Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Export von Alma-Datensätzen für Primo

    Translatable
    Zur Konfiguration von Publishing zu Primo müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Katalog-Administrator
    • Bestands-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Der Alma Publishing-Prozess wird ausgeführt, nachdem die bibliografischen Daten, Bestandsdaten, Ausleihdaten und optional auch Seminarapparat-Daten in Alma eingegeben wurden. Alma exportiert beim ersten Mal das vollständige Set an Datensätzen und exportiert danach täglich die geänderten Datensätze. Nachdem Alma die Datensätze exportiert hat, übernimmt und normalisiert Primo die exportierten Datensätze, die dann von Endnutzern über das Primo-Frontend gesucht und gesehen werden können.
    Das Profil Titeldatensätze nach Primo publishen veröffentlicht alle Datensatztypen, nicht nur MARC21-Datensätze. Beachten Sie, dass Sie separate Pipes in Primo konfigurieren müssen, um jeden Ausgabetypen zu unterstützen.
    Wenn Sie auf Export-Probleme stoßen, die einer erweiterten Lösung bedürfen, kontaktieren Sie den Ex Libris Support.

    Publishing in Primo

    Das Publishing-Profil ermöglicht Ihnen die Konfiguration der Einstellungen, die für das Publishing der Datensätze für Primo verwendet werden.
    In einem Kooperationsnetzwerk kann die Netzwerkzone gemeinsam genutzte Ressourcen für die Mitgliedsinstitutionen publishen. Für weitere Informationen siehe Publishing von Datensätzen aus der Netzwerkzone.
    Um Alma-Datensätze in Primo zu publishen:
    1. Konfigurieren Sie eine S/FTP-Verbindung, die von Alma und Primo verwendet wird (siehe Konfiguration von S/FTP-Definitionen).
      Beispiel:
      SFTPExample_OldUI.png
      SFTPExample_NewUI.png
      Seite S/FTP-Verbindung aktualisieren
      • Bevor Sie eine neue S/FTP-Verbindung speichern, klicken Sie auf den Button FTP testen, um Ihre Verbindung zu testen.
      • Wenn Sie ein Unterverzeichnis eingeben, darf dieses nicht mit einem Slash (/) beginnen und es muss sich im Benutzerverzeichnis des spezifischen Benutzers befinden. Anderswo im Dateisystem kann es nicht lokalisiert werden.
      • Achten Sie darauf, dass Port 22 im Primo-Server offen für den Alma-Server ist.
    2. Klicken Sie im Menü Ressourcen-Verwaltung KonfigurationRessourcen (Ressourcen-Verwaltung > Ressourcen-Konfiguration > Konfigurationsmenü) auf Publishing-Profile unter Datensatz-ExportPublishing. Die Seite Publishing-Profile wird geöffnet.
      PubProList.png
      PrimoPublishingProfile_NewUI.png
      Seite Publishing-Profile
    3. Bearbeiten Sie die Zeile, die das Profil Titelsätze für Primo publishen enthält.
      Die Seite Publishing-Profildetails erscheint.
      PrimoPublishingProfileDetails_OldUI.png
      PrimoPublishingProfileDetails_NewUI.png
      Seite Publishing-Profildetails
    4. Konfigurieren Sie die Parameter der Seite Publishing-Profildetailswie in der folgenden Tabelle beschrieben:
      Parameter Beschreibung
      Abschnitt Profildetails:
      Profilname und -beschreibung
      Ändern Sie diese Felder nach Bedarf.
      Abschnitt Publishing-Parameter:
      Vollständiges Publishing ausführen
      Wenn diese Option ausgewählt wurde (beispielsweise, um Indexeinträge-Anreicherungsdaten für Primo zu publishen - siehe Export von Alma-Datensätzen für Primo unten), publisht das System alle Datensätze und ersetzt die zuvor gepublishten Daten. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, publisht das System Datensätze, die seit ihrem letzten Publishing geändert wurden. Dies sind unter anderem Titelsätze, die hinzugefügt, geändert, gelöscht und mit Bestands-Datensätzen verknüpft wurden, die geändert wurden.
      Das vollständige Publishing wird nur für nicht gelöschte Datensätze ausgeführt. Sie müssen zudem sicherstellen, dass alte Datensätze, die aus Alma gelöscht/unterdrückt wurden, wie erwartet behandelt werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Sie ein schrittweises Publishing ausführen, um alle kürzlich gelöschten Datensätze als gelöscht zu publishen, die gelöschten Datensatzinformationen in Primo mithilfe der regulären, fortlaufenden Pipe laden (siehe Harvesting und Publishing von Alma-Datensätzen für Primo), ein vollständiges Publishing auszuführen und dann die gepublishten Alma-Datensätze in Primo zu laden (erneut mit der regulären, fortlaufenden Pipe).
