Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • Ex Libris Knowledge Center

    Etats-Rechnungsbelastung (Funds Expenditure)

    Analytics
    Bei Verwendung des Themenbereichs der Etats-Rechnungsbelastung kann der Design Analytics-Benutzer Berichte und Dashboards erstellen, die ihm dabei helfen, die folgende Art von Geschäftsfragen zu beantworten:
    • Wieviel wurde letztes Jahr pro Monat aufgewendet?
    • Wie verhalten sich Bestellbelastungen im Vergleich zu Rechnungsbelastungen und Etatzuweisungen?
    • Wie viel wurde pro Exemplarmaterialtyp und pro Exemplartyp aufgewendet?
    • Wie hoch ist der Anteil der E/P Rechnungsbelastungen an den Gesamtrechnungsbelastungen?
    • Wie viel wurde pro Lieferant bezahlt?
    • Wie viel wurde pro Berichtscode aufgewendet?
    • Wie viel mehr wurde pro Etat, Konto oder Bibliothek von den Etatzuweisungen aufgewendet?
    • Wie viel wurde pro Bibliothek aufgewendet?
    fund_expenditures_star_diagram.png
    Sterndiagramm - Etats-Rechungsbelastung
    • Erstellen Sie keine Berichte mit Feldern des Themenbereichs der Etats-Rechnungsbelastung und Attributfeldern (gelbe Felder) aus dem Themenbereich Physische Exemplare, andernfalls erhalten Sie falsche Ergebnisse.
    • Wenn Bestellposten, Bestellungen, Rechnungen und Lizenzen in Alma gelöscht werden, sind sie in Alma Analytics nicht mehr verfügbar.
    • In Alma Analytics sind Informationen über Bestellposten ohne Transaktionen verfügbar, mit Ausnahme migrierter Bestellposten ohne Transaktionen, die Sie mit Hilfe des Ex-Libris-Supports hinzufügen können.

    Feldbeschreibungen

    Die folgenden Abschnitte stellen die Felder dar, die in der Etats-Rechnungsbelastung verfügbar sind.
    funds_expenditure_field_descriptions.png
    Etats-Rechnungsbelastung - Feldbeschreibungen

    Etats-Vorgänge (Fund Transactions)

    Die Etats-Vorgangstabelle ist eine Faktentabelle, die alle Maßnahmen (Aktivitäten) bestimmter Vorgänge enthält. Es gibt drei Vorgangstypen:
    • Rechnungsbelastung (expenditure)
    • Etatzuweisung (allocation)
    • Bestellbelastung (encumbrance)
    Jeder Vorgang wird mit einem Etat assoziiert und jeder Etat wird mit einem Abrechnungszeitraum assoziiert.
    • Der Etatzuweisungsvorgang wird auf Etatebene getätigt und wird dazu genutzt, Budgets zu einem Etat zuzuweisen.
    • Der Bestellbelastungsvorgang wird von dem Bestellposten aus erstellt. Ein anderer Vorgang mit negativen Beträgen wird nach Erstellung der Rechnungsposten getätigt. In einem üblichen Szenario ist der Bestellbelastungsbetrag nach Eintreffen der Rechnung, Null. Manchmal bestehen Unterschiede in den Beträgen zwischen zwei Vorgängen, sodass der verbleibende Bestellbelastungsbetrag nicht immer Null ist.
    • Der Rechnungsbelastungsvorgang wird vom Rechnungsposten aus erstellt und stellt den eigentlichen Zahlungsbetrag für ein Exemplar dar.

    Tipps für die Erstellung von Berichten

    Nur Etats mit Vorgängen, welche in den Feldern des Themenbereiches der Etats-Vorgänge erstellt worden sind, erscheinen in Berichten.
    • Einen auf Rechnungsbelastungen basierenden Bericht erstellen
      Aufgrund der Art und Weise, wie Bestellbelastungsvorgänge bei der Verfassung eines Berichts auf Vorgangsebene erstellt werden (mit einem Plus- und einem Minus-Vorgang), ist es üblich, den Filter Exemplar-Vorgangstyp = "Rechnungsbelastung" zu verwenden. Viele der vorkonfigurierten Berichte sind so aufgebaut.
    • Rechnung und Bestellbeträge in Berichten kombinieren
      Die Tatsache, dass in dem selben SA Beträge von der Vorgangsebene sowie Beträge von der Bestell- und Rechnungsebene vorhanden sind, kann doppelte Einträge erzeugen, wenn diese miteinander kombiniert werden. Um sicherzustellen, dass Sie in Ihren Berichten korrekte Ergebnisse erhalten, befolgen Sie die unten stehenden Richtlinien:
      • Beim Hinzufügen des Feldes Bestellposten-Gesamtpreis, müssen Sie ebenso das Feld Bestellpostenreferenz zu Ihren Berichtspalten hinzufügen. (Sie können es von Ihrer Ansicht ausschliessen, doch es muss ausgewählt werden.) Zusätzlich müssen Sie die Zusammenrechnungsregel für das Feld Bestellposten-Gesamtpreis auf Summe festlegen (zu finden indem man Formel bearbeiten auswählt).
      • Beim Hinzufügen des Rechnungsposten-Gesamtsumme-Feldes oder des Vorgangssumme-Feldes, müssen Sie auch das Feld Rechnungsposten > Eindeutige Rechnungsposten-Identifikation zu Ihren Berichtspalten hinzufügen. (Sie können es von Ihrer Ansicht ausschliessen, doch es muss ausgewählt werden.)
      Nachstehend finden Sie ein Beispiel für einen Rechnungspostenbetrag in Alma:
      invoice_line_amount.gif
      Rechnungsposten-Betrag (Invoice Line Amount)
      Wenn Sie einen Bericht mit Rechnungspostenbeträgen sowie Beträgen von der Vorgangsebene erstellen (in diesem Beispiel die verbleibende Bestellbelastung), erhalten Sie fehlerhafte Ergebnisse:
      invoice_line_amt_incorrect.gif
      Rechnungsposten-Gesamtpreis - Fehlerhaft (Invoice Line Total Price - Incorrect)
      Wenn Sie die Rechnungsnummer hinzufügen, sind die Ergebnisse korrekt:
      invoice_line_amt_correct.gif
      Rechnungsposten-Gesamtpreis - Korrekt (Invoice Line Total Price - Correct)
    • Erstellen eines Berichts, in dem die Summe und Rechnungsposten in getrennten Gruppen angezeigt werden
      Um die korrekten Gesamtbeträge der Rechnungspositionen zu erhalten, wenn sie in Rechnungsgruppen aufgeteilt werden, bearbeiten Sie die Formel der Spalte des Rechnungspositionsgesamtpreises und legen Sie die Zusammenrechnungsregel auf Summe fest.
    Die folgende Tabelle beschreibt die Felder in der Etats-Vorgangsdimension.
    Etats-Vorgänge (Fund Transactions)
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen
    Vorgangsbetrag der Etatzuweisung (Transaction Allocation Amount) Der Vorgangsbetrag der Etatzuweisung. Normalerweise filtern Sie den Bericht, um den Betrag nach Vorgangstyp anzuzeigen.
    Vorgangsbetrag (Transaction Amount) Der Vorgangsbetrag. Normalerweise filtern Sie den Bericht, um den Betrag pro Vorgangstyp anzuzeigen.
    Vorgang - Verfügbares Guthaben Dies is der Wert des zugewiesenen Guthabens abzüglich der Summe der Rechnungsbelastungen abzüglich des belasteten Guthabens.  
    Vorgang - Aktuelles Guthaben Dies is der Wert des zugewiesenen Guthabens abzüglich der Summe der Rechnungsbelastungen.  
    Vorgang - Bestellbelastungs-Betrag (Transaction Encumbrance Amount) Der Vorgangsbetrag der Bestellbelastung. Normalerweise filtern Sie den Bericht, um den Betrag nach Vorgangstyp anzuzeigen.
    Vorgangsrechnungsbelastungsbetrag (Transaction Expenditure Amount) Der Vorgangsbetrag der Bestellbelastung von Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als (Elektronisch, Physisch und Allgemein) markiert ist. Normalerweise filtern Sie den Bericht, um den Betrag nach Vorgangstyp anzuzeigen.
    Bestellposten-Typen werden konfiguriert unter: Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen.
    Vorgangsrechnungsbelastungsbetrag vom Typ elektronisches Format Der Vorgangsbetrag der Bestellbelastung von Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als Elektronisch markiert ist.  
    Vorgangsrechnungsbelastungsbetrag vom Typ allgemeines Format Der Vorgangsbetrag der Bestellbelastung von Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als Allgemein markiert ist.  
    Vorgang - Rechnungsbelastungs-Betrag vom Typ Physisches Format (Transaction Expenditure Amount of type Physical Format) Der Vorgangsbetrag der Bestellbelastung von Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als Physisch markiert ist.  
    Vorgang - Fremdwährungsbetrag (Transaction Foreign Currency Amount) Bezeichnet den Vorgangsbetrag, wenn er in einer anderen Währung als Dollar ist.  
    Vorgang - Fremdwährungsbetrag der Bestellbelastung (Transaction Foreign Currency Encumbrance Amount) Bezeichnet den Vorgangsbetrag der Bestellbelastung wenn er in einer anderen Währung als Dollar ist.  
    Vorgangs-Fremdwährungsbetrag der Rechnungsbelastung (Transaction Foreign Currency Expenditure Amount) Bezeichnet den Vorgangsbestellbelastungsbetrag, wenn er in einer anderen Währung als Dollar ist.  
    Vorgang - MwSt (Transaction VAT) Die Mehrwertsteuer.  
    % verbleiben (zieht aufgewendete und belastete in Betracht) (Verfügbares Guthaben / Zugewiesenes Guthaben) * 100  
    % verbleiben (zieht nur aufgewendete in Betracht) (Bargeld-Guthaben / Zugewiesenes Guthaben) * 100  
    Anzahl der Bestellposten (Number of POLs) Die Anzahl an Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als  (Elektronisch, Physisch und Allgemein) markiert ist. Bestellposten-Typen werden konfiguriert unter: Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen.
    Anzahl der Bestellposten vom Typ elektronisches Format (Number of POLs of type Electronic Format) Die Anzahl an Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als Elektronisch markiert ist. Bestellposten-Typen werden konfiguriert unter: Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen.
    Anzahl der Bestellposten vom Typ allgemeines Format (Number of POLs of type General Format) Die Anzahl an Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als Allgemein markiert ist. Bestellposten-Typen werden konfiguriert unter: Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen.
    Anzahl der Bestellposten vom Typ physisches Format (Number of POLs of type Physical Format) Die Anzahl an Bestellposten, deren Bestellposten-Typ als Physisch markiert ist. Bestellposten-Typen werden konfiguriert unter: Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen.
    Anzahl der Bestellposten ohne Vorgänge (Number of POLs without Transactions) Die Anzahl der Bestellposten ohne Vorgänge.  
    Bestellposten-PCT (PO Line Pct) Zeigt 100 mal den Vorgangsbetrag/Bestellposten-Gesamtpreis an  
    Bestellposten-Menge (PO Line Quantity) Die Anzahl der Exemplare im Bestellposten. Sie müssen das Bestellpostenreferenzfeld zum Bericht hinzufügen, um sicherzustellen, dass die Bestellpostenmenge richtig berechnet wird.
    Bestellposten-Gesamtpreis (PO Line Total Price) Der Gesamtpreis (beinhaltet zusätzliche Gebühren, falls vorhanden). Fügen Sie das Bestellpostenreferenzfeld zu dem Bericht hinzu, um sicherzustellen, dass der Bestellpostengesamtpreis richtig berechnet wird.
    Rechnungsposten Prozent (Invoice Line Pct) Zeigt 100 mal den Vorgangsbetrag/Rechnungsposten-Gesamtpreis an.  
    Rechnungsposten-Menge (Invoice Line Quantity) Die Anzahl der Elemente, die im Rechnungsposten aufgelistet sind.  
    Rechnungsposten-Gesamtpreis (Invoice Line Total Price) Der Gesamtbetrag (beinhaltet zusätzliche Gebühren, falls vorhanden). Fügen Sie das Feld Rechnungsposten > Eindeutige Rechnungspostenkennung zu dem Bericht hinzu, um sicherzustellen, dass der Rechnungspostengesamtpreis korrekt berechnet wird.

    Details zu den Etats-Vorgängen

    Die Tabelle der Details zu den Etats-Vorgängen ist eine Dimensionstabelle, die mehrere Details über bestimmte Vorgänge anzeigt. Der Primärschlüssel lautet FUND_TRANSACTION_ID. Wie in der Tabelle Etat-Vorgänge gibt es drei Arten von Vorgängen, d. h., Rechnungsbelastung, Etatzuweisung und Bestellbelastung. Jeder Vorgang wird mit einem Etat assoziiert und jeder Etat wird mit einem Abrechnungszeitraum assoziiert. Für weitere Details zu Vorgängen siehe Etat-Vorgänge
    Für die nachfolgenden Felder in der Registerkarte Vorgänge wird der angegebene Pfad als Beispiel für einen zugewiesenen Etat verwendet. Um das Feld für einen übergeordneten Etat anzuzeigen, wäre der Pfad: Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat als übergeordneten Etat auswählen] > Registerkarte Etats > Einen zugewiesenen Etat auswählen > Registerkarte Vorgänge.
    Details zu den Etats-Vorgängen
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen (Additional Information) Datenart Datengröße
    Dewey-Klassifizierung - oberste Zeile (Dewey Classification Top Line) Die ersten 3 Ziffern der Dewey-Klassifizierung. -- Klassifizierungsinformationen stammen aus dem Titelsatz. VARCHAR 15
    Wechselkurs (Exchange Rate) Der Wechselkurs zwischen der Etatwährung und der Währung der Rechnung. Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Detailabschnitt austauschen Dieses Feld wird für Vorgänge vom Typ Etatzuweisung nicht angezeigt. DOPPEL

     

    Wechselkursdatum (Exchange Rate Date) Das Datum, an dem der Wechselkurs berechnet wurde. Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Detailabschnitt austauschen Dieses Feld wird für Vorgänge vom Typ Etatzuweisung nicht angezeigt. DATUM

     

    Expliziter Kurs (Explicit Ratio) Gibt an (Ja/Nein), ob ein Wechselkurs zwischen der Währung des Etats und der Währung der Rechnung festgelegt wird. Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Detailabschnitt austauschen Dieses Feld wird für Vorgänge vom Typ Etatzuweisung nicht angezeigt. VARCHAR 4000
    Etat-Vorgangsreferenz (Fund Transaction Reference) Eine Nummer, die dazu verwendet werden kann, eine bestimmte Etatzuweisung auf einen Etat zu beziehen, und die in der Registerkarte Vorgang auf der Seite Etats und Konten festgelegt wird  Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Abschnitt Vorgang

    Die Beschriftung in Alma lautet Vorgangsreferenz.

      VARCHAR 255
    LC-Klassifizierungscode (LC Classification Code) Der LC-Klassifizierungscode, das sind die Buchstaben mit denen die LC-Klassifizierungsnummer anfängt, wie BF oder QA. -- Klassifizierungsinformationen stammen aus dem Titelsatz. VARCHAR 50
    LC-Klassifizierungsnummer (LC Classification Number) Die LC-Klassifizierungsnummer, das sind die Zahlen, gefolgt von den Klassifizierungsbuchstaben bis zum ersten Punkt, dem ein Buchstabe folgt. -- Klassifizierungsinformationen stammen aus dem Titelsatz. DOPPEL

     

    LC-Klassifizierung - Oberste Zeile (LC Classification Top Line) Der kombinierte LC-Code und die Klassifizierungsnummern bis zum ersten Punkt, dem ein Buchstabe folgt, wie NB933, wenn lc_class_number NB933.F44 ist -- Klassifizierungsinformationen stammen aus dem Titelsatz. VARCHAR 4000
    Verknüpfter Datensatz Gibt den zugehörigen Fernleih-Datensatz an. Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Abschnitt Vorgang Obwohl in Alma in diesem Feld der Etat, die Rechnung, der Bestellposten und die Bestell-ID angezeigt werden können, wird in diesem Analytics-Feld derzeit nur die Bestell-ID für zugehörige Datensätze vom Typ „Fernleihe“ angezeigt. VARCHAR 50
    Quellbetrag (Source Amount) Der Betrag der Quellwährung Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Detailabschnitt austauschen Dieses Feld wird für Vorgänge vom Typ Etatzuweisung nicht angezeigt. DOPPEL

     

    Quellwährung (Source Currency) Die Währung, von der Sie die Rechnungswährung umrechnen möchten. Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [einen Etat auswählen] > Registerkarte Vorgänge > [einen Vorgang anzeigen] > Detailabschnitt austauschen

    Die Währung wird mit dem Quellbetrag angezeigt.

    Dieses Feld wird für Vorgänge vom Typ Etatzuweisung nicht angezeigt. VARCHAR 4000
    Vorgangsdatum Das Datum, an dem der Vorgang stattgefunden hat. Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [Etat auswählen] > Registerkarte Transaktionen

    Die Beschriftung in Alma lautet Datum.

      DATUMUHRZEIT

     

    Vorgangs-ID (Transaction ID) Die interne ID des Vorgangs. --   VARCHAR 50
    Vorgangsexemplar-Subtyp (Transaction Item Sub Type) Zeigt den relevanten Vorgangsexemplar-Subtypen eines bestimmten Vorgangsexemplar-Typs an.  
    • Die Sub-Typen für Etatzuweisung sind Etatzuweisung und Überweisung.
    • Die Sub-Typen für Bestellbelastung sind Bestellbelastung und Entlastung
    • Der Sub-Typ für Rechnungsbelastung ist Rechnungsbelastung.
    Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [Etat auswählen] > Registerkarte Transaktionen

    Die Beschriftung in Alma lautet Typ.

    Der Untertyp wird in Alma in der Spalte Typ aufgeführt. VARCHAR 20
    Vorgangsexemplar-Typ (Transaction Item Type) Enthält die in Alma verfügbaren Vorgangstypen: Etatzuweisung, Bestellbelastung, und Rechnungsbelastung und Nicht-transaktionelll, was anzeigt, dass die Bestellposten keine Vorgänge haben, da ihnen keine Etats zugeordnet sind. -- Nur der Untertyp wird in Alma in der Spalte Typ aufgeführt. Verwenden Sie den Untertyp, um den Typ zu bestimmen. VARCHAR 20

    Vorgangsdatum (Transaction Date)

    Die Dimension „Vorgangsdatum“ listet verschiedene Formen des Datums auf, an dem der Vorgang stattgefunden hat, einschließlich des Finanzdatums. Der Beginn und das Ende des Abrechnungszeitraums werden in der Tabelle „Etat- und Konto-Abrechnungszeitraum“ konfiguriert, die sich in Alma unter Konfiguration > Erwerbungen> Allgemein befindet.

