Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Publishing von Titelsätzen für Primo, wenn Sie mit einer Netzwerkzone arbeiten

    Translatable

    Publishing von Datensätzen für eine geteilte Primo-Instanz

    Mit dem Netzwerk-Publishing-Prozess können Sie Datensätze aus der Netzwerkzone und von allen Mitgliedsinstitutionen direkt aus der Netzwerkzone publishen. Die gepublishten Datensätze enthalten:
    • Alle Datensätze, die in der Netzwerkzone verwaltet werden.
    • Alle Netzwerkzonen-Datensätze, die mit lokalen Datensätzen verknüpft sind. Diese Datensätze werden mit lokalen Daten von Mitgliedern angereichert (wie etwa Seminar-Informationen (CNO), lokale Felder, Verfügbarkeit, elektronische Verfügbarkeit etc.). Seminarinformationen sind enthalten, wenn ein Exemplar mit einer Literatur in einer Literaturliste verbunden ist, die mit einem aktiven Seminar verbunden ist.
    • Alle lokalen Datensätze in Mitgliedsinstitutionen, die zur Veröffentlichung durch den Prozess Markieren von Datensätzen für das Publishing durch die Netzwerkzone markiert wurden. Siehe Republishing spezifischer Datensätze aus der Netzwerkzone unten. ​
    • Wenn ein Netzwerkzonen-Datensatz nur einem Institutionszonen-Datensatz zugeordnet ist und der Institutionszonen-Datensatz unterdrückt wird, wird der Netzwerkzonen-Datensatz dennoch nicht unterdrückt.
    • Wenn ein Institutionszonen-Datensatz mit der Gemeinschaftszone verknüpft ist, wird er von diesem Prozess nicht veröffentlicht. Damit der Datensatz von diesem Prozess veröffentlicht wird, muss er mit der Netzwerkzone und von der Netzwerkzone mit der Gemeinschaftszone verknüpft sein.
    • Alma gibt die MMS-ID des Datensatzes der Institution im Feld MARC 001 zurück. Zusätzlich gibt Alma die assoziierte MMS-ID von der Gemeinschaftszone und/oder Netzwerkzone in einem MARC 035 Feld (falls vorhanden) zurück. Siehe Metadaten-Export.
    Für allgemeine Informationen zum Publishing für Primo siehe Export von Alma-Datensätzen für Primo.
    Um Titelsätze aus der Netzwerkzone zu publishen:
    1. Öffnen Sie die Seite Publishing-Profile (Ressourcen > Publishing > Publishing-Profile).
      Publishing_Profiles_Page_Network_NewUI_04.png
      Seite Publishing-Profile
      Die Implementierungs-Version dieses Prozesses ermöglicht Ihnen, einen separaten Prozess für eine Test-Umgebung auszuführen.
    2. In der Zeile, welche das Profil Publishing von Titelsätzen aus der Netzwerkzone in Primo enthält, wählen Sie Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste aus. Die Seite Publishing-Profildetails erscheint.
      Publishing_Profile_Details_Page_08_TC.png
      Seite Publishing-Profildetails
    3. Konfigurieren Sie die folgenden Felder, wie in der Tabelle unten beschrieben:
      Feld Beschreibung
      Abschnitt Profildetails:
      Profilname und -beschreibung Ändern Sie diese Felder nach Bedarf.
      Abschnitt Publishing-Parameter:

      Auch über Mitglieder publishen

      Siehe Publishing von Datensätze für die einzelnen Primo-Instanzen der Mitgliedsinstitutionen unten.