      Planung
      Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine der Planungsoptionen, die von einem Ex Libris Mitarbeiter vorkonfiguriert wurden.
      E-Mail-Benachrichtigungen
      Öffnet die Seite E-Mail-Benachrichtigungen für planmäßige Prozesse, wo Sie spezifizieren können, welche Benutzer und E-Mail-Adressen E-Mail-Benachrichtigungen erhalten, wenn das Publishing-Profil abgeschlossen wurde. Sie werden auswählen können, ob Sie die Benachrichtigungen für erfolgreiche Prozesse und/oder Prozesse, die Fehler enthalten, senden wollen.
      Status
      Wählen Sie Aktiv.
      Abschnitt Einreichungsformat:
      FTP-Konfiguration
      Standardmäßig legt der Publishing-Prozess die exportierten Dateien in ein Verzeichnis, das Primo verwendet, um die Dateien zu entnehmen. Das Feld spezifiziert ein vordefiniertes Profil, das die FTP-Informationen enthält. Wenn der Transfer fehlschlägt, fügt das System einen Link zu den gepublishten Dateien im Publishing-Bericht ein.
      Das Verzeichnis muss vorab konfiguriert werden, weil Alma es nicht erstellen kann.
      Wählen Sie aus der Dropdown-Liste den Namen der S/FTP-Verbindung aus, die Sie zuvor definiert haben.
      Unterverzeichnis
      Das Unterverzeichnis, in welches die exportierten Dateien gelegt werden.
      Wenn Sie beispielsweise bei der Konfiguration der S/FTP-Verbindung Alma im Unterverzeichnis-Feld spezifiziert haben, und in diesem Feld Primo eingeben, werden die Daten in das Verzeichnis Alma/Primoexportiert.
      Abschnitt Inhalts-Optionen:
      Elektronisch, Physisch, Digital und Sammlung
      Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Art der Datensätze, die Sie publishen wollen.
      Um digitales Volltext-Publishing zu aktivieren, kontaktieren Sie den Ex Libris Support.
      Seminarinformation Anreicherung
      Zeigt an, ob Seminarapparat-Informationen in den Titelsätzen enthalten sind. Beachten Sie, dass Seminarapparate nicht als unabhängige Datensätze gepublisht werden. Stattdessen fügt das System diese Informationen den CNO-Feldern im verbundenen Titelsatz hinzu.
      Literatur-Details werden nicht für Primo gepublisht. Nur der Titelsatz des angehängten Bestandsexemplars der Literatur (MMS-Datensatz) wird geublisht.
      Informationsanreicherung über die verbundenen Datensätze
      Gibt an, ob die zugehörigen Datensatz-Informationen (die im Feld PLK gespeichert sind) in den Titelsätzen enthalten sind.
      Verknüpfte Daten-Anreicherung
      Dies ermöglicht die Eingabe von URIs im Unterfeld 0 der betreffenden bibliografischen Felder.
      Indexeinträge-Anreicherung
      Wählen Sie diese Option, um Indexeinträge-Anreicherungsdaten für Primo zu publishen. Für weitere Informationen siehe Publishing der Indexeinträge-Anreicherung für Primo unten. Wenn Sie diese Option auswählen, wird die Anzeige dynamisch aktualisiert, mit der zusätzlichen Option Indexeinträge-Anreicherung - mit "Siehe auch"-Feldern anreichern.
      Das Hinzufügen verknüpfter Begriffe wird in Primo standardmäßig nicht unterstützt. Bevor Sie diese Option aktivieren, stellen Sie sicher, dass Sie sich entschieden haben, wie die verknüpften Begriffe in Primo verwendet werden und dass Sie Ihre Normalisierungsregeln geändert haben, falls notwendig. Für weitere Informationen siehe Andere Überlegungen zur Implementierung unten.
      Indexeinträge-Anreicherung – Anreicherung mit “Siehe auch”-Feldern
      Wählen Sie diese Option, um die 5XX "Siehe auch"-Felder beim Publishing von Indexeinträge-Anreicherungsdaten für Primo einzubeziehen. Für weitere Informationen siehe Publishing der Indexeinträge-Anreicherung für Primo unten.
