzer storniert
    • Von Mitarbeiter storniert
    • Digital von der Bibliothek empfangen
    • Abgelaufen
    • Bestellung abgeschlossen - Dies ist der letzte Stand vor der Entfernung und kann manuell eingestellt werden.
      Stellen Sie sicher, dass Sie die Status auswählen, die Sie entfernen möchten. Der Prozess bereinigt nur die ausgewählten Status.

    Die letzten Status für aktive Fernleihbestellung sind:

    • Digital versendet
    • Bestellung abgeschlossen - Dies ist der letzte Stand vor der Entfernung und kann manuell eingestellt werden.

    Der Status jeder Bestellung, die sich in einem der oben genannten Status befindet und im Bereich des Bestellalters (basierend auf dem Änderungsdatum der Bestellung) ist, wird auf Gelöscht geändert. Wenn Sie „Anzahl Tage“ nicht auswählen, werden alle Bestellungen, die dem ausgewählten Status entsprechen, entfernt, unabhängig davon, wann die Bestellung abgeschlossen wurde. Gelöschte Bestellungen erscheinen nicht in den Listen aktiver und abgeschlossener Aufgaben. Nachdem die Bestellung gelöscht wurde, kann sie nur in Analysen angezeigt werden.

    Informationen zur Konfiguration dieses Prozesses siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen.
    Prozess für logisch gelöschte Listen bereinigen Ja Benutzung Der Prozess Logisch gelöschte Listen bereinigen ist eine Systemoperation zur Verwaltung und Optimierung von Listen oder Datensätzen, die logisch gelöschte oder als gelöscht markierte Datensätze enthalten. 
    Änderung am Seminar-Copyright Nein Benutzung Die Funktion Änderung am Seminar-Copyright in Alma ist eine Funktion, die den Prozess der Aktualisierung und Verwaltung von Copyright-Informationen in Zusammenhang mit Seminarmaterialien in der Datenbank der Bibliothek vereinfachen soll. Für weitere Informationen siehe Konfiguration der Copyright-Verwaltung.
    Bolk synchronisieren Nein Benutzung Dieser Prozess kann aktiviert werden, um den Status von Bolk (Service zur Unterstützung norwegischer Copyright-Anfragen – siehe Integration mit Bolk) zu überprüfen und den Status entsprechend in Leganto zu aktualisieren. Standardmäßig ist dieser Prozess deaktiviert. Wenden Sie sich an den Support, um dieses Prozess zu aktivieren.
    ReShare-Updates-Prozess Nein Benutzung Rapido erstellt eine ReShare-ID, damit Rapido und ReShare synchron bleiben. Beim Konfigurieren der ReShare-Zugangsdaten wird der Prozess alle vier Stunden ausgeführt und beim Konfigurieren von ReShare automatisch aktiviert.
    Metadaten-Import w/ <import profile> Ja Import

    Importiert Titelsätze für Importprofile, die FTP verwenden. Für weitere Informationen siehe Konfiguration neuer Importprofile.

    Wenn das OAI-Importprofil aufgrund einer Socket-Zeitüberschreitungs-Ausnahme fehlschlägt, lädt das System die Anzahl der Datensätze in Alma, die bis zum Moment der Ausnahme importiert werden konnten. Wenn Wiederverbindungsversuche nicht erfolgreich sind, speichert das System das Wiederaufnahme-Token und versucht, es in der nächsten Sitzung des Prozesses zu verwenden, wobei der Import vom Wiederaufnahme-Token fortgesetzt wird.

