Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Konfiguration anderer Einstellungen (Erwerbungen)

    Translatable

    Zum Konfigurieren anderer Einstellungen müssen Sie die folgende Rolle innehaben:

    • Erwerbungs-Administrator
    • General Systemadministrator
    Sie können zusätzliche Einstellungen in der Zuordnungstabelle Kundenparameter anpassen (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Allgemein > andere Einstellungen). Für weitere Informationen zu Zuordnungstabellen siehe Zuordnungtabellen.
    Customer parameters Acquisitions.png
    Seite Zuordnungstabelle Kundenparameter
    Sie können jeden Parameter ändern oder wiederherstellen. Klicken Sie stets auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern. Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die auf der Seite Zuordnungstabelle Kundenparameter verfügbar sind.
    Andere Einstellungen
    Parameter: Beschreibung
    acq_activate_portfolio_from_API

    Dieser Parameter konfiguriert, ob API-Bestellungen, die von OASIS / GOBI für Portfolios gesendet werden, die mit der Alma Gemeinschaftszone übereinstimmen, das Portfolio als "verfügbar" (Parameter = Richtig) oder "nicht verfügbar" (Parameter = Falsch) festlegen, falls der Parameter auf wahr gesetzt wurde und die Ressource keine Übereinstimmung mit der Gemeinschaftszone hatte, wird das Portfolio nicht als "Verfügbar" festgelegt und eine Aufgabenliste für die elektronische Aktivierung erstellt (da das lokale - nicht mit CZ verknüpfte Portfolio - keine URL-Informationen enthält).

    Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten Januar Versionshinweise und Echtzeit-Erwerbungen.

    acq_distribute_changes_last_run Das letzte Datum, zu dem der Prozess Fernleih-Netzwerk - Benutzungsänderungen an Mitgliedern ausgeführt wurde, um Lieferanteninformationen weiterzugeben. Der Prozess kopiert alle Lieferanten, die der NZ seit diesem Datum hinzugefügt wurden. Für weitere Informationen siehe Teilen von Lieferanteninformationen in einer Netzwerkzone.
    Das Format ist YYYYMMDD (oder YYYYMMDD_hhmmss).
    acq_distribute_changes_last_run_license Das letzte Datum, zu dem der Prozess Fernleih-Netzwerk - Benutzungsänderungen an Mitgliedern ausgeführt wurde, um Lizenzinformationen weiterzugeben. Der Prozess kopiert alle zentral verwalteten Lizenzen, die der Netzwerkzone seit diesem Datum hinzugefügt wurden. Für weitere Informationen siehe Teilen von Lieferanteninformationen in einer Netzwerkzone.
    Das Format ist YYYYMMDD (oder YYYYMMDD_hhmmss).
    acq_distribution_job Ob der Prozess Fernleih-Netzwerk - Benutzungsänderungen an Mitgliedern aktiv ist (true) oder nicht (false). Für weitere Informationen siehe Teilen von Lieferanteninformationen in einer Netzwerkzone.
    acq_use_vendor_account_email Ob mit Lieferanten zusammenhängende E-Mails zu den E-Mails gesendet werden sollen, die für das Lieferantenkonto (true) oder für den Lieferanten (false) definiert wurden. Der Standard ist false.
    Dieser Parameter ist nur für E-Mails relevant, die für die folgenden Briefe versendet werden: Brief - Bestell-Liste, Brief - Bestellposten, Stornierung, Brief - Bestellposten - gesammelt -Mahnung, Brief - Bestellposten, Verlängerung. Er hat keine Auswirkungen auf E-Mails, die über die Registerkarte Kommunikationen versendet werden.
    acquisition_accrual_mode Ob die Institution mit periodengerechter Abgrenzung arbeiten kann (true) oder nicht (false). Siehe Arbeiten mit periodengerechter Abgrenzung
    allow_edit_closed_invoice_line

    Ob die Option zum Bearbeiten von Feldern von Rechnungsposten in geschlossenen Rechnungen aktiviert (richtig) oder deaktiviert werden soll (falsch). 

