Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Publishing- und Bestandanreicherung (Allgemeines Publishing)

    Translatable
    Zur Erstellung eines Publishing-Profils müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Katalog-Administrator
    • Bestands-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Sie können Titel- und Normdatensätze in Drittsystemen publishen. Alma-Publishing umfasst verschiedene Funktionen:
    • Schrittweise gepublishte Daten durch Dateien oder OAI-PMH. (Open Archives Initiative Protocol for Metadata Harvesting).
    • Wahlweise Anreicherung der Daten mit Nicht-Titelsatz-Daten (z. B. bestansbezogene Daten).
    • Normierung (Neuformatierung) der publizierten Daten.
    • Benachrichtigung über Bestandslöschung.
    Viele der folgenden Anreicherungsoptionen ermöglichen es Ihnen, Informationen aus dem Bestand der Ausgabe zuzuordnen. Wenn Sie die Ausgabe anreichern, enthält die Ausgabe einen zusammengeführten Datensatz mit bibliographischen Feldern und anderen Feldern, so dass alles wie ein Datensatz aussieht. Wählen Sie für jeden Bestandstyp das Ausgabefeld aus, in das Sie die Verwaltungs- oder Bestandsinformationen einfügen möchten, und dann das Unterfeld dieses Felds, in das Sie die Daten einfügen möchten.
    Wenn Sie Esploro verwenden, finden Sie unter Publishing von Recherche-Posten für Primo Informationen zu allgemeinen Recherche-Profilen.

    Erstellen Sie ein allgemeines Publishing-Profil.

    Verwenden Sie das folgende Verfahren, um ein allgemeines Publishing-Profil zu erstellen.
    Zur Erstellung eines allgemeinen Publishing-Profils für ein externes Ziel:
    1. Wählen Sie auf der Seite Publishing-Profile (Ressourcen > Publishing > Publishing-Profile) Neues Profil > Allgemeines Profil. Die erste Seite des Publishing-Profil-Assistenten erscheint.
      Publishing_Profil_allgemein_1.png
      Seite Publishing-Profildetails, Assistent, Schritt 1
    2. Füllen Sie die folgenden Informationen aus.
      Seite Publishing-Profildetails, Assistent, Schritt 1
      Feld Beschreibung
      Inhaltstyp Wenn verfügbar, wählen Sie die Art des Datensatzes, den Sie publishen – Titelsatz oder Normdatensatz. Die verbleibenden Felder auf der Seite ändern sich entsprechend Ihrer Auswahl.
      Profilname Ein eindeutiger Profilname.
      Profilbeschreibung Eine Freitext-Beschreibung für das Profil.
      Abschnitt Publishing-Parameter

      Status

      Wählen Sie Aktiv oder Inaktiv.

      Planung

      Wählen Sie eine Planungs-Option. Die genauen Zeiten hängen von Ihrer Zeitzone und Ihrem Datencenter ab.

      Wenn Sie Nicht angesetzt auswählen, wird das Publishing-Profil nicht automatisch ausgeführt.

      E-Mail-Benachrichtigungen Geben Sie die E-Mail-Adressen der Benutzer an, die E-Mail-Benachrichtigungen erhalten sollen, wenn das Publishing-Profil vollständig ist. Sie können auswählen, ob Sie Benachrichtigungen für erfolgreiche Prozesse und/oder Prozesse, die Fehler enthalten, senden wollen.
      Inhaltsauswahl
      Setname Wählen Sie die zu veröffentlichende Datensatzgruppe aus. Der Inhalt, der bei der Auswahl eines elektronischen Sammlungssets veröffentlicht wird, hat die Titel- oder Portfolioebene, die mit dem von Ihrer Einstellung für den Parameter Publishing am identifizierten Set verknüpft ist (siehe unten). Beachten Sie, dass Sie beim Publishing aus der Netzwerkzonen-Institution kein spezifiziertes Set auswählen können.
      Datensätze filtern
      Wählen Sie den Filter für das Set an Datensätzen aus, das Sie in Setname ausgewählt haben. Die Liste der angezeigten Filter ist eine Liste der Anzeigeregeln, die Sie im MD-Editor erstellt haben. Siehe Arbeiten mit Normalisierungsregeln für weitere Informationen.
      Wenn Sie den Publishing-Prozess ausführen, wird der Filter, den Sie auswählen, nach der Anreicherung von Datensätzen auf das Datensatz-Set angewendet (wenn Sie die Anreicherung wie unten gezeigt angeben) und vor dem gefilterten Datensatz normalisiert und gepublisht.
      Datensätze im ausgewählten Satz, die mit der in der Indikationsregel angegebenen Bedingung Richtig übereinstimmen, werden aus dem Satz gefiltert und nicht veröffentlicht.
      Die Filterregel sollte nicht verwendet werden, wenn mehr als 50 % des Sets herausgefiltert werden und das Set mehr als 10.000 Mitglieder hat. Wenn Sie diese Bedingungen überschreiten, wird der Publishingprozess sehr langsam ausgeführt. Alle Mitglieder, die durch die Set-Definition entfernt werden können, sollten dort und nicht in der Filterregel ausgeführt werden.
      Publishing in (nur für Titelsätze) Zeigt die Ebene an, auf der die Datensätze gepublisht werden.
      • Titelebene (Standard) – Datensätze auf Titelebene publishen. Wenn diese Option ausgewählt ist, wird ein Titelsatz gepublisht, der alle Bestands-, Portfolio- und Exemplar-Informationen aus der Bestandsdaten-Anreicherung enthält.
      • Bestands/Portfolio-Ebene – Datensätze auf Bestands- oder Portfolio-Ebene publishen. Diese Option ist nützlich, wenn Ihre Institution Bestands-Datensätze unabhängig von den Titelsätzen publishen muss. Wenn diese Option ausgewählt ist, wird für alle einmaligen Bestände oder Portfolios, die mit dem Titelsatz verbunden sind, ein Titelsatz gepublisht. Wenn ein Titelsatz mit mehreren Beständen oder Portfolios verbunden ist, so wird der Titelsatz mehrfach gepublisht.
        Um die Titelsatz-Informationen vom Datensatz zu entfernen, müssen zusätzliche Normierungsregeln angewandt werden.
      • Exemplar/Portfolio-Ebene - Datensätze auf Exemplar- oder Portfolio-Ebene publishen. Wenn diese Option ausgewählt ist, wird für alle einmaligen Exemplare oder Portfolios, die mit dem Titelsatz verbunden sind, ein Titelsatz veröffentlicht. Wenn ein Titelsatz mit mehreren Portfolios oder Exemplaren verbunden sein, so wird der Titelsatz mehrfach gepublisht. Alma zeigt eine Meldung an, um Sie auf diese Methode der Ausgabe-Verarbeitung hinzuweisen. Diese Funktion kann für die Integration mit externen Quellen wie Hathi Trust und Aurora (State Library of Queensland) hilfreich sein.
      Ausgabeformat (nur für Titelsätze) Ein Ausgabe-Format (die Optionen, die in dieser Liste angezeigt werden, werden durch die aktiven Register-Einstellungen für Ihr System festgelegt):
      • MARC 21 Bibliographic
      • UNIMARC
      • KORMARC
      • Dublin Core (Einfach)
      • Dublin Core (Qualifiziert) - Beachten Sie, dass Crosswalking von MARC zu qualifiziertem Dublin Core nicht unterstützt wird.
      • MODS (Diese Option wird in Konfiguration > Allgemein > Integrationsprofile > Integrationsprofil OAI-Bestandsdefinition > Metadaten-Präfixe konfiguriert)
      • Neu für September! ETD-MS
      Abschnitt Publishing-Protokoll - FTP
      FTP Wählen Sie diese Option, um die Datensätze per FTP zu publishen. Nach der Auswahl erscheinen die folgenden Felder:
      FTP-Konfiguration und Unterverzeichnis Die Werte des Konfigurationsfeldes FTP stammen aus dem Setup Ihrer Institution (siehe Konfiguration der S/FTP-Verbindungen). Das Feld Unterverzeichnis ist ein zusätzlicher relativer Pfad zur FTP-Konfiguration. Wenn Sie beispielsweise bei der Konfiguration der S/FTP-Verbindung Alma im Feld Unterverzeichnis spezifiziert haben und in diesem Feld Exporte eingeben, werden die Daten in das Verzeichnis Alma/Exporte exportiert.
      Für eine vordefinierte Liste von Websites (verwaltet von Ex Libris), können Sie die Komprimierung für eine FTP-Verbindung, die von einem allgemeinen Publishing-Profil verwendet wird, deaktivieren. Nachdem Sie eine der definierten Websites ausgewählt haben, wählen Sie Dateikomprimierung deaktivieren. Das Feld Komprimierte Dateiendung wird von der Seite entfernt (da die Erweiterung für das Profil nicht verwendet wird).
      Die Websites sind ftp.exlibris.co.il und scp.oclc.org.