    Da jeder Vorgang mit einem Etat verbunden ist und jeder Etat mit einem spezifischen Abrechnungszeitraum verbunden ist, beinhaltet diese Datumsdimension eine Logik, die tatsächliche Daten ändert, falls diese nicht in das Geschäftsjahr fallen, welches dem Etat zugeordnet ist, entsprechend der folgenden Logik:

    • Wenn das Vorgangsdatum später als das Etats-Endabrechnungsdatum ist, wird das Vorgangsdatum in das Etats-Endabrechnungsdatum geändert.
    • Wenn das Vorgangsdatum früher als das Etats-Anfangs-Abrechnungsdatum ist, wird das Vorgangsdatum in das Etats-Anfangs-Abrechnungsdatum geändert.
    Um weitere Informationen über Verbesserungen zu erhalten, die an den Datumsfeldern vorgenommen wurden, siehe die Analytics: Datenfeldverbesserungen Video (4:27 Minuten).
    Vorgangsdatum
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen
    Vorgangsdatum Das Datum, an dem der Vorgang stattgefunden hat. Das Vorgangsdatum in einem Datumsformat wie 2/29/2014. Dieses Feld befindet sich unter: Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten [Etat auswählen] > Registerkarte Transaktionen

    Die Beschriftung in Alma lautet Datum.

    Vorgangsdatum - Beginn der Woche Das Datum des ersten Geschäftstags der Woche in einem Datumsformat wie 29.02.2014.  
    Vorgangsdatum - Wochennummer Die Nummer der Woche des Jahres in einem zweistelligen Format, z. B. 04.  
    Vorgangsdatum - Monatsschlüssel (Transaction Date Month Key) Der Monat des Datums in einem Zahlenformat wie 2 für Februar. Dieses Feld ist nützlich, wenn Sie nach Monat sortieren möchten, was bei Verwendung des alphabetischen Felds nicht ordnungsgemäß funktioniert.
    Vorgangsdatum - Monat (Transaction Date Month) Der Monat des Datums in einem Monatsbeschreibungs-Format wie Februar.  
    Vorgangsdatum - vollständiger Monat (Transaction Date Full Month) Der Monat und das Jahr des Datums in einem Anzeigeformat wie Feb 12. Dieses Feld ist nützlich, wenn Daten auf Monatsbasis zwischen Jahren verglichen werden.
    Vorgangsdatum - Quartal (Transaction Date Quarter) Das Quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q1.  
    Vorgangsdatum - Jahr (Transaction Date Year) Das Jahr des Datums in einem Zahlenformat wie 2012.  
    Vorgangsdatum - Abrechnungsmonat (Transaction Date Fiscal Month) Der Abrechnungsmonat des Datums in einem Zahlenformat wie 9 für September.  
    Vorgangsdatum - vollständiger Abrechnungsmonat (Transaction Date Fiscal Full Month) Das Abrechnungsjahr und der Monat des Datums in einem Anzeigeformat wie 201202.00.  
    Vorgangsdatum - Abrechnungsquartal (Transaction Date Fiscal Quarter) Das Abrechnungsquartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q1.  
    Vorgangsdatum - vollständiges Abrechnungsquartal (Transaction Date Fiscal Full Quarter) Das Abrechnungsquartal und -jahr des Datums in einem Anzeigeformat wie Q/2012.  
    Vorgangsdatum - Geschäftsjahr (Transaction Date Fiscal Year) Das Abrechnungsjahr des Datums in einem Zeichenfolge-Format wie 2012.  
    Vorgangsdatum - Abrechnungsjahr, absteigend (Transaction Date Fiscal Year Desc) Die Beschreibung, wie in der Tabelle „Etat und Konto Abrechnungszeitraum“ konfiguriert, oder der Abrechnungszeitraum, wenn die Beschreibung leer ist. Die Tabelle Etat und Konto Abrechnungszeitraum befindet sich unter Konfiguration > Erwerbungen> Allgemein > Etat und Konto Abrechnungszeitraum
    Vorgangsdatum - Jahr/Monat Das Jahr und Monat in einem Format wie 2023-1  
    Vorgangsdatum - Filter (Transaction Date Filter) Wird verwendet, um die Berichtsergebnisse nach Datum zu filtern.     Mögliche Werte:
    • Älter als 7 Tage
    • Älter als 30 Tage
    • Älter als 60 Tage
    • Älter als 90 Tage
    Perioden Die Hierarchiespalte, in der der Benutzer einen Drilldown von Jahr zu Monat bis zu einem bestimmten Ausleihdatum durchführen kann. Wenn Sie diese Spalte verwenden, haben Sie die Möglichkeit, die akkumulierenden Kennzahlen in jeder Hierarchieebene anzuzeigen.  

    Abrechnungszeitraum

    Die Tabelle „Abrechnungszeitraum“ ist eine Dimensionstabelle, die Details zu den Abrechnungszeiträumen anzeigt, die für die Institution in der Zuordnungstabelle „Etat und Konto Abrechnungszeitraum“ konfiguriert sind, die sich in Alma unter: Konfiguration > Erwerbungen> Allgemein befindet.
    Abrechnungszeitraum
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen
    Abrechnungszeitraum-Beschreibung (Fiscal Period Description) Die Beschreibung (wie in der Tabelle „Etat und Konto Abrechnungszeitraum“ konfiguriert) oder der Abrechnungszeitraum, wenn die Beschreibung leer ist.  
    Abrechnungszeitraum - Startdatum (Fiscal Period Start Date) Das Startdatum des Abrechnungszeitraums der Institution im Format 20210701. Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Abrechnungszeitraum - Startdatum (Kalender) Das Startdatum des Abrechnungszeitraums der Institution im Format 7/1/2021. Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 1 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Abrechnungszeitraum - Enddatum (Fiscal Period End Date) Das Enddatum des Abrechnungszeitraums der Institution, im Format 20220630. Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Abrechnungszeitraum - Enddatum (Kalender) (Fiscal Period End Date (Calendar)) Das Enddatum des Abrechnungszeitraums der Institution, im Format 6/30/2022. Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 1 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Abrechnungszeitraum - Start, Ende (Fiscal Period Start End) Das Start- und Enddatum des Abrechnungszeitraums der Institution im Format 20210701 - 20220630.  
    Abrechnungszeitraum-Status (Fiscal Period Status) Der Status des Abrechnungszeitraums wie Aktiv, Inaktiv, Entwurf oder Schließen. Der Status des Abrechnungszeitraums, wie in der Tabelle „Etat- und Konto-Abrechnungszeitraum“ konfiguriert.
    Abrechnungszeitraum-Filter Der Filter auf dem Abrechnungszeitraum. Mögliche Werte:
    • Vorheriger Abrechnungszeitraum
    • Vor zwei Abrechnungszeiträumen
    fund_and_ledger_fiscal_period_new.png
    Erwerbungen-Konfiguration - Etat und Konto Abrechnungszeitraum

    Bibliothekseinheit

    Die Tabelle Bibliothekseinheit ist eine Dimensionstabelle, in der Details zur Bibliothek angezeigt werden, die die Erwerbungen verwaltet. Die Liste der aktiven Bibliotheken und ihrer Codes finden Sie unter Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken. Die Daten für diese Dimension im Themenbereich „Etats-Rechnungsbelastung“ stammen vom Eigentümer des Bestellpostens.
    Bibliothekseinheit
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Bibliothek – Adresszeile 1 Die erste Zeile der Adresse der Institution. Sie enthält üblicherweise die Gebäudenummer und den Straßennamen. Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Adresszeile 1.

      VARCHAR 1000
    Bibliothek – Ort Der Ort der Bibliothek. Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Ort.

      VARCHAR 255
    Bibliothek-Code (Library Code) Der Bibliothek-Code Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken > Pfad [der Text nach dem Punkt]  

    VARCHAR

    50

    Bibliothekcode (Aktiv) Der Code aktiver (nicht gelöschter) Bibliotheken Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken > Pfad [der Text nach dem Punkt] Das Gleiche wie Bibliothek-Ccode ohne gelöschte Bibliotheken.

    VARCHAR

    50

    Bibliothek – Land Das Land der Bibliothek. Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Land.

      VARCHAR 320
    Bibliotheksbeschreibung (Library Description) Die Bibliothekbeschreibung Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken

    Die Beschriftung in Alma lautet Beschreibung.

     

    VARCHAR

    100

    Bibliothekname (Library Name) Der Bibliotheksname Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken

    Die Beschriftung in Alma lautet Name der Organisationseinheit.

     

    VARCHAR

    255

    Bibliothekname (Aktiv) Der Bibliotheksname der aktiven (nicht gelöschten) Bibliotheken Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken

    Die Beschriftung in Alma ist Name der Organisationseinheit.

    Dasselbe wie Bibliotheksname ohne gelöschte Bibliotheken.

    VARCHAR

    255

    Bibliothek – Postleitzahl Die Postleitzahl der Bibliothek. Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Postleitzahl.

      VARCHAR 200
    Bibliothek – Bundesland Das Bundesland der Bibliothek. Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Bundesland.

      VARCHAR 320
    Art der Einheit (Unit Type) Der Organisationseinheits-Typ Konfiguration > Allgemein > Bibliotheken > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Bibliotheken

    Die Beschriftung in Alma lautet Typ der Organisationseinheit.

    Werte können Institution/Bibliothek sein

    VARCHAR

    20

    Berichtscode

    Die Berichtscodetabelle ist eine Dimensionstabelle, die Details über Berichtcodes und Vorgänge anzeigt, wo sie verwendet werden. Sie definieren die Berichtscodes, die zur Analyse von Erwerbungen in der folgenden Berichterstattung verwendet werden können. Diese Codes werden in Alma in Dropdown-Listen auf der Registerkarte „Zusammenfassung“ des Bestellpostens angezeigt. Beispiel: wenn Sie einen Berichtscode für das Porto haben, können Sie einen Bericht erstellen, der alle Bestellposten auflistet, die diesen Portocode haben. Berichtscodes gelten für alle Bibliotheken Ihrer Institution. Jede Institution kann Vorgänge auf verschiedene Weise zuordnen. Üblicherweise wird dies durchgeführt, indem ein eindeutiger Berichtscode angewendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration von Berichtscodes.
    Berichtscode
    Feld (Field) Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen (Additional Information) Datenart Datengröße
    Berichtscode - 1-5 Fünf Felder, die Berichtscodes speichern. Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > 1-5 Berichtscodes Sie konfigurieren mehrere Werte für jedes Berichtscodefeld unter Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > 1-5 Berichtscodes. Anschließend wählen Sie einen Code pro Feld für einen Bestellposten aus, wenn Sie den Bestellposten erstellen oder bearbeiten. Für weitere Informationen siehe Manuelle Erstellung eines Bestellpostens. Analytics zeigt den Code an, den Sie für jeden Bestellposten ausgewählt haben.

    Die Beschriftung in Alma lautet Code.

    VARCHAR

    255

    Berichtscode-Beschreibung - 1-5 Fünf Felder, die die Beschreibung der fünf Berichtscode-Felder speichern. Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > 1-5 Berichtscodes Sie konfigurieren Beschreibungen für die Werte jedes Berichtscodefelds unter Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > 1-5 Berichtscodes. Anschließend wählen Sie einen Code pro Feld für einen Bestellposten aus, wenn Sie den Bestellposten erstellen oder bearbeiten. Analytics zeigt die Beschreibung des Codes an, den Sie für jeden Bestellposten ausgewählt haben.

    Die Beschriftung in Alma lautet Beschreibung.

    VARCHAR

    4000

    LC-Klassifizierungen (LC Classifications)

    Benutzer können die in der relevanten Gruppe gesammelten Messwerte ansehen, einschließlich Rechnungsbelastungen, Bestellbelastungen und Etatzuweisungen, die per Klassifizierungen gruppiert werden.
    Die Feldbeschreibungen finden Sie in der gemeinsamen Dimension "LC-Klassifizierungen".

    Die Library of Congress Classification (LCC) wird in Analytics in der gemeinsamen Dimension LC Klassifizierung angezeigt und ist in mehreren Themenbereichen verfügbar. Informationen zur LC-Klassifizierung stammen aus dem Bestandssatz für den Themenbereich Physische Exemplare und aus dem Titelsatz für andere Themenbereiche.

    Aus dem Titelsatz:
    Aus dem Bestandssatz:
    • Für MARC21 
      852$$h Wenn der erste Indikator 0 ist
    • Für UNIMARC 
      852$$h Wenn der erste Indikator 0 ist 

    Es gibt fünf Ebenen der LC-Klassifizierung, die in Alma Analytics gespeichert sind. Jeder Ebene ist eine nummerierte Gruppe zugeteilt (Gruppe1, Gruppe2, Gruppe3, Gruppe4 und Gruppe5 ).
    Mit dieser Hierarchie-Option kann der Benutzer einen Drilldown von Gruppe1 zu Gruppe4 durchführen. In jeder Ebene kann der Benutzer die in der relevanten Gruppe gesammelten Messwerte sehen.

    Beispiel:

    • SF1-1100 Animal culture
      • SF87 Acclimatization
      • ….
      • SF191-275 Cattle
        • SF250.5-275 Dairy processing. Dairy products
        • SF221-250 Dairying

    Dies wird in Alma Analytics folgendermaßen dargestellt:

    LC-Klassifizierungen (LC Classifications)

    LC-Klassifizierungen (LC Classifications)

    Wenn es mehr als einen Klassifizierungscode gibt, wird der letzte angezeigt.

    Ex Libris arbeitet weltweit mit Inhaltsanbietern zusammen, um die in der Alma-Gemeinschaftszone verfügbaren Metadaten anzureichern. Um den Zeitschrifteninhalt in der CZ zu bereichern, arbeiten wir direkt mit dem CONSER-Feed der Library of Congress für elektronische Zeitschriften zusammen, die wir mit unserer Wissensdatenbank abgleichen, um sie mit allen relevanten Metadatenfeldern anzureichern, die sie liefern (weitere Einzelheiten finden Sie unter Anreicherung von Zeitschriften-Datensätzen in der Gemeinschaftszone). Wir erhalten wöchentliche Updates von CONSER und reichern die CZ-Datensätze mit allen relevanten Metadaten an, einschließlich der 050-Felder (sofern verfügbar).

     

    Bei Buchinhalten arbeiten wir mit mehreren Anbietern zusammen, die bereit sind, ihre Metadaten weltweit mit der Alma-Community zu teilen (weitere Einzelheiten finden Sie unter Anreicherung von Monographie-Datensätzen in der Gemeinschaftszone). Wenn Sie lokalen Zugriff auf diese Klassifikationen haben, sollten Sie erwägen, mit der lokalen Erweiterung für diese Datensätze zu arbeiten, wenn kein Update verfügbar ist. (Weitere Details finden Sie unter Arbeiten mit lokalen Erweiterungsfeldern für mit Gemeinschaftszonen verknüpfte Datensätze)

    LC-Klassifizierungen (LC Classifications)
    Feld Beschreibung Datenart Datengröße
    Startbereich (Start Range) Der Startbereich bezieht sich auf den Anfangspunkt eines bestimmten Bereichs innerhalb eines Klassifizierungssystems. Der Startbereich gibt die anfängliche Klassifizierungsnummer oder Kennung innerhalb eines angegebenen Bereichs an, der eine Reihe verwandter Schlagwörter, Themen oder Materialien umfasst.

    In PS501-689 (Sammlungen amerikanischer Literatur) ist der Startbereich beispielsweise PS501.

    VARCHAR 50
    Endbereich (End Range) Der Endbereich bezieht sich auf den Endpunkt eines bestimmten Bereichs innerhalb eines Klassifizierungssystems. Der Endbereich gibt die letzte Klassifizierungsnummer oder Kennung innerhalb eines definierten Bereichs an, der eine Reihe verwandter Schlagwörter, Themen oder Materialien umfasst.

    In PS689-689 (Sammlungen amerikanischer Literatur) ist der Endtbereich beispielsweise PS689.

    VARCHAR 50
    Klassifizierungscode (Classification Code) Klassifizierungscode bezieht sich auf eine eindeutige alphanumerische Kennung, die einem bestimmten Thema oder einer Themenkategorie innerhalb des Klassifizierungssystems der Bibliothek zugewiesen ist. Der Klassifizierungscode besteht aus Buchstaben und Zahlen, die verschiedene Aspekte eines Werks darstellen, beispielsweise dessen Thema, Genre oder Format.

    Beispielsweise stellt in der LC-Klassifizierung „PN1997.2.D56“ der „PN“-Teil den allgemeinen Themenbereich (Darstellende Künste) dar, und „1997.2.D56“ verfeinert die Klassifizierung weiter auf ein bestimmtes Werk oder einen bestimmten Aspekt innerhalb dieser Kategorie .

    VARCHAR 50
    Startbereich-Number (Start Range Number) Die Zahlen nach dem Buchstaben im Startbereich. DOUBLE  
    Endbereichsnummer (End Range Number) Die Zahlen nach dem Buchstaben im Endbereich. DOUBLE  
    Gruppe1 (Group1) Gruppe1 ist die Bezeichnung für die erste Ebene der LC-Klassifikation und die primäre Unterteilung, die zum Organisieren und Gruppieren verwandter Themen, Schlagwörter oder Materialien verwendet wird. VARCHAR 500
    Gruppe2 (Group2) Gruppe2 ist die Bezeichnung für die zweite Klassifizierungsebene. VARCHAR 500
    Gruppe3 (Group3) Gruppe3 ist die Bezeichnung für die dritte Klassifizierungsebene. VARCHAR 500
    Gruppe4 (Group4) Gruppe4 ist die Bezeichnung für die vierte Klassifizierungsebene. VARCHAR 500
    Gruppe5 (Group5) Gruppe5 ist die Bezeichnung für die fünfte Klassifizierungsebene. VARCHAR 500
    Klassifizierungen (Classifications) Die Hierarchiespalte, in der der Benutzer einen Drilldown von der ersten Ebene der Klassifizierung bis zur vierten Ebene durchführen kann. Die Verwendung dieser Spalte bietet dem Benutzer die Möglichkeit, die akkumulativen Kennzahlen anzuzeigen. Beachten Sie, dass die fünfte Ebene nicht in diesem Feld enthalten ist. Hierarchie  
    Einen Wissensartikel zu LC-Klassifikationen finden Sie unter Analytics LC Classification code shows Unknown even though a call number is present in Alma.