    Wenn dieser Parameter auf richtig gesetzt ist, können die folgenden Felder in geschlossenen Rechnungen bearbeitet werden:

    • Datenbereich des Abonnements (es sei denn, Zuwachsmodus ist aktiviert; siehe Rechnungen erstellen)
    • Zusätzliche Informationen
    • Abonnementdatum Überlappung überprüfen
    • Preisnotiz
    • Notiz
    • Berichtcodes 1-5

    Für zusätzliche Informationen siehe Rechnungen erstellen.

    auto_claim (für physische einmalige Bestellposten)

    Steuert, ob eine Mahnungsbenachrichtigung an den Lieferanten gesendet wird, falls der Bestellposten auf die Mahnung-Aufgabenliste eingestellt ist. Mögliche Werte:

    • Y - Mahnbrief wurde gesendet. (Beachten Sie jedoch, dass der Kundenparameter nur das Senden von Mahnbenachrichtigungen per E-Mail steuert. Bei EDI-Mahnungen prüft der Reklamationsprozess, ob der Lieferant Mahnungen auf der Registerkarte EDI-Informationen aktiviert hat, siehe EDI für einen Lieferanten konfigurieren).
    • N - Der Bestellposten wird auf Mahnung gesetzt, Mahnungsbenachrichtigung Ist nicht wird jedoch an den Lieferanten gesendet

    Für weitere Details siehe Bearbeitung von Mahnungen

    auto_claim_co (für physische fortlaufende Bestellposten)
    auto_claim_electronic (für elektronische einmalige und fortlaufende Bestellposten)
    block_mms_creation_multi_thread Dieser Parameter soll verhindern, dass bei Verwendung von Neue Bestellung API duplizierte Bestellposten erstellt werden.
    claim_aggregated_letter

    Steuert, ob mehrere Mahnungen für einen einzelnen Lieferanten in eine einzelne Mahnung kombiniert werden können:

    • RICHTIG (Standard): Mehrere Mahnungsbenachrichtigungen werden in eine einzelne Mahnung kombiniert (Bestellposten - gesammelt - Mahnung.)
    • FALSCH: Für jede Mahnung werden separate Nachrichten gesendet, selbst wenn sie an denselben Lieferanten gehen (Brief - Bestellposten, Mahnung).

    Für weitere Details siehe Bearbeitung von Mahnungen

    claim_continuous_item_level 

    Wenn ein Mahnbrief für einen bestimmten Monat gesendet wird und das Exemplar nie empfangen wird und das Exemplar des folgenden Monats ebenfalls angemahnt wird, kann ein Mahnbrief mit Details für beide Monate gesendet werden. Um diese Option zu aktivieren, setzen Sie den Parameter auf richtig. Standard ist Falsch. Siehe Bearbeitung von Forderungen.
    conversation_send_from_logged_in_user_address

    Konfiguriert, dass Konversationsbrief-E-Mails von der E-Mail des angemeldeten Benutzers (als "Von" adressiert) oder der Bibliothek gesendet werden. Dies wird durch Einstellen des Kundenparameters konfiguriert: conversation_send_from_logged_in_user_address ist gleich "richtig".

    Der Parameter ist nur für den Alma-Brieftyp relevant: BriefKonversation.

    copy_POL_price_to_item Ob der Listenpreis des Bestellpostens für physische einmalige Bestellungen in das Bestandspreis-Feld des Exemplars kopiert wird, wenn der Bestellposten-Preis geändert wird. Stellen Sie den Parameter auf richtig ein, um den Preis zu kopieren. Wenn der Parameter auf richtig eingestellt ist und der Bestellposten gespeichert wird, wird zudem die Gesamtsumme für das Exemplar neu berechnet, wenn die Währung nicht der lokalen Währung entspricht. Der Standard für diesen Parameter ist false, was bedeutet, dass der Preis nicht zum Exemplar kopiert wird.