      Klassifizierungsanreicherung
      Bitte kontaktieren Sie den Ex Libris-Support, um diese Funktion für das Konfigurationsprofil Titelsätze für Primo publishen zu aktivieren.
      Wählen Sie diese Option aus, um die für Primo gepublishten Titelsätze mit Klassifizierungsdaten anzureichern, die Ansetzungsformen und Veweisungsformen enthalten. Die Klassifizierungsdaten, die für die Anreicherung verwendet werden sollen, werden im Feld 084 des Titelsatzes identifiziert, wobei $2 angibt, welches Klassifizierungsschema verwendet wird (wie RVK, BK und MSC) und $a die Signatur enthält, die zur Verknüpfung des Klassifizierungs-(Norm-)Datensatzes verwendet wird.
      Wenn diese Option ausgewählt ist und der Publishing-Prozess ausgeführt wird, werden die Titelsätze mit Ansetzungsformen und Verteilungsformen angereichert, die aus den Feldern 153 und 70X / 75X des Klassifizierungs-(Norm-)Datensatzes entnommen werden, der durch die Felder 084 des Titelsatzes verknüpft wird und in die Felder 084 eingefügt wird, die zu den gepublishten Titelsätzen hinzugefügt werden.
      Für jedes 084-Feld im Alma-Titelsatz, das mit einem Klassifizierungs-(Norm)-Datensatz verknüpft und für Primo gepublisht wird, werden ein oder mehrere 084-Felder zum gepublishten Datensatz hinzugefügt. Wenn zum Beispiel der verknüpfte Klassifikations-Datensatz ein 153-Feld und zwei 7XX-Felder enthält, werden dem gepublishten Datensatz drei neue 084-Felder hinzugefügt. $9 im hinzugefügten 084-Feld enthält Y (ja) oder N (nein), um anzugeben, ob es sich um eine Ansetzungsform handelt
      Abschnitt physische Bestandanreicherung
      Abschnitt Quick Add
      Die folgenden Felder im Abschnitt Quick Add ermöglichen Ihnen, Bestand-Feldcodes/Unterfelder aus den Lokalsatz-Feldcodes/Unterfeldern im gepublishten Titelsatz zuzuordnen: Bestand - Feldcode, Bestand - Unterfeld, BIB-Feldcode und BIB-Unterfeld.
      Nachdem Sie die obigen Zuordnungsdaten eingegeben haben, klicken Sie auf Neu, um die neue Zuordnung der Liste hinzuzufügen.
    5. Klicken Sie auf Speichern. Das geänderte Publishing-Profil erscheint aktiviert auf der Seite Publishing-Profile. Daten, die den definierten Kriterien entsprechen, werden an die spezifizierte FTP-Speicherstelle exportiert, wenn das Profil ausgeführt wird (entweder manuell oder nach dem ausgewählten Plan).
      Der Prozess Publishing für Primo publisht bis zu 1.000 Zuordnungen pro Titelsatz.
      Für Informationen zum Überwachen eines Publishing-Exportprozesses siehe Laufende Prozesse anzeigen. Für Informationen zum Prozessbericht siehe Abgeschlossene Prozesse anzeigen.
      Weil die Überwachung von Prozessen einen erfolgreichen Abschluss berichten kann, auch wenn das FTP fehlgeschlagen ist, ist es wichtig, den Prozessbericht auf Fehler zu überprüfen.

    Publishing der Indexeinträge-Anreicherung für Primo

    Diese Funktion ist in der Sandbox nicht verfügbar.
    Die Optionen des Alma-Publishing für Primo bietendie Möglichkeit, Indexeinträge-Anreicherungsdaten einzubeziehen. Für jeden für Primo gepublishten MARC 21 oder UNIMARC-Datensatz ermöglicht Ihnen Alma, Informationen zu den Normdatei-Indexeinträgen einzubeziehen, die in Primo verwendet werden können.
    Dieser Abschnitt beschäftigt sich schwerpunktmäßig mitAlmas Implementierung für das Publishing der Indexeinträge-Anreicherungsdaten. Zusätzlich werden Überlegungen zur Implementierung für die Integration dieser Funktion in Primo behandelt. Siehe den Abschnitt Andere Überlegungen zur Implementierung unten, der Sie mit Primo-Informationen versorgt, die Sie bei der Durchführung Ihrer Implementierung benötigen.
    In Primo werden UNIMARC-Datensätze standardmäßig gemäß der Freigabe Mai 2016 unterstützt.
