Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Fernleihpartner

    Translatable
    Zur Konfiguration der Kommunikation zwischen Alma Fernleihesystemen müssen Sie über die folgende Rolle verfügen:
    • Fernleihpartner-Manager
    Fernleihpartner können zur Definition der Arten an Bestellungs-/Eingangs-Kommunikationen definiert werden, die zwischen Alma und einem Fernleihsystem erfolgt.
    • NCIP – Kommunikation zwischen Alma und Fernleihsystemen wie OCLC Navigator, OCLC ILLiad, VDX, und Relais D2D über NCIP 2.0 Mitteilungen. Beachten Sie. dass Alma die OCLC CIRC Relais ILL-Anwendungsprofile für sowohl passive Fernleihe als auch aktive Fernleihe und die Antwortrolle für die folgenden NCIP-Meldungen unterstützt: RequestItem, CheckOutItem, CheckInItem, AcceptItem, LookupUser.
      • Alma benachrichtigt den Partner, wenn eine Verlängerung für das Exemplar angefragt wird, indem eine RenewItem-Nachricht mit Exemplar-Informationen und das gewünschte Fälligkeitsdatum an den Partner gesendet wird. Der Partner antwortet mit dem Status "Noch ausstehend" und möglicherweise mit einem DateOfExpectedReply. Das Partnersystem kann Alma auch über den Status einer Verlängerungsanfrage benachrichtigen. Alma erhält eine NCIP-Nachricht CirculationStatusUpdated mit einem Ausleihe-Status von
        • Verlängerung noch ausstehend - Kennzeichnet die Bestellung als Verlängerung beantragt.
        • Exemplar nicht verlängert- Verwaltet die Bestellung so, wie wenn ein Antrag auf Verlängerung abgelehnt wird.
      • Durch Rückgabe einer einzelnen Bestellung mit mehreren Exemplaren wird eine CheckInItem-Anfrage für jedes Exemplar erstellt.
    • ARTEmail – Kommunikation zwischen Alma und dem britischen Bibliothek-Fernleihsystem.
    • ISO – Kommunikation zwischen Alma einer anderen Fernleihe (Alma oder nicht-Alma-System.
    • E-Mail – Das Versenden von passiven Fernleihbestellungen durch den passiven Alma-Partner über E-Mail.
      E-Mail-Vormerkungen werden im XLS-Format gesendet. Die zum Formatieren der E-Mail verwendete xsl ist FulOutGoingEmailLetter.xsl und kann auf der Seite Konfigurationsdateien konfiguriert werden (siehe Anpassen von Brief-XSL-Formatvorlagen).
    • SLNP – Kommunikation zwischen Alma und dem ZFL-Server für den Arbeitsablauf der Fernleihe in Deutschland.
      Vollständige Integrationsdetails mit diesem Partner sind im Alma Developer-Netzwerk unter https://developers.exlibrisgroup.com/alma/apisintegrations/resource_sharing/broker/SLNP verfügbar.
    • BLDSS – Kommunikation zwischen Alma und dem britischen Bibliothek-Fernleihsystem. Für weitere Informationen siehe British Library Document Supply Service.
      • Das Service-/Speed-Element der Meldung CreateOrder wird den Ebenen der Servicetabelle zugeordnet. Die BLDSS Zuordnungsebenen sind:
        • EXPRESS_LOCAL - Sofortiger Download
        • RUSH_LOCAL - 2 Stunden
        • PRIORITY_LOCAL - 24 Stunden
        • NORMAL_LOCAL - innerhalb von 4 Tagen
        Die BLDSS Service-Ebene wird der Service-Ebene von Alma wie folgt zugeordnet:
        BLDSS Meldungszuordnung
        BLDSS Meldung Alma Meldung(en)
        Sofortiger Download Express (Lokal)
        2 Stunden Eilsendung (Lokal)
        Eilsendung (Erweitert)
        24 Stunden Priority (Lokal)
        Priority (Erweitert)
        Innerhalb von 4 Tagen Normal (Vollständig)
        Normal (Lokal)
        Wenn zweckmäßig
      Für weitere Informationen zur Service-Ebene, siehe Konfiguration von Service-Ebenen
    • Externe Systeme - Wird verwendet, um eine Ressource über das Service CCC GetItNow zu erhalten.
    • RapidILL -Dient zum Erstellen von passiven Fernleihbestellungen in RapidILL mithilfe der InsertRequest RapidILL API.
    • Benutzungsnetzwerk - Für Institutionen, die als Benutzungsnetzwerk konfiguriert sind, wird ein Partner-Datensatz eingetragen, um das Fernleihe-Framework für die Benutzungsnetzwerk-Bestellungen zu nutzen. Für weitere Informationen siehe Automatisierte Benutzungsnetzwerk-Bestellungen .
    Für detaillierte Informationen über Broker basierende Fernleihe zwischen Alma und verschiedenen Systemen siehe https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/resource_sharing/broker.
    Um einen Partner zu erstellen, der mit SBN ILL arbeitet, muss ein ISO-Partner in Alma erstellt werden.
    Zur Konfiguration eines Fernleihe-Partners:
    1. Auf der Seite Fernleihpartner-Liste (Benutzung > Fernleihe > Partner), klicken Sie auf den Button Neuer Partner. Die Seite Registerkarte Fernleihpartner öffnet sich zur Registerkarte Allgemeine Information.
      Resource Sharing Partner General Information NZ.png
      Fernleihpartner Seite – Allgemeine Informationen
    2. Geben Sie einen Code und Namen für den Fernleihe-Partner ein. Beachten Sie, dass der Code nur alphanumerische Zeichen enthalten kann.