      Alle Datensätze bei jeder Veröffentlichung der Datei einschließen

      Datensätze, die seit der letzten Ausführung nicht geändert wurden, werden nicht gepublisht. Wählen Sie diese Option aus, um alle nicht gelöschten Datensätze im Set (die im Abschnitt Inhalt dieses Profils angegeben sind) für die FTP-Datei zu publishen.

      Wenn dieser Parameter nicht ausgewählt ist, werden nur Datensätze für die FTP-Datei gepublisht, die seit der letzten Ausführung geändert, erstellt oder gelöscht wurden.

      Wenn Sie mit Dritten zusammenarbeiten, für die Sie das gesamten Set publishen müssen (weil sie nicht mit einem Teilsatz/nur mit geänderten Datensätzen arbeiten können), wählen Sie diesen Parameter aus.

      Diese Option wird automatisch für alle vorhandenen Profile (vor April 2019) ausgewählt, für die die vorherige Publishing-Modusoption Vollständig ausgewählt wurde.

      Wenn der Parameter Alle Datensätze bei jedem Publishing der Datei einschließen ausgewählt ist, enthält der Prozessbericht für die Ausführung dieses Publishing-Profils den Zähler Gesamtzahl der in die Datei geschriebenen Datensätze zusätzlich zum Zähler Verarbeitete Datensätze.

      Gesamtzahl_der_in_die_Datei_geschriebenen_Datensätze_04.png

      Der Zähler Gesamtzahl der in die Datei geschriebenen Datensätze zeigt die Gesamtzahl der Datensätze im Set an, die gepublisht wurden, seit Sie den Parameter Alle Datensätze bei jedem Publishing der Datei einschließen ausgewählt haben. Der Zähler Verarbeitete Datensätze zeigt die Anzahl der Datensätze an, die verarbeitet wurden, weil sie seit der letzten Ausführung des Publishing-Prozesses geändert wurden.

      Dateikomprimierung deaktivieren Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Ausgabe nicht in eine tar.gz-Datei komprimieren möchten.
      Komprimierte Dateiendung Diese Erweiterungserkennung für die komprimierte Ausgabe von tar.gz erscheint, wenn Dateikomprimierung deaktivieren nicht ausgewählt ist.
      Physisches Format Wählen Sie XML oder Binär.
      Für die XML-Ausgabe lautet die Dateiendung .xml.
      Für binäre Ausgaben lautet die Dateierweiterung .mrc.
      Nur MARC-XML ist komprimiert. Wenn Sie MARC Binär auswählen, werden die gepublishten Dateien nicht komprimiert.

      Anzahl der Datensätze in der Datei

      Maximale Anzahl an Datensätzen in jeder gepublishten Datei.
      Wählen Sie maximal 1.000, 5.000 oder 10.000 Datensätze pro Datei, oder wählen Sie eine einzelne Dateioption ohne maximal spezifizierte Datensätze. Der Standard ist 1.000.
      Dies ermöglicht Ihnen die Bestimmung, wie viele Datensätze in jede Datei eingebunden werden, um mit den externen Quellbestimmungen in Bezug auf die Dateistruktur ausgerichtet zu werden.
      Beachten Sie, dass es nicht empfohlen wird, beim Veröffentlichen großer Gruppen die Option "Einzeldatei" zu wählen.

      Verwenden des Standard-Dateinamen

      Wählen Sie Ja oder Nein, um Ihre Präferenz anzuzeigen, den Standard-Dateinamen zu verwenden bzw. nicht zu verwenden. Siehe die folgenden Einträge dieser Tabelle für weitere Informationen zu den Datei-Benennungskonventionen:

      Beachten Sie, dass Ex Libris konfigurieren kann, wie die Behandlung der Dateinamen-Erweiterung erfolgt. Weitere Informationen und Details finden Sie in den Alma-Freigabenotizen für Juni 2018.