    currency_exchange_use_explicit_ratio

    Wenn diese Option auf „richtig“ eingestellt ist, wird die Funktion zur Definition expliziter Wechselkurse beim Erstellen von Bestellungen aktiviert. Siehe Konfiguration expliziter Wechselkurse.
    Aufgewendt_von_Etat_Standard Der Standardwert dessen, ob die MwSt vom Etat der Rechnungszeile aufgewendet wird (true oder false).
    exportPrepaidInv Ob das Kontrollkästchen Export zu ERP angezeigt wird, wenn Sie auf der Seite Rechnungsdetails Vorausbezahlt auswählen (true oder false).
    handle_invoice_payment

    Definiert, was mit einer Rechnung passiert, nachdem sie genehmigt wurde:

    • richtig - Die Rechnung wird an die Rechnungsliste Warten auf Zahlung gesendet, wo sie auf die automatische oder manuelle Bearbeitung wartet.
    • Falsch - Die Rechnung wurde bezahlt und geschlossen. (Dies geschieht unabhängig davon, ob Rechnungen in ein ERP-System exportiert werden oder nicht – also unabhängig von der unten beschriebenen Einstellung des Parameters invoice_skip_erp).

    Für Details siehe Arbeitsablauf für die Rechnungslegung und Arbeiten mit Rechnungen Warten auf Zahlung.

    invoice_allow_vat_in_line_level Ob MwSt. für eine Rechnung auf Rechnungsposten-Ebene konfiguriert werden kann (true) oder nicht (false).
    invoice_export_xml_dates_format Definiert, ob das Datenformat im XML-Export der Rechnung dem Datenformat des Systems entspricht.

    Die möglichen Werte sind: Richtig oder Falsch.
    Richtig bedeutet, dass das Datumsformat in der exportierten Rechnungs-XML dem im System definierten Format entspricht.
    Falsch bedeutet, dass das Datumsformat in der exportierten Rechnungs-XML JJJJMMTT ist.

    Der Standardwert ist Falsch.

    invoice_not_unique Ob Sie nicht-einmalige Rechnungsnummern, die den gleichen Lieferanten haben, in der Bestandsdatenbank speichern können (true) oder nicht (false). Wenn Richtig, können Sie Datensätzen mit der gleichen Rechnungsnummer und dem gleichen Lieferanten eindeutig kennzeichnen. Siehe Rechnungen erstellen.
    invoice_prefix Nicht in Verwendung.
    invoice_skip_erp Ob der Rechnungsarbeitsablauf den Schritt überspringt, in dem die Rechnung zur Zahlung an ein externes ERP-System gesendet wird (richtig), oder ob der Schritt ausgeführt wird und Rechnungen zur Zahlung an ein externes ERP-System gesendet werden (falsch).

    Für Details darüber, wie diese Einstellung den Arbeitsablauf der Rechnungslegung beeinflusst, siehe Arbeitsablauf Rechnungslegung .

    Invoice_split_additional_charges

    Ob es möglich ist, nicht standardmäßige zusätzliche Kosten unterschiedlicher Art in einer Rechnung aufzuschlüsseln. Der Begriff „zusätzliche Kosten“ bezieht sich auf alle nichtsteuerlichen Kosten außer den Kosten des Exemplars selbst. Zusätzliche Standardkosten sind: Rabatt, Versicherung, Betriebskosten, Versand und andere.

    Unterstützte, nicht standardmäßige Zusatzgebührentypen sind diejenigen, die in der Codetabelle „Rechnungspostentypen“ angezeigt werden (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Rechnungen > Rechnungspostentypen) und nur verfügbar sind, wenn sie in dieser Tabelle aktiviert sind. Beachten Sie, dass diese Tabelle nur verfügbar ist, wenn dieser Parameter auf richtig gesetzt ist. Für zusätzliche Informationen siehe Rechnungen erstellen.

    • Bei der Einstellung falsch werden nicht standardmäßige zusätzliche Kosten als „Betriebskosten“ summiert. Die Betriebskosten können entweder anteilig und in den „regulären“ Zeilen jedes Exemplar enthalten sein oder als separate Zeile in der Rechnung erscheinen.
    • Bei der Einstellung richtig können einer Rechnung nicht standardmäßige zusätzliche Kosten hinzugefügt werden, entweder anteilig und in den „regulären“ Zeilen jedes Exemplars enthalten oder als separate Zeilen in der Rechnung. 
       