    3. Wählen Sie im Feld Profiltyp den Protokolltyp, den Sie erstellen wollen. Die Optionen sind:
      • ARTEmail
      • BLDSS
      • E-Mail
      • Externes System
      • ISO
      • ISO 18626
      • NCIP
      • NCIP-P2P
      • RapidILL
      • SLNP
        Um mehr über das Protokoll NCIP-P2P zu erfahren, lesen Sie bitte im Developer Network.
    4. Optional wählen Sie Inaktiv aus der Dropdown-Liste Status, wenn Sie nicht möchten, dass der Partner aktiv ist.
      Der Status wirkt sich nur auf Peer-to-Peer-Vormerkungen wie ISO aus, nicht jedoch auf vom Broker verwaltete Vormerkungen wie NCIP. NCIP-Vormerkungen werden weiterhin empfangen, auch wenn ein NCIP-Typprofil als inaktiv markiert ist.
    5. Wählen Sie das Fernsehsystem zur Integration aus der Dropdown-Liste System-Typ aus (für Ex Libris-Informationszwecke). Beachten Sie bitte, dass dies ein Pflichtfeld ist.
      Für ein Profil mit dem Typ Externes System wählen Sie CCC GetItNow als Systemtyp (dies ist Standard).
      Wenn ein NCIP-Profil konfiguriert wurde, müssen die angezeigten Brokertypen mit den folgenden Parametern konfiguriert werden:
      • Relais
        • Übermittlungsmethode = OpenURL
          Die URL wird folgendermaßen definiert, wobei die Werte XXX und YYY jeder Institution von Relais zur Verfügung gestellt werden:
          für Relais: https://h7.relais-host.com/xxxx/loginpRFT.jsp?LS=XXXX
        • Benutzer zum Login hinzufügen = Ja
        • Service für Gastbenutzer aktivieren = Nein
        • Ausleihperiode = <Freitext, der im Get It Tab angezeigt wird>
      • OCLC-Navigator
        • Übermittlungsmethode = Link
          Das Navigator-System kann keine OpenURL als Eingabe erhalten; der konfigurierbare Link kann nur ein statischer Link sein. Um einen dynamischen Link im Navigator-System zu konfigurieren, verwenden Sie die allgemeinen elektronischen Services Hinzufügen).
        • Service für Gastbenutzer aktivieren = Ja
          Navigator verlangt beim Zugriff einen neuen Login.
        • Ausleihperiode = <Freitext, der im Get It Tab angezeigt wird>
      • INN Reach
        • Übermittlungsmethode = Link
          Ein Link wird von einem allgemeinen elektronischen Service mit einer OpenURL-Vorlage erstellt, wie unter Hinzufügen eines allgemeinen elektronischen Services.
        • Service für Gastbenutzer aktivieren = Nein
          INN Reach löst keinen Authentifizierungsprozess aus, da die Authentifizierung bereits vor dem Zugriff auf das INN Reach-Bestellformular stattgefunden haben sollte.
        • Ausleihperiode = <Freitext, der im Get It Tab angezeigt wird>
      • ILLiad
        • Übermittlungsmethode = Link
          Ein Link wird von einem allgemeinen elektronischen Service mit einer OpenURL-Vorlage erstellt, wie unter Hinzufügen eines allgemeinen elektronischen Services.
        • Benutzer-Login zu URL hinzufügen = Nein
          ILLiad erfordert einen erneuten Login
        • Service für Gastbenutzer aktivieren = Ja
        • Ausleihperiode = <Freitext, der im Get It Tab angezeigt wird>
          Die konfigurierten Broker werden als Links im Primo Get It Tab angezeigt. Für weitere Informationen über Broker im Get It Tab siehe Weitere Informationen über Fernleihe-Broker im Get It Tab.
      • Allgemeine elektronische Services – Zeigt einen Primo-Link zu einem externen Service an (wie etwa Amazon), als zusätzlichen Weg zum Abrufen von Ressourcen. Sie können auch Regeln erstellen, um unterschiedliche Links zuzuweisen, die für verschiedene Ressourcen verwendet werden (wie etwa für ein Buch oder DOI). Für Details siehe Hinzufügen eines allgemeinen elektronischen Service.
      • Anzeigenlogik-Regeln – Zeigt an, wann ein bestimmter Broker-Link in Primo angezeigt oder verborgen wird (siehe Konfiguration von Anzeigenlogik-Regeln).
    6. Geben Sie Werte in den Feldern Durchschnittliche Lieferzeit, Lieferverspätung und Währung ein und aktivieren Sie die Kontrollkästchen Unterstützt passive Fernleihe und/oder Unterstützt aktive Fernleihe.
      Wenn Sie Unterstützt passive Fernleihe und/oder Unterstützt aktive Fernleihe auswählen, wählen Sie einen der Arbeitsabläufe aus der Dropdown-Liste Optionen, die vom Administrator vordefiniert sind (in Konfigurationsmenü > Benutzung > Fernleihe > Arbeitsablauf-Profile). Für Details zur Konfiguration von Arbeitsablauf-Profilen siehe Konfiguration von Arbeitsablauf-Profilen.
      Die hier ausgewählten Arbeitsabläufe kontrollieren die Aktionen, die dann für den definierten Partner in den Aufgabenlisten passive und aktive Fernleihbestellung durchgeführt werden können.