    Für Informationen zur Konfiguration der Indexeinträge-Anreicherung siehe Publishing für Primo. Nachdem Sie Titelsätze für Primo published so konfiguriert haben, dass die Konfigurationsoptionen für die Indexeinträge-Anreicherung einbezogen werden, enthält Ihr schrittweises Publishing für Primo die Indexeinträge-Anreicherung in den gesammelten Datensätzen. Dies setzt selbstverständlich voraus, dass Ihr Publishing-Profil Titelsätze für Primo publishen als aktives Profil ausgewählt wurde.
    Die Funktion der Indexeinträge-Anreicherung ist für die Primo-Versionen ab 4.1.1 relevant. Bevor Sie Alma für das Publishing der Indexeinträge-Anreicherungsdaten für Primo konfigurieren, müssen Sie Ihre Normalisierungsregeln in Primo ändern. Zusätzliche Informationen finden sie unten im Abschnitt Andere Überlegungen zur Implementierung. Wenn Sie entscheiden, dass ein vollständiges Publishing von Datensätzen für Primo erforderlich ist, siehe die Anweisungen unter Vollständiges Publishing ausführen.
    Es wird empfohlen, dass der Prozess Normdateien - Ansetzungsform Korrektur bei der Implementierung und bei der Verwendung der Funktion Publishing der Indexeinträge-Anreicherung für Primo auf Aktiv eingestellt ist. Andernfalls kann es vorkommen, dass die Primo Indexsuche-Liste mehrere bevorzugte Indexeinträge anzeigt, die unmittelbar mit derselben Normdatei in Alma verknüpft sind.

    Indexeinträge-Anreicherung - Übersicht

    MARC 21 und UNIMARC-Datensätze werden mit Informationen von den verknüpften Alma-Normdatensätzen (entweder lokale oder Gemeinschaftszonen-Normdatensätze) für die folgenden Titelsatz-Autorisierungsfelder angereichert:
    • MARC 21 – 100-199, 600, 610, 611, 630, 648, 650, 651, 654, 655, 700, 710, 711, 730, 751, 752, 754, 800, 810, 811 or 830
    • UNIMARC – 410, 411, 416, 500, 600, 601, 602, 605, 606, 607, 616, 617 700, 701, 702, 703, 710, 711, 712, 713, 720, 721, 722, 723, 730, 740, 741, or 742
    Die Anreicherung enthält insbesondere die Informationen 1XX und 4XX, bevorzugt und bevorzugt, wenn sie im verknüpften Normdatensatz verfügbar sind. Diese Anreicherung wird durch Auswahl des im nachfolgenden Vorgang beschriebenen Publishing-Parameters Indexeinträge-Anreicherung ausgeführt.
    Dadurch wird insbesondere die Primo-Suchfunktion nicht bevorzugter Begriffe (4XX) verbessert, so dass beispielsweise Mark Twain mit Samuel Clemens gefunden werden kann; sowie mit Kreuzverweisen zu den Primo-Suchlisten Verfasser und Schlagwort; wenn das Schlagwort Samuel Clemens erscheint, wird "Siehe Twain, Mark" angezeigt.
    Optional kann die Autorisierung der Indexeinträge-Anreicherung auch die folgenden Normdatei-Felder Siehe auch enthalten, wenn der Publishing-Parameter Indexeinträge-Anreicherung – Anreicherung mit “Siehe auch”-Feldern ausgewählt ist, wie in Publishing für Primo beschrieben:
    • MARC 21 – 500, 510, 511, 530, 548, 550, 551, 555, 562, 580, 581, 582, or 585
    • UNIMARC – 500, 510, 511, 515, 530, 550, 580
    Siehe die nachfolgende Tabelle für eine Beschreibung, wie die Anreicherung durchgeführt wird.
    Änderung des Unterfeldes Beschreibung
    $2
    Enthält den Wortschatz-Code, der für die Autorisierung verwendet wird. Die derzeit unterstützen Werte sind unter anderem:
    • LCSH
    • LCNAMES
    • MESH
    • LCAC
    Wenn der zweite Indikator des Feldes 4 oder 7 ist, wird $2 nicht überschrieben.
    $0 (Unterfeld Null)
    Enthält die Alma Normdatensatz-ID. Wenn das Felde im MARC 21/UNIMARC-Datensatz autorisiert ist, Normdatensätze in Alma zu verwenden (entweder lokale oder Gemeinschaftszonen-Normdatensätze), wird $0 hinzugefügt. Andere Überlegungen zu $0 sind Folgende:
    • Wenn das ursprüngliche Feld bereits einen Wert in $0 enthält (aus einem anderen System), wird dieser durch Almas Normdatensatz-ID ersetzt.