    Für Rechnungen, die über EDI generiert werden, definiert dieser Parameter auch, wie zusätzliche Kosten, die einzelnen Rechnungsposten hinzugefügt werden, von Alma gehandhabt werden:

    • Bei der Einstellung falsch werden zusätzliche Gebühren in Rechnungsposten summiert und in einer separaten Betriebskostenzeile aufgeführt. 
    • Wenn dies auf richtig gesetzt ist, werden zusätzliche Kosten für Rechnungsposten unterhalb dieser Zeilen aufgeführt. Allerdings werden nur Gebühren der Typen, die in der Codetabelle „Rechnungsposten-Typen“ (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Rechnungen > Rechnungsposten-Typen) aufgeführt sind, auf diese Weise aufgeführt. (Sie müssen nicht aktiviert werden.) Gebühren von Typen, die nicht in dieser Codetabelle aufgeführt sind, werden summiert und in einer Betriebskostenzeile aufgeführt. Für zusätzliche Informationen siehe Rechnungen erstellen.
    invoice_subscription_overlap Ob das Kontrollkästchen Abonnementdatum Überlappung überprüfen auf der Seite Rechnungsposten-Details angezeigt wird (true oder false). Wenn dieser Parameter auf true gesetzt ist und die Rückgabebox ausgewählt ist, prüft Alma bei allen mit dem Bestellposten verbundenen Rechnungsposten, ob es eine Überlappung der Rechnungsdaten für fortlaufende Abonnements gibt und falls ja, gibt es eine Warnung.
    invoice_use_pro_rata Ob die Einstellung Pro Rata verwenden als Standard für die Erstellung neuer Rechnungen ausgewählt ist (true oder false).
    no_e-task_on_close_po_line Ob beim Schließen eines elektrischen Bestellpostens eine Aufgabe erstellt wird (die Aufgabe erinnert den Benutzer daran, die Ressource zu deaktivieren). true zeigt an, dass die Aufgabe NICHT erstellt wird; false zeigt an, dass die Aufgabe erstellt wird. Der Standard ist false.
    po_line_calc_co_next_step_on_receive Setzen Sie dies auf richtig, um den nächsten Schritt eines Bestellpostens zu berechnen, und setzen Sie das Exemplar bei Bedarf in den Transit, wenn Sie einen fortlaufenden Bestellposten für andere Abteilungen erhalten. Wenn dies auf falsch eingestellt ist, die Standardeinstellung, wird das Exemplar nicht übertragen, wenn ein fortlaufender Bestellposten für andere Abteilungen empfangen wird.
    po_line_hold_item_for_interested_users Steuert, ob die Option „Exemplar vorhalten“ auf der Registerkarte Interessierte Benutzer der Detailseite „Bestellposten“ eines automatisch generierten Bestellpostens ausgewählt ist (d. h. ein Bestellposten, der aus einer Kaufbestellung eines Benutzers, aus einem EOD-Prozess oder aus einem automatisierten Prozess erstellt wurde). Der Standard ist Falsch.

    Weitere Informationen zur Option „Exemplar vorhalten“ finden Sie unter Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
    po_line_notify_for_interested_users_upon_cancellation Steuert, ob die Option „Bei Abbruch benachrichtigen“ auf der Registerkarte Interessierte Benutzer der Detailseite „Bestellposten“ eines automatisch generierten Bestellpostens ausgewählt ist (d. h. ein Bestellposten, der aus einer Kaufbestellung eines Benutzers, aus einem EOD-Prozess oder aus einem automatisierten Prozess erstellt wurde). Der Standard ist Richtig.