    7. Im Feld Lieferverspätung geben Sie die Anzahl der Tage ein, die zur Lieferung des Exemplars benötigt werden. Das Fälligkeitsdatum, welches berechnet wird, wenn das erhaltene Exemplar dem anfordernden Benutzer geliehen wird, wird automatisch und die Anzahl der Tage erweitert, die in diesem Feld angegeben sind.
      Beispiel: wenn das Fälligkeitsdatum beim Erhalt des Exemplars der 5. Juni 2013 und die Lieferungsverspätung = 4 ist,, dann wird der Wert für das Fälligkeitsdatum auf der Seite Benutzerdienste als 1. Juni 2013 angezeigt, um 4 Tage für die Lieferung des Exemplars zu erlauben und um sicherzustellen, dass das Exemplar zum wirklichen Fälligkeitsdatum am 5. Juni empfangen werden kann.
      Für weitere Informationen über das Verwalten des Fälligkeitsdatums für eine Fernleihe, siehe auch Fernleihe mit Fälligkeitsdatum Video (7:01 mins).
    8. Das Feld Lokaler Status wird für Institutionen angezeigt, die ihre Partner-Datensätze in der Netzwerkzone zentral verwalten. Es ermöglicht einer individuellen Institution, einen Partner-Datensatz lokal zu deaktivieren, auch wenn der Partner für das Kooperationsnetzwerk aktiv ist.
    9. Im Feld Lokalisierungsprofil wählen Sie ein Lokalisierungsprofil, um sicherzustellen, wann der Katalog des Partners durchsucht werden kann. Die Felder Bestandscode und Institutionscode erscheinen. Institutionscode ist ein Anzeigefeld, das den Alma-Institutionscode anzeigt, der für das ausgewählte Standortprofil konfiguriert ist. Dieses Feld muss ausgefüllt werden, um Links (anstelle von Anhängen) für den digitalen Versand einer Anfrage zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen zu verwenden, wenn die Institutionen nicht Teil derselben Netzwerkzone sind. Einzelheiten zum Lokalisieren von Profilen finden Sie unter Konfiguration von Lokalisierungsprofilen und Konfiguration der Copyright-Verwaltung.
    10. Wenn eine eingehende NCIP-Nachricht den Partner nicht identifizieren kann, wird der NCIP-Partner verwendet, für den das Kontrollkästchen Standardmäßig aktiviert ist.
    11. Im Feld Bestandscode geben Sie einen Bibliothek- oder Campus-Code ein. Die Lokalisierungsbearbeitung für die Partnersuchen in Bibliothek/Campus wird durch den Wert in diesem Feld angegeben.
      Die Spezifikation eines Bestandcodes ermöglicht Ihnen Folgendes:
      • Erkennung, ob ein bestellter Bestand auf einem spezifischen Campus eines potentiellen Lieferanten verfügbar ist.
      • Bestellen Sie die Ressource von diesem Leiher nur, wenn die Ressource im Besitz des angeforderten Campus ist.
    12. Für Peer-to-Peer-Partner aktiviert die Auswahl des Feldes Automatische Mahnung das Feld Zeit bis zur Mahnung (Tage).  Dies löst einen automatischen Mahnbrief (RSBorrowerClaimEmailLetter) aus, wenn ein konfigurierter Zeitraum erreicht ist. Wenn beispielsweise das Kontrollkästchen Automatische Mahnung ausgewählt ist und das Feld Zeit bis zur Mahnung (Tage) auf 7 gestellt ist, wenn eine Bestellung vor 7 Tagen gesendet wurde und der Status der Anfrage weiterhin Gesendet ist, wird ein Mahnbrief automatisch ausgelöst und der Bestellstatus wird auf Gemahnt gestellt.
    13. Für Peer-to-Peer-Partner aktiviert die Auswahl des Feldes Automatische Stornierung die Felder Zeit bis zur Mahnung (Tage) und Grund der Stornierung. Die Stornierung verwendet denselben Arbeitsablauf wie die manuelle Option zur Stornierung des Partners und sendet eine automatische Stornierungsbenachrichtigung an den Partner und wird über die Rota fortgesetzt.
      Damit die Aktion Stornierung und Mahnung ausgeführt werden kann, müssen Sie den Prozess Fernleihe-Mahnung und Stornierung auf der Seite Benutzungsprozesse - Konfiguration aktivieren. Siehe Konfiguration von Benutzungsprozessen
    14. In der Registerkarte Kontaktinformationen fügen Sie eine Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Information für den Fernleihpartner hinzu (nur zu Informationszwecken; Informationen zum Senden der Fernleihbestellung wird in der Registerkarte Parameter eingegeben – siehe den folgenden Schritt). Für Anweisungen siehe Hinzufügen von Benutzer-Kontaktinformationen.
    15. Konfigurieren Sie in der Registerkarte . Parameter den Fernleih-Parameter. Für weitere Informationen siehe Partner-Parameter unten.
      Fernleihpartner Seite – Parameter Registerkarte
    16. Klicken Sie auf Speichern. Der Fernleihe-Partner wird erstellt und erscheint auf der Seite Fernleihpartner- Liste.
      Der Partner kann dann aus der Dropdown-Liste Partner (erreichbar durch klicken auf die Optionen Bearbeiten, Duplizieren, oder Senden auf der Seite Fernleihe - passive Bestellung) oder aus der Dropdown-Liste Bereitgestellt für (erreichbar durch klicken auf die Optionen Bearbeiten oder Duplizieren auf der Seite Aktive Fernleihbestellungen - Aufgabenliste) ausgewählt werden.
      Eine Registerkarte Notizen wird verfügbar, wenn die Fernleihe-Partner (Aktionen > Bearbeiten) bearbeitet werden.