    Dewey-Klassifizierungen (Dewey Classifications)

    Benutzer können die in der relevanten Gruppe gesammelten Messwerte ansehen, einschließlich Rechnungsbelastungen, Bestellbelastungen und Etatzuweisungen, die nach Klassifizierungen gruppiert werden. Die Feldbeschreibungen finden Sie in der gemeinsamen Dimension "Dewey-Klassifizierungen".
    Dewey-Klassifizierungen (Dewey Classifications)
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen
    Dewey-Nummer (Dewey Number) Enthält die ersten 3 Ziffern der Dewey-Klassifizierung.
    Der Klassifizierungscode stammt aus dem Titelsatz, mit Ausnahme des Themenbereiches Physische Exemplare, wo er aus dem Lokalsatz stammt.
    Gruppe1 (Group1) Speichert den Namen der ersten Ebene  
    Gruppe2 (Group2) Speichert den Namen der zweiten Ebene  
    Gruppe3 (Group3) Speichert den Namen der dritten Ebene  
    Dewey-Klassifizierungen (Dewey Classifications) Speichert die Hierarchiespalte, in der der Benutzer einen Drilldown von der ersten Ebene der Dewey-Klassifikation bis zur dritten Ebene durchführen kann. Die Verwendung dieser Spalte bietet dem Benutzer die Möglichkeit, die akkumulierten Kennzahlen (Ausleihen oder Rückgaben) in jeder Hierarchieebene anzuzeigen.  

    Andere Klassifizierungen

    Die Tabelle Andere Klassifizierungen ist eine Dimensionstabelle, die Felder für andere Klassifizierungssysteme als LC und Dewey enthält. Wie bei LC- und Dewey-Klassifizierungen können Sie dies auf verschiedenen Ebenen oder Gruppen detailliert anzeigen. Auf jeder Ebene werden die der ausgewählten Gruppe zugeordneten Kennzahlen angezeigt.
    Andere Klassifizierungen (Other Classifications)
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen Zuordnung von MARC 21 Datenart Datengröße
    Chinesische Klassifizierungen (Chinese Classifications)      
    Klassifizierungscode (Classification Code) Der chinesische Klassifikationscode. Wenn der Code nicht gefunden wird oder in einem falschen Format vorliegt, wird Unbekannt angezeigt. Die Felder 090 $a und 093 $a im MARC-Datensatz. (Für CNMARC das Feld 690 $a.) VARCHAR 50
    Gruppe 1–7 (Chinesisch) Der Name der Klassifizierungsebenen in Chinesisch.   Der Gruppenname auf Chinesisch, wie von der National Library of China definiert. VARCHAR 500
    Gruppe 1–7 (Englisch) Die Namen der Klassifizierungsebenen in Englisch.   Der Gruppenname auf Englisch, wie von der National Library of China definiert. VARCHAR 500
    Chinesische Klassifizierungen (Taiwan)      
    Klassifizierungscode (Classification Code) Der chinesische (taiwanesische) Klassifikationscode. Wenn der Code nicht gefunden wird oder in einem falschen Format vorliegt, wird Unbekannt angezeigt. Wenn der Wert OTHER_CLASS_SCHEME im Feld MARC 084 $2 ncsclt lautet, wird der Klassifizierungscodewert aus dem Feld MARC 084 $a übernommen. VARCHAR 10
    Gruppe 1–3 (Chinesisch-Taiwanesisch) Der Name der Klassifizierungsebenen in Chinesisch-taiwanesisch.   Der Gruppenname auf Chinesisch, wie von der National Central Library of Taiwan definiert. VARCHAR 250
    Gruppe 1–3 (Englisch) Die Namen der Klassifizierungsebenen in Englisch.   Der Gruppenname auf Englisch, wie von der National Central Library of Taiwan definiert. VARCHAR 250
    NLM-Klassifizierungen      
    NLM-Klassifizierungscode Die Buchstaben am Anfang des im MARC-Feld eingegebenen NLM-Klassifizierungscodes.
    • Wenn der Code nicht gefunden wird oder in einem falschen Format vorliegt, wird Unbekannt angezeigt.
    • Wenn es mehrere Ort-Codes gibt, wird nur der erste angezeigt.
    Übernommen aus dem Feld 060 $a oder, falls leer, aus dem Feld 096 $a des MARC-Datensatzes. VARCHAR 250
    NLM-Klassifizierungsnummer Die Nummern, die nach den Buchstaben des NLM-Klassifizierungscodes kommen.   Übernommen aus dem Feld 060 $a oder, falls leer, aus dem Feld 096 $a des MARC-Datensatzes. VARCHAR 50
    NLM-Gruppe 1-5 Die Namen der Klassifizierungsebenen. Der von NLM definierte Gruppenname.   VARCHAR 4000
    U.S. SuDoc-Klassifizierungen      
    U.S. SuDoc Klassifizierungscode Die Buchstaben am Anfang des im MARC-Feld eingegebenen Klassifizierungscodes.
    • Wenn der Code nicht gefunden wird oder in einem falschen Format vorliegt, wird Unbekannt angezeigt.
    • Wenn es mehrere Ort-Codes gibt, wird nur der erste angezeigt.
    Wenn der erste Indikator 0 ist, wird dieser aus dem Feld 086 $a im MARC-Datensatz entnommen. VARCHAR 250
    U.S. SuDoc Klassifizierungsnummer Die Zeichen (in der Regel Zahlen), die nach den Buchstaben im im MARC-Feld eingegebenen SuDoc-Klassifizierungscode stehen.   Wenn der erste Indikator 0 ist, wird dieser aus dem Feld 086 $a im MARC-Datensatz entnommen. VARCHAR 50
    U.S. SuDoc Agentur Der Name der obersten (übergeordneten) US-Regierungsbehörde. Im Gegensatz zu anderen Klassifikationssystemen gruppiert das SuDoc-System Veröffentlichungen nach der Verlagsagentur, d. h. einer US-Regierungsbehörde. Der Agenturname, der dem von SuDoc definierten Klassifizierungscode entspricht. VARCHAR 4000
    US-Unteragentur SuDoc Der Name des untergeordneten Büros oder Abteilung der übergeordneten US-Behörde Eine Unteragentur wird angezeigt, wenn eine Publikation von einem untergeordneten Büro oder einer Abteilung innerhalb einer übergeordneten Agentur herausgegeben wird.

    Wenn die Agentur der obersten Ebene die Verlagsagentur ist, wird diese Agentur auch als Unteragentur aufgeführt.

    Der Name der Unteragentur, der der von SuDoc definierten Klassifizierungsnummer entspricht. VARCHAR 4000
    U.S. SuDoc Titel Titel bezeichnet entweder einen bestimmten Veröffentlichungstitel oder eine Kategorie der Veröffentlichung.   Der Titel, der der von SuDoc definierten Klassifizierungsnummer entspricht. VARCHAR 4000

    Etat 

    Die Etat-Tabelle ist eine Dimensionstabelle, die Details über den Etat, mit dem der Vorgang verbunden ist, anzeigt. Der Primärschlüssel der Tabelle lautet FUND_LEDGER_ID.
    Die folgenden Etat-Typen sind verfügbar:
    • Konto
    • Übersicht
    • Zugewiesener Etat
    Etats werden in einer Vorgänger-Nachgänger-Beziehung aufbewahrt, sodass jeder Etat eine Verbindung zu seinem Vorgänger aufweist.
    Etat - Hierarchie - Beispiel.
    Etat - Hierarchie - Beispiel

    Berichte entsprechend des Etat-Typen erstellen (Creating Reports According to Fund Type)

    Sie können Berichte entsprechend des Etat-Typen erstellen. Wenn die Abläufe in diesem Bereich nicht implementiert sind, können alle Summen der Etat-Typen im Vorgangsbetrag zusammengezählt werden.
    • Um einen Bericht zu erstellen, der Etats nur eines Typen darstellt, filtern Sie die Etat-Typ-Spalte gemäß des Kontos, zugewiesenen Etats oder Etat-Überblicks:
      Nach Etat filtern.
      Nach Etat filtern (Filter By Fund)
    • Um einen Bericht zu erstellen, der alle Etat-Typen abbildet, fügen Sie eine Spalte hinzu, die jede eindeutige Kennung des Etats anzeigt, z.B. den Etat-Konto-Code:
      Etat-Kontocode.
      Etat - Konto-Code (Fund Ledger Code)

    Grundkonzepte für Etats in Alma

    Zugewiesener Etat und Übersicht

    Ein Etat repräsentiert Geld auf einem Konto. Ein Etat kann zusammenfassend oder zugeordnet sein. 

    • Übersicht – Dieser Etat wird nicht für Bestellung und Rechnungslegung verwendet, liefert aber gesammelte Berichte über untergeordnete Etats. Sie können dieser Etat-Art andere Etats hinzufügen. 
    • Zugewiesen – Dieser Etat enthält Geld, das ausgezahlt wurde oder für einen offenen Kauf reserviert ist. 

    Ein übergeordneter Etat kann nur einem zugewiesenen Etat zugeordnet werden. Ein bestimmter zugewiesener Etat (d. h. zugewiesener Etat 101) kann nur einem Konto oder einem Übergeordneten Etat zugeordnet werden, nicht jedoch beiden.

    Etat-Guthaben

    Verfügbares Guthaben — Das zugewiesene Guthaben abzüglich (Belastungen abzüglich Entlastungen) und abzüglich Rechnungsbelastungen.

    Aktuelles Guthaben — Das zugewiesene Guthabe nabzüglich der Rechnungsbelastung en.

    Zugewiesenes Guthaben — Die Gesamtzuweisung ohne Berücksichtigung etwaiger Rechnungsbelastungen oder Belastungen/Entlastungen. 

    Summe Bestellbelastungen — Die Summe der Belastungen des Etats abzüglich der Entlastungen. 

    Summe Rechnungsbelastungen— Auch als aufgewendetes Guthaben bezeichnet - dies ist die Summe der Rechnungsbelastungen des Etas.

    Konto

    Ein Konto ist im Wesentlichen eine Sammlung von Etats. Konten werden für einen bestimmten Datumsbereich definiert, beispielsweise vom 1. September dieses Jahres bis zum 31. August des nächsten Jahres. Ein Konto kann einem übergeordneten oder zugewiesenen Etat zugeordnet werden.

    Vorgänge

    Ein Vorgang kann eine Zuweisung, Bestellbelastung, Entlastung oder Rechnungsbelastung sein. Durch eine Zuweisung wird dem Etat Geld hinzugefügt, wodurch sein verfügbares Guthaben erhöht wird. Eine Bestellbelastung gibt das Geld an, das aufgrund eines Bestellpostens voraussichtlich ausgezahlt wird. Eine Entlastung wird hinzugefügt oder erhöht, wenn eine Rechnungsbelastung hinzugefügt wird, die mit demselben Bestellposten wie eine Bestellbelastung verknüpft ist.

    Verwalten und Konfigurieren von Etats in Alma

    Sie können Etats in Alma verwalten, indem Sie zu Erwerbungen > Etats und Konten navigieren.
    Sie können Etat-Typen in Alma konfigurieren, indem Sie zu Konfiguration > Erwerbungen > Etat-Typen navigieren.
    Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Etats und Konten.
    Die folgende Tabelle beschreibt die Felder in der Tabelle Etat.
    Etat
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Etat-Währung (Fund Currency) Die Standardeinheit der Währung für das Konto. Währung im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Die Werte werden in der Tabelle „Währungs-Subset“ konfiguriert (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Allgemein > Währungs-Sets). VARCHAR 255
    Etat - Externe ID  Die Etat-ID in externen/veralteten Systemen. Externe ID im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Die ID wird verwendet, um mit anderen Systemschlüsseln zu verknüpfen. (Siehe auch Etat-ID.) VARCHAR 255
    Etat-Bereichscode (Fund Area Code) Die Codes, die in der Tabelle Etat-Typen definiert und den Etats zugeordnet sind, zum Beispiel: Ausgestattet, Geschenk, Allgemein, Bewilligung, Einkommen und Ressourcen-Sharing. Für weitere Informationen siehe Konfiguration von Etat-Typen. Wird in der UI nicht angezeigt. Konfiguriert im Feld Code unter Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Allgemein > Etat-Typen. VARCHAR 255
    Etat-Bereich - Beschreibung (Fund Area Description) Die in der Tabelle Etat-Typen für den Etat-Bereichscode (Etat-Typ) definierte Beschreibung. Etat-Typ im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Diese Beschreibung stammt von der Konfigurationsseite, wie oben unter Etat-Bereichscode beschrieben. VARCHAR 255
    Etat-Beschreibung (Fund Description) Die Beschreibung des Etats. Beschreibung im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten.   VARCHAR 4000
    Etatcode Der Etat- oder Kontocode. Code im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten.

    Der Code wird wiederverwendet, wenn Sie das Konto auf einen neuen Abrechnungszeitraum übertragen.

    Dieses Feld wird vom Benutzer ausgefüllt, nachdem er Neues Konto ausgewählt hat. Es kann nicht mehr bearbeitet werden, wenn der Benutzer speichert und danach zur Bearbeitung zurückkehrt.

    VARCHAR 255
    Etet-ID Die eindeutige ID des Etats in Alma.

    Wird in der UI nicht angezeigt.

    (Siehe auch Etat - Externe ID.) VARCHAR 255
    Etatbezeichnung Die Etatbezeichnung. Name im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Der Name des Etats kann geändert werden, wenn er auf einen neuen Abrechnungszeitraum übertragen wird. Bei der Arbeit mit periodengerechter Abgrenzung (siehe Arbeiten mit periodengerechter Abgrenzung) sollte der Name de Etats im neuen Abrechnungszeitraum nicht geändert werden. VARCHAR 255
    Etat - Eigentümercode Der Code der besitzenden Institution oder Bibliothek (siehe auch Etat - Name des Eigentümers). Wird in der UI nicht angezeigt.   VARCHAR 50
    Etat - Name des Eigentümers Der Name der besitzenden Institution oder Bibliothek. Im Besitz von im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Ein Konto kann nur einen Eigentümer haben. Der Besitz kann von einer Bibliothek auf die Institution geändert werden, aber der Besitz kann nicht von einer Bibliothek auf eine andere Bibliothek oder von der Institution auf eine Bibliothek geändert werden. VARCHAR 255
    Etat-Status Gibt an, ob der Etat im Status Aktiv, Entwurf oder Inaktiv ist. Dies gilt für das Konto, den übergeordneten Etat und den zugewiesenen Etat. Status im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Der Status werden im Folgenden beschrieben:
    • Aktiv – Im System einsatzbereit
    • Entwurf – Im System konfiguriert, aber noch nicht einsatzbereit
    • Inaktiv – Nicht im System einsatzbereit (nachdem es zuvor aktiv war)
    VARCHAR 10
    Etat-Typ Einer der folgenden Etattypen:
    • Konto
    • Übersicht
    • Zugewiesen
    Typ auf der Seite „Etats und Konten“, zugänglich unter Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten. Etat-Typen dienen ausschließlich Informationszwecken.  Sie können Etat-Typen in der Codetabelle Etat-Typ konfigurieren (Konfigurationsmenü > Erwerbungen > Allgemein > Etat-Typen).  VARCHAR 4000
    Etat-Notiz (Fund Note) Notizen, die für den Etat relevant sind. Die Registerkarte Notiz auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten. Wenn es mehrere Notizen gibt, werden diese verkettet. Zwei Notizen werden durch einen Strichpunkt getrennt. VARCHAR 4000
    Etatvorgänger-Code Der Code des Etatvorgängers in der Pfad-Hierarchie. Wird in der UI nicht angezeigt (siehe Etatvorgänger-Name). Siehe auch Etatcode. VARCHAR 255
    Etatvorgänger-ID Die eindeutige ID des Etatvorgängers in der Pfad-Hierarchie.

    Wird in der UI nicht angezeigt (siehe Etatvorgänger-Name).

     

    Siehe auch Etat-ID. VARCHAR 255
    Etatvorgänger-Name Die Bezeichnung des Etatvorgängers in der Pfad-Hierarchie. Etats und Konten > Übersicht > Pfad. Siehe auch Etatbezeichnung. VARCHAR 255
    Etat-Konto-Hierarchie (Fund Ledger Hierarchy) Die Hierarchie-Spalte, die dem Benutzer einen Drilldown vom Konto zur Übersicht zum bestimmten zugewiesenen Etat ermöglicht. Wenn Sie diese Spalte verwenden, haben Sie die Möglichkeit, die akkumulierenden Kennzahlen in jeder Hierarchieebene anzuzeigen. Das Feld Pfad im Abschnitt „Allgemein“ auf der Seite Übersichtsdetails für Etats und Konten.   VARCHAR 255

    Etatregeln

    Die Tabelle Etatregeln ist eine Dimensionstabelle, in der Details zu den Etatregeln angezeigt werden. Die Regeln sind in Alma zugänglich unter Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Etats und Konten > Zugewiesene Etats (Facetten) > Übersicht (Registerkarte) > Regeln (Abschnitt).
    Etat-Regeln werden automatisch vom Konto übernommen, wenn in der Registerkarte Übersicht nichts konfiguriert wurde. Alle Änderungen, die an den Regeln des Kontos vorgenommen werden, können automatisch in den damit verbundenen Etats eingesehen werden (beispielsweise die Toleranzfrist).  
    Etatregeln
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Bestellbelastungen vor Abrechnungszeitraum (Tage) Die Anzahl an Tagen vor dem Beginndatum des Abrechnungszeitraums, ab wann neue Bestellbelastungen erstellt werden können. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht. Wenn negativ, können Sie keine Bestellbelastungen während der angegebenen Anzahl an Tagen nach dem Beginndatum des Abrechnungszeitraums erstellen.

    Wenn ein Etat für den aktuellen Zeitraum gleichzeitig mit einem Etat des nächsten Abrechnungszeitraums aktiv ist, wird derjenige des nächsten Abrechnungszeitraums verwendet, wenn dieser Wert es zulässt. 