    • Titelsätze für Primo publishen
    • Publishing von Titelsätzen aus der Netzwerk-Zone für Primo
    • Titelsatz von der Netzwerk-Zone in Primo publishen - Implementierung
    • Publishing elektronischer Datensätze für Primo Central
    • Publishing elektronischer Datensätze für Central Discovery Index
    Ja Veröffentlichung Publisht Institutions- oder Netzwerkzonen-Datensätze für Primo, Primo Central oder CDI. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Publishing für PrimoPublishing von Titelsätzen für Primo, wenn Sie mit einer Netzwerkzone arbeiten und Publishing elektronischer Datensätze für Central Discovery Index.
    Publishing des RSS-Feeds <profile name> Ja Veröffentlichung Publisht RSS-Feeds. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe RSS-Publishing.
    Publishing Plattform-Prozess <profile name> Ja Veröffentlichung

    Publisht Datensätze entsprechend der Konfiguration der allgemeinen Profile. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Publishing- und Bestandsanreicherung.

    Beachten Sie, dass alle fehlgeschlagenen Datensätze beim nächsten Veröffentlichungsprozess gepublisht werden, wenn der Veröffentlichungsprozess fehlschlägt.

    Publishing in Google Scholar Ja Veröffentlichung Publisht Datensätze für Google Scholar. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung, siehe Publishing elektronischer Bestände für Google Scholar.
    • Publishing für OCLC - Titelsätze
    • Publishing für OCLC - Lokalsätze
    Ja Veröffentlichung Führt Publishing von Titelsätzen/Lokalsätzen und eingebetteten Beständen für OCLC durch. Für weitere Informationen siehe Publishing für OCLC.
    Datensätze für PubMed publishen Ja Veröffentlichung Publisht Datensätze für PubMed. Für weitere Informationen siehe Publishing für PubMed.
    Bestand zur Bibliothek Australien hochladen Ja Veröffentlichung Publisht Datensätze (alle oder Updates), die zum Publishing für Libraries Australia markiert sind (durch den Prozess MMS mit nationalem Katalog synchronisieren).
    Für Informationen zur Konfiguration und Planung siehe Publishing-Profil Libraries Australia.

    Publishing nach Summon

    Ja

    Veröffentlichung

    Publisht Titelsätze für Summon Dieser Prozess wird mit dem Publishing-Profil Publishing von Titelsätzen für Summon angesetzt. Siehe Publishing der Datensätze für Summon für weitere Informationen.

    Bestand - Aktivierung/Deaktivierung elektronisches Paket

    Nein

    Bestand

    Stellt die Verfügbarkeit von elektronischen Sammlungen gemäß deren Aktivierungsstartdatum und Aktivierungsenddatum ein. Für weitere Informationen, einschließlich zur Konfiguration, siehe Registerkarten-Optionen für die Aktivierung.

    MMS - Datensatz-Zuordnungen bilden Nein Bestand Erstellt Zuordnungen zwischen MMS-Datensätzen (Titelsätzen). Für weitere Informationen siehe Verwendung der MARC-Verknüpfungsfelder für verknüpfte Datensätze.