    Partner-Parameter

    ARTEmail Parameter

    Geben Sie die ARTEmail E-Mail-Adresse ein. Zusätzlich müssen Sie für jede Kunden-ID, die Sie hinzufügen, einen Code und Passwort eingeben. Wenn Sie die Fähigkeit zum Versenden einer Bestellung an einen physischen Standort oder eine E-Mail-Adresse aktivieren möchten (was Sie im Abschnitt Attribute vormerken auf der Seite Erstellen Sie eine passive Fernleihbestellung auswählen können), können Sie optional das Kontrollkästchen Unterstützt ADD-Bestellung markieren. Sie können außerdem Stichwort-Codes — das bedeutet Bestell-werte — einbeziehen. (Siehe den British Library’s Guide to ARTEmail zur Erklärung dieser Werte.) Diese definiert die Kommunikation, die vis-a-vis den Fernleihpartnernen möglich ist.

    NCIP Parameter

    Konfigurieren Sie die Parameter, wie in der nachfolgenden Tabelle beschrieben.
    NCIP Parameter
    Abschnitt Feld Beschreibung
    Allg. Angaben Benutzer-Kennungstyp (erforderlich) Der Identifikationstyp, der für die Übereinstimmung von Benutzern verwendet wird, wenn die Meldung eine Benutzer-ID enthält. Wählen Sie eine der von einem Administrator vordefinierten Optionen. Siehe Zusätzliche Benutzerkennungstypen anzeigen.
    Übermittlungsmethode (erforderlich) Wählen Sie die Art der Verknüpfung — OpenURL oder Verknüpfung— die zum Pushen der Bestellung in das Fernleihsystem verwendet wird. Wenn Sie OpenURL auswählen erscheint das Feld Neuer Benutzer - Auto-Login.
    URL-Vorlage Die URL, die verwndet wird, um Benutzer von Primo an die Fernleihe-Bibliothek Website zu senden.
    URL des Broker-Systems NCIP Die URL, über die mit dem NCIP-Broker kommuniziert wird.
    Automatische Anmeldung des Benutzers zu URL hinzufügen Wählen Sie Ja, um die Zugangsdaten eines Benutzers der URL hinzuzufügen. So wird der Benutzer beim Zugriff auf die URL automatisch angemeldet. Dieses Feld wird nur angezeigt wenn Übermittlungsmethode = OpenURL.
    Wählen Sie Ja, wenn Sie eine Integration mit einem Relais-System konfigurieren (siehe Konfiguration der Alma/Broker-Integration).
    Service für Gastbenutzer aktivieren Zeigt an, ob die Verknüpfung zum Partner in Primo angezeigt wird, wenn der Benutzer nicht angemeldet ist.
    Service deaktivieren, wenn Wählen Sie die Parameter mit dem der Service deaktiviert wird. Mögliche Werte sind:
    • Nie – Der Service wird nie deaktiviert.
    • Wenn die Ressource im Besitz des Campus ist – Der Service wird deaktiviert, wenn physische Exemplare für die Ressource im Besitz des Campus sind.
    • Wenn die Ressource im Eigenbesitz des Campus und verfügbar ist – Der Service wird deaktiviert, wenn physische Exemplare für die Ressource im Besitz des Campus und verfügbar sind (das heißt, sie sind an keinem Prozess beteiligt).
    • Wenn die Ressource im Besitz der Bibliothek ist – Der Service wird deaktiviert, wenn es physische Exemplare für die Ressource gibt, die im Besitz der Bibliothek sind.
    • Wenn die Ressource im Besitz der Bibliothek und verfügbar ist – Der Service wird deaktiviert, wenn es physische Exemplare für die Ressource gibt, die im Besitz der Bibliothek sind, vorhanden sind und an einem offenen Standort sind.
    Wenn ein Gast-Benutzer oder ein Benutzer ohne konfiguriertem Campus eine die Campus-Ebene deaktivierende Handlung vornimmt, deaktiviert/verbirgt Alma den Service basierend auf einer auf Institutions-Ebene durchgeführten Überprüfung des eigenen Besitzes.
    Ausleihfrist Der Zeitraum, den der Benutzer hat, bevor er das Exemplar an die Fernleihe-Bibliothek zurückgeben muss. (Dies wird von Benutzern in Primo gesehen.)
    Standard-Eigentümerbibliothek Die Fernleihe-Bibliothek, welche die passive Fernleihe-Bestellung; Vormerkung verwaltet, die durch dieses Profil erstellt wurde.
    Button Zertifikat herunterladen
    Dieser Button wird verwendet, um die TCP-Kommunikation für codierte Nachrichten zu authentifizieren, die mithilfe des SLNP-Protokolls an Alma gesendet werden.
    Der Button erscheint für NCIP-Partner nach dem erstmaligen Speichern des Partners.
    Für weitere Informationen zum Zertifikat siehe das Developer Netzwerk.
    Exemplar bestellen
    Eine NCIP-Meldung wird gesendet, wenn eine aktive Fernleihe-Bestellung; Vormerkung auf der Seite der passiven Fernleihe registriert ist.
    Fernleihbibliothek Die einzelne Fernleihe-Bibliothek, die für alle Aktionen unterstützt ist. Sie können aus einer von einem Administrator vordefinierten Liste auswählen.
    Titeldatensatz ID-Typ Wählen Sie einen Parameter, nach dem die Fernleihbestellungen durchsucht werden sollen. Mögliche Werte sind:
    • OCLC-Kontrollnummer
    • MMS-ID
    • LCCN
    • ISBN_ISSN
    • Aus Meldung entnommen – Zeigt an, dass der Titelsatz-ID-Typ aus der NCIP-Meldung entnommen wird, die vom Partner versendet wird. Der relevante Wert is einer der anderen Werte, die in diesem Feld verfügbar sind und wird aus dem Feldcode BibliographicRecordIdentifierCode in der Meldung genommen.
    Exemplar ausleihen
    Eine NCIP-Meldung wird gesendet, wenn ein Exemplar von Seite der aktiven Fernleihe an die Seite der passiven Fernleihe geliefert wird.
    Standardbibliothek Die Fernleihbibliothek, die standardmäßig verwendet wird, wenn es mehrere Fernleihbibliotheken gibt.
    Standard-Standort
    (erforderlich)
    Ein vorübergehender Standort in der Fernleihe-Bibliothek, der einem Exemplar zugeordnet wird, wenn dieses an einen passiven Fernleiher gesendet wird. Sie können aus einer von einem Administrator vordefinierten Liste auswählen.
    Standard-Exemplar-Richtlinie
    (erforderlich)
    Die Richtlinie, die an ein Exemplar angehängt wird, welches an einen Fernleihe-Entleiher gesendet wird. Sie können aus einer von einem Administrator vordefinierten Liste auswählen.
    Exemplar annehmen
    Eine NCIP-Meldung wird gesendet, wenn Exemplar bei der Ankunft auf der Seite der passiven Fernleihe registriert ist.
    Standard-Standort (Erforderlich) Der temporärer Standort der Eingangs-Bibliothek. Sie können aus einer von einem Administrator vordefinierten Liste auswählen.
    Dieser Standort wird einem Exemplar zugeordnet, welches an eine passive Fernleihe gesendet wird, es sei denn, es wurde in den Regeln für die Erstellung von temporären Exemplaren ein anderer Standort zugeordnet.
    Fernleihbibliothek Die Fernleihbibliothek, wenn es mehrere Fernleihbibliotheken gibt.
    Standardabholung bei Bibliothek Der Standard-Abholort, an den temporäre Exemplare transferiert werden, wenn ein Exemplar für eine Enteihen-Bestellung; Vormerkung ankommt. Sie können aus einer von einem Administrator vordefinierten Liste an Bibliotheken auswählen.
    Automatisch empfangen
    Auswählen, um den Eingang von Fernleihe-Exemplare automatisch zu aktivieren. Der automatische Eingang ermöglicht Mitarbeitern die Registrierung einer Eingangsaktion im Broker-System, ohne die Eingangsaktion in Alma wiederholen zu müssen.
    Durch Aktivierung dieser Option können AcceptItem-Anfragen für eine einzelne Fernleihbestellung mit mehreren Exemplaren verarbeitet werden. Dies trifft zu, wenn die Bestellungen dieselbe Bestell-ID aber unterschiedliche Strichcodes enthalten und die Bestell-ID aktiv ist. Wenn die Option nicht aktiviert ist, werden mehrere Bestellungen mit derselben Bestell-ID erstellt.
    Eingangs-Schalter Wählen Sie einen Schalter, an dem das Exemplar erhalten wird. Die Die verfügbaren Optionen die Schalter der Bibliothek, die im Feld Standard-Eigentümerbibliothek spezifiziert sind. Der von Ihnen ausgewählte Wert zeigt den Standort an, an dem das Exemplar ankommt, wenn die AcceptItem-Meldung erhalten wird.
    Dieses Feld wird nur angezeigt, wenn Automatisch erhalten ausgewählt ist.
    Benutzer suchen
    Eine NCIP-Meldung wird versendet, wenn ein Benutzer versucht, eine Bestellung; Vormerkung im Fernleihsystem zu erstellen.
    Erfordert Authentifizierung Wählen Sie aus, ob die Authentifizierung für die Website der Fernleihe Bibliothek benötigt, oder nicht benötigt wird. Beim Arbeiten mit einem Relais-Broker wählen Sie Nein.
    An Drittanbierter exportieren An Drittanbierter exportieren Wird für ILLiad verwendet. Siehe ILLiad-Parameter unten.