    • Wenn Alma keinen Normdatensatz für einen Indexeintrag hat, wird kein $0 zu diesem Feld hinzugefügt.
    • Wenn das Felde einen Wert in $0 enthält, das Feld in Alma aber nicht autorisiert ist, wird $0 gelöscht.
    $9
    Enthält Y, N oder R
    • Y=Der Begriff im autorisierten Feld ist bevorzugt.
    • Y=Der Begriff im autorisierten Feld ist nicht bevorzugt.
    • R=Der Begriff im autorisierten Feld stammt von einem 5XX "Siehe auch"-Feld.
    $9 wird zu jedem Feld im ursprünglichen MARC 21/UNIMARC-Datensatz hinzugefügt, der autorisiert ist.
    $L Enthält die Sprachinformationen (für mehrsprachige Normdateien).
    Für Felder, die mit Normdatensätzen verknüpft sind und bevorzugte und nicht bevorzugte Begriffe enthalten, geschieht die Bearbeitung auf folgende Art:
    • Ein Feld, das denselben Feldcode hat wie das ursprüngliche, autorisierte Feld, wird zum MARC-Datensatz hinzugefügt.
    • $0 und $2 werden zu diesem neuen Feld mit denselben Werten wie im ursprünglichen Feld hinzugefügt.
    • $9 wird zum neuen Feld hinzugefügt, mit dem Wert Y für bevorzugt und N für nicht bevorzugt (wie in der Tabelle oben beschrieben).
    • Die Werte der anderen Unterfelder für das neue Feld werden Ursprungssystem dem Normdatensatz-Feld kopiert.
    Wenn Sie optional den Publishing-Parameter Indexeinträge-Anreicherung - Anreicherung mit "Siehe auch"-Feldern auswählen (wie im Abschnitt Publishing für Primo beschrieben), geschieht die Anreicherung so wie für $9, wobei der Wert R enthalten ist, um anzuzeigen, dass der Inhalt von einem 5XX "Siehe auch"-Feld stammt.
    Siehe das Beispiel in der nachfolgenden Darstellung für die Implementierung der Indexeinträge-Anreicherung
    <datafield tag="100" ind2=" " ind1="1">
    <subfield code="a">Schumaker, Ward.</subfield>
    <subfield code="2">LCNAMES</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-n 93026393</subfield>
    <subfield code="9">Y</subfield> (bevorzugt)
    </datafield>
    <datafield tag="245" ind2="0" ind1="1">
    <subfield code="a">Dance! /</subfield>
    <subfield code="c">Ward Schumaker.</subfield>
    </datafield><datafield tag="250" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">1st ed.</subfield>
    </datafield>
    <datafield tag="260" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">San Diego :</subfield>
    <subfield code="b">Harcourt Brace,</subfield>
    <subfield code="c">©1996.</subfield>
    </datafield>
    <datafield tag="300" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">1 Band (nicht aufgerufen) :</subfield>
    <subfield code="b">farbige Illustrationen ;</subfield>
    <subfield code="c">21 x 28 cm</subfield>
    </datafield>
    <datafield tag="336" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">Text</subfield>
    <subfield code="b">txt</subfield><subfield code="C">txt</subfield>
    <subfield code="2">RDA-Inhalt</subfield>
    </datafield
    <datafield tag="337" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">unmittelbar</subfield>
    <subfield code="b">n</subfield>
    <subfield code="2">RDA-Medien</subfield>
    </datafield>
    <datafield tag="338" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">Band</subfield>
    <subfield code="b">nc</subfield>
    <subfield code="2">RDA-Carrier</subfield>
    </datafield>
    <datafield tag="520" ind2=" " ind1=" ">
    <subfield code="a">Eine Vielzahl an Tieren demonstriert einige der vielen unterschiedlichen Arten des Tanzes, von Stoßen und Toben bis hin zu Wirbeln und Windungen.</subfield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="a">Tanz</subfield>
    <subfield code="v">Jugendliteratur.</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2009122820</subfield>
    <subfield code="9">Y</subfield> (bevorzugt)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="a">Geschichten in Reimen</subfield>
    <subfield code="v">Jugendliteratur.</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2005008473</subfield>