      Dateinamen-Präfix

      Wenn Sie Ja für Verwenden des Standard-Dateinamen auswählen, müssen Sie ein Dateinamen-Präfix festlegen. Die Ausgabedatei wird folgendermaßen benannt:

      <prefix>_<time stamp>_<job ID>_<new or update or delete>.<xml or mrc>.<tar.gz>
      Sie können nur zulässige Zeichen in dieses Feld eingeben. Das System löscht automatisch alle unzulässigen Zeichen.
      Dateiname Wenn Sie Nein für Verwenden des Standard-Dateinamens auswählen, müssen Sie ein Dateinamen-Präfix festlegen. Sie können einen statischen oder dynamischen Dateinamen wie folgt angeben:
      • Geben Sie einen einzelnen Dateinamen ein, der für die Publizierungsausgabe verwendet wird, die erstellt wurde.
      • Geben Sie für dynamische Dateinamen die Dateinamenvariablen wie unten angegeben ein. Verwenden Sie das Informationssymbol als Hilfe.
        <name of your choice>_{JOB_ID}_{TIMESTAMP}
        Die {JOB_ID} fügt die Publishing-Prozess-ID in den Dateinamen ein. Die Option {{TIMESTAMP} fügt den Datums- und Zeitstempel im folgenden Format ein: YYYYMMDD_HHMMSS[mmm]. Dies sind Jahr, Monat, Tag und Stunde, Minuten und Sekunden plus Millisekunden.
        Dadurch wird eine Datei mit einem Namen im folgenden Format erstellt:
        <name>_<job ID>_<time stamp>_<new or update or delete>.<xml or mrc>.<tar.gz>
        Wenn Sie die dynamische Dateinamenskonvention verwenden, generiert das System neue zusätzliche Dateien, anstatt eine vorherige Datei mit der neuen Datei zu überschreiben und denselben Namen zu verwenden.
      Sie können nur zulässige Zeichen in dieses Feld eingeben. Das System löscht automatisch alle unzulässigen Zeichen.
      Abschnitt Publishing-Protokoll - OAI
      OAI

      Wählen Sie seine Option zum Publishing mit dem OAI-Protokoll aus, d. h. die Datensätze so publishen, dass sie als OAI-Satz verfügbar gemacht werden. OAI-Publishing-Profile veröffentlichen Datensätze immer inkrementell und die veröffentlichten Datensätze enthalten gelöschte Datensätze.

      Wenn das Ziel, für das Sie publishen, keine Löschungen von Datensätzen verarbeiten kann, können Sie die FTP-Veröffentlichung mit der Option zum Einschließen aller Datensätze verwenden (siehe Alle Datensätze bei jeder Veröffentlichung der Datei einschließen). Eine weitere Option ist die Verwendung der Option Gesamtindex neu erstellen, die mit der Aktion Erneut publishen verfügbar ist, um das gesamte Set als neu zu publishen, welches dasselbe Ergebnis wie der zuvor (vor April 2019) vollständige Publishing-Modus bietet.

      Wenn die Institution Alma als OAI-Bestand konfiguriert (siehe Einrichtung der OAI-Integration) kann sie die gepublishten Datensätze nach OAI-Set anzeigen, indem das Standard-Protokoll OAI-PMH verwendet wird. Beachten Sie, dass das Format der Datensätze (der Inhalt im Metadaten-Element) in dem als Ausgabeformat ausgewählten Format ist, beispielsweise MARC 21.

      Wenn OAI ausgewählt ist, werden die unten beschriebenen Parameter angezeigt.