    Abrechnungsvorgang des Benutzers erstellen

    Eine empfangene NCIP-Nachricht kann eine Bestellgebühr erzeugen.

     

    Erstellen einer Gebühr mit
    • Meldung ignorieren - Die Menge aus der Meldung sollte ignoriert werden. Die Gebühren für die Bestellgebühr und die Erstellungs- und Empfangsgebühr werden von der AcceptItem-Meldung (aktuelle Funktionalität) ausgeführt. Dies ist der Standardwert, um die vorherige Funktionalität beizubehalten.
    • Betrag aus Meldung - Erstellen Sie die Gebühr mit dem in der Meldung erhaltenen Wert.
    • Prozentsatz aus der Meldung erstellen - Erstellen Sie die Gebühr als Prozentsatz des in der Meldung erhaltenen Wertes. Wenn dieser Wert ausgewählt ist, wird das Feld Prozentbetrag angezeigt und ist ein Pflichtfeld. Geben Sie den Prozentsatz des Werts ein, der in der Nachricht zum Erstellen der Gebühr empfangen wurde.
    • Betrag aus TOU - Verwenden Sie die Nutzungsbedingungen der Passiven Fernleihe, um die Gebühr zu berechnen. Wenn NonReturnableFlag vorhanden ist, wird das digitale Format als Eingabe verwendet. Wenn der Schalter nicht vorhanden ist, wird das physikalische Format als Eingabe verwendet.
    Sie müssen außerdem die folgenden Parameter im NCIP-Partner konfigurieren:
    • Die NCIP-URL im folgenden Format: https://<Alma domain>/view/NCIPServlet
    • Die Agency-ID, die Ihr Alma-Institutionscode ist
    • den ApplicationProfileType, was der Code ist, der in der Fernleih-Partnerseite definiert ist (siehe auch Schritt 2 oberhalb)