      Status Wählen Sie Aktiv.
      Planung Wählen Sie eine von einem Ex Libris Mitarbeiter vorkonfigurierte Planungsoption aus.
      Wenn Sie Nicht angesetzt auswählen, wird der Export-Prozess nur ausgeführt, wenn Sie ihn manuell ausführen (wählen Sie Aktionen > Ausführen für das Profil auf der Seite Publishing-Profile).
      E-Mail-Benachrichtigungen Öffnet die Seite E-Mail-Benachrichtigungen für planmäßige Prozesse, wo Sie spezifizieren können, welche Benutzer und E-Mail-Adressen E-Mail-Benachrichtigungen erhalten, wenn das Publishing-Profil abgeschlossen wurde. Sie werden auswählen können, ob Sie die Benachrichtigungen für erfolgreiche Prozesse und/oder Prozesse, die Fehler enthalten, senden wollen.
      Abschnitt Einreichungsformat:
      FTP-Konfiguration Standardmäßig legt der Publishing-Prozess die exportierten Dateien in ein Verzeichnis, das Primo verwendet, um die Dateien zu entnehmen. Das Feld spezifiziert ein vordefiniertes Profil, das die FTP-Informationen enthält. Wenn der Transfer fehlschlägt, fügt das System einen Link zu den gepublishten Dateien im Publishing-Bericht ein.
      Das Verzeichnis muss vorab konfiguriert werden, weil Alma es nicht erstellen kann.
      Wählen Sie aus der Dropdown-Liste den Namen der S/FTP-Verbindung aus, die Sie zuvor definiert haben.
      Unterverzeichnis Das Unterverzeichnis, in welches die exportierten Dateien gelegt werden.
      Wenn Sie beispielsweise bei der Konfiguration der S/FTP-Verbindung Alma im Unterverzeichnis-Feld spezifiziert haben, und in diesem Feld Primo eingeben, werden die Daten in das Verzeichnis Alma/Primoexportiert.
      Abschnitt Inhalts-Optionen:

      Informationsanreicherung über die verbundenen Datensätze

      Wählen Sie diese Option aus, um festzulegen, ob Information zu verbundenen Datensätzen in den Titelsätzen enthalten sind.

      Indexeinträge-Anreicherung Siehe Publishing der Indexeinträge-Anreicherung für Primo.
      Diese Option wird nur angezeigt, wenn Ihre Netzwerkzone von Ex Libris konfiguriert wurde und der Kundenparameterparameter Primo Publishing Klassifizierungsanreicherung auf Richtig eingestellt ist.
      Indexeinträge-Anreicherung – Anreicherung mit “Siehe auch”-Feldern Siehe Publishing der Indexeinträge-Anreicherung für Primo.
      Diese Option wird nur angezeigt, wenn Ihre Netzwerkzone von Ex Libris konfiguriert wurde und der Kundenparameterparameter Primo Publishing Klassifizierungsanreicherung auf Richtig eingestellt ist.
      Klassifizierungsanreicherung Wählen Sie diese Option aus, um festzulegen, dass der Titelsatz beim Publishen eines Titelsatzes in Primo, der mit einem Klassifizierungsnormdatensatz verknüpft ist, mit den bevorzugten / nicht bevorzugten Klassifizierungsdaten in den Feldern 153 und 7XX des Normdatensatzes angereichert wird. Die bevorzugten / nicht bevorzugten Klassifizierungsdaten werden im Feld 084 des bei Primo gepublishten Titelsatzes platziert. Siehe Arbeiten mit der Regensburger Verbundklassifikation (RVK) Normdatensatz-Klassifizierung für weitere Informationen.
      Diese Option wird nur angezeigt, wenn Ihre Netzwerkzone von Ex Libris konfiguriert wurde, um eine Anreicherung der Klassifizierung im Primo-Publishing zu ermöglichen.
      Abschnitt physische Bestandanreicherung
      Abschnitt Quick Add Bestand-Feldcodes/Unterfelder aus dem Lokalsatz Feldcodes/Unterfeldern im gepublishten Datensatz zuordnen. Nachdem Sie die obigen Zuordnungsdaten eingegeben haben, klicken Sie auf Hinzufügen, um die neue Zuordnung der Liste hinzuzufügen.
      Abschnitt Vollständige Option:
      Vollständiges Publishing für gesamtes Netzwerk ausführen Wenn diese Option ausgewählt ist, publisht das System alle Datensätze und ersetzt die zuvor gepublishten Daten. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, publisht das System Datensätze, die seit ihrem letzten Publishing geändert wurden. Dies sind unter anderem Titelsätze, die hinzugefügt, geändert, gelöscht und mit Bestands-Datensätzen verknüpft wurden, die geändert wurden.
      Abschnitt Mitglieder:
      Aktiv Welche Mitglieder aktiv schrittweise Updates empfangen.
      Vollständiges Publishing ausführen Ob ein vollständiges Publishing für das spezifische Mitglied auf der lokalen Ebene ausgeführt werden soll. Um diese Option zu verwenden, darf das Kontrollkästchen Vollständiges Publishing für gesamtes Netzwerk ausführen im Abschnitt Vollständige Option nicht aktiviert sein. Für weitere Informationen zu dieser Einstellung siehe Vollständiges Publishing für das gesamte Netzwerk ausführen oben.
      Nachdem der Prozess ausgeführt wird, löscht Alma die Spalte Vollständiges Publishing ausführen, sodass die gemeinsam genutzten Datensätze und die schrittweisen Updates für alle Mitglieder bei der nächsten planmäßigen Ausführung des Prozesses einbezogen werden.
    4. Wählen Sie Speichern.
      Das geänderte Publishing-Profil erscheint aktiviert auf der Seite Publishing-Profile. Zusätzlich erscheint ein Netzwerk-Publishing-Prozess in der Liste der angesetzten Prozesse (siehe Angesetzte Prozesse anzeigen). Daten, die den definierten Kriterien entsprechen, werden an die spezifizierte FTP-Speicherstelle exportiert, wenn das Profil ausgeführt wird (entweder manuell oder nach dem ausgewählten Plan).
      Alma testet die FTP-Verbindung vor der Ausführung des Profils. Wenn die FTP-Verbindung fehlschlägt, wird das Profil nicht ausgeführt und es gibt keinen Datenverlust. Wenn die FTP-Verbindung fehlschlägt, während der Exportprozess ausgeführt wird, werden die Daten , die gerade exportiert wurden, beibehalten und in einem Prozessbericht eines nachfolgenden erfolgreichen Exports eingefügt.