    <subfield code="9">Y</subfield> (bevorzugt)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="a">Gereimte Geschichten</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2005008473</subfield>
    <subfield code="9">N</subfield> (nicht bevorzugt)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="a">Reimende Geschichten</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2005008473</subfield>
    <subfield code="9">N</subfield> (nicht bevorzugt)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="a">Geschichten in Versen</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2005008473</subfield>
    <subfield code="9">N</subfield> (nicht bevorzugt)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="w">g</subfield>
    <subfield code="a">Erzählliteratur</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2005008473</subfield>
    <subfield code="9">R</subfield> (siehe auch)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="w">g</subfield>
    <subfield code="a">Erzählende Dichtung</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">41-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2005008473</subfield>
    <subfield code="9">R</subfield> (siehe auch)
    </datafield>
    <datafield tag="650" ind2="0" ind1=" ">
    <subfield code="w">g</subfield>
    <subfield code="a">Hunde</subfield>
    <subfield code="2">LCSH</subfield>
    <subfield code="0">11-LIBRARY_OF_CONGRESS-sh2012004443</subfield>
    <subfield code="9">R</subfield> (siehe auch)
    </datafield>
    Beispiele für die Implementierung der Anreicherung

    Andere Überlegungen zur Implementierung

    Sie müssen bestätigen, dass Ihre Primo-Normalisierungsregeln darauf zugeschnitten sind, dass die zusätzlichen Felder der Indexeinträge-Anreicherung Ihren Anforderungen entsprechen. Siehe den Abschnitt Konfiguration der Normalisierungsregeln in der Primo-Dokumentation für weitere Informationen. Diese Dokumentation erklärt zuerst den Abschnitt Indexsuche und danach die Regeln für Vorlagen, einschließlich der Alma MARC-Vorlage. Beachten Sie auch, dass:
    • Im Allgemeinen müssen die Regeln wie folgt geändert werden:
      • Der Abschnitt Indexsuche muss geändert werden, sodass Schlagwörter der Indexsuche mit Kreuzverweisen erstellt werden können.
      • Eine Reihe an Regeln muss geändert werden (Details finden Sie in der Primo-Dokumentation), um zu vermeiden, dass nicht bevorzugte Begriffe in der Anzeige, in Facetten, Deduplikationen und Sortierungen verwendet werden.
    • Die Alma MARC-Vorlage (in Primo) wurde geändert, um die Alma Indexeinträge-Anreicherung ab Primo V4.1 zu unterstützen, mit einigen Korrekturen, die in V4.5 hinzugefügt wurden. Es ist daher wahrscheinlich, dass Sie die notwendigen Regeln bereits in Einsatz haben; oder wenn nicht, ist es möglich, dass Sie Ihre Regeln bereits geändert haben. Um den Status Ihrer Regeln zu bestätigen, überprüfen Sie zunächst den Abschnitt Indexsuche. Wenn es im Abschnitt Indexsuche keine Regeln gibt, müssen die Regeln geändert werden. Wenn es Regeln im Abschnitt Indexsuche gibt, wurden die Regeln wahrscheinlich bereits geändert, aber Sie sollten auch überprüfen, ob die anderen Felder, die im Abschnitt Normalisierungsregeln-Vorlage der Primo-Dokumentation gekennzeichnet sind, geändert wurden.
    Sie können Ihre Primo-Normalisierungsregeln mithilfe der folgenden Optionen ändern:
    Für die Installation von Primo Total Care folgen Sie dem üblichen Verfahren und kontaktieren Sie den Support für Änderungen an Vorlagen der Normalisierungsregeln (Änderungen an nicht vorab konfigurierten Funktionen), um Ihre Normalisierungsregeln zu ändern, um von Alma gepublishte Indexeinträge-Anreicherungsdaten einzubinden.

    Die Ausgabe des Publishing-Prozesses

    Die Ausgabe-Dateien des Alma-Primo Publishing-Prozesses werden im definierten FTP-Verzeichnis-Speicherort des Publishing-Profils platziert.