    Normdateien - Bearbeitung lokaler Normdatei-Updates

    Nein

    Bestand

    Dieser Prozess wird verwendet, wenn Lokaldatensätze importiert oder im MD-Editor aktualisiert werden.
    Dieser Prozess wird auch verwendet, um automatische ID-Änderungen für die Institutionen zu verarbeiten, die für ID-basierte Normenkontrolle konfiguriert sind und die ein Direct-ID-Präfix in ihrer Metadaten-Konfiguration implementiert haben. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Automatisches Aktualisieren der Normdatensatz-ID im Titelsatz.
    In Fällen, in denen dieser Prozess ausgeführt wird und das System mehr als 10.000 Titel-Indexeinträge findet, die mit einem Normdatensatz verknüpft sind, wird automatische ein neuer Indexierungsprozess ausgelöst, um die Indexierung der Verweisungsformen zu verarbeiten. Dieser Prozess hat den Namen Normdateien - Bearbeitung von Verweisungsformen lokaler Normdateien <job ID of the related "Authorities - Handle Local Authority Record Updates" job>. Dies hilft, die Leistung für den Abschluss des Prozesses zu verbessern.
    Normdateien_Bearbeitung_von_Updates_lokaler_Normdateien_Prozess_Verweisungsformen04.png
    Normdateien - BIB-Indexeinträge verknüpfen Nein Bestand Verknüpft Titelindexeinträge mit übereinstimmenden Normdatei-Indexeinträgen (bevorzugte und nicht-bevorzugte), wobei lokale Normdateien Priorität haben, wenn aktiviert. Titelindexeinträge, die mit nicht-bevorzugten Normdatei-Indexeinträgen verknüpft sind, werden für die Ansetzungsform-Korrektur markiert.
    Die Bearbeitung geschieht auf die folgende Weise:
    • Der Prozess durchsucht alle Normdatensatz-Felder, einschließlich Untergliederungs-Felder, nach vollständigen in Titelsätzen aufgelisteten Begriffen (mit Priorität für lokale Normdateien, wenn aktiviert).
    • Wenn exakte Übereinstimmungen gefunden werden, werden die Titelsätze mit den entsprechenden Normdatensätzen verknüpft.
    • Wenn mehr als eine Normlokalsatz-Übereinstimmung gefunden wird (eine Mehrfachübereinstimmung), erfordert der bibliografische Lokalsatz eine manuelle Bearbeitung.
    • Wenn keine exakten Übereinstimmungen gefunden werden, werden die Untergliederungs-Felder nicht berücksichtigt, es wird eine neuerliche Durchsuchung aller Normdatensätze durchgeführt, und die Titelsätze werden mit den übereinstimmenden Normdatensätzen verknüpft, die während der zweiten Suche lokalisiert wurden.
    Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Normdatensätzen.

    Normdateien - Ansetzungsform-Korrektur

    Nein Bestand Ändert bibliografische Datenfelder, die durch den Prozess Normdateien - BIB-Indexeinträge verknüpfen für die Ansetzungsform-Korrektur markiert wurden. Siehe Normdateien - BIB-Indexeinträge verknüpfen in dieser Tabelle.

    Wenn der Prozess Normdateien - Ansetzungsformkorrektur ausgeführt wird, wird die Reihenfolge der Unterfelder korrigiert, wenn die Titel-Indexeinträge mit der Verweisungsformkorrektur übereinstimmen.

    Wenn der Prozess Normdateien - Ansetzungsform Korrektur ausgeführt wird, bleibt die Reihenfolge der Teilfelder unverändert, wenn keine Datenfeldkorrektur erfolgt.

    Beachten Sie, dass es einen konfigurierbaren Kundenparameter gibt, der steuert, wie die Interpunktion gehandhabt wird, wenn ein Titelsatz durch Indexeintrag-Informationen aktualisiert wird (siehe add_punctuation_for_heading).

    Für weitere Informationen siehe Arbeiten mit Normdatensätzen.

    Die bewährte Vorgehensweise für folgende Aktualisierungen von Normdatensätzen ist die Arbeit mit der Aufgabenliste zur Normdateikontrolle (siehe Verwenden der Aufgabenliste Normdateikontrolle für weitere Details).

    Ranglisten erstellen

    Nein

    Bestand

    Erstellt den Did You Mean-Index (DYM - Meinten Sie), mit dem Primo VE für Benutzer Suchvorschläge bereitstellen kann. Für weitere Informationen siehe: Meinten Sie.

    Dieser Prozess ist nur für Benutzer mit der Rolle "Implementierer" sichtbar. 

    Änderung des Bestands der externen Lagerung - <integration profile> Nein Bestand Ändert die externe Lagerung, wenn in Alma Änderungen des Bestands der externen Lagerung registriert werden, z. B. Änderungen an den Metadaten eines Exemplars oder Hinzufügen / Entfernen aus der ASRS-Datenbank.
    Depot-Entwürfe löschen Ja Bestand Löscht alle Depot-Entwürfe. Für weitere Informationen siehe Konfiguration des Prozesses Depot-Entwürfe löschen.
    Depot-Aktivitätsbericht
    Ja Bestand Sendet eine E-Mail an die Hinterleger, die den Status ihrer aktiven Depots anzeigt.
    Für weitere Informationen siehe Konfiguration des Prozesses Depot-Aktivitätsbericht.
    Elektronische Bestände hochladen - SPRINGER Ja Bestand Lädt Ihre Springer Bestandsdateien herunter.