    Republishing spezifischer Datensätze aus der Netzwerkzone

    Die Netzwerkzone kann Datensätze unabhängig vom zentralen Publishing-Prozess erneut publishen (Publishing von Datensätzen aus der Netzwerkzone). Die Netzwerkzone republisht ein ausgewähltes Set an Datensätzen aus der Netzwerkzone oder alle Datensätze, die von den Mitgliedsinstitutionen speziell gekennzeichnet wurden.
    In jeder Institution erscheint nur der relevante Publishing-Prozess.
    • Netzwerkzone -
      • Netzwerkzonen-Republishing eines Titel-Sets - Ausgewählte Datensätze für Primo publishen.
      • Netzwerkzone - Republishing eines Sets an Titeln (impl) - Ermöglicht Ihnen, den obigen Prozess als separaten Prozess für eine Testumgebung auszuführen.
    • Mitgliedsinstitution -
      • Markieren von Datensätzen für das Publishing durch die Netzwerkzone - Ein Set an Datensätzen für die Netzwerkzone markieren, die durch den Netzwerk-Publishing-Prozess gepublisht werden.
      • Markieren von Datensätzen für das Publishing durch die Netzwerkzone (impl) - Ermöglicht Ihnen, den obigen Prozess als separaten Prozess für eine Testumgebung auszuführen.
    Um ein Datensatz-Set aus der NZ zu republishen:
    Führen Sie den erforderlichen Prozess aus, wie in Manuelle Prozesse auf definierten Sets ausführen beschrieben.
    Um Datensätze in einer Mitgliedsinstitution für die Netzwerkzone zum Publishing zu markieren:
    Führen Sie den erforderlichen Prozess aus, wie in Manuelle Prozesse auf definierten Sets ausführen beschrieben.

    Publishing von Datensätze für die einzelnen Primo-Instanzen der Mitgliedsinstitutionen