    Der Publishing-Prozess legt alle MARC 21 Datensätze direkt im angegeben FTP-Verzeichnispfad ab, während automatisch ein eigenes Unterverzeichnis für alle Nicht-MARC 21-Metadatenformate erstellt wird, das bei Bedarf von Ihrer Institution verwendet wird. Dies kann ein Unterverzeichnis mit dem Namen unimarc für UNIMARC Datensätze oder dc für Dublin-Core Datensätze enthalten. Wenn Ihre Institution nicht-MARC 21 Formate verwendet, benötigen Sie ein separates Primo Pipe-Harvesting-Setup für jedes Format, wobei das entsprechende Unterverzeichnis unimarc oder dc zur FTP-Quellverzeichnis-Definition der Pipe hinzugefügt wird. Wenn Alma beispielsweise für ein FTP im Verzeichnis a/b/c publisht, setzt die MARC 21-Pipe in Primo das Quellenverzeichnis auf a/b/c. Wenn jedoch die gleiche Institution UNIMARC oder Dublin Core verwendet, muss das Quellenverzeichnis, das für diese Pipes eingestellt wurde, auf a/b/c/unimarc bzw. a/b/c/dc eingestellt werden. Für weitere Informationen zum Publishing für die Primo-Sandbox aus einer Alma-Sandbox, siehe Alma-Sandbox-Umgebungen.
    Das Ausgabe-Verzeichnis des Publishing-Prozesses enthält die archivierten und komprimierten (*tar.gz) Dateien mit den folgenden Namenskonventionen:
    • IEP*.tar.gz – Enthält Titelsätze mit dem gedruckten Bestand.
    • IEE*.tar.gz – Enthält Datensätze mit elektronischem Bestand.
    • IED*.tar.gz – Enthält Datensätze mit digitalem Bestand.
    • IE_MMS*.tar.gz – Enthält Datensätze ohne verbundenem Bestand.
    Jede tar.Gemeinschaftszone-Datei enthält 100 Alma-Datensätze.
    Seminarapparat-Daten werden nicht als separater Datensatztyp gepublisht. Sie werden in die gepublishten Datensätze P (physisch), E (elektronisch) und D (digital) eingebettet.

    Das Format gepublishter Daten

    Alma publisht Daten in XML-Format. Das System ändert gepublishte MARC XML-Datensätze, um die folgenden Daten einzufügen:
    • Alma Intellektuelle Entität-ID – Gespeichert in der Kopfzeile des gepublishten Datensatzes und verwendet als Basis für die Datensatz-ID in Primo:
      <header status="new">
      <identifier>urm_publish:21239404420001021</identifier>
      </header>
    • 001 – Enthält die MMS-ID.
    • INT - Zeigt den Entitätstyp an, der im Unterfeld $$a gespeichert ist. Alma publisht die folgenden Datensatz-Typen für Primo:
      • P (Physisch) – Dies zeigt an, dass der exportierte Titelsatz einen verbundenen Lokalsatz hat (mit oder ohne Exemplare).
      • D (Digital) – Dies zeigt an, dass der exportierte Titelsatz eine verbundene Repräsentation enthält. Weitere Informationen erhalten Sie in dem Feld TYP .
      • E (Elektronisch) – Datensatz ist einer der folgenden elektronischen Typen:
        • Elektronisch– Dies zeigt an, dass der Titelsatz ein verbundenes Portfolio hat.
        • Elektronische Sammlung – Datensätze diesen Typs enthalten keine verbundenen Portfolios, werden aber von anderen elektronischen Datensätzen durch das Feld ECT unterschieden.
      • C (Sammlung). Dies zeigt an, dass der Datensatztyp eine Sammlung ist und gemischte Materialarten enthalten kann.
    • TYP – Dies zeigt den Entitätstyp von digitalen Datensätzen an, der im Unterfeld $$a gespeichert wird.
    • AVA – Dieses Feld ist nur für gedruckte Materialien erstellt. Es enthält Standort- und Verfügbarkeit-Informationen in den folgenden Unterfeldern:
      • $$8 – Enthält die MMS-ID des Lokalsatzes. Dieses Unterfeld wird von Primo nicht verwendet, allerdings können sie von Benutzern abgerufen werden, die die REST-API Bib abrufen und SRU verwenden.
      • $a - Institutionscode
      • $$b – Bibliothekscode
      • $$c – Standort-Anzeigename
      • $$d – Signatur
      • $$e – Verfügbarkeit (wie etwa verfügbar, nicht verfügbar oder Bestand überprüfen).
      • $$f – Exemplare gesamt
      • $$g – Nicht verfügbare Exemplare
      • $$j – Standortcode
      • $$k – Signaturtyp
      • $$p – Priorität
      • $$t – Text-Repräsentationen aus den MARC-Feldern 866, 867 und/oder 868. Dieses Unterfeld wird von Primo nicht verwendet, allerdings können sie von Benutzern abgerufen werden, die die REST-API Bib abrufen und SRU verwenden. Dieses Unterfeld ist wiederholbar.