    Dies kann zur automatischen Ausführung angesetzt werden, um die Springer-Ziele in Ihren Portfolios am aktuellen Stand zu halten.

    Für Informationen zum Prozessbericht siehe Elektronische Bestände hochladen - Springer.

    Für Informationen zum Einstellen des Integrationsprofils, das in diesem Prozess verwendet wird, siehe Elektronische Bestände von Springer hochladen.

    Elektronische Bestände hochladen – JSTOR Ja Bestand Hierbei handelt es sich um einen angesetzten Prozess, der je nach Vorhandensein eines Integrationsprofils vom Typ „Elektronischen Bestand hochladen“ mit der Auswahl JSTOR als Anbieter angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Elektronische Bestände von Project JSTOR hochladen.
    Alle logischen Sammlungen synchronisieren Nein Bestand Aktualisiert alle logischen Sammlungen entsprechend ihrer Set-Anfragen. Wählen Sie eine Standard-Sammlung aus, in die alle digitalen Titel aufgenommen werden sollen, die nach der Ausführung dieses Prozesses keine Sammlung haben.
    Externe Erfassung Nein Recherche Nur für Esploro-Kunden, zur zukünftigen Verwendung.
    E-Mail-Prozess: Recherche-Verwendungsstatistiken Nein Recherche Sendet E-Mail-Benachrichtigungen an ETD-Verfasser und angeschlossene Forscher mit Ergebnissen, die im letzten Monat entweder angezeigt oder heruntergeladen wurden. Verfasser, die sich abgemeldet haben, erhalten keine E-Mail-Benachrichtigungen. Wenn Sie den Status des Prozesses (Aktiv/Inaktiv/Jetzt ausführen) ändern möchten, siehe Konfiguration der Recherche-Prozesse
    DOI-Registrierungs-Agentur ändern - Recherche-Posten Nein Recherche Nur für Esploro-Kunden. Ändert DOI-Agenturen, ohne Posten zu ändern. Weitere Informationen finden Sie in der Esploro-Dokumentation unter Konfiguration von DOI-Agenturen.
    Rialto-Titelwarnung Nein Rialto In Rialto können Titelwarnungen individuell gestaltet werden, um eine Liste von Titeln basierend auf einem Profil (Suchanfrage) und einem Rang zu erstellen. Der Ersteller der Titelwarnung kann festlegen, dass die Listen an einem bestimmten Tag und in einer bestimmten Häufigkeit generiert werden. Dieser Prozess wird täglich ausgeführt, um alle Titelwarnungen auszulösen, die Ergebnisse für den Tag liefern sollen. Siehe https://knowledge.exlibrisgroup.com/Rialto/Product_Documentation/020Rialto_Selector_Guide/092Title_Alerts für weitere Informationen.
    Veröffentlichung der Rialto Sushi-Verwendungs Nein Rialto Rialto verwendet die SUSHI-Nutzung zur Anzeige und Sortierung von evidenzbasierten Erwerbungs-Pools, die über die Schnittstelle verwaltet werden. Dieser Prozess sendet die in Alma gesammelten Nutzungsdaten an den Rialto-Marktplatz, damit das oben Genannte ausgeführt werden kann. Weitere Informationen zur SUSHI-Nutzung mit EBA-Verwaltung in Rialto finden Sie untere https://knowledge.exlibrisgroup.com/Rialto/Product_Documentation/040Rialto_Administrator_Guide/Working_with_Evidence_Based_Acquisition_(EBA)

    Zuordnung von Änderungen der Netzwerk-Benutzerverwaltung an Mitglieder

    Nein Benutzer Der Prozess Zuordnung von Änderungen der Netzwerk-Benutzerverwaltung ordnet Änderungen zu, die in der Netzwerkzonen-Institution für Rollenprofile und Rollenzuweisungsregeln für die Mitgliedsinstitutionen vorgenommen wurden.