    In Fällen, in denen jede Mitgliedsinstitution für ihre eigene Primo-Instanz publisht, müssen sowohl das Profil Titelsätze für Primo publishen als auch das Profil Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen ausgeführt werden Dadurch wird sichergestellt, dass alle für die Mitgliedsinstitution relevanten Titelsätze, einschließlich der in der Netzwerkzone gespeicherten Daten, für die Mitgliedsinstitution für Primo gepublisht werden.
    Das Profil Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen sammelt alle Titelsätze, die für die Mitgliedsinstitution relevant sind. Dies beinhaltet:
    • Netzwerkzonen-Titelsätze, die von der Institutionszone verwendet werden
    • Netzwerkzonen-Titelsätze, die mit elektronischen Ressourcen in der Netzwerkzone verknüpft sind, die aktiv und für die Mitgliedsinstitution verfügbar sind
    • Die lokalen Titelsätze der Mitgliedsinstitution, die nur in der Institutionszone existieren und nicht mit der Netzwerkzone verknüpft sind
    Dieser Prozess reichert die relevanten Titelsätze mit Informationen verknüpfter Datensätze, Indexeinträge und physischer Exemplare an, basierend auf den Optionen, die im Profil Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen ausgewählt wurden.
    Das Profil Titelsätze für Primo publishen publisht anschließend die Informationen, die durch das Profil Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen für die Mitgliedsinstitution für Primo gesammelt wurden.
    Kontaktieren Sie den Ex-Libris-Support, um die relevanten Optionen in den beiden Publishing-Profilen zu aktivieren.
    Um für individuelle Primo-Instanzen zu publishen:
    1. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Auch über Mitglieder publishen im Profil Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen aktiviert ist.
    2. Stellen Sie sicher, die Abschnitte zur Datenanreicherung im Profil Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen korrekt definiert sind (siehe oben). Beachten Sie, dass alle Parameter zur Datenanreicherung aus diesem Abschnitt und nicht aus den Abschnitten zur Datenanreicherung im Profil Titelsätze für Primo publishen entnommen werden.
    3. Definieren Sie die anderen Parameter des Profils Titelsätze aus der Netzwerkzone für Primo publishen nach Bedarf. Beachten Sie die Warnungen oben unter Publishing von Datensätzen für eine geteilte Primo-Instanz.
    4. Aktivieren Sie im Profil Titelsätze für Primo publishen der entsprechenden Mitgliedsinstitution das Kontrollkästchen Auch Netzwerkdaten publishen. Siehe Publishing für Primo für Informationen zum Einstellen der anderen Parameter im Profil Titelsätze für Primo publishen .

    Beide Profile werden gemäß ihrer Konfiguration ausgeführt. Für Informationen zum Überwachen eines Publishing-Prozesses siehe Laufende Prozesse anzeigen und Primo-Publishing-Prozessbericht und Netzwerk-Publishing-Prozessbericht ansehen.

    Zentral verwaltete elektronische Ressourcen in einer Netzwerkzone

    Wenn elektronische Ressourcen in der Netzwerkzone verwaltet werden, verwaltet die Zentrale die elektronischen Ressourcen für die Mitglieder. Wenn die Netzwerkzone eine elektronische Ressource aktiviert, ist sie für alle Mitglieder aktiv, es sei denn, die Netzwerkzone legt spezifisch fest, zu welchen Mitgliedern die elektronische Ressource aktiv ist, um Gruppeneinstellungen zu verwenden (siehe Konfiguration des zugeteilten Zugriffs auf elektronische Ressourcen aus der Netzwerkzone).

    Wenn die Netzwerkzone eine elektronische Ressource deaktiviert, ist diese Ressource für alle Mitglieder inaktiv.

    Für ein Portfolio, das nicht mehr in der Netzwerkzone aktiv sein soll, aber in der Institutionszone eines oder mehrerer Mitglieder aktiv sein soll, muss das Portfolio gelöscht werden, wenn es nicht erneut aktiviert werden kann.

    Für zentrales Publishing in der Netzwerkzone stehen folgende Optionen für die Datensatzverknüpfung zur Verfügung:

    • Ein Mitgliedsdatensatz kann mit dem Datensatz der Netzwerkzone verknüpft werden, der mit einem Datensatz der Gemeinschaftszone verknüpft ist.
    • Ein Mitgliedsdatensatz kann mit einem Datensatz in der Gemeinschaftszone verknüpft sein, und der Datensatz in der Netzwerkzone muss auch mit diesem Datensatz in der Gemeinschaftszone verknüpft sein. Beachten Sie, dass ein Mitgliedsdatensatz nicht direkt mit der Gemeinschaftszone verknüpft werden kann, ohne dass ein Datensatz der Netzwerkzone mit der Gemeinschaftszone verknüpft ist.
    • Was this article helpful?