    NUMMER 10
    Rechnungsbelastungen vor Abrechnungszeitraum (Tage) Die Anzahl an Tagen vor dem Beginndatum des Abrechnungszeitraums, ab wann neue Rechnungsbelastungen erstellt werden können. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht. Wenn negativ, können während der angegebenen Anzahl an Tagen nach dem Beginndatum des Abrechnungszeitraums keine Rechnungsbelastungen erstellt werden. NUMMER 10
    Bestellbelastungs-Kulanzfrist am Ende des Abrechnungszeitraums (Tage) Die Anzahl an Tagen nach dem Enddatum des Abrechnungszeitraums, bis wann neue Bestellbelastungen erstellt werden können. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht. Wenn negativ, sperrt das System neue Bestellbelastungen während der angegebenen Anzahl an Tagen vor dem Ende des Abrechnungszeitraums. NUMMER 10
    Rechnungsbelastungs-Kulanzfrist am Ende des Abrechnungszeitraums (Tage) Die Anzahl an Tagen nach dem Enddatum des Abrechnungszeitraums, bis wann neue Rechnungsbelastungen erstellt werden können. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht. Wenn negativ, sperrt das System neue Rechnungsbelastungen während der angegebenen Anzahl an Tagen vor dem Ende des Abrechnungszeitraums. NUMMER 10
    Überschreitung verplanter Mittel ist zulässig Gibt an, ob der Etat das Hinzufügen einer Bestellbelastung zulässt, deren Betrag das verfügbare Guthaben des Etats übersteigt (das zugewiesene Guthaben abzüglich etwaiger Ausgaben und Bestellbelastungen). Mögliche Werte sind:
    • Nein
    • Ja - Alma überprüft das angegebene Limit im Etat und führt eine Rechnung gegen den Etatbetrag durch. (Wenn kein Limit angegeben ist, wird als Limit 0 angenommen, was bedeutet dass Ja wie Nein wirkt.)
    • Keine Limits - zeigt an, dass Überschreitungen verplanter Mittel ohne Limits zulässig sind. Alma überprüft weder das angegebene Limit, noch ob der Etat Geld hat.
    Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht.   CHAR 10
    Überschreitung verplanter Mittel, Limit Prozent Der maximale Prozentsatz zulässiger Überschreitungen verplanter Mittel, bevor das System die Erstellung einer Bestellbelastung sperrt. Wenn dieser Betrag erreicht ist, wird die Vorgangserstellung blockiert. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht.   FLOAT 126
    Überschreitung verplanter Mittel, Warnung Prozent Der Prozentsatz zulässiger Überschreitungen verplanter Mittel, bevor das System eine Warnung vorsieht. Wenn dieser Betrag erreicht ist, wird eine Warnung angezeigt, dass der Schwellenwert bei Überschreitung verplanter Mittel erreicht wurde. Wenn der Benutzer bestätigt, dass die Transaktion hinzugefügt werden soll, wird eine Warnung für die Entität hinzugefügt, die die Etat-Transaktion erstellt hat. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht.   FLOAT 126
    Überschreitung verfügbarer Mittel ist zulässig Gibt an, ob Sie im Etat Ausgaben hinzufügen können, deren Betrag das verfügbare Guthaben des Etats überschreitet. Mögliche Werte sind:
    • Nein
    • Ja
    • Keine Limits - zeigt an, dass Überschreitungen verfügbarer Mittel ohne Limits zulässig sind.
    Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht.   CHAR 10
    Überschreitung verfügbarer Mittel, Limit Summe Der Betrag an Überschreitung verfügbarer Mittel (im Vergleich zum den zugewiesenen Guthaben geprüft), bevor das System die Erstellung einer Überschreitung sperrt. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht.   FLOAT 126
    Überschreitung verfügbarer Mittel, Warnung Summe Der Betrag an Überschreitung verfügbarer Mittel, bevor das System eine Warnung vorsieht. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht.   FLOAT 126
    Standardregeln überschreiben

    Überschreiben der vom Konto festgelegten Regeln.

    Mögliche Werte sind:

    • Ja
    • Nein 

    Wenn die Schaltfläche in der Alma UI „Standardregeln überschreiben“ lautet, ist der Wert für das Feld in Analytics „Nein“. Dies bedeutet, dass die Regeln nicht überschrieben wurden, weil die Option zum Überschreiben weiterhin verfügbar ist.

    Wenn die Schaltfläche in der Alma UI „Regelinformation wiederherstellen“ lautet, ist der Wert für das Feld in Analytics „Ja“.

    Wenn zusätzliche Etatregeln konfiguriert werden, durch welche die Konto-Reglen überschrieben werden und die Übernahme aufgehoben wird, wird die Schaltfläche Regelinformation wiederherstellen im Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht angezeigt. N/A Ja/Nein
    Transfers vor Abrechnungszeitraum (Tage) Die Anzahl an Tagen vor dem Beginndatum des Abrechnungszeitraums, ab wann neue Geldtransfers erstellt werden können. Abschnitt Regeln in der Registerkarte Übersicht. Wenn negativ, werden Geldtransfers während der angegeben Anzahl an Tagen nach dem Beginndatum des Abrechnungszeitraums gesperrt. Geld kann nur zwischen Etats desselben Abrechnungszeitraums übertragen werden. NUMMER 10

    Lieferant

    Die Lieferantentabelle ist eine Dimensionstabelle, die Details über Lieferanten anzeigt. Die Daten werden aus dem Bestellposten für Vorgänge des Typs Bestellbelastung und aus dem Rechnungsposten für Vorgänge des Typs Rechnungsbelastung entnommen. Vorgänge vom Typ Etatzuweisung sind mit keinem bestimmten Lieferanten assoziiert; deswegen melden sie einen NULLWERT/unbekannten Wert für alle Lieferantenfelder. Lieferanten sind voraussichtliche Lieferanten von Material, das über die Bibliothek bestellt wird.
    Der Primärschlüssel der Tabelle lautet VENDOR_ID.
    Der Zugangspfad in der UI ist Erwerbungen > Erwerbungs-Infrastruktur > Lieferanten > Lieferanten hinzufügen/bearbeiten. 
    Lieferant
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Zusätzlicher Code (Additional Code) Ein zusätzlich zu dem Lieferantencode bestehender Code Registerkarte Übersicht unter „Lieferanten-Details“.   VARCHAR 255
    Erstellungsdatum (Creation Date) Das Datum, an dem der Lieferant im System erstellt wurde.

    Rechtes Informationsfenster für die Seite „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Erstellt am“.

      DATUM  
    Autor (Creator) Der Benutzer, der den Lieferanten erstellt hat

    Rechtes Informationsfenster für die Seite „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Erstellt von“.

      VARCHAR 255
    ERP-Code (ERP Code) Ein Code, der von einem Finanzsystem einer Institution verwendet wird, wie z.B. das Unternehmensressourcenplanungssystem (ERP-System).

    Registerkarte Übersicht unter „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Finanzsystem-Code“.

      VARCHAR 255
    Änderungsdatum (Modification Date) Das Datum, an dem der Lieferant geändert wurde

    Rechtes Informationsfenster für die Seite „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt geändert am“.

      DATUM  
    Geändert von (Modified By) Der Benutzer, der den Lieferanten geändert hat

    Rechtes Informationsfenster für die Seite „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt geändert von“.

      VARCHAR 255
    Lieferantencode Der für eine Institution eindeutige Lieferantencode

    Registerkarte Übersicht unter „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Code“.

    Alle Lieferanten, die an der Bestellung beteiligt waren, nicht nur der aktive Lieferant. Der Code muss unter allen Lieferanten einzigartig sein.

    Beachten Sie, dass die Registerkarte Bestellposten alle Bestellposten anzeigt, deren Lieferantencode der aktuelle Lieferant ist.

    VARCHAR 255
    Lieferantenname Der Lieferantenname

    Registerkarte Übersicht unter „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Name“.

    Dies ist ein Pflichtfeld. VARCHAR 255
    Lieferantenstatus (Vendor Status) Der Status des Lieferanten

    Registerkarte Übersicht unter „Lieferanten-Details“.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Status“.

    Mögliche Werte:
    • Aktiv
    • Inaktiv
    • Gelöscht
    VARCHAR 255

    Bestellposten-Genehmiger

    Die Tabelle Bestellposten-Genehmiger ist eine Dimensionstabelle, in der Details über den Genehmiger des Bestellpostens angezeigt werden.

    Wenn ein Bestellposten genehmigt wird, bedeutet dies, dass alle verbundenen Bestellposten „genehmigt“ sind. Es gibt jedoch keinen separaten Schritt oder Vorgang, um einen Bestellposten tatsächlich zu genehmigen.  
    Beachten Sie, dass eine Bestellung und ein Bestellposten zwei verschiedene Entitäten sind. 
    Für weitere Informationen siehe Genehmigen und Senden von Bestellungen - Neues Layout - Ex Libris Knowledge Center (exlibrisgroup.com)

    Bestellposten-Genehmiger
    Feld (Field) Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen (Additional Information) Datenart Datengröße
    Bestellposten-Genehmiger – Geburtsdatum Das Geburtsdatum Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Campus-Code Der Campus-Code Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Erstellungsdatum Das Erstellungsdatum Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > i Symbol      
    Bestellposten-Genehmiger – Ersteller Der Autor Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > i Symbol      
    Bestellposten-Genehmiger - Alle Login-Einschränkungen deaktivieren Zeigt an, ob für den Benutzer die IP-Login-Einschränkungen deaktiviert sind     Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Informationen zur Benutzerverwaltung      
    Bestellposten-Genehmiger – Ablaufdatum Das Ablaufdatum Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Externe ID Die externe ID Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > i Symbol      
    Bestellposten-Genehmiger – Fehlgeschlagene Authentifizierung Dieses Feld ist obsolet. 

     

         
    Bestellposten-Genehmiger – Vorname Der Vorname Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Vollständiger Name Der vollständige Name Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Geschlecht ​ Das Geschlecht Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Kennung 1-2 Ermöglicht die Anreicherung der nach Anaytics exportierten Benutzerdetails mit zusätzlichen Kennungen. Die Auswahl einer spezifischen Kennung, die in die Benutzerdetails einbezogen wird, erfolgt in Alma (in einer internen Tabelle, die für Benutzer nicht sichtbar ist). Benutzer, die bei der Definition dieses Feldes Unterstützung benötigen, wenden sich an den Ex-Libris-Support. Beachten Sie, dass nur ein Wert pro Kennung unterstützt wird. Wird Benutzern in der UI nicht angezeigt Kann im EX Menü: Codetabellen > AnalyticsUserIdentifiers gefunden werden    
    Bestellposten-Genehmiger - Verwendeter IdP-Service Dieses Feld ist obsolet.        
    Bestellposten-Genehmiger – Arbeitsfeld Die Prozesskategorie Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Arbeitsfeld-Beschreibung Die Prozess-Beschreibung Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Nachname ​ Der Nachname Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Datum der letzten Aktivität Das letzte Datum, an dem ein Benutzer eine Anfrage gestellt oder ein Exemplar ausgeliehen oder zurückgegeben hat

    Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation > Datum der letzten Benutzeraktivität

         

    Bestellposten-Genehmiger – Vom Institutionscode verknüpft

    Die Verlinkung vom Institutionscode Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Feld Benutzerinformationen auf der rechten Seite > Eigentümer Gilt für den verknüpften Benutzer im Benutzungsnetzwerk    
    Bestellposten-Genehmiger – Vom Institutionsnamen verknüpft ​ Die Verlinkung vom Institutionsnamen Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Nicht lokal > Institution Gilt für den verknüpften Benutzer im Benutzungsnetzwerk    
    Bestellposten-Genehmiger – Mit anderer Institution verknüpft Gibt an, ob etwas mit einer anderen Institution verknüpft ist Wird in der UI nicht angezeigt Gilt für den Benutzer in der Quellen-Institution. Wird nur ausgefüllt, wenn der Benutzer einen Link von seiner Institution zu einer anderen Institution über ein Benutzungsnetzwerk erstellt hat    
    Bestellposten-Genehmiger – Von anderer Institution verknüpft Gibt an, ob der Benutzer von einer anderen Institution verknüpft wurde Wird in der UI nicht angezeigt

    Gilt für den verknüpften Benutzer (den Benutzer in der sekundären Institution - kopiert vom Benutzer in der Quellen-Institution). Wird nur ausgefüllt, wenn der Benutzer einen Link von seiner Institution zu einer anderen Institution über ein Benutzungsnetzwerk erstellt hat.  

    Mögliche Werte:

    • Ja
    • Nein
       
    Bestellposten-Genehmiger – Sperrdatum Dieses Feld ist obsolet.

     

         
    Bestellposten-Genehmiger – Zweiter Vorname Der zweite Vorname Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Rechtes Fenster      
    Bestellposten-Genehmiger – Änderungsdatum Das Änderungsdatum Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > i Symbol      
    Bestellposten-Genehmiger – Geändert von Der Benutzer, der eine Änderung vorgenommen hat Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > i Symbol      
    Bestellposten-Genehmiger – Bevorzugter Vorname Der bevorzugte Vorname Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Bevorzugte Sprache Die bevorzugte Sprache Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Bevorzugter Nachname Der bevorzugte Nachname Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Bevorzugter zweiter Vorname Der bevorzugte zweite Vorname Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Primäre Kennung Die primäre Kennung Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Löschdatum Das Löschdatum Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      

    Bestellposten-Genehmiger – Name der Fernleihbibliothek

    Der Name der Fernleihbibliothek, die mit dem Benutzer verknüpft ist, der den Bestellposten genehmigt. Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation > Fernleihbibliothek      
    Bestellposten-Genehmiger – Fernleihbibliotheks-Code Der Code der Fernleihbibliothek, die mit dem Benutzer verknüpft ist, der den Bestellposten genehmigt.   Kann im Bildschirm Bibliothekskonfiguration angezeigt werden (Konfiguration > Allgemein > Bibliotheksinformationen hinzufügen oder bearbeiten > Eine Bibliothek bearbeiten > Rechtes Informationsfenster).    
    Bestellposten-Genehmiger – Statistische Kategorie 1-10 Statistische Kategorien 1-10 (Statistical Categories 1-10)

    Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Statistik > Neue Statistik

    Beachten Sie, dass dies unter Konfiguration > Analytics > Analytics Benutzerstatistik konfiguriert wird

    In diesen Feldern können Sie zehn statistische Kategorien zuordnen. Dies ermöglicht das Filtern von Berichten, basierend auf erweiterten Benutzerinformationen, die üblicherweise in den statistischen Kategorie-Feldern gespeichert werden. Für weitere Informationen siehe Konfiguration von statistischen Kategorien für Analytics.    
    Bestellposten-Genehmiger – Status Der Status Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Statusdatum Das Statusdatum Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzer-E-Mail-Adresse Die bevorzugte E-Mail-Adresse des Benutzers zur Korrespondenz Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzergruppe Die Benutzergruppe Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzergruppen-Code Der Benutzergruppen-Code Konfiguration > Benutzung > Benutzer-Konfiguration > Benutzergruppen      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzer-ID Die Benutzer-ID Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Rechtes Fenster      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzersatztyp Der Benutzersatztyp Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Rechtes Fenster > Datensatztyp      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzertitel Der Benutzertitel Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzertyp Der Benutzertyp

    Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Rechtes Fenster

         
    Bestellposten-Genehmiger - Katalogisierer-Ebene Die Katalogisierer-Ebene des Benutzers Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      
    Bestellposten-Genehmiger hat eine andere Rolle als Benutzer Zeigt an, ob er Benutzer eine andere Rolle als der Benutzer innehat Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerrollen      
    Bestellposten-Genehmiger hat eine andere Rolle als der Benutzer und Dozent  Zeigt an, ob er Benutzer eine andere Rolle als der Benutzer innehat Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerrollen      
    Bestellposten-Genehmiger ist gesperrt Zeigt an, ob der Benutzer gesperrt ist Administrator > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Sperren      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzerbriefe – Angemeldet Die Briefe, für die sich der Benutzer angemeldet hat Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation > Ausgewählte Benutzer-Briefe      
    Bestellposten-Genehmiger – Benutzerbriefe – Abgemeldet Die Briefe, für die sich der Benutzer abgemeldet hat Admin > Benutzer verwalten > Benutzer bearbeiten > Allgemeine Informationen > Benutzerinformation      

    Bestellposten-Erstellungsdatum (PO Line Creation Date)

    Die Tabelle Bestellposten-Erstellungsdatum ist eine Dimensionstabelle, die Details zum Datum speichert, an dem der Bestellposten erstellt wurde, einschließlich Abrechnungsdatum. Das Feld Bestellposten-Erstellungsdatum zeigt das normierte Datum an, während andere Felder verschiedene berechnete Datumsformate haben, die bei der Erstellung von Berichten hilfreich sein können. 
    Bestellposten-Erstellungsdatum (PO Line Creation Date)
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen (Additional Information)
    Bestellposten-Erstellungsdatum (PO Line Creation Date) Das Erstellungsdatum des Bestellpostens in einem Datumsformat wie 29.02.2012.  
    Bestellposten-Erstellung - Beginn der Woche (PO Line Creation Start Of Week) Das Datum des ersten Geschäftstags der Woche in einem Datumsformat wie 29.02.2014.      
    Bestellposten-Erstellung - Wochennummer (PO Line Creation Week Number) Die Nummer der Woche des Jahres in einem zweistelligen Format, z. B. 04.      
    Bestellposten-Erstellung - Monat-Schlüssel (PO Line Creation Month Key) Der Monat des Datums in einem Zahlenformat wie 2 für Februar.      
    Bestellposten-Erstellung - Erstellungsmonat (PO Line Creation Month) Der Monat des Datums in einem Monatsbeschreibungs-Format wie Februar.      
    Bestellposten-Erstellung - Vollständiger Monat (PO Line Creation Full Month) Der Monat und das Jahr des Datums in einem Anzeigeformat wie Feb 12.  
    Bestellposten-Erstellung - Quartal (PO Line Creation Quarter) Das Quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q1.  
    Bestellposten-Erstellung - Erstellungsjahr (PO Line Creation Year) Das Jahr des Datums in einem Zahlenformat wie 2012.  
    Bestellposten-Erstellung - Abrechnungsmonat - Schlüssel (PO Line Creation Fiscal Month Key) Der Abrechnungsmonat des Datums in einem Zahlenformat wie 2 für Februar.  
    Bestellposten-Erstellung - Abrechnungszeitraum (PO Line Creation Fiscal Year) Das Abrechnungsjahr des Datums in einem Zeichenfolge-Format wie 2012.  
    Bestellposten-Erstellungsdatum - Filter (PO Line Creation Date Filter) Wird verwendet, um die Berichtsergebnisse nach Datum zu filtern.  
    Bestellposten - Erstellungsjahr/-monat Das Jahr und Monat in einem Format wie 2023-1  
    Bestellposten-Erstellungsdatum (PO Line Creation Date) Die Hierarchiespalte, in der der Benutzer einen Drilldown von Jahr zu Monat bis zu einem bestimmten Ausleihdatum durchführen kann. Wenn Sie diese Spalte verwenden, haben Sie die Möglichkeit, die akkumulierenden Kennzahlen in jeder Hierarchieebene anzuzeigen.  

    Bestellposten-Typ

    Die Tabelle Bestellposten-Typ ist eine Dimensionstabelle, in der Details über Bestellposten-Typen angezeigt werden, die mit dem Vorgang assoziiert sind, der den erstellten Bestelltyp (einmalig/fortlaufend) und den erstellten Bestandstyp (E-Book, E-Journal usw.) bestimmt. Der Primärschlüssel der Tabelle lautet PO_LINE_TYPE. Für weitere Informationen siehe Bestellposten-Typen aktivieren/deaktivieren.
    Bestellposten-Typ
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Erwerbungs-Materialart (Acquisition Material Type) Der Code der Erwerbungs-Materialart.   Eine Liste der physischen Materialarten finden Sie unter Konfiguration der Materialart-Beschreibungen für physische Artikel. VARCHAR 255
    Erwerbungs-Materialart-Beschreibung (Acquisition Material Type Description) Die Beschreibung der Erwerbungs-Materialart. Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen

    Die Beschriftung in Alma lautet Erwerbungs-Materialart.

      VARCHAR 255
    Kontinuität Ob es ein einmaliger, laufender oder fortgesetzter Bestellposten ist. Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Bestellposten-Typen. VARCHAR 255
    Format: Das Bestands-Format, das Elektronisch, Physisch oder Allgemein sein kann. Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen

    Die Beschriftung in Alma lautet Bestand-Format.