      Set Spez. Eine durch Doppelpunkt (:) getrennte Liste zeigt den Pfad vom Stammverzeichnis der Set-Hierarchie zum entsprechenden Knoten. Er muss für jedes Set einmalig sein.
      Setname Der Name des Sets. Das Set muss gemäß der OAI-Anforderungen definiert sein.
      Metadaten-Präfix Das Präfix auf der Ausgabe.
      Publishing-Protokoll-Abschnitt – Z39.50 (nur für Titelsätze)
      • Host
      • Anschluss
      • Datenbankname
      • Gruppen-ID
      • Benutzername
      • Passwort
      Mit Z39.50 publishen.
      Diese Einstellungen müssen von der Gruppe/dem Service (wie etwa KERIS) bereitgestellt/koordiniert werden, mit der/dem Sie sich verbinden. Dies sind die Verbindungsparameter des Ziels.
    3. Wählen Sie Weiter. Wenn Sie ein MARC-Format als Ausgabeformat ausgewählt haben, wird die folgende Seite angezeigt.
      publishing_profile_details.png
      Normalisierung und Bestandsanreicherung - MARC
      Wenn Sie Dublin Core (Einfach oder Qualifiziert), ETD-MS oder MODS als Ausgabeformat wählen, erscheint die folgende Seite:
      GenPubProfileDetail_2b_NewUI.png
      Normalisierung und Bestandanreicherung – Dublin Core und MODS
      Für Normdatensätze erscheint nur das Feld Die Daten mit Hilfe der Normalisierungsregeln korrigieren.
      authority_normalization.png
      Normalisierung der Normdateien
    4. Vervollständigen Sie die Felder für Schritt 2 des Assistenten mit Verwendung der nachfolgenden Tabelle, welche diese Felder beschreibt. Viele Felder sind selbsterklärend und werden unten nicht beschrieben.
      Felder auf der Seite Publishing-Profildetails, Assistent, Schritt 2
      Feld Beschreibung
      Abschnitt Bibliografische Normierung
      Die Daten mit Hilfe der Normierungsregeln korrigieren Eine Normalisierungsregel aus (bei Bedarf, die Sie zuvor erstellt und gespeichert haben). Siehe Arbeiten mit Normalisierungsregeln.
      Verknüpfte Daten-Anreicherung (nur MARC) Auswählen, um $$0 (Unterfeld Null) mit verknüpften Daten-URIs beim Publishing zu bestimmten Datensätzen hinzuzufügen. Für weitere Informationen siehe https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/linked_data.
      Abschnitt Bibliographische Anreicherung (nur MARC)
      Neue Verwaltungsinformationen Wählen Sie diese Option, um dem Ausgabedatensatz Verwaltungsinformationen hinzuzufügen. Nach der Auswahl erscheinen die folgenden Parameter.
      bibliographic_enrichment.png
      Geben Sie die folgenden Informationen ein:
      • Wiederholbares Feld - Geben Sie eine Feldnummer ein, in die Managementinformationen im Ausgabedatensatz eingegeben werden sollen (eine, die nicht vom Titelsatz verwendet wird); Das Feld ist obligatorisch. Wenn Sie beispielsweise 950 eingeben, enthält die Ausgabe <datafield tag="950" ind1=" " ind2=" "> ... </datafield>, mit den Informationen, die Sie in diesem Bereich in Unterfelder dieses Feldes eingeben.
      • Unterdrückte Datensätze als gelöscht publishen - Publishen Sie die unterdrückten Datensätze, aber markieren Sie sie als gelöscht. Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist, werden sie unverändert veröffentlicht (sie werden ebenfalls angereichert). Dies ist standardmäßig ausgewählt.
      • Alle anderen Felder: Geben Sie für jedes Exemplar, das in der Ausgabedatei enthalten sein soll (falls vorhanden), das Unterfeld ein, in dem es angezeigt werden soll. Zu den Verwaltungsinformationen, die Sie hinzufügen können, gehören: erstellt von, Erstellungsdatum, erstellt von, aktualisiert von Aktualisierungsdatum, unterdrückt vom Publishing, Ursprungssystem, Ursprungssystem-ID, Ursprungssystemversion, Datensatzformat, Katalogisierungsebene und Kurztitel-Ebene. Geben Sie jeweils nur den Unterfeldbuchstaben ein, z. B. b (nicht $b oder $$b).
      Diese Felder werden intern von Alma gepflegt. Ursprüngliche Systemfelder repräsentieren Informationen über das externe System, von dem der Datensatz importiert wurde. Informationen zur Katalogisierungsebene finden Sie unter Katalogisierungs-Berechtigungen. Für Informationen zur Kurztitel-Ebene siehe Arbeiten mit Kurztitel-Ebenen.
      Abschnitt Physische Bestandsanreicherung (nur MARC)
      Neue Bestandsinformationen Wählen Sie diese Option aus, um der Ausgabe Bestandsinformationen hinzuzufügen. Die Ausgabe enthält einen Datensatz mit Daten aus zusammengeführten Beständen und dem Titelsatz.
      publishing_profile_general_physical_holdings_enrichment.png
      Kontrollfelder für Bestände (z. B. LDR) werden der Ausgabe hinzugefügt, als wären sie bibliografische Felder derselben Nummer.
      Verwenden Sie Neue Bestandanreicherung, um der Ausgabe andere Bestandsfelder hinzuzufügen, als wären sie bibliografische Felder. Jedesmal, wenn Sie Neue Bestandanreicherung wählen, geben Sie die Bestandsfeldnummer (Bestand-Feldcode) und das Unterfeld (Bestandsunterfeld) ein; Geben Sie anschließend das Ausgabefeld (Bib-Feldcode) und das Unterfeld (Bib-Unterfeld) ein, in das es platziert werden soll, und klicken Sie auf Neu. Geben Sie für Unterfelder nur den Buchstaben ein, z. B. b (nicht $b oder $$b).
      Für weitere Details zum Hinzufügen von Bestandsinformationen siehe Allgemeines Publishing-Profil: Hinzufügen von Bestands- und Exemplarinformationen Video (8:16 mins).
      Wenn Sie Unterdrückten Datensatz ausschließen wählen, werden unterdrückte Lokalsätze nicht gepublisht. Dieses Feld hat keine Auswirkungen auf das Publishen von Titelsätzen. Titelsätze werden weiterhin gepublisht, sofern sie nicht als Aus Discovery unterdrücken (siehe Aus Discovery unterdrücken) markiert werden.
      Für alle anderen Felder: Geben Sie für jedes Exemplar, das in der Ausgabedatei enthalten sein soll (falls vorhanden), das Feld und Unterfeld ein, in dem es angezeigt werden soll. Bestand erstellt von, Erstellungsdatum der Bestände, Bestand aktualisiert von, Aktualisierungsdatum der Bestände, Bibliotheksname, Standortname und unterdrückt vom Publishing. Geben Sie für Unterfelder nur den Unterfeldbuchstaben ein, z. B. b (nicht $b oder $$b).
      Wenn dies konfiguriert ist, können Sie das IE-ID-Feld/Unterfeld auch für die Integration mit Primo zuordnen. Kontaktieren Sie Ex Libris für weitere Informationen.
      Physische Exemplare - Anreicherung
      Exemplar-Information hinzufügen Wählen Sie diese Option, um der Ausgabe physikalische Informationen hinzuzufügen. Die Ausgabe enthält einen Datensatz mit Daten aus dem zusammengeführten Exemplar und dem Titelsatz.
      Wenn Sie Neue Bestandsinformationen und Unterdrückten Datensatz ausschließen wählen, um Bestände vom Publishing zu unterdrücken, die als Aus Discovery unterdrücken gekennzeichnet sind, werden alle Exemplare, die diesen unterdrückten Beständen angehängt sind, nicht gepublisht, selbst wenn Exemplar-Information hinzufügen ausgewählt wurde.
      publishing_profile_general_physical_items_enrichment.png
      Geben Sie die folgenden Informationen ein:
      • Wiederholbares Feld - Geben Sie eine Feldnummer ein, in die Informationen zum physischen Artikelbestand im Ausgabedatensatz eingegeben werden sollen (eine, die nicht vom Titelsatz verwendet wird); Das Feld ist obligatorisch. Wenn Sie beispielsweise 950 eingeben, enthält die Ausgabe <<datafield tag="950" ind1=" " ind2=" "> ... </datafield>, mit den Informationen, die Sie in diesem Bereich in Unterfelder dieses Feldes eingeben.
      • Alle anderen Felder: Geben Sie für jede Bestandsinformation, die in der Ausgabedatei enthalten sein soll (falls vorhanden), das Unterfeld ein, in dem es angezeigt werden soll. Zu den Bestandsinformationen, die Sie hinzufügen können, gehören: Exemplar-ID, Strichcode, Kopie-ID, Materialart, Exemplar-Richtlinie/Status, Herkunft, magnetische Identifikation, Parallelzählung A/B, Chronologie I/J, Beschreibung, Bearbeitungstyp, permanente Bibliothek/Standort, aktuelle Bibliothek/Standort, Signaturtyp/Signatur, temporärer Signaturtyp/Signatur, Bestandsnummer, Bestandsdatum, Speicherort, Seiten, Teile, Notizen (Öffentlich, Benutzung, Intern 1-3 und Statistik 1-3), Bestellposten-Nummer, Rückgabedatum, Eingangsdatum, erstellt von, Erstellungsdatum, geändert von, Änderungsdatum, die Lokalsatz-ID für den Lokalsatz, der mit dem Exemplar verknüpft ist, Campus der aktuellen Bibliothek (erscheint, wenn die zugeteilten Zugriffseinschränkungen für elektronische Ressourcen in einer Multicampus-Umgebung konfiguriert werden) und physischer Zustand. Geben Sie jeweils nur den Unterfeldbuchstaben ein, z. B. b (nicht $b oder $$b).
      Exemplar-PID ist eine interne ID, die hauptsächlich für das Publishing verwendet wird. Für andere Felder siehe Neues Buch oder Zeitschriftenartikel hinzufügen und Information auf Exemplar-Ebene aktualisieren.
      Beachten Sie, dass für Exemplar-Informationen, wie Bibliothek, Standort und Materialart, die über einen Code und eine Beschriftung verfügen, nur der Code und nicht die Beschreibung veröffentlicht wird.
      Beachten Sie, dass Sie entweder die permanente Bibliothek/den Standort oder die aktuellen Bibliotheks-/Standortfelder verwenden können. Wenn Sie die aktuellen Bibliotheks- / Standortfelder verwenden, enthält die Ausgabe abhängig von der Bibliothek / dem Standort des Exemplars zum Zeitpunkt der Veröffentlichung entweder die permanente Bibliothek / den Ort oder die temporäre Bibliothek / den Standortinformationen.
      Beachten Sie, dass die Daten nach der UTC-Zeitzone veröffentlicht werden.
      Für weitere Details über das Hinzufügen von Elementinformationen beziehen Sie sich auf Allg. Publishing-Profile: Hinzufügen von Bestands- und Exemplarinformationen Video (8:16 mins).
      Abschnitt elektronische Bestandanreicherung (nur MARC)
      Elektronische Portfolio-Informationen hinzufügen Wählen Sie diese Option, um der Ausgabe elektronische Bestandsinformationen hinzuzufügen. Die Ausgabe enthält einen Datensatz mit Daten aus dem zusammengeführten Portfolio und dem Titelsatz.
      Geben Sie die folgenden Informationen ein:
      • Wiederholbares Feld - Geben Sie eine Feldnummer ein, in die Bestandsinformationen zum elektronischen Portfolio im Ausgabedatensatz eingegeben werden sollen (eine, die nicht vom Titelsatz verwendet wird); Dies ist ein Pflichtfeld. Wenn Sie beispielsweise 950 eingeben, enthält die Ausgabe <<datafield tag="950" ind1=" " ind2=" "> ... </datafield>, mit den Informationen, die Sie in diesem Bereich in Unterfelder dieses Feldes eingeben.
      • Unterfelder: Geben Sie für jede Bestandsinformation, die in der Ausgabedatei enthalten sein soll (falls vorhanden), das Unterfeld ein, in dem sie angezeigt werden soll. Zu den Bestandsinformationen, die Sie hinzufügen können, gehören: Sammlungsname, Bibliothek, Schnittstellenname, öffentliche Notiz, Angabe des Bestandszeitraums, Sammlungs-ID der Gemeinschaftszone, erstellt von, Erstellungsdatum, aktualisiert von, Aktualisierungsdatum, Aktivierungsdatum, direkter Link und verfügbar-für-Informationen (siehe die folgenden Zeilen für Details). Geben Sie jeweils nur den Unterfeldbuchstaben ein, z. B. b (nicht $b oder $$b). Informationen zu diesen Feldern finden Sie nachfolgend und unter Bearbeiten eines Portfolios unter Verwendung des Editors für elektronische Portfolios.
      • In den folgenden Zeilen finden Sie eine Erläuterung zu bestimmten Feldern.
      Portfolio-PID Das Unterfeld (außer $8), in das die Portfolio-PID eingefügt werden soll.
      Standardmäßig enthält $8 die Portfolio-ID. Verwenden Sie dieses Feld, wenn Sie die Portfolio-ID in einem anderen Unterfeld als $8 speichern möchten und eine Normalisierungsregel verwenden, um $8 zu entfernen.
      Aktivierungsstatus Das Unterfeld, in das der Aktivierungswert eingegeben werden soll. Die in diesem Feld angezeigten Werte sind entweder Verfügbar oder Nicht verfügbar.