    Weitere Informationen zur Option „Bei Abbruch benachrichtigen“ finden Sie unter Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
    po_line_notify_for_interested_users_upon_receiving_activation Steuert, ob die Option „Benutzer bei Erhalt/Aktivierung benachrichtigen“ auf der Registerkarte Interessierte Benutzer der Detailseite „Bestellposten“ eines automatisch generierten Bestellpostens ausgewählt ist (d. h. ein Bestellposten, der aus einer Kaufbestellung eines Benutzers, aus einem EOD-Prozess oder aus einem automatisierten Prozess erstellt wurde). Der Standard ist Richtig.

    Weitere Informationen zur Option „Benutzer bei Erhalt/Aktivierung benachrichtigen“ finden Sie unter Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
    po_line_notify_for_interested_users_upon_renewal Steuert, ob die Option „Bei Verlängerung benachrichtigen“ auf der Registerkarte Interessierte Benutzer der Detailseite „Bestellposten“ eines automatisch generierten Bestellpostens ausgewählt ist (d. h. ein Bestellposten, der aus einer Kaufbestellung eines Benutzers, aus einem EOD-Prozess oder aus einem automatisierten Prozess erstellt wurde). Der Standard ist Falsch.

    Weitere Informationen zur Option „Bei Verlängerung benachrichtigen“ finden Sie unter Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
    po_line_prefix Legt das Präfix fest, das für alle Bestellzeilen genutzt wird. Der Standard ist POL-.
    po_line_quantity_updated_with_items_number Standardmäßig aktiviert, wenn neue Bestellposten erstellt werden. Dieser Parameter ermöglicht die Anzeige des Kontrollkästchens. Nettopreis entsprechend der Exemplarmenge aktualisieren. Dieses Kontrollkästchen spiegelt die Anzahl der bestellten Exemplar im Feld Menge für Preisangabe wider. 

    Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Menge für Preisangabe automatisch aktualisiert, sobald der Benutzer Exemplare hinzufügt/entfernt, und infolgedessen wird auch das Feld Nettopreis aktualisiert.

    po_line_remove_interested_users Setzen Sie diese Option auf „true“, um anzuzeigen, dass alle interessierten Benutzer in geschlossenen und stornierten Bestellposten gelöscht werden sollen, wenn der wöchentliche Prozess Bestellposten - Interessierte Benutzer löschen ausgeführt wird. Siehe Manuelles Erstellen eines Bestellpostens.
    po_line_send_notification_to_vendor_on_renewal Zeigt an, ob eine E-Mail an die Lieferanten gesendet werden soll, wenn ein Abonnement verlängert wird. Notiz, dass die bevorzugte E-Mail Adresse des Lieferanten benutzt wird (true oder false). Siehe Arbeitsablauf Verlängerung
    po_packed_by_fund Ob die Bestellposten automatisch nach Etats in Bestellungen gepackt werden (truef oder false). Wenn diese Option auf true gesetzt ist, können Institutionen, die mit funktionalen Etats arbeiten, alle Bestellungen, die mit einem bestimmten Etat verbunden sind, lokalisieren und die Bestellbestätigung effizienter verwalten. Für weitere Informationen zum Packen von Bestellposten siehe Packen von Bestellposten in eine Bestellung.
    po_prefix Legt das Präfix fest, das für alle Bestellungen genutzt wird. Der Standard ist PO-.
    pol_handle_bib_record_without_inventory Definiert, wie ein Titelsatz ohne Exemplare bearbeitet wird, wenn ein Bestellposten storniert wird und infolgedessen das Exemplar bestellt und sein Lokalsatz gelöscht wird. Mögliche Werte sind:
    • MANUELL - Zum Dialogfenster Stornierungsinformationen wird das Feld Bearbeitung von Titelsätzen ohne Bestand hinzugefügt, in dem der Mitarbeiter auswählen muss, was mit dem Titelsatz ohne Exemplaren zu tun ist – nichts tun, den Datensatz löschen oder den Datensatz unterdrücken.
    • LÖSCHEN - Der Titelsatz ohne Exemplar wird automatisch gelöscht.
    • UNTERDRÜCKEN - Der Titelsatz ohne Exemplar wird vom Publishing unterdrückt.
    • NICHTS TUN - Der Titelsatz wird nicht gelöscht. Dies ist der Standard. (Standardmäßig ist dieser Parameter nicht festgelegt, was dasselbe bedeutet wie NICHTS TUN.)