    NCIP Fernleihe-Parameter

    • ​Unterstützt ADD-Bestellung – Wählen Sie dieses Feld aus, wenn Sie diese Option aktivieren möchten, um Bestellungen an einen alternativen physischen Standort oder eine E-Mail-Adresse zu senden (dies können Sie im Abschnitt Bestellungsattribut auf der Seite Erstellen Sie eine passive Fernleihbestellung auswählen).
    • Benutzer-Kennungstyp – Der Kennungstyp, der für den Abgleich von Benutzern verwendet wird, wenn eine Meldung eine Benutzer-ID enthält. Wählen Sie eine der von einem Administrator vordefinierten Optionen. Siehe Verwalten von Benutzerkennungen.
    • Server – Geben Sie den Servernamen (oder die IP-Adresse) des Partners ein.
    • Institutionscode​ – Geben Sie den Alma-Institutionscode des Partners ein.
    • Partner-Symbol – Das Symbol, durch das auf den ILL-Partner verwiesen wird. Das Symbol muss für alle Partner- und ISO-Symbole einmalig sein. Dazu zählen auch NCIP-P2P, SLNP, und ISO-Partner.
    • Ablauf von Bestellungen – Konfigurieren Sie, wann die aktive Fernleihe-Einstellungen des Partners ablaufen. Wählen Sie aus den folgenden Optionen:
      • Kein Ablauf - Die Bestellung / Vormerkung hat kein Verfallsdatum
      • Ablauf bei Zinstermin - Die Bestellung läuft am im Feld Benötigt bis spezifiziertem Datum auf der Seite Fernleihe - passive Bestellung (wird bei der Erstellung einer passiven Fernleihe-Bestellung angezeigt) ab.
      • Ablaufzeit: Das Feld Ablaufzeit erscheint, in das Sie eine Nummer eingeben. Dieser Wert zeigt die Anzahl der Tage an, wann die Bestellung; Vormerkung abläuft, nachdem die Bestellung; Vormerkung an den Leiher gesendet wurde.
    • Bestellerinformation senden – Wählen Sie, ob die Fernleihbestellung, die über den angeführten Partner gesendet wurde, Informationen über den Besteller enthalten soll.
    • Geteilt Strichcodes – Auswählen um Fernleihe-Strichcodes zwischen aktiven und passiven Fernleih-Institutionen zu aktivieren.
    • E-Mail-Adresse – Wird zum Senden von Überfälligkeits-Benachrichtigungen verwendet.
    • Überfälligkeitstage-Intervall erneut senden – Eine ganze Zahl, die die Anzahl der Tage für wiederkehrende Überfälligkeitsbenachrichtigungen anzeigt.
    ​​Eine zusätzliche Option für die direkte Fernleihe-Konfiguration NCIP ist der Button Agentur nachschlagen. Durch einen Klick auf diesen Button wird der Partner kontaktiert und sein unterstütztes Protokoll oder andere Informationen gesendet, die der Partner übermitteln will, um den Partner-Konfigurationsprozess zu unterstützen. Sie können auch die Informationen Ihrer Institution festlegen, die an andere Partner übermittelt werden, indem Sie den Parameter resource_sharing_protocol der Zuordnungstabelle Benutzung anpassen. Für Informationen zum Ändern dieses Wertes siehe Konfiguration anderer Einstellungen
    NCIP Peer-to-Peer unterstützt das Senden einer allgemeinen Nachricht an die Partner-Institution.

    ISO-Parameter

    • Alma unterstützt die folgenden ISO-Fernleihe-Meldungen: ILL-Bestellung, Versendet, Erhalten, Zurückgegeben, Zurückgegeben, Antwort – Nicht ausgefüllt, Stornieren/Antwort stornieren und Allgemeine Meldungen.
    • ISO-Partner können digitale Fernleihbestellungen mit der Link-Option Dokumentenlieferung erfüllen.
    • Unterstützt ADD-Adresse – Auswählen, um die E-Mail des Bestellers in die ILL-Bestellung einzufügen, was es dem Fernleihpartner ermöglicht, die versendeten Ressource direkt an den Besteller zu senden.
    • Server – Der Servername des Partners (oder die IP-Adresse) Wenn der Partner auch Alma verwendet, verwenden Sie den Alma Domain-Namen (siehe Einloggen und Ausloggen aus der Benutzeroberfläche) als den Server.
    • Anschluss – die ILL Anschlussnummer des Partners Wenn Partner auch Alma verwendet, ist dies Anschluss 9001.
    • ISO-Symbol – das Symbol, durch das auf den ILL-Partner hingewiesen wird Das Symbol muss für alle Partner- und ISO-Symbole einmalig sein. Dazu zählen auch NCIP-P2P, SLNP, und ISO-Partner.
    • Vormerkungs-Ablauf – Konfigurieren, wenn die aktive Fernleihe-Einstellungen des Partners ablaufen. Wählen Sie aus den folgenden Optionen:
      • Kein Ablauf - Die Bestellung / Vormerkung hat kein Verfallsdatum
      • Ablauf bei Zinstermin - Die Bestellung läuft am im Feld Benötigt bis spezifiziertem Datum auf der Seite Fernleihe - passive Bestellung (wird bei der Erstellung einer passiven Fernleihe-Bestellung angezeigt) ab.
      • Ablaufzeit: Das Feld Ablaufzeit erscheint, in das Sie eine Nummer eingeben. Dieser Wert zeigt die Anzahl der Tage an, wann die Bestellung; Vormerkung abläuft, nachdem die Bestellung; Vormerkung an den Leiher gesendet wurde.
    • Bestellerinformation senden – Wählen Sie, ob die Fernleihbestellung, die über den spezifizierten Partner gesendet wurde, die Informationen über den Besteller enthalten soll.
    • Geteilte Strichcodes – Auswählen, um Fernleihe-Strichcodes zwischen aktiven und passiven Fernleihe-Institutionen zu aktivieren. Wenn die aktiven und passiven Fernleihpartner diese Option gewählt haben, sendet die gebende Bibliothek einen Strichcode mit der Meldung Gesendet und die nehmende Bibliothek verwendet die Meldung Gesendet, um den Exemplar-Strichcode des gebenden Ferhleihpartners festzulegen. Der Strichcode wird auf der Seite Exemplareingang mit dem Wert Temporärer Strichcode angezeigt (wenn Sie für eine passive Fernleihbestellung auf Eingang klicken) und er kann verwendet werden, um das erhaltene Exemplar zu identifizieren, wenn Sie auf die Seite Eingegangene Exemplare zugreifen (siehe Exemplareingang).
    • Versandkosten des Fernleihpartners ignorieren - Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die vom Ausleiher gesetzten Kosten anzuwenden. Wenn das Kontrollkästchen nicht ausgewählt ist, gehen die Kosten seitens des Fernleihpartners vorrangig vor den Ausleiher-Kosten. Beachten Sie, dass wenn dieses Kontrollkästchen nicht ausgewählt ist, die Kosten der ausleihenden Institution nachrangig behandelt wird, selbst wenn der Verleiher nicht den Kostenwert mitgeteilt hat, d. h. es wird so behandelt, als sei der dem Ausleiher mitgeteilten Wert gleich 0.
    • Überfälligkeitstage-Intervall erneut senden – Eine ganze Zahl, die die Anzahl der Tage für wiederkehrende Überfälligkeitsbenachrichtigungen anzeigt.