    Mögliche Werte sind P, E und G. Dieser Wert stammt aus der Spalte Inventarformat der Bestellposten-Typen-Zuordnungstabelle (Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen).
    Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Bestellposten-Typen.
    VARCHAR 255
    Bestellposten; Typ; Name (PO Line Type Name) Der Name des Bestellposten-Typs. Konfiguration > Erwerbungen > Bestellungen > Bestellposten-Typen. Die Beschriftung in Alma lautet Beschreibung. Für die Liste der Bestellpostentypen siehe Bestellpostentypen aktivieren/deaktivieren. Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Bestellposten-Typen. VARCHAR 255
     
    po_line_type_new2.png
    Bestellposten-Typen (PO Line Types)

    Bestellposten

    Die Bestellposten-Tabelle ist eine Dimensionstabelle, in der Details über die Bestellung und die Bestellposten angezeigt werden.
    Die Feldbeschreibungen finden Sie in der gemeinsamen Dimension Bestellposten.
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Zugriffsmodell Das öffentliche Zugriffsmodell für die elektronische Ressource. Der Abschnitt „Aktivierungsinformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für elektronische Ressourcen verfügbar.

    Die Werte werden in der Codetabelle Zugriffsmodell konfiguriert.
     
    VARCHAR 4000
    Erwerbungsart (Acquisition Method) Der Code der Methode, mit der der Bestellposten erfasst wird; der Standardwert ist KAUF.

    Dieser Wert kann sich darauf auswirken, wann der Bestellposten gesendet wird.
      Siehe die Codetabelle Erwerbungsart. VARCHAR 255
    Erwerbungsart - Beschreibung (Acquisition Method Description) Die Beschreibung (Beschriftung) der Erwerbungsart. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Erwerbungsart“.
      VARCHAR 4000
    Zusätzliche Bestellreferenz (Additional Order Reference) Eine zusätzliche Kennung für den Bestellposten. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zusätzliches Bestellpostenreferenz-Feld“.
      VARCHAR 255
    Anwendung (Application) Wird zur Identifizierung migrierter Bestellposten verwendet.     VARCHAR 255
    Zugeordnet an (Assigned To) Der Benutzer, dem die Bestellung zugewiesen ist. Der Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 255
    Verbundener Bestellposten Der Bestellposten, der dem aktuellen Bestellposten zugeordnet ist. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 255
    Art der Verbindung (Association Type) Die Art der Verbindung zwischen Bestellposten, z.B. vom Benutzer oder von einem Vorgang oder Prozess definiert. In der Registerkarte „Verbundene Bestellposten“. Verfügbar, wenn es einen verbundenen Bestellposten gibt VARCHAR 255
    Grund der Stornierung (Cancellation Reason) Code für den Grund, warum ein Bestellposten storniert wurde. Wird nur für stornierte Posten angezeigt.   Der Grund für die Stornierung kann in der Registerkarte Historie eingesehen werden.

    Siehe auch die Codetabelle Gründe für Bestellposten-Stornierung.
    VARCHAR 255
    Stornierungsbeschränkung (Cancellation Restriction) Gibt an, ob eine Notiz zur Stornierungsbeschränkung, die eine Warnung bei Stornierung eines Bestellpostens enthält, für die Anzeige konfiguriert ist. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 4000
    Notiz - Stornierungsbeschränkung (Cancellation Restriction Note) Die Warnung, die beim Stornieren eines Bestellpostens angezeigt werden soll. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Wenn „Stornierungsbeschränkung“ auf richtig gesetzt ist. VARCHAR 4000
    CKB-Identifikation Wenn Sie in einer Suche nach elektronischen Sammlungen auf „Bestellen“ klicken, wird eine CKB-Identifikation als Referenz für die PID der elektronischen Sammlung anstelle einer MMS-ID gespeichert.     VARCHAR 50
    Mahndatum (Claiming Date) Das Datum, an dem der Bestellposten an die Aufgabenliste Mahnungen gesendet wird.   Wird durch Hinzufügen der Anzahl an Tagen zum erwarteten Empfangs-/Aktivierungsdatum in der Kulanzfrist für Mahnung festgelegt.

    Wird aus dem Feld „Kulanzfrist für Mahnung“ im Abschnitt „Lieferanteninformation“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht berechnet.
    DATUMUHRZEIT  
    Mahndatum (Kalender) Mahndatum ohne Zeitstempel      DATUM  
    Währung (Currency) Die Währung des Vorgangs. Der Abschnitt „Preise und Finanzierung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 3
    Rabatt (Discount) Der Rabattbetrag. Der Abschnitt „Preise und Finanzierung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Rabatt (Betrag)“.
      DOPPEL  
    ERP-Nummer Die ERP-Nummer der Bestellung.   Wird von Kunden verwendet, die möchten, dass die Bestellung von einem ERP-System genehmigt wird, bevor sie an den Lieferanten gesendet wird. VARCHAR 255
    Voraussichtliches Aktivierungsdatum (Expected Activation Date) Das voraussichtliche Datum für die Aktivierung der Ressource durch den Lieferanten für elektronische Bestellposten. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für elektronische Bestellposten. DATUM  
    Voraussichtliches Aktivierungsintervall (Expected Activation Interval) Bei elektronischen Bestellposten ist dies die Anzahl der Tage nach der Bestellung, an denen erwartet wird, dass die elektronischen Bestellungen aktiviert werden. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Aktivierung - Fälligkeit nach Bestellung (Tage)“.
    Nur für elektronische Bestellposten. DOPPEL  
    Voraussichtlicher Eingang nach Bestellintervall (Expected Receipt after Ordering Interval) Bei physischen Bestellposten ist dies die Anzahl der Tage nach der Bestellung, an denen erwartet wird, dass physische Bestellungen empfangen werden. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Voraussichtlicher Eingang nach Bestellung (Tage)“.
    Nur für physische Bestellposten. DOPPEL  
    Voraussichtliches Eingangsdatum (Expected Receipt Date) Das voraussichtliche Datum für physische Exemplare, die vom Lieferanten für physische Bestellposten empfangen werden sollen. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Voraussichtlicher Eingang (Datum)“.
    Nur für physische Bestellposten. DATUM  
    Interessierte Benutzer (Interested Users) Zeigt die interessierten Benutzer für den Bestellposten an. Wenn mehr als ein Benutzer zum Bestellposten hinzugefügt wird, werden die Werte verknüpft. Der Abschnitt „Interessierte Benutzer“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Hinweis: Um nach einem bestimmten Benutzer zu suchen, sollten Sie den Filter "Enthält" verwenden, um auch Fälle zu finden, in denen mehr als ein Benutzer zur Bestellung hinzugefügt wurde. VARCHAR 4000
    Rechnungsstatus (Invoice Status) Der Rechnungsstatus. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 4000
    Ist gemahnt (Is Claimed) Kennzeichnet den Bestellposten, wenn der Lieferant einen offenen Anspruch hat. Ein Bestellposten wird gemahnt, wenn die Exemplare nicht eingegangen sind oder wenn das Eingangs-/Aktivierungsdatum des Bestellpostens überschritten wurde. Markiert als „Gemahnt“ im Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 3
    Exemplar-Beschreibung (Item Description) Beschreibung des Exemplars. Der Abschnitt „Bestellte Exemplare“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Die für den Bestellposten eingegebene Beschreibung. Beachten Sie, dass dieses Feld nicht den bibliographischen Details entnommen wird. Dies ist nützlich, wenn kein Exemplar mit dem Bestellposten zusammenhängt. Nur für physische, einmalige Bestellposten. VARCHAR 4000
    Lizenz-ID (License ID) Die ID der Lizenz des Bestellpostens, die für elektronische Bestellposten relevant ist. Die ID des Feldes „Lizenz“ im Abschnitt „Aktivierungsinformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für elektronische Ressourcen verfügbar. VARCHAR 50
    Listenpreis (List Price) Der Listenpreis für eine einzelne Kopie des Exemplars. Der Abschnitt „Preise und Finanzierung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   DOPPEL  
    Manuelle Verlängerung (Manual Renewal) Eine Angabe, ob der Bestellposten manuell oder automatisch verlängert wird. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Ja für Manuell und Nein für Automatisch. VARCHAR 3
    Materiallieferant (Material Supplier) Der Lieferant, der das bestellte Material liefert. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Dies ist eine Verknüpfung von: Name (Namenscode)/Kontobeschreibung (Kontocode). VARCHAR 800
    Materialart (Material Type) Die Materialart für den Bestellposten. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Zum Beispiel: Buch. VARCHAR 4000
    Nettopreis (Net Price) Eine Berechnung des Gesamtpreises für den Bestellposten basierend auf dem Listenpreis pro Kopie, dem Rabatt und der Anzahl der bestellten Kopien. Der Abschnitt „Preise und Finanzierung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   DOPPEL  
    Keine Gebühr Zeigt an, dass es keine Gebühr für den Bestellposten gibt. Der Abschnitt „Preise und Finanzierung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Ja/Nein VARCHAR 10
    Notiz an den Lieferanten (Note To Vendor) Notizen an den Lieferanten. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 2000
    Bestellposten-Typ (Order Line Type) Der Bestellposten-Typ, wie er in der Bestellung in Alma angezeigt wird. Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Hat keine Beschriftung in der Alma-UI.
    Siehe die Codetabelle Bestellposten-Typ. VARCHAR 4000
    Bestellpostentyp-Code (Order Line Type Code) Der Code für den Bestellposten-Typ.   Siehe die Codetabelle Bestellposten-Typ. VARCHAR 255
    PDA-Code (PDA Code) Code für die vom Benutzer veranlasste Erwerbung   Nur wenn der Bestellposten von einem PDA-Prozess erstellt wurde. VARCHAR 4000
    PDA-Bezeichnung (PDA Name) Name für die vom Benutzer veranlasste Erwerbung   Nur wenn der Bestellposten von einem PDA-Prozess erstellt wurde. VARCHAR 4000
    Genehmigungsdatum der Bestellung Das Datum, an dem die Bestellung genehmigt wurde (das Bestelldatum). Das Feld „Bestelldatum“ auf der Seite „Bestell-Übersicht“.   DATUM  
    Erstellungsdatum der Bestellung (PO Creation Date) Der Zeitstempel des Erstellungsdatums der Bestellung. Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol auf der Seite „Bestell-Übersicht“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Erstellt am“.
      ZEITSTEMPEL  
    Bestellung-Erstellungsdatum (Kalender) Bestellung-Erstellungsdatum ohne Zeitstempel.     DATUM  
    Ersteller der Bestellung (PO Creator) Der Benutzer, der die Bestellung erstellt hat (Benutzername). Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol auf der Seite „Bestell-Übersicht“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Erstellt von“.
      VARCHAR 255
    Bestellposten - Bindung während des Eingangs Zeigt an, dass der Bestellposten während des Eingangs für das Binding markiert ist (für physische Exemplare). Der Abschnitt „Eingangsinformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Binding während des Eingangs“.
    Nur für physische Exemplare relevant. VARCHAR 4000
    Bestellposten-Erstellungsdatum (PO Line Creation Date) Den Zeitstempel des Erstellungsdatums des Bestellpostens. Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol in der Registerkarte „Historie“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Erstellt am“.
      ZEITSTEMPEL  
    Bestellposten-Erstellungsdatum (Kalender) (PO Line Creation Date (Calendar)) Bestellposten-Erstellungsdatum ohne Zeitstempel.   Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern. DATUM  
    Bestellposten-Ersteller Der Benutzer, der den Bestellposten erstellt hat (Benutzername). Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol in der Registerkarte „Historie“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt erstellt von“.
      VARCHAR 255
    Bestellposten-Kennung Die Kennung des bestellten Titels.

    (ISSN oder ISBN)
    Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Kennung“.
      VARCHAR 4000
    Bestellposten Inventar - Aktiver Bibliothekscode Der Bibliothekscode des Inventars (Exemplars).     VARCHAR 4000
    Bestellposten Inventar - Bibliothekscode (PO Line Inventory Library Code) Der Bibliothekscode des Inventars (Exemplars).     VARCHAR 4000
    Bestellposten - Manuelle Verpackung Gibt an, ob der Bestellposten manuell in eine Bestellung verpackt wurde. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Manuelle Verpackung“.
      VARCHAR 4000
    Bestellposten-Änderungsdatum (PO Line Modification Date) Der Zeitstempel des Änderungsdatums des Bestellpostens. Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol in der Registerkarte „Historie“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt geändert am“.
      ZEITSTEMPEL  
    Bestellposten-Änderungsdatum (Kalender) (PO Line Modification Date (Calendar)) Bestellposten-Änderungsdatum ohne Zeitstempel.     Datum (Date)  
    Bestellposten - geändert von (PO Line Modified By) Der Benutzer, der den Bestellposten geändert hat (Benutzername). Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol in der Registerkarte „Historie“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt geändert von“.
      VARCHAR 255
    Bestellposten-Notizen Die Notizen zum Bestellposten. Abschnitt „Notizen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Interne Notiz“.
    Mehrere Notizen werden durch einen Strichpunkt getrennt. VARCHAR 4000
    Bestellposten-Inhaber - Bibliothekscode Der Code der Bestellposten-Eigentümer-Bibliothek.     VARCHAR 4000
    Bestellposten-Inhaber - Bibliotheksname Der Name der Bestellposten-Eigentümer-Bibliothek. Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Bestellposten-Inhaber“.
      VARCHAR 4000
    Bestellpostenreferenz (PO Line Reference) Die Geschäftskennung des Bestellpostens (Bestellposten-Nummer). Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Bestellposten“.
    Dies ist die Bestellposten-Nummer in Alma. VARCHAR 255
    Bestellposten - Routing während des Eingangs Zeigt an, dass der Bestellposten während des Eingangs für das Routing markiert ist (für physische Exemplare). Der Abschnitt „Eingangsinformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Routing während des Eingangs“.
    Nur für physische Exemplare relevant VARCHAR 4000
    Bestellposten-Titel Der Titel des Bestellpostens. Wird im Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht angezeigt.   VARCHAR 4000
    Bestellposten - Lieferanten-Titelnummer Die Nummer des Bestellposten-Lieferanten-Titels.   Eine andere Kennung als die ISBN/ISSN für Nicht-Bücher-Bestand. VARCHAR 4000
    Änderungsdatum der Bestellung (PO Modification Date) Der Zeitstempel des Änderungsdatums der Bestellung. Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol auf der Seite „Bestell-Übersicht“ klicken. 

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt geändert am“.
      ZEITSTEMPEL  
    Bestellung-Änderungsdatum (Kalender) (PO Modification Date (Calendar)) Das Änderungsdatums der Bestellung ohne Zeitstempel.   Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern. DATUM  
    Bestellung - geändert von Der Benutzer, der die Bestellung geändert hat (Benutzername). Kann eingesehen werden, indem Sie auf das Informationssymbol auf der Seite „Bestell-Übersicht“ klicken.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Zuletzt geändert von“.
      VARCHAR 255
    Bestellnummer (PO Number) Die Geschäftskennung der Bestellung, die sich auf den Bestellposten bezieht. Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Bestellung“.
      VARCHAR 255
    Menge für Preisangabe (Quantity for Pricing) Die Anzahl der zu bezahlenden Exemplare. Der Abschnitt „Preise und Finanzierung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Die Menge für die Preisfindung und die Anzahl der anzulegenden Exemplare kann im Falle einer Preisreduzierung durch ein Angebot unterschiedlich sein, z. B. „Zwei Artikel kaufen und einen dritten Artikel ohne zusätzliche Kosten erhalten“. DOPPEL  
    Eingangs-/Aktivierungsnotiz Text, mit dem der Einkaufs-Mitarbeiter dem Empfangsmitarbeiter den gewünschten Standort von Serien-Bestellexemplaren mitteilt, bei dem keine Standortexemplare erstellt werden. Der Abschnitt „Eingangsinformationen“/„Aktivierungsinformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Für physisch – Eingangsnotiz, für elektronisch – Aktivierungsnotiz. VARCHAR 4000
    Eingangsdatum (neuestes im Bestellposten) Receiving Date (Latest in POL) In diesem Feld können Sie das späteste Eingangsdatum für ein Exemplar in einem Bestellposten abrufen.   Dies ist hilfreich, da ein Bestellposten mehrere Exemplare und jedes Exemplar ein anderes Eingangsdatum haben kann. DATUM  
    Status - Empfangend (Receiving Status) Ein Hinweis darauf, ob alle physischen Exemplare von dem empfangenden Benutzerdiensten empfangen wurden oder nicht.     VARCHAR 10
    Rückforderungsintervall (Tage) (Reclaim Interval (Days)) Das Intervall an Tagen, an denen Alma nach Absenden der ersten Mahnung weitere Mahnungen sendet. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   NUMERISCH  
    Verlängerungszyklus (Renewal Cycle) Der Zyklus für den automatischen Verlängerungsprozess für fortlaufende Bestellungen. Wenn dieser Wert beispielsweise auf ein Jahr eingestellt ist, wird der Bestellposten um ein Jahr verlängert. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Definiert in der Codetabelle RenewalCycle. DOPPEL  
    Verlängerungsdatum (Renewal Date) Das Datum der nächsten Verlängerung des Bestellpostens für fortlaufende Bestellungen. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für fortlaufende Bestellungen relevant. DATUM  
    Verlängerungsnotiz Die Notiz der Bestellposten-Verlängerung für fortlaufende Bestellungen. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für fortlaufende Bestellungen relevant. VARCHAR 4000
    Verlängerungs-Erinnerungszeitraum (Renewal Reminder Period) Legt fest, wie viele Tage vor der Verlängerung eine E-Mail bezüglich der Verlängerung gesendet wird. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet „Verlängerungs-Erinnerungszeitraum (Tage)“.
    Nur für manuell verlängerte, fortlaufende Bestellungen relevant. DOPPEL  
    Berichtscode - 1-5 Fünf Felder, die Berichtscodes speichern. Der Abschnitt „Berichtscodes“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 255
    Berichtscode-Beschreibung - 1-5 Fünf Felder, die die Beschreibung der fünf Berichtscode-Felder speichern. Der Abschnitt „Berichtscodes“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Wie in den Codetabellen Berichtscodes definiert. VARCHAR 4000
    Eilt (Rush) Gibt an, ob der Bestellposten eilig ist. Der Abschnitt „Eingangsinformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. ​   VARCHAR 4000
    Bestelldatum (Sent Date) Das Datum, an dem die Bestellung/der Bestellposten an den Lieferanten gesendet wird Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Für Bestellposten – in der Registerkarte Historie.
      DATUM  
    Verschickt an Adresse - Ort Die Information „Verschickt an Adresse - Ort“. Die Registerkarte „Kontaktinformationen“ auf der Seite Lieferanten-Details.   VARCHAR 176
    Verschickt an Adresse - Land Die Information „Verschickt an Adresse - Land“. Die Registerkarte „Kontaktinformationen“ auf der Seite Lieferanten-Details.   VARCHAR 320
    Versenden an Adresse - Identifikation (Ship to Address ID) Interne ID der Bibliotheksversandadresse, die vom Lieferanten verwendet werden soll.     DOPPEL  
    Versand an Adresse - Zeile 1-5 Die Adresszeilen, an die verschickt wird. Die Registerkarte „Kontaktinformationen“ auf der Seite Lieferanten-Details.   VARCHAR 784
    Versandmethode (Shipping Method) Die Methode für den Lieferanten, mit der die Bestellung zu versenden ist.   Nach den Werten in der Tabelle Versandartcode, die im Erwerbungs-Konfigurationsmenü definiert ist. VARCHAR 255
    Quellen-Identifikation Die Quelldatei-ID, die für die EOD-Posten verwendet wird.     VARCHAR 255
    Quellenart (Source Type) Die Quelle, aus der der Bestellposten stammt, beispielsweise  EOD, Manuell und Migration. Der Abschnitt „Bestellposten-Informationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 255
    Status (Status) Der Geschäftsstatus des Bestellpostens wie Aktiv, Storniert oder Geschlossen

    Im Geschäftsstatus „Aktiv“ sind einige Unterstatus enthalten. Siehe das Feld Status (Aktiv).
    Wird im Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht angezeigt.   VARCHAR 255
    Status (aktiv) (Status (Active)) Gibt den Unterstatus des Feldes „Status“ an. Zum Beispiel: Warten auf Rechnung, Warten auf manuelle Verlängerung, Wiederkehrende Verlängerung, In Bewertung, Gesendet, In Überprüfung, Bereit für Versand, Warten auf Verpacken und Manuelle Verpackung. Wird im Abschnitt „Übersicht“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht angezeigt. Wenn der Status „aktiv“ ist. VARCHAR 4000
    Abonnement ab Datum (Subscription From Date) Das Datum für den Beginn eines Abonnements für fortlaufende Bestellungen. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für fortlaufende Bestellungen relevant. DATUM  
    Abonnement bis Datum (Subscription To Date) Das Datum für das Ende eines Abonnements für fortlaufende Bestellungen. Der Abschnitt „Informationen zur Verlängerung“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Nur für fortlaufende Bestellungen relevant. DATUM  
    Lieferanten-Zugangsanbieter Der Lieferant, der den Zugang zu elektronischen Ressourcen anbietet. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht. Die Beschriftung in Alma lautet „Zugriffs-Anbieter“. VARCHAR 255
    Lieferantenkonto-Code (Vendor Account Code) Der Lieferantenkonto-Code, wie in den Alma Lieferantenkonto-Definitionen definiert. Deer vierte Abschnitt des Feldes.