      Unterfeld URL-Typ

      Diese Informationen werden dem Portfolio-Datensatz entnommen, der im Editor für elektronische Portfolios in der Registerkarte Verknüpfung angezeigt wird. Die Werte für URL-Typ sind Statische URL, Dynamische URL und Parser-Parameter. ​

      Für selbständige Portfolios

      • statisch wird gepublisht, wenn Statische URL ausgewählt ist.
      • dynamisch wird gepublisht, wenn Dynamische URL ausgewählt ist.
      • Es wird nichts gepublisht, wenn der Parameter Unterfeld URL-Typ leer gelassen wird.

      Für Portfolios, die mit einer elektronischen Sammlung verknüpft sind, überschreiben die Einstellungen des Portfolios (wenn definiert) die Einstellungen des Services und:

      • statisch wird gepublisht, wenn der URL-Typ des Portfolios auf Statische URL eingestellt und das Feld Statische URL des Portfolios ausgefüllt ist.
      • dynamisch wird gepublisht, wenn der URL-Typ des Portfolios auf Dynamische URL eingestellt und das Feld Dynamische URL des Portfolios ausgefüllt ist.
      • param wird gepublisht, wenn der URL-Typ des Portfolios auf Parser-Parameter eingestellt und das Feld Parser-Parameter (überschreiben) das Portfolios ausgefüllt ist

      Wenn das Portfolio in den Feldern Statische URL, Dynamische URL oder Parser-Parameter (überschreiben) keinen Inhalt hat (unabhängig vom ausgewählten URL-Typ):

      • dynamisch wird gepublisht, wenn der URL-Typ des Portfolio-Services auf Dynamische URL eingestellt und das Feld Dynamische URL des Services ausgefüllt ist.
      • param wird gepublisht, wenn der URL-Typ des Portfolio-Services auf Parser-Parameter eingestellt und das Feld Parser-Parameter und/oder Parser-Parameter (überschreiben) des Services ausgefüllt ist.
      • Es wird nichts gepublisht, wenn der Portfolio-Service keinen Inhalt in den Feldern Dynamische URL, Parser-Parameter, Parser-Parameter (überschreiben) hat (unabhängig vom ausgewählten URL-Typ).
      Zugriffs-URL - Unterfeld Das Unterfeld, in das Sie die Zugriffs-URL für die elektronische Ressource einfügen möchten.
      Wenn Sie dieses Feld spezifizieren müssen Sie das Link-Resolver Basis-Resolver-Feld ausfüllen.
      Link-Resolver Basis-URL Die Basis-URL für Ihren Link-Resolver. Verwenden Sie für den Alma Link-Resolver das folgende Format und geben Sie die Information für Ihre Institution ein, wo angegeben:
      http://<Primo server host:port>/openurl/<Primo_institution_code>/<Primo_view_code>?
      Verwenden Sie für Primo VE folgendes Format:
      https://<Primo_domain>/discovery/openurl?institution=<Alma_institution_code>&vid=<Primo_view_code>&

      Elektronische Materialart

      Dies veröffentlicht die elektronische Materialart des elektronischen Bestands, der von der elektronischen Portfolioeinheit stammt.