    • AVD – Dieses Feld wird nur für digitale Materialien erstellt. Es wird für Titelsätze mit digitalem Bestand gepublisht. Es enthält die folgenden Unterfelder:
      • $a - Institutionscode
      • $$b – Repräsentations-PID
      • $$c – Repräsentationsart: REPRÄSENTATION oder EXTERNE_REPRÄSENTATION
      • $$d – Name der externen Repräsentation (wenn dies eine externe Repräsentation ist)
      • $$e – Beschriftung der Repräsentation
      • $$f – Öffentliche Notiz
    • AVE – Dieses Feld wird für Verfügbar-für-Informationen erstellt (elektronisch verfügbar). Es enthält Verfügbar-für-Informationen in den folgenden Unterfeldern:
      • $$i – enthält den Verfügbar-für-Institutionscode einer einzelnen E-Ressource
      • $$c – enthält den Verfügbar-für-Campuscode einer einzelnen E-Ressource
      • $$l – enthält den Verfügbar-für-Bibliothekscode einer einzelnen E-Ressource
      Wenn Sie eine separate Primo-Institution pro Alma Campus definiert haben, ist dieses Feld die Basis für die Definition der Primo-Institution in den PNX-Datensätzen. Andernfalls können Sie diese Informationen verwenden, um Suchbereiche zu erstellen und campusspezifische E-Ressourcen zu suchen.
    • COL – Dieses Feld enthält gesammelte Informationen in den folgenden Unterfeldern:
      • a – Parent-Sammlungs-ID
      • b – Sammlungstitel
      • c – Sammlungsname
      • A – Die besitzende Institution. Aktuell wird dieses Feld nur für zentrales Publishing verwendet, aber es wird zukünftig auch für Standard-Publishing verwendet werden.
    • CNO – Dieses Feld enthält Seminarapparat-Listeninformationen in den folgenden Unterfeldern:
      • $a - Institutionscode
      • $$b – Startdatum
      • $$c – Enddatum
      • $$e – Abteilungsname
      • $$f – Abteilungscode
      • $$g – Seminardozenten
      • $$j – Seminarbezeichnung
      • $$k – Seminarcode und -abschnitt
      • $$l – Abschnitts-ID
      • $$o – Durchsuchbare IDs
      • $$r – Seminarjahr
      Die CNO enthält Seminardetails, aber keine Literatur-Details. Wenn das Literaturlistenzitat ein Artikel in einer Zeitschrift ist, die zu einer Bibliothek gehört, muss der Artikel als MMS-Datensatz katalogisiert werden, damit die Artikelinformationen in Primo erscheinen. Es reicht nicht aus, die Artikeldetails im Literaturlistenzitat einzugeben und dann an die Ressource anzuhängen, die der Titelsatz der Zeitschrift ist. Die beigefügte Ressource wird in Primo gepublisht, nicht das Literaturzitat.
    • ECT – Wenn ausgefüllt, zeigt dies an, dass es sich bei dem elektronischen Datensatz um eine elektronische Sammlung handelt.
    • INST – Enthält den Institutionscode (wird benötigt für Datensätze des Typs E, für die AVA nicht erstellt wird). Beachten Sie, dass der Institutionscode im Unterfeld $$a gespeichert wird. Wenn die Funktionalität Elektronisch verfügbar verwendet wird, wird die Institution möglicherweise nur im AVE-Feld angezeigt.
      Für gemeinsame Umgebungen, die zentrales Publishing verwenden, enthält das Unterfeld $$b den Entitätstyp anstatt des INT-Feldes. Wenn beispielsweise die Entität eine Sammlung ist, würde das Unterfeld$$b ein C enthalten.
    • OWN – Dieses Feld enthält in den folgenden Unterfeldern Besitz-Informationen (Eigentum) und ist nicht in der Alma MARC - Vorlage enthalten:
      • $$i – enthält einen einzelnen mit dem Titelsatz (der Institutions-ID) verbundenen E-Ressourcen-Besitz
      • $$l – enthält einen einzelnen mit dem Titelsatz (der Bibliothek) verbundenen E-Ressourcen-Besitz
    • PLK - Dieses Feld enthält Verknüpfungsinformationen aus den Feldern MARC 76X-78X. Die Verwendung dieser Daten erfordert die Definition zusätzlicher Normalisierungsregeln in Primo.
      • $$a - enthält die MARC-Beziehung zwischen diesem Datensatz und dem Datensatz, mit dem es verknüpft.
      • $$b - enthält die MMS-ID des Datensatzes, mit dem dieser Datensatz verknüpft.