    Das Feld „Konto“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Das Feld „Materiallieferant“ im Abschnitt „Lieferanteninformation“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.
      VARCHAR 784
    Lieferantenkonto-Beschreibung (Vendor Account Description) Die Lieferantenkonto-Beschreibung, wie in den Alma Lieferantenkonto-Definitionen definiert. Der dritte Abschnitt des Feldes.

    Das Feld „Konto“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Das Feld „Materiallieferant“ im Abschnitt „Lieferanteninformation“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.
      VARCHAR 255
    Lieferantencode (Vendor Code) Der Lieferantencode, wie in den Definitionen der Alma-Lieferantendetails definiert. Der zweite Abschnitt des Feldes.

    Das Feld „Konto“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Das Feld „Materiallieferant“ im Abschnitt „Lieferanteninformation“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.
    Alle Lieferanten, die an der Bestellung beteiligt sind, nicht nur der aktive Lieferant. VARCHAR 255
    Lieferanten-Kontaktperson-Identifikation Die zugehörige Lieferantenkontakt-ID. Im Lieferanten-Datensatz. Sie können darauf zugreifen, indem Sie im Abschnitt „Lieferanteninformation“ auf „Materiallieferant“ klicken. VARCHAR 50
    Lieferantenname (Vendor Name) Der Lieferantenname, wie in den Definitionen der Alma-Lieferantendetails definiert. Der erste Abschnitt des Feldes.

    Das Feld „Konto“ oben auf der Seite Bestellposten-Übersicht.

    Das Feld „Materiallieferant“ im Abschnitt „Lieferanteninformation“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.
      VARCHAR 255
    Referenznummer des Lieferanten (Vendor Reference Number) Die Referenznummer für den Bestellposten in Alma, wie vom Lieferanten zur Verfügung gestellt. Dient als übereinstimmender Punkt für die Identifikation eines Bestellpostens in Alma. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 255
    Referenznummer-Typ des Lieferanten (Vendor Reference Number Type) Der Typ der Referenznummer. Der Abschnitt „Lieferanteninformationen“ auf der Seite Bestellposten-Übersicht.   VARCHAR 255

    Bestellpostenlizenz (PO Line License)

    Für viele elektronische Ressourcen sind Lizenzen von den Anbietern erforderlich, welche die Ressourcen bereitstellen. Alma ermöglicht Ihnen die Eingabe von Lizenzinformationen zu Nachverfolgungs- und Informationszwecken. Lizenzen werden unter Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenz erstellt. (Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzen und Ergänzungen verwalten.) Sie können einen Bestellposten mit einer Lizenz verknüpfen, wenn Sie einen Bestellposten über das Feld „Lizenz“ erstellen oder bearbeiten. (Für weitere Informationen siehe Erstellung von Bestellposten.)

    Die Bestellpostenlizenz-Tabelle ist eine Dimensionstabelle, die Informationen über Lizenzen anzeigt, z.B. der Lizenzcode, der Lizenzname und der Lizenz-Ersteller. Die Felder stammen aus der Registerkarte „Zusammenfassung“ der Seite „Lizenz“.

    Bestellpostenlizenz (PO Line License)
    Feld Beschreibung (Description) Feld-Standort in Alma Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Lizenz beginnt (License Begins) Das Datum, an dem die Lizenz beginnt Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Startdatum.

      DATUM  
    Lizenzcode Der Code der Lizenz. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“   VARCHAR 255
    Lizenz - Erstellungsdatum (License Creation Date) Das Datum, an dem die Lizenz erstellt wurde. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Seitliches Informationsfeld

    Die Beschriftung in Alma lautet Erstellungsdatum.

      DATUM  
    Name des Lizenzerstellers Der Vor- und Nachname des Benutzers, der die Lizenz erstellt hat. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Seitliches Informationsfeld

    Die Beschriftung in Alma lautet Erstellt von.

      VARCHAR 255
    Lizenz endet (License Ends) Das Datum, an dem die Lizenz endet. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Enddatum.

      DATUM  
    Lizenz-ID Die Identifikation der Lizenz. --   VARCHAR 50
    Lizenz-Änderungsdatum (License Modification Date) Das Datum, an dem die Lizenz geändert wurde. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“ > i-Symbol

    Die Beschriftung in Alma lautet Zuletzt geändert am.

      DATUM  
    Name des Lizenzänderers Der Vor- und Nachname des Benutzers, der die Lizenz geändert hat. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“ > i-Symbol

    Die Beschriftung in Alma lautet Zuletzt geändert von.

      VARCHAR 255
    Lizenzname Der Name der Lizenz. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Name.

      VARCHAR 255
    Lizenznotiz (License Note) Die Notiz zur Lizenz. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > Notizen-Registerkarte   VARCHAR 4000
    Lizenz-Ursprungs-Lizenzgeber-Schlüssel (License Originating Licensor Key) Der Lizenzgeberschlüssel der Lizenz im Altsystem, aus dem die Daten migriert wurden. --   VARCHAR 255
    Lizenz-Ursprungs-Ausgangscode (License Originating Parent Code) Der Vorgänger-Code der Lizenz im Altsystem, aus dem die Daten migriert wurden. --   VARCHAR 255
    Lizenz - Ausgangs ID (License Parent ID) Die Ausgangsidentifikation der Lizenz. --   VARCHAR 50
    Lizenz-Prüfstatus (License Review Status) Der Status der Lizenz-Prüfung. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“ Die Werte für dieses Feld werden unter Konfiguration > Lizenzen > Lizenz-Prüfstatus konfiguriert. Voreingstellt, mögliche Werte sind:
    • Akzeptiert – Die Lizenz hat die Prüfung überstanden und ist zur Verwendung verfügbar.
    • Zur Prüfung – Die Lizenz wird von der Bibliothek/Institution überprüft.
    • Noch ausstehend – Eine Lizenz, für welche die Prüfung noch nicht begonnen hat.
    • Abgelehnt – Eine Lizenz, die als unannehmbar festgelegt wurde. Die Lizenz ist nicht zur Verwendung verfügbar, aber ein Datensatz von ihr bleibt im System.
    Bei Bedarf können Sie auch zusätzliche Lizenz-Prüfstatus konfigurieren. Für weitere Informationen siehe Konfiguration von Lizenz-Prüfstatus.
    Diese Werte dienen nur Informationszwecken.
    VARCHAR 4000
    Lizenz - Zweite Partei - Unterzeichnet von (License Second Party Signed By) Der Benutzer, der ein sekundärer Genehmiger der Lizenz ist. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Zweite Partei - Unterzeichnet von.

      VARCHAR 255
    Lizenz - Zweite Partei - Unterzeichnet am (License Second Party Signed On) Das Datum, an dem die Lizenz vom sekundären Genehmiger genehmigt wurde. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Zweite Partei - Unterzeichnet am.

      DATUM  
    Lizenz - Unterzeichnet von (License Signed By) Der Benutzer, der die Lizenz genehmigt hat. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Unterzeichnet von.

      VARCHAR 50
    Lizenz - Unterzeichnet am (License Signed On) Das Datum, an dem die Lizenz genehmigt wurde. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Unterzeichnet am.

      DATUM  
    Lizenzstatus Der Status der Lizenz. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“ Mögliche Werte:
    • Aktiv – Die Lizenz ist aktiviert und in Verwendung
    • Gelöscht – Markiert die Lizenz als gelöscht. Gelöschte Lizenzen können reaktiviert werden, durch Auswahl von Bearbeiten in der Zeilen-Aktionsliste und Ändern des Lizenzstatus-Wertes. Dies ist nur relevant, wenn eine bestehende Lizenz geändert werden soll.
    • Entwurf – Die Lizenz ist erstellt, aber nicht in Verwendung
    • Abgelaufen – Lizenz „Enddatum“ liegt in der Vergangenheit (kann verlängert werden)
    • Emeritiert – Die Lizenz ist nicht mehr relevant
    VARCHAR 4000
    Lizenz-Speicherort Der physische Standort einer gedruckten Lizenz. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet License Lizenzstandort.

    Die Werte für dieses Feld werden unter Konfiguration > Lizenzen > Lizenz-Speicherort. Informationen zum Konfigurieren der Lizenz-Speicherorte finden Sie unter Konfiguration der Lizenz Speicherorte. VARCHAR 4000
    Lizenz-Typ (License Type) Der Lizenz-Typ. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Seitliches Informationsfeld Mögliche Werte:
    • Lizenz – eine Standardlizenz
    • Verhandlung – eine Lizenz, die durch ein Kooperationsnetzwerk mit Lieferanten im Namen mehrerer Mitgliedsinstitutionen verhandelt wurde
    VARCHAR 4000
    Lizenz-URI Der URI, unter dem eine elektronische Lizenz verfügbar ist. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“   VARCHAR 255
    Lizenzierungs-Agentenname Ein weiterer Lieferant, nämlich die Organisation (wie ein Abo-Vermittler) oder eine Einzelperson, die für eine oder mehrere Parteien einen Lizenzvorgang vereinfacht. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Die Beschriftung in Alma lautet Lizenzierender Agent.

    Mögliche Funktionen des Agenten beinhalten, als ein verhandelnder Mittelsmann zu handeln (mit oder ohne eine Service-Gebühr, ein Lieferant, der Zahlung für das Produkt akzeptiert, oder ein für eine bestimmte Vereinbarung benannter Lizenznehmer. VARCHAR 255
    Lizenzgeber-Identifikation Die Identifikation des Lizenzgebers. --   DOPPEL  
    Lizenzgeber-Name Der Name des Lieferanten, welcher der Lizenz zugeordnet ist. Erwerbungen > Erwerbungsinfrastruktur > Lizenzen > [Lizenz auswählen] > Registerkarte „Zusammenfassung“

    Der Name, der dem Lizenzgebercode im Feld Lizenzgeber zugeordnet ist.

      VARCHAR 255

    Rechnungsposten

    Die Rechnungspostentabelle ist eine Dimensionstabelle, die mit dem Vorgang verbundene Details über die Rechnung und Rechnungslinie anzeigt. Die Bestellbelastung, die vom Bestellposten erstellt wurde, wird von der Rechnungsbelastung freigegeben, die von der Rechnung erstellt wurde. Der Primärschlüssel der Tabelle lautet INVOICE_LINE_ID.
    Rechnungsposten
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen
    Rechnung - Genehmigungsdatum (Invoice - Approval Date) Rechnungsspalte - Das Datum, an dem die Rechnung genehmigt wurde.  
    Rechnung - Genehmigungsstatus (Invoice - Approval Status) Enthält die folgenden Werte: Noch ausstehend, Genehmigt, Abgelehnt, Nicht notwendig Aus einer Rechnung, die gerade geprüft wird und bei der die Genehmigung automatisch erfolgt:
    • Wenn der Rechnungsmanager Speichern und fortfahren auswählt, ändert sich der Status in „Genehmigt“.
    • Wenn ein Benutzer mit einer anderen Rolle Speichern und fortfahren auswählt und die Genehmigung automatisch erfolgt, ändert sich der Status in „Nicht erforderlich“ und das Feld „Genehmigt von“ ist leer.

    Wenn eine Rechnung auf Genehmigung wartet (d. h. die Genehmigung erfolgt nicht automatisch), wird der Status bei Genehmigung durch den Rechnungsmanager auf Genehmigt gesetzt.

    Selbst wenn im Feld Genehmigt von ein Name steht, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die Rechnung manuell genehmigt wurde.

    Wenn in Analytics der Rechnungsgenehmigungsstatus = Nicht erforderlich lautet, wurde die Rechnung automatisch genehmigt oder erforderte keine Genehmigung.

    Wenn jedoch der Rechnungsgenehmigungsstatus = Genehmigt lautet, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Rechnung manuell genehmigt wurde.

    Rechnung – Name des Genehmigers Der Vor- und Nachname des Benutzers, der die Rechnung genehmigt hat

    Der Feldname in Alma lautet Genehmigt von.

    Rechnung - Erstellungsdatum (Invoice - Creation Date) Enthält den Zeitstempel des Erstellungsdatum der Rechnung Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Rechnung - Erstellungsdatum (Kalender) (Invoice - Creation Date (Calendar)) Enthält den Zeitstempel des Erstellungsdatum der Rechnung Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Rechnung – Erstellungsformular Die Quelle, aus der die Rechnung erstellt wurde.  
    Rechnung - Autor (Invoice - Creator) Enthält den Benutzernamen, der den Rechnungsposten erstellt hat  
    Rechnung - Währung Die Währung der Rechnung  
    Rechnung - Datum (Invoice - Date) Das Datum auf der Rechnungsüberschrift  
    Rechnung - Ablehnungsgrund (Invoice - Disapprove Reason) Wird aktiviert, wenn die Rechnung abgelehnt wird. Werte in der Codetabelle
    RechnungAblehnungGründe (InvoiceDisapproveReasons)
    Rechnung - Fälligkeitsdatum Das Fälligkeitsdatum des Rechnungspostens  
    Rechnung - Vom Etat aufgewendet (Invoice - Expended From Fund) Gibt an, ob die MWSt des Etats des Rechnungspostens aufgewendet wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Rechnung ein neuer Wertberichtigungs-Rechnungsposten hinzugefügt, der die Rechnungs-MWSt-Beträge beinhaltet  
    Rechnung - Externe Referenznummer (Invoice - External Reference Number) Bereitgestelllte externe Rechnungsreferenznummer  
    Rechnung - Änderungsdatum (Invoice - Modification Date) Enthält den Zeitstempel des Änderungsdatums des Rechnungspostens  
    Rechnung - Geändert von (Invoice - Modified By) Enthält den Benutzernamen, der den Rechnungsposten geändert hat  
    Rechnungsnummer (Invoice - Number) Nummer der Rechnung Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Rechnungspostendetails.
    Rechnung - Code des Eigentümers Der Eigentümercode der Rechnung  
    Rechnung - Name des Eigentümers Der Eigentümername der Rechnung  
    Rechnung - Zahlungsmethode (Invoice - Payment Method) Zahlungsmethode der Rechnung (zum Beispiel: Kreditkarte, Zwischenspeicher (Cache)) Werte sind in CT: ZahlungMethode (PaymentMethod)  
    Rechnung - Zahlungsstatus (Invoice - Payment Status) Zeigt an, ob die Rechnung bezahlt wurde oder nicht. Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Rechnungsdetails.
    Rechnung - Zahlungs-Gutscheinbetrag (Invoice - Payment Voucher Amount) Der Betrag des Zahlungs-Gutscheins  
    Neu für Januar!
    Gutscheinwährung der Rechnungszahlung
    Die Währung der Gutscheinzahlung  
    Rechnung - Zahlungs-Gutscheindatum (Invoice - Payment Voucher Date) Das Datum, an dem der Gutschein erstellt wurde  
    Rechnung - Zahlungs-Gutscheinnummer (Invoice - Payment Voucher Number) Nummer des Gutscheins, mit dem die Rechnung per Unternehmensressourcenplanungssystem (ERP) bezahlt wurde.  
    Rechnung - Vorausbezahlt (Invoice - Prepaid Ind) Zeigt an, ob die Rechnung vorausbezahlt wurde oder nicht. Wurde die Rechnung vorausbezahlt, wird sie nicht in das ERP-System exportiert. Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Rechnungsdetails.
    Rechnung - Steuer melden (Invoice - Report Tax) Gibt an, ob eine Rechnung eine staatliche Steuer berichten muss.  
    Rechnungsstatus Rechnungsstatus Mögliche Werte: (Geschlossen, zur Prüfung, Für Bezahlung bereit, zur Bestätigung, Warten auf Zahlung)
    Rechnung - Eindeutige Kennung (Invoice - Unique Identifier) Eindeutige Rechnungskennung  
    Rechnung - MwSt-Betrag (Invoice - VAT Amount) Der Gesamt-MwSt-Betrag  
    Rechnung - MWSt-Code (Invoice - VAT Code) Der Rechnungs-MWSt-Code  
    Rechnung - MWSt-Code % (Invoice - VAT Code %) Der Prozentwert des Rechnungs-MWSt-Codes  
    Rechnung - MWSt-Code - Beschreibung (Invoice - VAT Code Description) Die Rechnungs-MWSt-Code-Beschreibung  
    Rechnung - MwSt pro Rechnungsposten (Invoice - VAT per invoice line) Gibt an, ob die MwSt auf der Rechnung oder auf Rechnungspostenebene berechnet wird  
    Rechnung - MwSt-Typ (Invoice - VAT Type) Gibt an ob die MwSt im Gesamtrechnungsbetrag enthalten ist oder nicht Mögliche Werte: Ausschließlich/Einschließlich/Zeile ausschließlich.
    Rechnung - Lieferantenkonto-Code (Invoice - Vendor Account Code) Zugehöriger Lieferantenkonto-Code.  
    Rechnung - Lieferantenkonto-Beschreibung (Invoice - Vendor Account Descriptionn) Zugehöriger Lieferantenkonto-Code.  
    Rechnungsposten - Zusätzliche Informationen (Invoice Line - Additional Information) Die zusätzlichen Informationen des Rechnungspostens  
    Rechnungsposten-Erstellungsdatum (Invoice Line - Creation Date) Enthält den Zeitstempel des Erstellungsdatums des Rechnungspostens Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Rechnungsposten-Erstellungsdatum (Kalender) (Invoice Line - Creation Date (Calendar)) Enthält den Zeitstempel des Erstellungsdatums des Rechnungspostens Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Rechnungsposten-Autor (Invoice Line - Creator) Enthält den Benutzernamen, der den Rechnungsposten erstellt hat  
    Rechnungsposten - Währung Die Währung des Rechnungspostens  
    Rechnungsposten - Änderungsdatum (Invoice Line - Modification Date) Enthält den Zeitstempel des Änderungsdatums des Rechnungspostens Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Rechnungsposten - Änderungsdatum (Kalender) (Invoice Line - Modification Date (Calendar)) Enthält den Zeitstempel des Änderungsdatums des Rechnungspostens Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Rechnungsposten - Geändert von (Invoice Line - Modified By) Enthält den Benutzernamen, der den Rechnungsposten geändert hat  
    Rechnungsposten - Notiz Die Notiz auf dem Rechnungsposten  
    Rechnungsposten-Nummer (Invoice Line - Number) Kennung für den Rechnungsposten.  
    Rechnungsposten - Preisnotiz Die Preisnotiz des Rechnungspostens  
    Rechnungsposten-Status (Invoice Line - Status) Der Status des Rechnungsposten: Bereit, wenn der Posten gültig ist, ansonsten "zur Prüfung" Siehe nachfolgend die Feldposition in Alma in der Abbildung Rechnungspostenbericht.
    Rechnungsposten - Abonnement ab Datum (Invoice Line - Subscription From Date) Für fortlaufende Rechnungsposten: Anfangsdatum des Abonnements.  
    Rechnungsposten - Abonnement bis Datum (Invoice Line - Subscription To Date) Für fortlaufende Rechnungsposten: Enddatum des Abonnements.  
    Rechnungsposten-Typ (Invoice Line - Type) Typ des Rechnungspostens. Codetabelle: Rechnungsposten-Typ.
    Rechnungslinien vom Typ Berichtigung sind keine Rechnungsbelastungsvorgänge; deswegen sind sie nicht in Berichten verfügbar.
    Rechnungsposten - Eindeutige Kennung (Invoice Line - Unique Identifier) Eindeutige Rechnungspostenkennung  
    Rechnungsposten - MWSt-Code (Invoice Line-VAT Code) Der MWSt-Code des Rechnungspostens (Invoice Line-VAT Code)  
    Rechnungsposten - MWSt-Code % (Invoice Line-VAT Code %) Der Prozentwert des Rechnungsposten-MWSt-Codes  
    Rechnungsposten - MWSt-Code - Beschreibung (Invoice Line-VAT Code Description) Die Beschreibung des Rechnungsposten-MWSt-Codes  
    Rechnungsposten-MwSt-Notiz-Daten (Invoice Line-VAT Note Data) Der Rechnungsposten - MwSt-Betrag (Invoice line - VAT Amount)  
    Anzeige: Rechnungsinterne Kopie Zeigt an, ob eine interne Kopie der Rechnung existiert  
    Berichtscode - 1-5 Fünf Felder, die Berichtscodes speichern. Aus dem Rechnungsposten entnommen
    Berichtscode-Beschreibung - 1-5 Fünf Felder, die die Beschreibung der 5 Berichtscode-Felder speichern  
    invoice_line_details_report.gif
    Rechnungsposten - Bericht (Invoice Line Report)
    invoice_line_details_new.png
    Rechnungsposten-Details