      Bibliothek Dies veröffentlicht den Bibliotheksnamen.

      Unterfeld Proxy ausgewählt

      Diese Informationen werden dem Portfolio-Datensatz entnommen, der im Editor für elektronische Portfolios in der Registerkarte Verknüpfung angezeigt wird. Der Parameter Proxy ausgewählt kennzeichnet das Proxy-Profil, das für die Authentifizierung verwendet wird. ​

      Wenn keine Kombination der Einstellung Proxy aktiviert auf Ja (im Portfolio-Datensatz) besteht und kein Wert Proxy ausgewählt für Portfolio und Gruppe, Portfolio, Service und Gruppe oder Serviceebene (im Portfolio-Datensatz) ausgewählt ist, werden die Resolver-Proxy-Einstellungen gepublisht. Die Resolver-Proxy-Einstellungen werden folgendermaßen gepublisht:

      • Wenn es ein Standard-Integrationsprofil Resolver-Proxy gibt, bei dem Immer für den Parameter Proxy verwenden ausgewählt ist, enthalten die gepublishten Daten richtig für Proxy aktiviert und die Definition aus dem Resolver-Proxy-Integrationsprofil für Proxy ausgewählt.
      • Wenn es ein Standard-Integrationsprofil Resolver-Proxy gibt, bei dem Immer für den Parameter Proxy verwenden nicht ausgewählt ist und entweder für das Portfolio oder für den Service (aber nicht für Gruppen) Proxy aktiviert auf Ja eingestellt ist, enthalten die gepublishten Daten richtig für Proxy aktiviert und die Definition aus dem Resolver-Proxy-Integrationsprofil für Proxy ausgewählt.
      • Wenn es ein Standard-Integrationsprofil Resolver-Proxy gibt, bei dem Immer für den Parameter Proxy verwenden nicht ausgewählt ist und weder für das Portfolio noch für den Service Proxy aktiviert auf Ja eingestellt ist, enthalten die gepublishten Daten falsch für Proxy aktiviert und die Definition aus dem Resolver-Proxy-Integrationsprofil für Proxy ausgewählt.
      • Wenn es kein Standard-Integrationsprofil Resolver-Proxy gibt, enthalten die gepublishten Daten falsch für Proxy aktiviert und kein Unterfeld für Proxy ausgewählt.

      Beachten Sie Folgendes:

      • Einstellungen auf Portfolio- und Gruppenebene überschreiben Einstellungen auf Portfolioebene.
      • Einstellungen auf Portfolioebene überschreiben Service- oder Standard-Resolver-Proxy-Einstellungen
      • Einstellungen auf Service- und Gruppenebene überschreiben Einstellungen auf Serviceebene
      • Einstellungen auf Serviceebene überschreiben Standard-Resolver-Proxy-Einstellungen

      Unterfeld Proxy aktiviert

      Diese Informationen werden dem Portfolio-Datensatz entnommen, der im Editor für elektronische Portfolios in der Registerkarte Verknüpfungangezeigt wird. Die Optionen für Proxy aktiviert sind Ja und Nein. ​

      Wenn der Parameter Proxy aktiviert auf Nein eingestellt ist, finden Sie in der Erklärung Unterfeld Proxy ausgewählt Informationen darüber, wie das Publishing bearbeitet wird.

      Schnittstellenname Dies veröffentlicht den Schnittstellennamen.

      Unterfeld Authentifizierungsnotiz

      Diese Informationen (eine Notiz zur Authentifizierung, die für den Benutzer sichtbar ist) werden vom Portfolio-Datensatz entnommen, der im Editor für elektronische Portfolios in der Registerkarte Notizen angezeigt wird.

      Authentifizierungs-Notizen werden gepublisht von:

      • Dem Portfolio und Gruppen oder dem Portfolio, wenn es kein Portfolio und Gruppen gibt.
      • Dem Service und Gruppen oder dem Service, wenn es keinen Service und Gruppen gibt.
      • Der elektronischen Sammlung und Gruppen der elektronischen Sammlung, wenn es keine elektronische Sammlung und Gruppen gibt.
      Öffentliche Notiz Dies veröffentlicht die öffentliche Notiz, sofern es eine gibt.

      Unterfeld Interne Beschreibung

      Diese Informationen (nur sichtbar für Mitarbeiter) werden aus dem Portfolio-Datensatz entnommen, der im Editor für elektronische Portfolios in der Registerkarte Notizen angezeigt wird. Die Daten, die gepublisht werden, werden von den folgenden Faktoren bestimmt:

      • Dem elektronischen Portfolio-Datensatz
      • Dem verknüpften Service

      Wenn es Notizen von mehr als einer Entität gibt, werden alle Notizen durch Wiederholung des Unterfeldes berichtet.

      Angabe des Bestandszeitraums Dies veröffentlicht die Angabe des Bestandszeitraums.
      CZ Sammlungskennung Die veröffentlicht die elektronische Sammlungs-ID der Gemeinschaftszone.

      Sammlungs-ID

      Dies veröffentlicht die ID, die der Option Sammlungsname zugeordnet ist. Dies ist die ID für die elektronische Sammlung auf Institutionsebene (nicht die ID der Gemeinschaftszonen-Ebene).

      Sammlungsname Dies veröffentlicht den Namen der elektronischen Sammlung.

      Lizenzcode

      Diese Option veröffentlicht die Lizenz des elektronischen Portfolios. Wenn das Feld Lizenz für das elektronische Portfolio leer ist, werden stattdessen die Informationen zur elektronischen Sammlungslizenz veröffentlicht.

      Lizenzname

      Dies veröffentlicht den Lizenznamen aus der (für den Lizenzcode spezifischen) elektronischen Portfolio-Entität.

      Bestellposten

      Dies veröffentlicht die Bestellung für den elektronischen Bestand.