    Diese Werte müssen in der Zuordnungstabelle IN GROSSBUCHSTABEN eingegeben werden, wie oben angezeigt. Beispielsweise MANUELL, nicht Manuell oder manuell.

    Siehe Bestellposten stornieren.

    PR_indicate_for_primo_if_ISBN_exists

    Aktiviert einen Alarm im Formular Primo Kaufbestellung. Bei der Einstellung richtig, die Standardeinstellung, wenn eine ISBN- oder EISBN-Nummer in ein leeres Formular eingegeben wird, wird der Alarm auf der Seite angezeigt, wenn die Ressource bereits im Besitz der Bibliothek ist. Nach der Eingabe der Kennung wird, wenn zutreffend, eine Meldung angezeigt, dass für die Kennung kein Bestand existiert. Dies kann daran liegen, dass die Ressource nicht existiert, dass es einen Standort, Titelsatz oder Bestand gibt, der von der Discovery unterdrückt ist oder dass das elektronische Portfolio für elektronische Ressourcen nicht aktiv ist. Dies ist auch für Netzwerke und Multi-Campus relevant. Dies gilt nicht für Zeitschriften.
    purchase_request_import_profile Speichert den Namen des Importprofils, um ihn für übereinstimmende Kaufbestellungen zu verwenden. Wenn Sie diesen Parameter leer lassen, wird der Match-Prozess der Kaufbestellung den Standard-Abgleich von ISBN/ISSN-Nummern verwenden. Für weitere Informationen siehe Erstellen einer Kaufbestellung
    (Neu für November)
    recalculate_fund_transaction_with_explicit_exchange_rate

    Dies ist nur für Institutionen relevant, die die Funktionalität „Expliziter Wechselkurs“ nutzen (siehe Konfiguration expliziter Wechselkurse).

    Wenn dieser Parameter auf „Falsch“ gesetzt ist (standardmäßig), berechnet Alma einmalig den expliziten Wechselkurs für den mit dem Bestellposten verknüpften Etat und markiert die Transaktion für den Etat als „Expliziter Wechselkurs = Ja“. Wenn der Prozess Bestellpostenbelastung gemäß explizitem Wechselkurs neu berechnen ausgeführt wird (siehe Angesetzte Prozesse), berechnet Alma die Transaktion nicht erneut gemäß dem expliziten Wechselkurs. Dies geschieht, um den Wechselkurswert am Tag der Anwendung beizubehalten.  

    Wenn der Kundenparameter recalculate_fund_transaction_with_explicit_exchange_rate auf „Richtig“ gesetzt ist, berechnet Alma den expliziten Wechselkurs für den mit dem Bestellposten verknüpften Etat jedes Mal neu, wenn der Prozess Bestellpostenbelastung gemäß explizitem Wechselkurs neu berechnen ausgeführt wird. Alma führt diese Neuberechnung auch dann durch, wenn die Transaktion für den Etat als „Expliziter Wechselkurs = Ja“ markiert ist und der explizite Wechselkurs zuvor angewendet wurde. 

    Der Prozess Bestellpostenbelastung gemäß explizitem Wechselkurs neu berechnen ist standardmäßig inaktiv. Institutionen können dies durch Zugriff auf Admin->Prozesse überwachen -> Angesetzt aktivieren (sieheAngesetzte Prozesse).

    release_remaining_encumbrance_for_edi Ob Belastungen für fortlaufende Bestellposten in Rechnungen freigegeben werden, die durch EDI erstellt wurden (Richtig oder Falsch).
    trial_notification_before_start_date Nicht in Verwendung. Siehe den Prozess Probenutzung - beginnen und Teilnehmer benachrichtigen unter Angesetzte Prozesse anzeigen.
    vat_percent_default Zeigt den Standardwert der MwSt. für die Institution an. Der Standard ist anfangs 0.
    view_holding_in_receiving Ob die Bestand-Information angezeigt werden soll, wenn der Exemplareingang angezeigt wird (true oder false).