    Bibliografische Details (Bibliographic Details)

    Die Tabelle Bibliografische Details ist eine Dimensionstabelle, in der die bibliografischen Details des gekauften Artikel angezeigt werden. Der Primärschlüssel der Tabelle lautet MMS_ID.
    Die Feldbeschreibungen finden Sie in der gemeinsamen Dimension "Bibliografische Details".

    Ex Libris arbeitet weltweit mit Inhaltsanbietern zusammen, um die in der Alma-Gemeinschaftszone verfügbaren Metadaten anzureichern. Um den Zeitschrifteninhalt in der CZ zu bereichern, arbeiten wir direkt mit dem CONSER-Feed der Library of Congress für elektronische Zeitschriften zusammen, die wir mit unserer Wissensdatenbank abgleichen, um sie mit allen relevanten Metadatenfeldern anzureichern, die sie liefern (weitere Einzelheiten finden Sie unter Anreicherung von Zeitschriften-Datensätzen in der Gemeinschaftszone) und reichern die CZ-Datensätze mit allen relevanten Metadaten an, einschließlich der 050-Felder (sofern verfügbar).

     

    Bei Buchinhalten arbeiten wir mit mehreren Anbietern zusammen, die bereit sind, ihre Metadaten weltweit mit der Alma-Community zu teilen (weitere Einzelheiten finden Sie unter Anreicherung von Monographie-Datensätzen in der Gemeinschaftszone). Wenn Sie lokalen Zugriff auf diese Klassifikationen haben, sollten Sie erwägen, mit der lokalen Erweiterung für diese Datensätze zu arbeiten, wenn kein Update verfügbar ist. (Weitere Details finden Sie unter Arbeiten mit lokalen Erweiterungsfeldern für mit Gemeinschaftszonen verknüpfte Datensätze.)

    Die Tabelle „Bibliografische Details“ enthält zwei Arten von Feldern, solche, die vom MARC-Datensatz abgeleitet sind, und solche, die von Alma stammen. Obwohl in Analytics nicht zwischen diesen Feldern unterschieden wird, haben wir sie zur Erläuterung unten in zwei Tabellen unterteilt.

    Bibliographische Details
    Feld Notiz (Note)

    Zuordnung von

    MARC21

    Zuordnung von UNIMARC

    Zuordnung von

    Dublin Core

    Verfasser (Author)   100,110,111 700,701,710,711 Derzeit leer, soll von dc:creator, dcterms:creators stammen
    Verfasser (Beitragender) Ein zusätzliches Verfasserfeld

    711 a,c-e,i,j,n,q,u sowie 880

    700 a-e,j,q,u sowie 880

    710 a-e,i,n,u sowie 880

    700 a-d,f,p

    701 a-d,f,p 

    710 a-h,p

    711 a-h,p

    720 a,f"

    721 a,f

    702 a-d,f,g 

    712 a-h,p

    722 a,f

    Derzeit leer, soll von dc:contributor, dcterms:contributor stammen
    Beginn - Veröffentlichungsdatum (Begin Publication Date)   008 Pos. 07-10 100.Datum1 Nicht relevant für Dublin Core
    BIB 008 MARC Der Inhalt des Titeldaten-Feldes MARC 008 008   Nicht relevant für Dublin Core
    BIB LDR MARC Der Inhalt des Titeldaten-Feldes MARC LDR LDR   Nicht relevant für Dublin Core
    Zugangsnummer-Notiz der bibliografischen Erwerbung (Bibliographic Acquisition Accession Number Note) Der Identifikationscode, der Materialien zugewiesen wird, die in einem einzelnen, abgeschlossenen Bestandsvorgang erworben werden (aus MARC-Feld 541 $e). 541 e   Nicht relevant für Dublin Core
    Bibliografische ID (Bibliographic ID)   010; numerische Unterfelder ausgenommen 020 a dcterms:Kennung dcterms:ISBN, dcterms:Kennung dcterms:ISSN
    Bibliografische Ebene (Bibliographic Level)   Position 7 des LDR-Feldes des Titelsatzes Position 7 des LDR-Feldes des Titelsatzes Nicht relevant für Dublin Core
    Bibliografische Quelle der Kaufnotiz (Bibliographic Source of Acquisition Note) Der Name der Person oder der Organisation, die die Quelle des Materials ist (aus dem MARC-Feld 541 $a) 541 a   Nicht relevant für Dublin Core
    Materialkategorie (Category of Material)   Position 0 des 007 Feldes  200 b dc:type
    DC-Beschreibung    Nur für Dublin Core relevant  Nur für Dublin Core relevant  dc:description
    dcterms:description
    dcterms:abstract
    DC-Lizenz   Nur für Dublin Core relevant Nur für Dublin Core relevant Feld existiert noch nicht.  Es wird durch dcterms:license ausgefüllt
    DC-Rechte   Nur für Dublin Core relevant Nur für Dublin Core relevant Feld existiert noch nicht.  Es wird durch dc:rights und dcterms:rights ausgefüllt
    Ausgabe (Edition)   MARC 250 Unterfelder a,b 205 a,b,f,g dcterms:isVersionOf
    Elektronischer Standort und Zugriff Der Standort und die Zugriffs-URL für die elektronische Ressource 856 alle Unterfelder    
    Ende - Veröffentlichungsdatum (End Publication Date)   008 Pos. 11-14 100.Datum2 Nicht relevant für Dublin Core
    Exemplarform Die Form des Exemplars MARC 008 Pos. 29 (Karten und Bildmaterial) oder 23 (andere Materialkonfigurationen)   dc:format
    Allgemeine Notiz Die allgemeine Notiz 500 a, 5    
    Regierungsveröffentlichung Die Art der Regierungsveröffentlichung

    MARC 008 Pos. 28

    Gemäß MARC21-Format für bibliografische Daten ist MARC 008 Pos. 28 Regierungsveröffentlichung für die folgenden Materialarten: Bücher, Computerdateien, fortgesetzte Ressourcen, Karten und Bildmaterialien.

    Für Musik ist MARC 008 Pos. 28 Beigefügte Materialien.  Für Gemischtes Material ist MARC 008 Pos. 28 Nicht definiert.

    Wenn Sie dieses Feld verwenden, sollten Sie daher möglicherweise Datensätze mit Materialart = Musik and Materialart = Gemischtes Material herausfiltern.

      Nicht relevant für Dublin Core
    ISBN   MARC 020 a,z MARC 776 z 010 a dcterms:Kennung dcterms:ISBN
    ISBN gültig Der gültige ISBN-Wert MARC 020 a   Nicht relevant für Dublin Core
    ISSN   022 l,a 776 x (für nicht-physische Datensätze) 011 a f dc:Kennung dcterms:ISSN
    ISSN gültig Der gültige ISSN-Wert MARC 022 a   Nicht relevant für Dublin Core
    Sprachcode (Language Code)   008 Pos. 35-37 101 a Stammt derzeit von dc:language.  Soll planungsgemäß von dc:language und dcterms:language stammen
    Sprache der Katalogisierung Die Sprache, in der die Katalogisierung ausgeführt wurde 040 b 100 a,22-24 Nicht relevant für Dublin Core
    Lokale Notiz Die lokale Notiz 590 a, 5    
    Materialart (Material Type) Siehe Tabelle, Felder, die die bibliografischen Materialarten, in Materialarten in Suchergebnisse Abschnitt für eine Beschreibung der Materialarten, identifizieren. MARC Kontrollfeld LDR Materialart   Planungsgemäß leer.  Stammt derzeit von dc:type
    Materialart-Code (Material Type Code) Code der oben beschriebenen Materialart (in Materialart). MARC Kontrollfeld LDR Materialart   Nicht relevant für Dublin Core
    Netzwerknummer (Network Number)   035 a z 053 a z dc:Kennung , dcterms:Kennung
    OCLC Kontrollnummer (019) Die OCLC Kontrollnummer
    Führende Nullen werden nicht angezeigt.

    019 a

    Wenn das Unterfeld mit einem der folgenden Präfixe beginnt:  

    • (OCLC)
    • (OCoLC)
    • ocm
    • ocn
    • Bei 
      Nicht relevant für Dublin Core
    OCLC Kontrollnummer (035a) Die OCLC Kontrollnummer
    Führende Nullen werden nicht angezeigt.

    035 a

    Wenn das Unterfeld mit einem der folgenden Präfixe beginnt:  

    • (OCLC)
    • (OCoLC)
    • ocm
    • ocn
    • Bei
    035 a Nicht relevant für Dublin Core
    OCLC Kontrollnummer (035a+z) Die OCLC Kontrollnummer
    Führende Nullen werden nicht angezeigt.

    035a+z

    Wenn das Unterfeld mit einem der folgenden Präfixe beginnt:  

    • (OCLC)
    • (OCoLC)
    • ocm
    • ocn
    • Bei
    035a+z Nicht relevant für Dublin Core
    OCLC Kontrollnummer (035z) Die OCLC Kontrollnummer
    Führende Nullen werden nicht angezeigt.

    035 z

    Wenn das Unterfeld mit einem der folgenden Präfixe beginnt:  

    • (OCLC)
    • (OCoLC)
    • ocm
    • ocn
    • Bei
    035 z Nicht relevant für Dublin Core
    Open Access (Open Access) Gibt an, ob der Artikel Open Access ist Basierend auf 506 f 506 2   Nicht relevant für Dublin Core
    Ursprüngliche Katalogisierungsagentur Der MARC-Code oder der Name der Organisation, die den ursprünglichen Datensatz erstellt hat 040 a 081 b Nicht relevant für Dublin Core
    Ort-Code (Place Code)   008 Pos. 15-17 102$$a Derzeit leer, soll von dcterms:spatial stammen
    Ort der Veröffentlichung - Stadt Die Stadt der Veröffentlichung Eine Liste der Ländercodes finden Sie unter:

    MARC-Codeliste für Länder

    Eine Liste der Ländercodes finden Sie unter:

    Liste der ISO 3166 Ländercodes

    Nicht relevant für Dublin Core (Ort-Code verwenden)

    Wenn der Wert dieses Felds im Titelsatz nicht in der offiziellen Liste der Ort-Codes vorhanden ist, lautet der Wert für dieses Feld in Alma Analytics "Kein Ort, unbekannt oder nicht bestimmt". Wenn dieses Feld mehrere Ort-Codes enthält, wird nur der erste Wert angezeigt.

    Ort der Veröffentlichung - Land Das Land der Veröffentlichung Eine Liste der Ländercodes finden Sie unter:

    MARC-Codeliste für Länder

    Eine Liste der Ländercodes finden Sie unter:

    Liste der ISO 3166 Ländercodes

    Nicht relevant für Dublin Core (Ort-Code verwenden)

    Wenn der Wert dieses Felds im Titelsatz nicht in der offiziellen Liste der Ort-Codes vorhanden ist, lautet der Wert für dieses Feld in Alma Analytics "Kein Ort, unbekannt oder nicht bestimmt". Wenn dieses Feld mehrere Ort-Codes enthält, wird nur der erste Wert angezeigt.

    Ort der Veröffentlichung - Bundesland Das Bundesland der Veröffentlichung Eine Liste der Ländercodes finden Sie unter:

    MARC-Codeliste für Länder

    Eine Liste der Ländercodes finden Sie unter:

    Liste der ISO 3166 Ländercodes

    Nicht relevant für Dublin Core (Ort-Code verwenden)

    Wenn der Wert dieses Felds im Titelsatz nicht in der offiziellen Liste der Ort-Codes vorhanden ist, lautet der Wert für dieses Feld in Alma Analytics "Kein Ort, unbekannt oder nicht bestimmt". Wenn dieses Feld mehrere Ort-Codes enthält, wird nur der erste Wert angezeigt.

    Veröffentlichungsdatum (Publication Date)  
    Das Veröffentlichungsdatum wird wie folgt bestimmt:
    • Stammt das Veröffentlichungsdatum der bibliographischen Details aus dem 264-Unterfeld c
    • Stammt das Veröffentlichungsdatum aus dem 264-Unterfeld c, wenn es kein 260-Unterfeld c gibt.
    • Wenn es kein 264-Unterfeld c und auch kein 260-Unterfeld c gibt, stammt das Veröffentlichungsdatum aus 008 pos. 7-10
    Das Veröffentlichungsdatum wird wie folgt bestimmt:
    • Stammt das Veröffentlichungsdatum der bibliographischen Details aus dem 210-Unterfeld d.
    • Wenn es kein 210-Unterfeld d gibt, stammt das Veröffentlichungsdatum aus 214 Unterfeld d.
    • Wenn beide Felder nicht vorhanden sind, stammt das Veröffentlichungsdatum aus Feld 100, Unterfeld a Pos. 9-12 
    dc:date
    Ort der Veröffentlichung (Publication Place)   MARC 260 a. Wenn das Feld 260a leer ist, wird es aus MARC 264a entnommen 210 a 214 a Nicht relevant für Dublin Core (Ort-Code verwenden)
    Herausgeber (Publisher)  

    260 b

    264 b

    210 c

    214 c

    dcterms:Herausgeber, dc:Herausgeber
    Ressourcentyp (Resource Type) Konstruiert auf Basis bestehender bibliographischer Felder wie LDR und 008. Für weitere Informationen, siehe das Feld Ressourcentyp.      
    Serie (Series)   800 t,v

    810 t,v

    811 t,v

    830 a,n,p,v

    410 a,h,i,o,t,x Derzeit leer.  Soll planungsgemäß von dcterms:isPartOf stammen
    Serienangabe Die Serienangabe 490 a,v x    
    Themen (Subjects)   6XX außer 69X, 630, 689 600 a,b 602 603-8 610 616 617 dc:subject dcterms:LCSH,MESH,DDC,UDC,LCC
    Schlagwörter (Namen) Die Schlagwortnamen 600 a,b,c,d,e,l,t.u

    610 a,b,c,d,e,l,n,t,u

    611 a,b,c,d,e,j,l,n,q,t,u

       
    Titel (Title)  

    245 a,b

    249 a,b,c,v

    200 a,c,d,e,h,i dc:Titel
    Titel (Vollständig) Die Informationen aus dem MARC-Feld 245, unterfelder $p, $n, $s, $k, $f, $g. 245 a,n,p,h,b,c,f,g,k,s 200 a-i Derzeit leer, soll von dc:alternative stammen
    Titel (Einordnung) (Title (Filing)) Der Titel ohne Artikel wie "Der" und "Ein", also der zur alphabetischen Sortierung verwendete Teil des Titels.
    Jeglicher Text zwischen Doppelpfeilen (<<>>) wird entfernt.
    Für ein Video, das die Verwendung dieses Feldes beschreibt, siehe Sortierung Analytics-Berichte nach Titel (Ablage) - Ignorieren von "The", "A" und "An".