      Zusätzlicher Bestellposten

      Dies veröffentlicht die zusätzlichen Bestellungen, die mit dem elektronischen Bestand verknüpft sind.

      Erstellt von Dies veröffentlicht die erstellt von Information.
      Erstelldatum Dies veröffentlicht das Erstellungsdatum.
      Geändert von Dies veröffentlicht die aktualisiert von Information.
      Geändert am (Datum) Dies veröffentlicht das aktualisierte Datum (wenn es geändert wurde).
      Aktivierungsdatum Dies veröffentlicht das Aktivierungsdatum.
      Direktverknüpfung Dies veröffentlicht die direkte Verknüpfungsinformation.
      Verfügbar für das Unterfeld Campus Diese Felder werden nur angezeigt, wenn Beschränkungen für den verteilten Zugriff für elektronische Ressourcen in einer Umgebung mit mehreren Standorten oder für Institutionen, die eine Netzwerkzone implementieren, konfiguriert sind. Verfügbar für das Unterfeld Institution erscheint nur für Institutionen, wenn eine Netzwerkzone implementiert wird.
      Verfügbar für Bibliothek unterfeld
      Verfügbar für Institution unterfeld

      Service-ID

      Diese Option veröffentlicht die ID des Dienstes, mit dem das elektronische Portfolio verknüpft ist.

      IE ID subfield Wenn dies konfiguriert ist, ist es das Unterfeld, in das die IE-ID der elektronischen Ressource eingefügt werden soll.
      Dieses Feld dient zur Integration mit Primo. Kontaktieren Sie Ex Libris für weitere Informationen.
      Abschnitt digitale Bestandanreicherung (nur MARC)
      Digitale Repräsentations-Informationen hinzufügen
      Externe Repräsentations-Informationen hinzufügen
      Wählen Sie diese Option aus, um der Ausgabe lokale / externe digitale Repräsentationsbestandsinformationen hinzuzufügen. Die Ausgabe enthält einen Datensatz mit Daten aus der zusammengeführten Repräsentation und dem Titelsatz.
      publishing_profile_general_digital_inventory_enrichment.png
      Geben Sie die folgenden Informationen ein:
      • Wiederholbares Feld - Geben Sie eine Feldnummer ein, in die Bestandsinformationen zur digitalen Repräsentation im Ausgabedatensatz eingegeben werden sollen (eine, die nicht vom Titelsatz verwendet wird); Das Feld ist obligatorisch. Wenn Sie beispielsweise 950 eingeben, enthält die Ausgabe <datafield tag="950" ind1=" " ind2=" "> ... </datafield>, mit den Informationen, die Sie in diesem Bereich in Unterfelder dieses Feldes eingeben. Für Dublin Core, ETD-MS und MODS erscheint nur dieses Feld.
      • Alle anderen Felder (lokal): Geben Sie für jede Bestandsinformation, die in der Ausgabedatei enthalten sein soll (falls vorhanden), das Unterfeld ein, in dem es angezeigt werden soll. Zu den Bestandsinformationen, die Sie hinzufügen können, gehören: interne ID (PID), IE-ID (siehe unten für weitere Informationen), Liefer-URL, Miniaturbild-URL, Beschriftung, öffentliche Notiz, Bibliothek, Verwendungsart, Entitätstyp, Lieferungsbeschreibung, erstellt von, Erstellungsdatum, aktualisiert von und Aktualisierungsdatum. Für weitere Informationen zu diesen Feldern siehe Neue Repräsentation.
      • Alle anderen Felder (extern): Wie oben. Zu den Bestandsinformationen, die Sie hinzufügen können, gehören: Bestandscode, Bestand-Name, Ursprungsobjekt-ID und Verknüpfungsparameter 1-3.
      In den folgenden Zeilen finden Sie eine Erläuterung zu bestimmten Feldern.
      IE ID subfield Wenn dies konfiguriert ist, ist es das Unterfeld, in das die IE-ID eingefügt werden soll.
      Dieses Feld dient zur Integration mit Primo. Kontaktieren Sie Ex Libris für weitere Informationen.
      Abschnitt Sammlungs-Anreicherung (nur MARC)
      Sammlungs-Informationen hinzufügen Wählen Sie diese Option, um Sammlungsbestandsinformationen zur Ausgabe hinzuzufügen. Die Ausgabe enthält einen Datensatz mit Daten aus der zusammengeführten Sammlung und dem Titelsatz.
      publishing_profile_general_collection_enrichment.png
      Geben Sie die folgenden Informationen ein:
      • Wiederholbares Feld - Geben Sie eine Feldnummer ein, in die Bestandsinformationen zur Sammlung im Ausgabedatensatz eingegeben werden sollen (eine, die nicht vom Titelsatz verwendet wird); Das Feld ist obligatorisch. Wenn Sie beispielsweise 950 eingeben, enthält die Ausgabe <<datafield tag="950" ind1=" " ind2=" "> ... </datafield>, mit den Informationen, die Sie in diesem Bereich in Unterfelder dieses Feldes eingeben. Für Dublin Core, ETD-MS und MODS erscheint nur dieses Feld.
      • Alle anderen Felder: Geben Sie für jede Bestandsinformation, die in der Ausgabedatei enthalten sein soll (falls vorhanden), das Unterfeld ein, in dem es angezeigt werden soll. Zu den Bestandsinformationen, die Sie hinzufügen können, gehören: Sammlungsname und Sammlungs-ID Für weitere Informationen siehe Neue Top-Level-Sammlung.
    5. Klicken Sie auf Speichern, um das neue Profil in der Datenbank zu speichern und zur Seite Publishing-Profile zurückzukehren.

    Arbeit mit einem bestehenden, allgemeinen Publishing-Profil

    Verwenden Sie das folgende Verfahren, um mit vorhandenen allgemeinen Publishing-Profilerofilen zu arbeiten.