    Siehe Zuordnung von Änderungen der Netzwerk-Benutzerverwaltung an Mitglieder für weitere Informationen.

    Benutzer <external action> Verwendung des Profils <integration profile> Ja Benutzer Führt eine externe Aktion durch. Beispielsweise IMPORT oder SYNCHRONISIERUNG von Benutzerinformationen aus einer externen Quelle wie einem Studenten-Informationssystem (SIS). Für weitere Informationen, einschließlich zur Konfiguration, siehe Studenten-Informationssysteme.
    Erscheint, wenn Sie zumindest ein Integrationsprofil vom Typ Benutzer haben.
    Exportieren zum vom Bursar genutzten Profil <integration profile> Ja Benutzer Exportiert Benutzer-Gebühren ins Bursar-System. Für weitere Informationen, einschließlich zur Planung und Konfiguration, siehe Bursar-Systeme.
    Erscheint, wenn Sie zumindest ein aktives Integrationsprofil vom Typ Bursar haben.
    Importieren aus dem vom Bursar genutzten Profil <integration profile> Gebühren Ja Benutzer Führen Sie die folgenden Aktionen durch:
    • Suchen Sie nach dem passenden Gebührendatensatz mit der Bursar-Vorgangs-IDs. Wenn keine Übereinstimmung gefunden werden kann, wird die Ruhezustands-ID verwendet.
    • Erstellen Sie eine neue Transaktion mit dem Typ Importierte Zahlung.
    • Aktualisieren Sie die relevante Gebühr. Wenn die Zahlung eine vollständige Zahlung ist, schließen Sie die Gebühr. Andernfalls aktualisieren Sie den aktiven Betrag. Wenn die Zahlung eine Überzahlung ist, erstellen Sie eine Gutschrift.
    Erscheint, wenn Sie zumindest ein aktives Integrationsprofil vom Typ Bursar haben.
    Briefe löschen mit Speichern Nein Benutzer Löscht alle Anhänge, die in der Tabelle Konfiguration zum Speichern von Briefen aufgeführt sind, die vor dem Speicherdatum angelegt wurden. Wöchentliche Durchführung. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellen der Speicherzeiträume für Briefe.
    Benutzerprotokoll löschen mit Speichern Nein Benutzer Löscht Benutzerprotokolldatensätze, die älter sind als der Wert, der im Aufbewahrungszeitraum-Kundenparameter angegeben ist. Informationen zum Einstellen des Kundenparameters finden Sie unter Konfiguration anderer Einstellungen (Benutzerverwaltung). Weitere Informationen zur Wiederherstellung der Benutzerhistorie finden Sie unter Benutzerprotokoll-Historie.
    Rechercheposten für Google Scholar publishen Ja Recherche (Gilt nur für Institutionen, die Esploro implementieren)

    Siehe Esploro-Publishing für externe Systeme.

    Rechercheposten für Google Scholar publishen Ja Recherche (Gilt nur für Institutionen, die Esploro implementieren)

    Siehe Esploro-Publishing für externe Systeme.

    API-Verwendungsstatistiken für Anaytics abrufen Nein Analytics Interner Prozess. 
    Globale Erfolgsrate Ja Administration

    Institutions-Zone - Erfolgsrate:

    Nur relevant für die Verwendung von COUNTER 4.