    240 a,c,p

    245 a,c,p

    200 a,e

    500

    Nicht relevant für Dublin Core
    Titel (normalisiert) (Title (Normalized)) Der normalisierte Titel. Dieses Feld ist nützlich, wenn Sie den normalisierten Titel eines Themenbereichs verwenden möchten, um einen Bericht mit Feldern eines anderen Themenbereichs zu vergleichen. Dieses Feld wird auf folgende Weise gebaut:
    Alma macht Folgendes mit dem Feld 245 (ausgenommen Unterfelder c, h, 6 und 8) in folgender Reihenfolge:
    1. Entfernt nicht sortierten Text (Artikel).
    2. Entfernt << >> und alles dazwischen.
    3. Entfernt diese Zeichen: []|,.;::"
    4. Ändert diese Zeichen in ein Leerzeichen: !@#$%^&*()_+-={}\<>?/~'
    5. Ändert Zeichen in Kleinbuchstaben.
    6. Packt Leerzeichen (ersetzt alle Sequenzen von mehr als einem Leerzeichen durch ein einziges Leerzeichen).

    245 a,b,n,p

    249 a,b,c,v

    200 a,c,d,e,h,i dc:Titel
    Titel - Verfasser kombiniert und normalisiert (Title Author Combined and Normalized) 100 Zeichen des normalisierten Titels und der ersten vier Buchstaben des Verfassers Siehe Verfasser und Titelfelder Siehe Verfasser und Titelfelder Siehe Verfasser und Titelfelder
    Titel archivierungspflichtig Gibt an J/N), ob der Titelsatz als „Archivierungspflichtig“ markiert ist Konfigurierbar unter Konfiguration > Ressourcen > Aufbewahrung von Sammlungen > Definition der Aufbewahrung bibliografischer Sammlungen. Weitere Informationen finden Sie unter Titelsatz-Aufbewahrung.    
    Datentyp   008 Pos. 6 100 Pos. 8 Nicht relevant für Dublin Core
    Einheitliche Ressourcen-Kennung Die einheitliche Ressourcenkennzeichnung 856 u 856 u dc:Kennung (dcterms:URI) ,dcterms:Kennung (dcterms:URI)
    Das Feld Einheitliche Ressourcen-Kennung existiert Zeigt an, ob 856 Unterfeld u Daten enthält      
    Einheitstitel (Uniform Title)   240 130 500 Nicht relevant für Dublin Core
    Die folgende Tabelle beschreibt andere Felder in der gemeinsamen Dimension (aus Alma und nicht aus MARC):
    Administrative bibliografische Details
    Feld Quelle in Alma (für interne Referenz)
    Aktiver Seminarcode (Active Course Code) Der Code eines aktiven Seminars.
    Aktive Seminarbezeichnung (Active Course Name) Die Bezeichnung eines aktiven Seminars.
    Bibliografische Laufzeit (Bibliographic Lifecycle) Der Aktivitäts-Status des Exemplars. Mögliche Werte sind: Gelöscht und Im Bestand. Dies ermöglicht es Ihnen, Berichte nach Im Bestand/Gelöschte Exemplare zu filtern.
    Kurztitel-Ebene (Brief Level) Berechnet die Kurztitel-Ebene des Datensatzes Die Ebene des Kurztitel Datensatzes
    Chinesische Klassifizierungen (Chinese Classifications) Die Chinesische Klassifizierung
    Sammlungs-ID Die ID der Sammlung.  Dies ist eine Sammlung auf Titelebene, wie unter "Ressourcen > Bestand verwalten > Sammlungen verwalten" definiert.
    Sammlungsname Der Name der Sammlung.  Dies ist eine Sammlung auf Titelebene, wie unter "Ressourcen > Bestand verwalten > Sammlungen verwalten" definiert.
    Erstellungsdatum (Creation Date) Das Erstellungsdatum. Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Erstellungsdatum (Kalender) (Creation Date (Calendar)) Das Erstellungsdatum. Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Autor (Creator) Der Name des Benutzers, der den Datensatz erstellt hat
    Dewey-Klassifizierung (Dewey Classification) Die Dewey-Klassifizierung
    Dewey-Klassifizierung - oberste Zeile (Dewey Classification Top Line)

    Die ersten 3 Ziffern der Dewey-Klassifizierung

    Bezüglich Dublin Core:

    Derzeit leer.  Soll planungsgemäß von dc:subject (dcterms:DDC),
    dcterms:subject (determs:DDC) stammen  

    Hat lokale Erweiterungen

    Gibt an, ob der mit der Gemeinschaftszone verknüpfte Datensatz lokale Erweiterungen hat (J/N)

    ISBN (normalisiert) ((Normalized))
    Die normalisierte ISBN.
    ISSN (normalisiert) ((Normalized)) Die normalisierte ISSN.
    LC-Klassifizierung - Oberste Zeile (LC Classification Top Line) Der kombinierte LC-Code und die Klassifizierungsnummern bis zum ersten Punkt, gefolgt von einem Buchstaben. Wenn keine Punkte vorhanden sind, wird die gesamte Zeichenfolge verwendet, bis ein Leerzeichen vorhanden ist. Die Länge ist auf 50 Zeichen begrenzt.
    Beispiel:
    • Wenn die LC-Klassifizierung | a HB3821.I8 |b R3 lautet, dann ist die LC-Klassifizierung - Oberste Zeile HB3821
    • Wenn die LC-Klassifizierung | a DF506.5 |b .G27 lautet, dann ist die LC-Klassifizierung - Oberste Zeile DF506.5
    • Wenn die LC-Klassifizierung | a N 7353 |b .K513 1965 lautet, dann ist die LC-Klassifizierung - Oberste Zeile N
    • Wenn die LC-Klassification | a NOCH NICHT BESTELLT lautet, dann ist die LC-Klassifizierung - Oberste Zeile (LC Classification Top Line) NICHT
    DIe LC-Klassifizierung - Oberste Zeile (LC Classification Top Line) enthält einen Wert. Für MARC21, wenn der Titelsatz Folgendes enthält:
    • sowohl 090 als auch 050, dann kommt die LC-Klassifizierung - oberste Zeile (LC Classification Top Line) ab 090
    • 050 und nicht 090, dann kommt die LC-Klassifizierung - oberste Zeile (LC Classification Top Line) ab 050
    • 090 und nicht 050, dann kommt die LC-Klassifizierung - oberste Zeile (LC Classification Top Line) ab 090

    Bezüglich Dublin Core:

    Derzeit leer. Soll planungsgemäß von :
    stammen (dcterms:LCSH),
    dcterms:subject (determs:LCSH),
    dc:subject (dcterms:LCC),
    dcterms:subject (determs:LCC)

    Aktuelle Daten sind möglicherweise nicht verfügbar, wenn sie noch nicht von CONSER erhalten wurden.
    Link-ID Die Link-ID Weitere Informationen zu diesem und den nächsten beiden Feldern finden Sie unter Informationen zu den Feldern Link-ID mit CZ verknüpft und mit NZ verknüpft im Ordner Bibliografische Details.
    Verknüpft mit CZ Gibt an, ob der Datensatz mit der Gemeinschaftszone verknüpft ist
    Mit NZ verknüpft Gibt an, ob der Datensatz mit der Netzwerkzone verknüpft ist
    Lokale Parameter 1-10 (Local param 1-10) Mit diesem Feld können Sie die nach Analytics exportierten bibliografischen Informationen mit zusätzlichen Informationen aus MARC-Feldern in Alma anreichern.
    Um dieses Feld nutzen zu können, müssen Sie sich an den Ex Libris-Support wenden und ihm einen dreistelligen MARC-Feld Code geben (z. B. 901). (Das Feld muss keine 9 enthalten.)
    Die Felder können Zahlen- und Codefelder sein, aber keine Kontrollfelder. Deshalb muss das Feld größer oder gleich 010 sein, da 00X Felder Kontrollfelder und 01X-09X Felder Zahlen- und Codefelder sind.
    Nach der Konfiguration dieses Feldes durch den Ex Libris Support wird der Wert in Analytics verfügbar sein.
    Unterfelder können in den Analytics-Feldern verwaltet werden, die für den lokalen Parameter gekennzeichnet sind. Wenn diese Funktion durchgeführt wurde, erscheinen Felder/Unterfelder in Alma Analytics mit dem Alma-Unterfeld-Begrenzer (entweder $$ oder ‡), der verwendet wir, um den Inhalt des Unterfeldes zu darzustellen. Kontaktieren Sie den Support, um diese Funktion zu aktivieren. Beachten Sie, dass eine Neuindexierung erforderlich ist, um diese Funktion vollständig zu implementieren.
    Beachte, dass die lokalen Parameterfelder nicht mit dem MARC-Typ des Datensatzes zusammenhängen. Zum Beispiel, wenn Feld 913 als lokaler Parameter 1 definiert ist, dann befindet sich das Feld 913 immer in lokaler Parameter 1. Das ist der Fall, wenn der Datensatz vom Typ KORMARC, CNMARC, UNIMARC, MARC21, usw. ist. Es ist nicht möglich unterschiedliche Sätze von Lokaleמ Parameter 1-10 für verschiedene MARC-Typen zu haben.
    Die Daten in den lokalen Parametern sind auf 3900 Zeichen begrenzt.

    (Neu ab August!) Wenn Sie möchten, dass die Beschriftungen der lokalen Parameter in Analytics angezeigt werden, konfigurieren Sie den Parameter analytics_display_local_params (Konfiguration > Analytics > Allgemeine Konfiguration > Andere Einstellungen) auf Richtig.

    Verwaltet von Anbieter Gibt an, ob die elektronische Ressource vom Anbieter verwaltet wird
    MMS-ID Die MMS-ID des Exemplars. Dies ist die MMS-ID der mit der elektronischen Sammlung verbundenen Portfolios. Es handelt sich nicht um die MMS-ID der elektronischen Sammlung oder um die MMS-ID des beschreibenden Titelsatzes, der auf der Registerkarte Zusätzliche Informationen des Editors für elektronische Sammlungen hinzugefügt wurde. Wenn keine Portfolios vorhanden sind, ist der Wert dieses Felds leer.
    Änderungsdatum (Modification Date) Das Änderungsdatum. Datumsfelder können aus einem Teildatum bestehen, z. B. nur dem Jahr oder einem Monat und einem Jahr.
    Änderungsdatum (Kalender) (Modification Date (Calendar)) Das Änderungsdatum. Kalender-Datumsfelder bestehen immer aus einem Monat, einem Datum und einem Jahr. Wenn die Informationen nicht bereitgestellt werden, wird 01 hinzugefügt, so dass ein Datum von 2020 01/01/2020 gerendert wird. Dieses Datumsformat ist nützlich, wenn Sie den Bericht nach Datum filtern.
    Geändert von (Modified By) Der Benutzername, der den Datensatz geändert hat
    Netzwerk-ID (Network ID) Dieses Feld wird von Institutionen verwendet, die eine Netzwerkzone implementieren. Dies ist das gleiche wie die MMS-ID des Titelsatzes in der Netzwerkzone und kann zum Erstellen von Berichten verwendet werden, die die MMS-ID in der Mitgliedsinstitution (unter Verwendung der vorhandenen MMS-ID) sowie die entsprechende MMS-ID in der Netzwerkzone anzeigen.
    Ursprungssystem (Originating System) Das System, aus dem der Titelsatz stammt
    Ursprungssystem-ID (Originating System ID) Die ID des Systems, aus dem der Titelsatz stammt
    Ursprungssystem-Version (Originating System Version) Die Version des Ursprungssystems
    Überprüft (Peer Reviewed) Gibt an, ob der Artikel überprüft wurde
    Anbieter-Name Der Name des Anbieters
    Datensatz-Format (Record Format) Das Format des Titeldatensatzes. Beispiele:
    • MARC 21
    • DC
    • KORMARC
    • CNMARC
    • UNIMARC
    Aus Discovery unterdrückt (Suppressed from Discovery) Gibt an, ob der Datensatz von externen Discovery-Systemen unterdrückt wird

    Äußerere Perioden (Periods Outer)

    Die Tabelle Äußere Periode ist eine Dimensionstabelle, die Details über das Vorgangsdatum anzeigt, einschließlich Abrechnungsdatum. Unterschiedliche Felder zeigen verschiedene berechnete Datumsformate an, die bei der Erstellung von Berichten hilfreich sein können. Der Unterschied zwischen dieser Tabelle und der Tabelle Vorgangsdatum besteht darin, dass in dieser Tabelle die Vorgangsdaten nicht mit dem Abrechnungszeitraum abgeglichen sind.
    Der Primärschlüssel ist Date_Key.
    Äußere Perioden (Periods Outer)
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen
    Datumsschlüssel (Date Key) Das Datum im Datumsformat 29.02.2012  
    Beginn der Woche Das Datum des ersten Geschäftstags der Woche in einem Datumsformat wie 29.02.2014.      
    Wochennummer Die Nummer der Woche des Jahres in einem zweistelligen Format, z. B. 04.      
    Monat-Schlüssel (Month Key) Der Monat des Datums in einem Zahlenformat wie 2 für Februar. Dieses Feld ist nützlich, wenn Sie nach Monat sortieren möchten.
    Monat, absteigend (Month Desc) Der Monat des Datums in einem Monatsbeschreibungs-Format wie Februar.  
    Kompletter Monat - Schlüssel (Full Month Key) Das Jahr und Monat im Format 201201.  
    Kompletter Monat, absteigend (Full Month Desc) Der Monat und das Jahr des Datums in einem Anzeigeformat wie Feb 12.  
    Vollständiges Quartal - Schlüssel (Full Quarter Key) Das Quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie 201201 und das Jahr  
    Vollständiges Quartal, absteigend (Full Quarter Desc) Das Quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q1/2012.  
    Quartal-Schlüssel (Quarter Key) Das Quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie 1.  
    Quartal, absteigend (Quarter Desc) Das Quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q1.  
    Jahr-Schlüssel (Year Key) Das Jahr des Datums in einem Zahlenformat wie 2012. Nutzen Sie dieses Feld, wenn Sie nach Jahr filtern möchten.
    Jahr Das Jahr des Datums in einem Zeichenfolge-Format wie 2012.  
    Abrechnungsmonat - Schlüssel (Fiscal Month Key) Der Abrechnungsmonat des Datums in einem Zahlenformat wie 2 für Februar. Dieses Feld ist nützlich, wenn Sie nach Monat sortieren möchten.
    Kompletter Abrechnungsmonat - Schlüssel (Fiscal Full Month Key) Abrechnungsmonat und -jahr in einem Zahlenformat wie 201202.  
    Vollständiges Abrechnungsquartal - Schlüssel (Fiscal Full Quarter Key) Abrechnungsmonat und -quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie 20121.  
    Vollständiges Abrechnungsquartal, absteigend (Fiscal Full Quarter Desc) Abrechnungsjahr und -quartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q2/2012.  
    Abrechnungsquartal - Schlüssel (Fiscal Quarter Key) Das Abrechnungsquartal des Datums in einem Anzeigeformat wie 1.  
    Abrechnungsquartal, absteigend (Fiscal Quarter Desc) Das Abrechnungsquartal des Datums in einem Anzeigeformat wie Q1.  
    Geschäftsjahr - Schlüssel (Fiscal Year Key) Das Abrechnungsjahr des Datums in einem Zahlenformat wie 2012. Nutzen Sie dieses Feld, wenn Sie nach Abrechnungsjahr filtern möchten.
    Geschäftsjahr, absteigend (Fiscal Year Desc) Das Abrechnungsjahr des Datums in einem Zeichenfolge-Format wie 2012.  
    Datumsfilter (Date Filter) Wird verwendet, um die Berichtsergebnisse nach Datum zu filtern.  

    Institution

    Die gemeinsame Institutionsdimension ermöglicht der Netzwerkzone, Berichte nach Institution anzuzeigen. Sie ist in jedem Themenbereich verfügbar. Sie enthält folgende Felder:
    Institution
    Feld Beschreibung (Description) Zusätzliche Informationen Datenart Datengröße
    Institutionscode (Institution Code) Der Code der Institution. Die Konfiguration erfolgt unter: Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet Code und befindet sich im rechten Fenster.

    VARCHAR 50
    Institutions-Name (Institution Name) Der Name der Institution. Die Konfiguration erfolgt unter: Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Übersicht.

    Die Beschriftung in Alma lautet Name der Organisationseinheit.

    VARCHAR 255
    Institution – Adresszeile 1 Die erste Zeile der Adresse der Institution. Sie enthält üblicherweise die Gebäudenummer und den Straßennamen. Die Konfiguration erfolgt unter: Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet  Adresszeile 1.

    VARCHAR 1000
    Institution – Ort Der Ort der Institution. Die Konfiguration erfolgt unter Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Ort.

    VARCHAR 255
    Institutions – Bundesland Das Bundesland der Institution. Die Konfiguration erfolgt unter: Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Bundesland.

    VARCHAR 320
    Institution – Land Das Land der Institution. Die Konfiguration erfolgt unter Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Land.

    VARCHAR 320
    Institution – Postleitzahl Die Postleitzahl der Institution. Die Konfiguration erfolgt unter: Konfiguration > Allgemein > Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten > Registerkarte Kontaktinformationen. Diese Informationen werden aus der als Bevorzugte Adresse konfigurierten Adresse entnommen.

    Die Beschriftung in Alma lautet Postleitzahl.

    VARCHAR 200
    Institutions-Zeitzone Die Zeitzone der Institution. Die Zeitzone wird während der Implementierung eingestellt. VARCHAR 255
    Daten verfügbar ab Wann die Daten der Institution in Analytics verfügbar wurden. Wird unten im Analytics-Hauptmenü angezeigt. VARCHAR 255
    Daten geändert ab (Data Update As Of) Wann die Daten der Institution aus der Alma-Datenbank entnommen wurden. Wird unten im Analytics-Hauptmenü angezeigt. VARCHAR 255
    Wenn ein Analytics-Bericht von der Netzwerkzone in einem Kooperationsnetzwerk mit einer Netzwerkzone ausgeführt wird, werden alle Mitgliedsinstitutionen in den Bericht für Institutionscode und Institutionsname aufgenommen.
    Wenn ein Analytics-Bericht von einer Institution ausgeführt wird, die nicht Teil eines Kooperationsnetzwerks mit einer Netzwerkzone ist, wird nur die einzige Institution, von der aus der Bericht ausgeführt wird, in den Bericht für Institutionscode und Institutionsname aufgenommen.
    Berichte, die Daten eines Kooperationsnetzwerks mit einer Netzwerkzone enthalten, können länger dauern als Berichte innerhalb einer Institution.

    Gemeinsame Dimensionen mit anderen Themenbereichen (Shared Dimensions with Other Subject Areas)

    Informationen zu gemeinsamen Dimensionen mit anderen Themenbereichen finden Sie unter Gemeinsame Dimensionen.
    • Was this article helpful?