    Um mit einem bestehenden, allgemeinen Publishing-Profil zu arbeiten:
    1. Wählen Sie auf der Seite Publishing-Profile (Ressourcen > Publishing > Publishing-Profile) Allgemeine Profile im Filter Publishing-Profiltyp.
    2. Wählen Sie eine der folgenden Aktionen:
      • Bearbeiten - Das Profil bearbeiten
      • Historie - Ansicht en Ausführungshistorie des Profils an
      • Ausführen - Führen Sie das Profil bei Bedarf manuell aus. Beachten Sie, dass Sie ein Profil auch innerhalb des Profils ausführen können.
      • Erneut publishen - Publishen Sie anstelle einer inkrementellen Aktualisierung einen Teilsatz, einen Datenbereich oder alle Datensätze in der Gruppe erneut. Beachten Sie, dass Sie ein Profil auch innerhalb des Profils ausführen können. Diese Aktion ist nur für Publishing-Profile verfügbar, die Sie bearbeiten können.
        Wenn die Zeilenaktion Erneut Publishen ausgewählt ist, wählen Sie einen der folgenden Publishing-Modi aus dem Popup-Dialogfenster:
        • Datenbereich - Geben Sie einen Datenbereich ein, um die Datensätze des Satzes zu identifizieren, die gepublisht werden sollen.
        • Teilsatz erneut publishen - Wählen Sie einen separaten (Teil-)Satz von Datensätzen zum Publishen aus. Beachten Sie, dass Sie Ihre Arbeit für diese Option vorplanen und den Satz erstellt haben müssen, den Sie verwenden möchten.
        • Gesamten Index neu aufbauen - Den gesamten Satz erneut publishen und den gesamten Publishing-Index neu erstellen. Diese Option berechnet den gesamten Satz neu und veröffentlicht alle Datensätze als neu. Benutzen Sie diese Option vorsichtig. Diese Aktion ist nicht umkehrbar.
        Erneut publishen wird sofort ausgeführt (sobald verfügbar in der Prozesswarteschlange), wenn Sie Jetzt ausführen auswählen. Für diese Aktion gibt es keine Planungsoption.
        Wenn Sie Jetzt ausführen auswählen, speichert Alma das Profil. Wenn Sie neben der Auswahl von Erneut Publishen auch Änderungen am Profil vorgenommen haben, werden diese Aktionen gespeichert, bevor der Publishing-Prozess startet.
      • Beitrag - Das Publishing-Profil zur Gemeinschaftszone beitragen, wo andere Institution das Profil kopieren und verwenden können. Weitere Informationen erhalten Sie unten.
      • Löschen - Das Profil löschen
      • Duplizieren - Profil kopieren.

    Wenn Sie ein allgemeines Publishing-Profil bearbeiten, sind die Zeilenaktionen Ausführen und Erneut publishen auch als Buttons auf der Seite Publishing-Profildetails verfügbar. Diese Buttons führen die gleichen Vorgänge aus wie oben beschrieben. Beachten Sie, dass bei Verwendung der Buttons Ausführen und Erneut publishen auch das Profil gespeichert wird.

    Teilen der Publishing-Profile in der Gemeinschaftszone

    Um Publishing-Profile zu teilen und zu kopieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Einkaufs-Mitarbeiter
    • Einkaufs-Manager
    • Bestands-Administrator
    • Katalog-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Institutionen haben viele Stunden damit verbracht, Publishing-Profil zu erstellen, um Titel- und Normdatensätze in Drittsystemen zu publishen. Viele Institution publishen in Drittsystemen. Um Zeit und Aufwand für diese Institutionen zu sparen, können Bibliothekare Publishing-Profile zur Gemeinschaftszone beitragen und Publishing-Profile kopieren und verwenden, die andere Institutionen zur Gemeinschaftszone beigetragen haben.
    Die Beitragsfunktion ist nur für allgemeine Publishing-Profile verfügbar, nicht für andere Publishing-Profiltypen.
    Beigetragene Publishing-Profile erscheinen in der Registerkarte Gemeinschaft auf der Seite Publishing-Profile (Ressourcen > Publishing > Publishing-Profile).
    Das Kopieren eines Publishing-Profils kopiert auch den mit dem Profil verbundenen Normalisierungsprozess, verbundene Zusammenführungsregeln, die Planungsoption sowie die Anzeigeregeln und Normalisierungsregeln, die mit diesem Normalisierungsprozess verbunden sind. Kopierte Normalisierungsregeln erscheinen im MD-Editor mit einer Notiz über ihren ursprünglichen Beitragenden.
    Um ein Publishing-Profil zur Gemeinschaftszone hinzuzufügen:
    1. Wählen Sie Beitrag aus den Zeilen-Aktionen in der Registerkarte Institution auf der Seite Publishing-Profile.
      publishing_profiles_contribute.png
      Seite Publishing-Profile
      Ein Dialogfeld Bestätigung erscheint.
      import_profile_contribution_confirmation_message.png
      Publishing-Profil-Beitrag - Bestätigungsmeldung
    2. Optional können Sie den Profilnamen ändern.
    3. Es wird empfohlen, dass Sie die Beschreibung ändern, um detaillierte Informationen für Institution einzubeziehen, die das Profil kopieren wird. Geben Sie Informationen für die Institution ein, wie die Bibliotheksinformationen, FTP-Informationen und/oder Lieferanteninformationen.
    4. Sie können optional eine E-Mail-Adresse für die Kontaktperson eingeben oder ändern.
    5. Wählen Sie Bestätigen. Das Profil erscheint in der Registerkarte Gemeinschaft und kann von jeder Institution kopiert werden.
    Um die beigetragenen Publishing-Profile anzusehen und/oder ein beigetragenes Publishing-Profil zu kopieren:
    1. Öffnen Sie die Registerkarte Gemeinschaft auf der Seite Publishing-Profile (Ressourcen > Publishing > Publishing-Profile).
      Um weitere Informationen zum Profil anzuzeigen, klicken Sie in den Zeilen-Aktionsliste auf Ansicht. Die Profildetails erscheinen.
    2. Wählen Sie Kopieren in der Zeilen-Aktionsliste des Profils. Das Publishing-Profil wird in Ihre Institution kopiert und das neue Profil wird zur Bearbeitung geöffnet. Das Profil wird kopiert und der Status ist standardmäßig Inaktiv.
    3. Bearbeiten Sie die Publishing-Profildetails nach Ihren Anforderungen.
    4. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.
    5. Wählen Sie die Registerkarte Institution, um das Profil anzuzeigen, das Sie kopiert haben.
    So entfernen Sie ein Profil, das Sie für die Gemeinschaftszone beigetragen haben:
    Wählen Sie Löschen in der Zeilen-Aktionsliste des Profils und klicken Sie im Dialogfenster Bestätigung auf Bestätigen.
    Das Profil steht anderen Institutionen nicht mehr zur Verfügung. Das Profil wird nicht gelöscht; Sie können es weiterhin in der Registerkarte Institution verwenden. Wenn eine andere Institution das Profil kopiert hat, hat diese Aktion keinen Einfluss auf ihre Kopie.