    E-Mail-Parameter

    • E-Mail-Adresse – Die E-Mail-Adresse, an die die Fernleihe - passive Bestellung gesendet wird. Beachten Sie, dass wenn Sie in einer Sandbox-Umgebung oder einer Vor-"Go Live"-Produktionsumgebung arbeiten, die eingegebene Adresse zu E-Mail beinhaltet eine Listen-Zuordnungstabelle in Allgemeine Konfiguration> Konfiguration Menü > Externe Systeme > Zulässige E-Mails hinzugefügtwerden muss. Für Details siehe Konfiguration zulässiger E-Mails).
    • Überfälligkeitstage-Intervall erneut senden – Eine ganze Zahl, die die Anzahl der Tage für wiederkehrende Überfälligkeitsbenachrichtigungen anzeigt.

    ILLiad-Parameter

    ILLiad-Parameter – ILLiad kann in Alma in einer Peer-to-Peer Rota eingerichtet werden, als Lieferant der letzten Instanz (siehe Peer-to-Peer Fernleihe im Leitfaden Fernleihe). Um dies zu tun, suchen Sie den Abschnitt Export an Drittanbieter, unten in der Registerkarte Parameter.
    Wählen Sie für den Optionsbutton An Drittanbieter exportieren entweder E-Mail verwenden oder API verwenden. 
    Wenn Sie E-Mail auswählen, geben Sie die E-Mail-Adresse für ILLiad-Bestellbenachrichtigungen in E-Mail-Adresse exportieren ein.  Hinweis, dass ILLiad konfiguriert werden muss, um E-Mails hochzuladen, die zu der konfigurierten Adresse gesendet wurden hoch zu laden und sie zu benutzen, um eine interne Passive Fernleihbestellung zu erstellen.
    Wenn Sie die API für den Export von passiven Fernleihbestellungen nach ILLiad verwenden, geben Sie die URL und den API-Schlüssel ein, die von ILLiad zur Verfügung gestellt werden. Geben Sie außerdem den Namen des XML-Tags ein, in das die externe Bestell-ID in Vormerkung-ID-Namensschild exportieren eingefügt werden soll .
    Geben Sie den Namen des Tags ein, das mit der externen Bestell-ID ausgefüllt werden soll. ILLiad kann diese Bestell-ID für die weitere NCIP-Kommunikation mit Alma verwenden. Mit dieser Option können Sie weiterhin Aktualisierungen über NCIP erhalten. Der Wert dieses Tags muss mit ILLiad abgestimmt werden.
    Bestellung nach Export schließen definiert, ob die passive Fernleihbestellung geschlossen wird, nachdem sie zu ILLiad exportiert wurde, oder unter derselben passiven Fernleihbestellung verwaltet wird. Wenn die ILLiad NCIP Integration konfiguriert wurde und die Einstellung dieses Parameters auf falsch lautet, wird der weitere Erhalt von Aktualisierungen über die Bestellung von ILLiad via NCIP über ihre ILLiad Laufzeit hinaus aktiviert

    SLNP-Parameter

    • Unterstützt ADD-Adresse – Auswählen, um die E-Mail des Bestellers in die ILL-Bestellung einzufügen, was es dem Fernleihpartner ermöglicht, die versendeten Ressource direkt an den Besteller zu senden.
    • Server – Der Servername des Partners (oder die IP-Adresse)
    • Anschluss – Die ILL Anschlussnummer des Partners
    • Partnersymbol – repräsentiert die Bibliothek Sigel Das Symbol muss für alle Partner- und ISO-Symbole einmalig sein. Dazu zählen auch NCIP-P2P, SLNP, und ISO-Partner.
    • Vormerkungs-Ablauf – Konfigurieren, wenn die aktive Fernleihe-Einstellungen des Partners ablaufen. Wählen Sie aus den folgenden Optionen:
      • Kein Ablauf - Die Bestellung / Vormerkung hat kein Verfallsdatum
      • Ablauf bei Zinstermin - Die Bestellung läuft am im Feld Benötigt bis spezifiziertem Datum auf der Seite Fernleihe - passive Bestellung (wird bei der Erstellung einer passiven Fernleihe-Bestellung angezeigt) ab.
      • Ablaufzeit: Das Feld Ablaufzeit erscheint, in das Sie eine Nummer eingeben. Dieser Wert zeigt die Anzahl der Tage an, wann die Bestellung; Vormerkung abläuft, nachdem die Bestellung; Vormerkung an den Leiher gesendet wurde.
    • Bestellerinformation senden – Wählen Sie, ob die Fernleihbestellung, die über den spezifizierten Partner gesendet wurde, die Informationen über den Besteller enthalten soll.
    • Geteilte Strichcodes – Auswählen, um Fernleihe-Strichcodes zwischen aktiven und passiven Fernleihe-Institutionen zu aktivieren. Wenn die aktiven und passiven Fernleihpartner diese Option gewählt haben, sendet die gebende Bibliothek einen Strichcode mit der Meldung Gesendet und die nehmende Bibliothek verwendet die Meldung Gesendet, um den Exemplar-Strichcode des gebenden Ferhleihpartners festzulegen. Der Strichcode wird auf der Seite Exemplareingang mit dem Wert Temporärer Strichcode angezeigt (wenn Sie für eine passive Fernleihbestellung auf Eingang klicken) und er kann verwendet werden, um das erhaltene Exemplar zu identifizieren, wenn Sie auf die Seite Eingegangene Exemplare zugreifen (siehe Exemplareingang).
    • E-Mail-Adresse – Die E-Mail-Adresse zum Senden der Überfälligkeitsbenachrichtigungen
    • Überfälligkeitstage-Intervall erneut senden – Eine ganze Zahl, die die Anzahl der Tage für wiederkehrende Überfälligkeitsbenachrichtigungen anzeigt.