    UpdateSushiSuccessRate_IZ - dieser Prozess überprüft die Erfolgsrate jedes SUSHI_VENDOR_ACCOUNT und aktualisiert die relevanten Felder in der Tabelle SUSHI_VENDOR_ACCOUNT. Der Prozess prüft im Harvesting und in der Harvesting-Historie, wie viele Prozesse vollständig ausgeführt und wie viele erfolgreich geladen wurden und berechnet die Erfolgsrate entsprechend. Der Prozess ignoriert die Prozesse, deren Schweregrad "Warnung" oder "Info" ist, und berücksichtigt nur diejenigen, deren Fehlerschweregrad "Fehler" oder "Schwerwiegend" gemäß der neuen Zuordnungstabelle ist.

    Für jeden SUSHI-Lieferanten:

    • Anzahl der gesamten Ladevorgänge von usage_loaded_file_data abrufen (nach Prozess-ID) - TOTAL_LOAD.
    • Anzahl der Prozesse abrufen, die erfolgreich abgeschlossen wurden - SUCCEEDED_LOAD.
    • Stellen Sie success_rate als SUCCEEDED_LOAD/TOTAL_LOAD * 100 ein.
    • Diese Zahl wird von allen Institutionen gesammelt und in der Globalen Erfolgsrate in CERT_SUSHI_VENDOR gespeichert.
    • Diese Zahl wird dann an die zuständigen Institutionen weitergegeben und gespeichert.

    Gemeinschaftszone (CZ) - Erfolgsrate:

    Die globale Erfolgsrate ist definiert als die Anzahl erfolgreicher Prozesse pro Gesamtausführung für einen zertifizierten Anbieter. Dies kann einen globalen Überblick von diesem Lieferanten und dem Ablauf der SUSHI-Prozesse vermitteln und kann der Institution helfen zu überprüfen, ob ein Problem auf ein Problem eines Lieferanten oder Alma oder die Verbindung zwischen ihnen zurückzuführen ist.

    Die Erfolgsrate wird in der CERT_SUSHI_VENDOR-Einheit gespeichert, die eine CZ-Einheit ist, und für jeden SUSHI-Lieferanten mit derselben ORIGINATING_ID wird sie an die lokale Umgebung verteilt.

    Dies geschieht durch eine Prozessautomatisierung, die pro zertifiziertem SUSHI-Lieferanten in der CZ ausgeführt wird und den Lieferanten in der lokalen IZ nach ORIGINATING_ID sucht.

    CZ Harvesting Primo VE Indexierung Nein Administration

    Dieser Prozess ergänzt den Harvesting-Prozess in der CZ-Gemeinschaftszone (Änderungen aus CZ synchronisieren). Ziel ist es, den CZ Harvesting-Synchronisationsprozess zu verbessern.

    Der Prozess wird laufend von Ex Libris überwacht und erfordert keine Aktion von Alma-Benutzern.

    CZ Harvesting AuthIndexing
    CZHarvestingAuthIndexing
    Nein Administration Der Prozess GZ Harvesting AuthIndexing ist einer der GZ-Synchronisierungsprozesse. Ein Teil des Prozesses „Änderungen aus CZ synchronisieren“ besteht darin, Normdatensätze zu aktualisieren. Eine Änderung in Normdatei-Datensätzen kann die Indexierung in allen Titelsätzen auslösen, die mit dem aktualisierten Normdatei-Datensatz verknüpft sind.

    Der Prozess „CZ Harvesting AuthIndexing“ ist für die Bearbeitung der Indizierung für jeden Titelsatz verantwortlich, der mit einem Normdatei-Datensatz verknüpft ist, der durch den Prozess „Änderungen aus CZ synchronisieren“ aktualisiert wurde.