    Benutzungsnetzwerk-Parameter

    • Kundencode - Der Alma-Kundencode des Benutzungsnetzwerk-Partners.
    • URL - Die Alma-URL für den Benutzungsnetzwerk-Partner.
    • Vormerkungs-Ablauf – Konfigurieren, wenn die aktive Fernleihe-Einstellungen des Partners ablaufen. Wählen Sie aus den folgenden Optionen:
      • Kein Ablauf - Die Bestellung / Vormerkung hat kein Verfallsdatum
      • Ablauf bei Zinstermin - Die Bestellung läuft am im Feld Benötigt bis spezifiziertem Datum auf der Seite Fernleihe - passive Bestellung (wird bei der Erstellung einer passiven Fernleihe-Bestellung angezeigt) ab.
      • Ablaufzeit: Das Feld Ablaufzeit erscheint, in das Sie eine Nummer eingeben. Dieser Wert zeigt die Anzahl der Tage an, wann die Bestellung; Vormerkung abläuft, nachdem die Bestellung; Vormerkung an den Leiher gesendet wurde.

    BLDSS Parameter

    • Basis-URL– Geben Sie die URL des Partners ein.
    • Konto– Die von der britischen Bibliothek bereitgestellte Kontonummer.
    • Passwort – Geben Sie das Kontopasswort ein.
    • Digitalformat - Wählen Sie die Art der Dateiübertragung.
    • Bestellerinformation senden- Einschließlich Bestellerinformation in Fernleihbestellungen, die mit dem angegebenen Partner gesendet wurden.
    • Asynchrone Anforderung zulassen - Freigabe von Exemplar-Barcodes zwischen aktiven Fernleih- und passiven Fernleihe-Institutionen aktivieren.

    RapidILL Parameter

    Es ist möglich, einen dedizierten RapidILL-Partner zu konfigurieren. Wenn dies konfiguriert ist, exportiert Alma automatisch passive Fernleihbestellungen, die dem RapidILL-Partner zugewiesen wurden, und erstellt eine entsprechende passiveFernleihbestellung in RapidILL. Die Alma-Anfrage wird automatisch mit einem Status An Drittanbierter exportiert geschlossen, und die Bestellung wird im RapidILL-System weiter verwaltet. Die Exportaktion findet statt, wenn die Aktion Senden (manuell oder automatisch) für die Bestellung mit dem aktiven RapidILL-Partner ausgelöst wird. 

    Wenn die Anforderung von RapidILL nicht erfüllt werden kann, z. B. wenn die angeforderte Ressource in RapidILL nicht ausgeliehen werden kann, wird die Aktion Senden abgelehnt und die Anforderung wird automatisch an den nächsten Partner auf der Rota weitergeleitet oder abgebrochen, wenn Es gibt keine anderen Partner, die die Anfrage erfüllen können.

    Dadurch kann die Bibliothek RapidILL als Partner in der Rota festlegen, sodass alle Bestellungen automatisch zur Erfüllung über RapidILL exportiert werden, es sei denn, die Bestellung kann von RapidILL nicht erfüllt werden. In diesem Fall wird die Bestellung über die Alma-Rota weitergeleitet.

    • URL – Pflichtangabe – Die URL wird standardmäßig zu https://rapid.exlibrisgroup.com/rapi...piservice.asmx, dies ist der RapidILL Produktionsserver. 
    • Benutzername – Pflichtfeld
    • Passwort – Pflichtfeld
    • Rapid Code anfordern – Obligatorisch
    • Anfordern des Filialnamens – Obligatorisch – Wenn Ihre Institution mehrere RapidILL-Filialen hat, benötigt jede Filiale einen anderen Partner.

    Die Werte für die Konfiguration dieser Felder werden von RapidILL bereitgestellt

    • Besteller-Informationen senden – Gibt an, ob Informationen zum Besteller in der API enthalten sind.
    • Unterstützt ADD-Adresse – Legt fest, ob vom Benutzer eingegebene alternative E-Mail-Adressen in der API gesendet werden. Standardmäßig deaktiviert. Dies hat den Effekt, dass bestimmt wird, ob die RapidILL-Bestellung zum Senden der Ressource an die anfordernde Bibliotheks-E-Mail oder an die Benutzer-E-Mail dient.
    • Bestellung nach dem Exportieren schließen - Bei Auswahl dieser Option wird die Bestellung beim Export geschlossen und der Bestellstatus auf An Drittanbieter exportieren aktualisiert. Dies ist der Standard. Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, bleibt die Bestellung nach dem Export nach Rapid aktiv und der Bestellstatus wird auf aktualisiert An Partner gesendet. Dadurch bleibt die Bestellung in Primo sichtbar, auch wenn sie exportiert wurde. Bestellungen, die offen bleiben, müssen manuell geschlossen werden.