    Konfiguration von E-Mail-Benachrichtigungen für planmäßige Prozesse

    Um E-Mail-Benachrichtigungen für angesetzte Prozesse zu konfigurieren, müssen Sie die folgende Rolle innehaben:
    • General Systemadministrator
    Sie können die E-Mail-Benachrichtigungen konfigurieren, die nach der Ausführung eines angesetzten Prozesses gesendet werden. Sie können Benachrichtigungen konfigurieren, die an Alma-Benutzer und/oder manuell eingegebene E-Mail-Adressen gesendet werden sollen.
    Um E-Mail-Benachrichtigungen für angesetzte Prozesse zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie auf der Seite Prozesse überwachen (Administration > Prozesse verwalten > Prozesse überwachen)t Email Notifications in der Zeilen-Aktionsliste in der Registerkarte Angesetzt für den Prozess, dessen E-Mail-Benachrichtigungen Sie konfigurieren wollen. Die Seite E-Mail-Benachrichtigungen für planmäßige Prozesse wird angezeigt.
      email_notifications_for_scheduled_jobs_ux.png
      E-Mail-Benachrichtigungen
    2. Klicken Sie auf Neuer Benutzer, um E-Mail-Benachrichtigungen zu konfigurieren, die an Benutzer gesendet werden. Der folgende Bereich erscheint.
      email_notifications_add_user_ux.png
      Neuer Benutzer
    3. Geben Sie im Textfeld Benutzer den Namen eines Alma-Benutzers ein oder wählen Sie den Alma-Benutzer aus, an den Sie E-Mail-Benachrichtigungen senden wollen.
    4. Wählen Sie Bei erfolgreicher Durchführung versenden, damit eine E-Mail-Benachrichtigung gesendet wird, wenn der Prozess erfolgreich beendet wurde; und wählen Sie Bei Fehler senden, damit eine E-Mail-Benachrichtigung gesendet wird, wenn der Prozess nicht erfolgreich beendet wurde.
      Eine erfolgreiche Beendigung des Prozesses bedeutet nicht, dass der Prozess keine Fehler aufweist. Es beutet vielmehr, dass der Prozess mit dem Status Erfolgreich abgeschlossen beendet wurde (wie in der Registerkarte Historie auf der Seite Prozesse überwachen gezeigt).
    5. Klicken Sie auf Hinzufügen und schließen.
    6. Klicken Sie auf Neue E-Mail-Adresse, um zu konfigurieren, dass E-Mail-Benachrichtigungen an alle E-Mail-Adresse gesendet werden (folgen Sie den Schritten oben).
    7. Nachdem Sie die Konfiguration der Empfänger von E-Mail-Benachrichtigungen beendet haben, klicken Sie auf Speichern.
    Wenn ein Prozess beendet wird, erhalten alle Abonnenten eine E-Mail-Benachrichtigung für den Prozess. Die E-Mail, die gesendet wird, ist der Brief - System-Prozess; siehe Briefarten.

    Status kürzlich ausgeführter Prozesse anzeigen

    Zur Anzeige einer Übersicht des Status der angesetzten Prozesse der letzten Tage aktivieren Sie das Dashborard-Widget Status angesetzter Prozesse. Für Informationen zum Hinzufügen dieses Widgets, siehe Verwalten von WidgetsVerwalten.
    Alle Rollen können das Widget zu ihrer Homepage hinzufügen. Jedoch sehen sie nur Informationen über angesetzte Prozesse, die für ihre Rolle von Bedeutung sind. Die Liste enthält MD-Importprozesse und Publishing-Prozesse, wie etwa Prozesse, die für Primo oder Google Scholar publishen. Beachten Sie für Importe, dass manuell ausgeführte Importprozesse in den Übersichten nicht berücksichtigt werden (wie dies der Fall für die anderen Zeilen im Widget ist).
    Um ein Popup-Fenster mit den Namen aller fehlgeschlagenen Prozesse zu öffnen, klicken Sie auf ein Fehlersymbol ALM_gnl_jobs.7.1.07.png .
    Um die Seite Prozesse überwachen zu öffnen, auf der diese Prozesse vorab ausgewählt sind, klicken Sie auf den Pfeil Pfeil bei Arbeitsfeld-Symbol.png neben der Prozesskategorie ODER wählen Sie Weitere Informationen
    scheduled_job_status_widget_failed_status_popup.png
    Widget: Status angesetzter Prozess mit Pop-up Fehlgeschlagener Prozess
    • Was this article helpful?